Kiel, 19.10.1971

ORTSVERBANDS-RUNDSCHREIBEN

Nr. 8/71


ÜBERSICHT:


1) Arbeitsbesprechung in Göttingen

Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstandes und des Amateurrates trafen sich am 16./17.10. in Göttingen zu einer Vorbesprechung, um noch vor der Sitzung der Clubversammlung in Königswinter akute Fragen zu besprechen und zu klären. Diese Besprechung fand auf Wunsch von AR-Mitgliedern statt.

Mit dem Ziel einer noch besseren Koordinierung der künftigen Clubarbeit wurden die OM Karl-Heinz Muhss, DL9QG, Kurt Pehrs, DJ3TZ, Heinz Schifferdecker, DL7AC, Heinz Wagner, DJ1WO, und Karl-Heinz Winkler, DJ9CL, gebeten, zur Vorbereitung der Sitzung der Clubversammlung in Königswinter Fragen der Finanzierung des Amateurfunk-Zentrums Baunatal zu prüfen und zu klären, einen Fragenkatalog aufzustellen und die wichtigsten Punkte - so weit wie möglich - mit entscheidungsreifen Unterlagen bis zur CV-Sitzung zu versehen. Die anwesenden OM empfehlen, diesen Arbeitskreis als Ausschuß zu berufen.

Ein weiterer Besprechungspunkt waren die von DL1CU an einen bestimmten Personenkreis versandten Mitteilungen, die den Amateurrat dazu veranlaßt haben, eine Dokumentation für alle DARC-Mitglieder zu erstellen und über die Distrikte zu verteilen. Die in diesen Schreiben erwähnten OM Hans Hansen, DL1JB, und Heinz Schifferdecker, DL7AC, gaben hierzu folgende Erklärung ab:

"Den Ortsverbänden wird in den nächsten Tagen über ihre Distrikte eine Dokumentation zur Verteilung an alle Mitglieder zugehen, in der verschiedene Briefe DL1CUs reproduziert sind. Darin wird der Eindruck erweckt, wir hätten in unverantwortlicher Weise gegen den DARC konspiriert. Dies entspricht in keiner Hinsicht den Tatsachen, und wir distanzieren uns daher voll und ganz von den dargestellten Machenschaften."


2) Herbstsitzung der Clubversammlung

Am Samstag, dem 30., und am Sonntag, dem 31.10., wird in Königswinter die diesjährige Herbstsitzung der Clubversammlung stattfinden. Tagungslokal ist das Rhein-Hotel "Düsseldorfer Hof", 533 Königswinter, Rheinallee 14-16, Telefon (0 22 23) 2 20 11, Telex 885235. Nach Ausschußsitzungen und Vorbesprechungen am Freitagnachmittag und Samstagvormittag beginnen die mitgliederöffentlichen Sitzungen dort am 30.10. um 14:00 Uhr. Sie werden voraussichtlich am ersten Tag bis 18:00 Uhr und am zweiten Tag von 09:00-18:00 Uhr, mit einer Mittagspause von 12:30-14:00 Uhr, dauern. Versammlungsleiter ist der UKW-Referent, OM Alfred Schlendermann, DL9GS.

Auf der Tagesordnung stehen:

  1. Ergebnisse der Hauptversammlung 1971
    Aussprache über das Protokoll vom 22./23.05.1971 (siehe OV-Rundschreiben Nr. 5/1971 vom 10.06.1971); Bericht über die im Anschluß daran getroffenen Maßnahmen und über die noch offenen Fragen.
  2. Zwischenberichte des Clubvorstandes
  3. Berichte der Ausschüsse
  4. Wahl des Präsidenten
    Bekanntlich hat OM Schultheiß, DL1QK, bei der Hauptversammlung 1971 erklärt, daß er auf ärztlichen Rat sein Amt als Präsident niederlegen müsse und deswegen nur noch bis zum Herbst im Amt bleiben könne. Dadurch war die Ausschreibung einer Neuwahl nötig geworden.
    Vorgeschlagen wurde daraufhin OM Prof. Dr. Walter Dieminger, DL6GS, der sich aber mit Rücksicht auf seine berufliche Beanspruchung z. Zt. nicht in der Lage sieht, das Amt zu übernehmen. Andere Kandidaten sind von den vorschlagsberechtigten AR-Mitgliedern nicht benannt worden. Das bedeutet, daß das Amt des Präsidenten voraussichtlich zunächst unbesetzt bleiben muß.
  5. Wahl des Erweiterten Vorstandes, d. h. der Fachreferenten
    Der Geschäftsführende Vorstand hat der Clubversammlung inzwischen folgende Wahlvorschläge gemacht:
    a) Jugend- und SWL-Referent: OM Hans-Joachim Henske, DL1JH (Wiederwahl)
    b) Funkbetriebs(EMC)-Referent: OM Ull Schwenger, DL61G (Wiederwahl)
    c) UKW-Referent: OM Heinz-Joachim Schilling, DJ1XK (Neuwahl)
    Der jetzige UKW-Referent, OM Alfred Schlendermann, DL9GS, stellt sich aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl ist aber bereit, die Referatsarbeit für eine bestimmte Übergangszeit noch weiterzuführen.
    d) DX-Referent: OM Jürgen Röttger, DJ3KR (Neuwahl)
    OM Ulrich Weiß, DJ2YA, der jetzige DX-Referent, kann aus beruflichen und persönlichen Gründen sein Amt nicht beibehalten; er hat OM Röttger als seinen Nachfolger empfohlen, der sich allerdings noch nicht endgültig mit seiner Kandidatur einverstanden erklärt hat.
    e) Auslands-Referent: OM Alfred Müller, DL1FL (Neuwahl)
    Dieses Referat ist z. Zt. unbesetzt; der letzte Auslandsreferent, OM Herbert Picolin, DL3NE, war im Frühjahr 1971 vorzeitig zurückgetreten.
        Für die Wahl des Technischen Referenten hat der Geschäftsführende Vorstand keinen Vorschlag gemacht. Aufgrund der in den letzten Jahren gemachten Erfahrungen wird er der Clubversammlung empfehlen, das Technische Referat auf eine andere Basis zu stellen. Als Lösungen bieten sich die Einsetzung eines bezahlten technischen Sachbearbeiters oder die Bildung einer technischen Kommission an.
  6. Nachtragshaushalt für das Geschäftsjahr 1971
    Dazu können dem Amateurrat erst bei der Sitzung nähere Angaben gemacht werden.
  7. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1971
    Von den Distriktsvorsitzenden sind dafür die OM Hubert Kleinermanns, DJ2UO, und Bernhard Tietz, DL1GU, vorgeschlagen worden.
  8. Termine für 1972
    Wie alljährlich sollen die Veranstaltungen und Wettbewerbe innerhalb des Clubs zeitlich so aufeinander abgestimmt werden, daß sich möglichst keine Überschneidungen ergeben. Ein erster Entwurf für einen Veranstaltungskalender mit den bisher bekannten Terminen liegt der Clubversammlung bereits vor. Ortsverbände, die 1972 irgendwelche überregionalen Veranstaltungen oder Wettbewerbe planen und diese ihrem Distrikt noch nicht angezeigt haben, werden gebeten, das noch vor der Sitzung in Königswinter zu tun. Ein endgültiger Terminkalender für 1972 soll Anfang des Jahres veröffentlicht werden.
  9. Clubzeitschrift
    Nach dem Scheitern der Verhandlungen über das Fortbestehen des DL-QTC (siehe OV-Rundschreiben Nr. 7/1971, Ziffer 4) hat der von der Clubversammlung vor einem Jahr eingesetzte Zeitschriften-Ausschuß (DK1QZ, DL1UU, DL6KS) inzwischen mit der Offsetdruckerei Julius Beltz in Hemsbach bei Weinheim Verhandlungen über den Druck der künftigen Clubzeitschrift geführt. Diese Firma hatte seinerzeit auf die Ausschreibung hin das, nach Auffassung des Ausschusses und des Geschäftsführenden Vorstandes, günstigste Angebot gemacht. Über die inzwischen erzielten Ergebnisse und über den Stand der Verhandlungen wird der Ausschuß der Clubversammlung in Königswinter berichten.
  10. Amateurfunk-Zentrum Baunatal
    Dieses Thema wird am Sonntag, dem 31.10., in der Zeit zwischen 09:00 und 12:30 Uhr behandelt werden. Es wird dabei insbesondere um die Lösung des Finanzierungsproblems gehen, das der Geschäftsführende Vorstand dem Amateurrat mit Rundschreiben vom 06.09.1971 ausführlich dargelegt hat. Außerdem soll der in Göttingen gebildete Arbeitskreis (siehe Ziffer 1 dieses Rundschreibens) der Clubversammlung seine Vorstellungen über alle mit dem AFuZ zusammenhängenden organisatorischen und personellen Fragen vortragen.
  11. Satzungsfragen
    Dieses Thema mußte bei den letzten Sitzungen aus Zeitmangel immer wieder zurückgestellt werden und soll daher diesmal mit Vorrang behandelt werden. Siehe dazu auch Ziffer 12 des Protokolls über die Hauptversammlung 1971 am 22./23.05. Im übrigen hatte die Clubversammlung schon bei der Herbstsitzung 1970 grundsätzlich vereinbart, vor Einführung einer neuen oder geänderten Satzung den Ortsverbänden die vorgesehene Fassung zur Stellungnahme vorzulegen.
  12. Versicherungsfragen
    Siehe dazu Ziffer 13 des Protokolls über die Hauptversammlung 1971 am 22./23.05. Hierbei geht es vor allem um eine Erweiterung der bestehenden Haftpflichtversicherung (z.B. auf Clubstationen usw.) und um die Frage, ob die Versicherung bei der bisherigen Gesellschaft ("Erste Allgemeine") bleiben oder mit einer anderen Gesellschaft abgeschlossen werden soll. Der Clubversammlung ist dazu inzwischen eine Übersicht über die vorliegenden Angebote zugegangen.
  13. Anträge und Verschiedenes
    Die gestellten Anträge sind der Clubversammlung inzwischen vorgelegt worden. Da diese Anträge zum großen Teil auch für die Ortsverbände von Bedeutung und von Interesse sind, werden sie mit den dazu gegebenen Begründungen als Anlage diesem Rundschreiben beigefügt. Die darin aufgeführten Anträge d) und e) des Ortsverbandsvorstandes Borken/Westf. sind inzwischen vom Antragsteller zurückgezogen und damit gegenstandslos geworden. In welcher Reihenfolge die Anträge bei der Sitzung behandelt und welche Anträge evtl. einzelnen Punkten der Tagesordnung zugeordnet werden, wird die Clubversammlung bei Beginn der Sitzung festlegen.
  14. Allgemeine Aussprache
    zwischen und Amateurrat über spezielle Distrikts- und sonstige Probleme, die nicht ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen.

Der Rheinland-Pfalz hat dafür die Behandlung des Themas "Neugründung von Ortsverbänden" zur Diskussion gestellt. Nach seiner Auffassung sollte die Neugründung auch weiter zugelassen bleiben, wenn sichergestellt ist, daß die QSL-Vermittlung z.B. weiter über den alten Ortsverband, aus dem der neue hervorgegangen ist, erfolgen kann; dem Geschäftsführenden Vorstand stehe s. E. nicht das Recht zu, die Gründung von Ortsverbänden zu verhindern (siehe Geschäftsordnung, Ziffer II, f (1), sowie die Bekanntmachung im OV-Rundschreiben Nr. 6/1971, Ziffer 3).

Der Distrikt Berlin schlägt in Anbetracht der gespannten Finanzsituation aufgrund eines einstimmig gefaßten Beschlusses der Distriktsversammlung vom 13.10.1971 vor: 1. Kürzung der OV-Anteile für das Geschäftsjahr 1972 um 30 %. Die Auszahlung der OV-Anteile im Geschäftsjahr 1972 erfolgt erst in der zweiten Jahreshälfte (Spätherbst). 3. Vorstehendes gilt unter der Voraussetzung, daß das Projekt Baunatal zur Durchführung kommt und in Zukunft die Finanzlage des Clubs laufend in für alle Mitglieder lesbarer Form offengelegt wird. (Hinweis für die Mitglieder der Clubversammlung: Dieser vom Distrikt Berlin zur Diskussion gestellte Vorschlag konnte in den CV-Rundschreiben noch nicht bekannt gegeben werden, weil er erst gestern hier eingegangen ist.)

Soweit die Tagesordnung der Herbstsitzung der Clubversammlung. Die Ortsverbandsvorsitzenden werden angesichts der Wichtigkeit der zur Beratung anstehenden Fragen trotz der Kürze der Zeit dringend darum gebeten, ihre Stellungnahme zu den einzelnen Themen ihren Distriktsvorsitzenden noch rechtzeitig vor der Sitzung mitzuteilen, soweit dies nicht schon im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Distriktstagungen geschehen konnte. Der DV muß die Auffassungen seiner Ortsverbände kennen, wenn er ihre Belange in der Clubversammlung entsprechend vertreten soll.


3) Intruder Watch - Band-Wacht

Der englische Amateurverband "Radio Society of Great Britain" (RSGB) hat den Mitgliederverbänden der IARU-Region I kürzlich eine Aufstellung der im 1. Halbjahr 1971 auf den Amateur-Exklusivbändern (40, 20, 15 und 10 m) beobachteten Bandeindringlinge übersandt.

Diese Liste enthält zwischen 7,000 und 7,100 MHz 17 Eindringlinge in A3 (Rundfunk) aus Ägypten, Albanien, China und den Iran, sowie in RTTY aus der UdSSR. Auf dem 20-m-Band wurden 34 Fremdstationen aus China, der DDR, Indonesien, Süd-Vietnam und der UdSSR, größtenteils in RTTY geloggt. Im 21-MHz-Bereich waren es sogar 46, meist in CW und RTTY aus China, Frankreich, Italien, dem Libanon, Pakistan, Portugal, Ungarn, den USA und der UdSSR. Im 10-m-Band wurde die 2. Harmonische eines russischen CW-Senders registriert.

Die Aufstellung enthält nur Stationen, die mehrfach, oft auch schon im Vorjahr, gehört wurden. Zum großen Teil waren die Stationen während des gesamten Beobachtungszeitraumes tätig.

Mit der Übersendung dieser Liste wollte die RSGB die anderen europäischen Amateurfunkverbände an die beschlossene Mitarbeit in der "Intruder Watch" erinnern. Um solche Ergebnisse wirksam verwenden zu können, müssen die nationalen Verbände die Störungsberichte ihren Fernmeldeverwaltungen unterbreiten, damit diese sie dem "International Frequency Registration Board" (IFRB) bei der ITU in Genf vorlegen können. Nur das IFRB kann bei den zuständigen Verwaltungen Abhilfe verlangen.

In diesem Sinne werden auch die deutschen Funkamateure aufgerufen, sich mehr als bisher an der Registrierung von Bandeindringlingen zu beteiligen, und diese, sofern sie über einen längeren Zeitraum hinweg beobachtet wurden, mit den entsprechenden Angaben dem DARC zu melden. Dieser wird dann dem Fernmeldetechnischen Zentralamt davon Mitteilung machen, damit von dort aus das IFRB darauf angesprochen werden kann.


4) Lizenzlehrgang Benediktbeuern/Obb.

Mit dem 9. Funklehrgang des Distrikts Bayern-Süd bietet der DARC seinen noch nicht lizenzierten Mitgliedern erneut eine Möglichkeit, das begehrte Ziel, die Sendelizenz, zu erreichen. Dieser Lehrgang soll von Mitte Februar bis Anfang März 1972 wieder im bayerischen Bergwinter in Benediktbeuern stattfinden. Die Kosten für Unterkunft, gute Verpflegung und Unterrichtsmaterial werden voraussichtlich DM 198,- betragen.

Die Ortsverbandsvorsitzenden werden gebeten, ihre Mitglieder auf diesen günstigen, dreiwöchigen Kursus hinzuweisen. Es sollten allerdings möglichst nur solche OM daran teilnehmen, die bereits über gewisse Grundkenntnisse verfügen, weil der Lehrgang dann um so intensiver auf den Abschluß mit der Lizenzprüfung ausgerichtet werden kann. Insofern empfiehlt sich der Kursus vor allem für DEs.

Das bewährte Ausbilderteam des Distrikts Bayern-Süd hat sich dankenswerterweise auch für diesen Lehrgang wieder ehrenamtlich zur Verfügung gestellt.

Anmeldungen sind zu richten an den Vorsitzenden des Distriktes Bayern-Süd, OM G. F. Theodor Mees, DL6XM, .....


5) Bezug der Zeitschrift QST der ARRL

Von der amerikanischen Amateurfunkvereinigung "American Radio Relay League" (ARRL) wird monatlich einmal die Zeitschrift QST herausgegeben, die bekannteste und älteste Amateurfunkzeitschrift der Welt. Sie bietet neben aktuellen, technischen Aufsätzen für Anfänger und Fortgeschrittene viele praktische Hinweise und Kniffe, Beiträge über allgemeines Amateurgeschehen, DX-Meldungen, Contestergebnisse, IARU-Berichte, Anzeigen und vieles andere mehr. Der jährliche Bezugspreis - in Form einer korporativen Mitgliedschaft in der ARRL - beträgt DM 26,-. Alle ARRL-Mitglieder erhalten eine Mitgliedsurkunde und können, z.B. auf QSL-Karten, das ARRL-Emblem führen. Die QST wird unmittelbar aus den USA versandt und trifft im allgemeinen um den 25. eines jeden Monats in Deutschland ein.

Bitte machen Sie die Mitglieder Ihres Ortsverbandes bei den nächsten OV-Abenden oder bei anderer sich bietender Gelegenheit auf die QST-Bezugsmöglichkeit aufmerksam. Anmeldungen können an die Bücherei des DARC/VFDB, 2 Hamburg 36, Postfach 206 (Postscheckkonto 2198 64) gerichtet werden.

Übrigens: Der regelmäßige Bezug der QST könnte für Ihren Ortsverband die Grundlage oder Erweiterung einer kleinen OV-Bücherei bilden. Viele Beiträge der Zeitschrift lassen sich auch gut für Vorträge bei den OV-Abenden verwenden.

Für Anmeldungen können die auf dem beiliegenden Blatt "Änderungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 01.08.1971" unten abgezogenen Vordrucke verwendet werden.


6) Änderungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 01.08.1971

DOK: Ortsverband:
A Stellv. DV: K. Bär, DK1NX
A DX-Referat: nicht mehr besetzt
A Mobil-Referent; H. Winkenhäuser, DK1OP
A08 Lahr E. Vogel, DCØFB
B07 Cham E. Heger, DJ2UH
D DV: O. Faust, DL7BV
D Stellv. DV: R. Donath, DL7JR
H11 Bad Harzburg K. H. Meyer, DL8SU
I16 Wilhelmshaven W. Winkler, DC8YQ
K03 Birkenfeld/Nahe (neu; ohne eig. DOK) H. Flemmer, DJ1YH
K06 Ludwigshafen M. Kranz, DJ4XA
L05 Essen H. Dumke, DJ1HT
Q08 Sulzbachtal H. Ficker, DL8FD
T04 Kempten D. Stoy
O23 Menden W. Huckschlag, DJ4ZE
P19 Freudenstadt K. Haist jr., DJ6PV
Z23 Trier (neu) TFIAw W. Stute, DC1WF


VY 73, gez. H. Hansen, DL1JB, und K. Pehrs, DJ3TZ


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1971

Rundspruch-Archiv