Kiel, 10.06.1971

ORTSVERBANDS-RUNDSCHREIBEN

Nr. 5/71


ÜBERSICHT:


1) DARC-Hauptversammlung 1971 in Berlin

Die wesentlichsten Ergebnisse der diesjährigen Hauptversammlung, die am 22./23.05. in Berlin stattgefunden hat, waren die Wieder- bzw. Neuwahl von

OM Jürgen Netzer, DL3YH, zum 1. Vorsitzenden,
OM Ulf A. Kluge, DJ1BQ, zum 2. Vorsitzenden,
OM Josef Kaiser, DK1QZ, zum Beisitzer im Geschäftsführenden Vorstand,

sowie die endgültige Entscheidung über den ersten Bauabschnitt des AFuZ in Baunatal und die Beitragsfestsetzung für 1972.

Die Einzelheiten sind aus dem Sitzungsprotokoll zu ersehen, das mit diesem Rundschreiben verteilt wird. Die OV-Vorsitzenden werden gebeten, die Ergebnisse im Ortsverband bekanntzugeben und das Protokoll zur Einsichtnahme auszulegen.


2) "Hamburg hilft der Aktion Sorgenkind"

Unter diesem Motto lief vom 14.-23.05. in Hamburg eine Großveranstaltung ab, an der auch der DARC repräsentativ und mit großem Erfolg teilgenommen hat.

Der Initiator der DARC-Beteiligung war OM Christoph Pohl, DK2TB. Er hat nicht nur in monatelanger Vorarbeit ein wahres Wunder an Organisation vollbracht, sondern auch während der Veranstaltung die ganze Verantwortung getragen, da der zuständige Distriktsvorsitzende wegen seiner Teilnahme an der Hauptversammlung in Berlin nicht zur Verfügung stand. Mit DK2TB zusammen haben vierzehn lizenzierte OM und drei SWLs aus den verschiedenen Hamburger Ortsverbänden eine bisher in dieser Art wohl einmalige Demonstration des Amateurfunks hingestellt.

In einer aus acht VW-Bussen bestehenden "Wagenburg" wurden alle Sparten des Amateurfunks gezeigt. Rund eine Viertel Million Menschen sahen dieses "Funkdorf", das auf 600 Hamburger Litfaßsäulen als besondere Attraktion angekündigt worden war. Über 10.000 Besucher ließen sich eingehend informieren; annähernd 2.500 QSOs wurden gefahren und mit Sonder-QSLs bestätigt.

Das Echo in der Öffentlichkeit war entsprechend. Elfmal wurde der DARC in den großen Hamburger Tageszeitungen herausgestellt, das Fernsehen berichtete zweimal, und namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter der Bürgermeister, besuchten die DARC-Schau. Der große Erfolg der ganzen Aktion ist einer relativ kleinen Zahl von OM zu verdanken, die aus eigener Initiative gehandelt und nicht erst auf einen Anstoß "von oben" gewartet haben. Besonders hervorzuheben ist dabei die Tatsache, daß der DARC keinen finanziellen Zuschuß hatte geben können. Die OM haben alles selbst finanziert und obendrein noch DM 3.000,- für die "Aktion Sorgenkind" gesammelt.

OM Pohl und allen Mitgliedern, die ihm halfen, gelten der aufrichtige Dank und die besondere Anerkennung des DARC für ihr beispielgebendes Handeln.


3) Konstanz ruft zum Bodenseetreffen

Am 10./11.07. wird in Konstanz zum zehnten Male das Internationale Bodenseetreffen der Funkamateure stattfinden. Eine Programmvorschau liegt diesem Rundschreiben bei.


4) Neuer Sonderbeauftragter für das Amateurfunk-Zentrum

Die Aufgaben des Ende Mai ausgeschiedenen Sonderbeauftragten für das AFuZ, OM Picolin, DL3NE, hat - soweit sie nicht in Berlin vom Amateurrat dem AFuZ-Architekten, OM Stöhr, und der Kasseler Firma Gerdum & Breuer, als Hauptunternehmer, übertragen worden sind - OM Theodor Hofmann, DJ3YN, übernommen, der gleichfalls Architekt ist. Seine Anschrift: .....


5) Beitragsermäßigungen

Es hat den Anschein, daß einige Ortsverbände in letzter Zeit bei der Gewährung von Beitragsermäßigungen etwas großzügig geworden sind. Daher ist es mal wieder an der Zeit, darauf hinzuweisen, daß nur Mitgliedern zwischen 18 und 25 Jahren, die sich noch in der Berufsausbildung befinden und kein eigenes Einkommen haben, sowie - unabhängig vom Alter - nachgewiesenermaßen erwerbslosen Mitgliedern gewährt werden können; und zwar jeweils nur für die Dauer eines Jahres. Dabei sollte ein strenger Maßstab angelegt und eine Verlängerung nur in Ausnahmefällen zugestanden werden.

Anspruch auf Beitragsermäßigung besteht nicht, und noch weniger ein Gewohnheitsrecht. Jede Beitragsermäßigung kostet den Club bares Geld, das von den anderen Mitgliedern mitaufgebracht werden muß. Daran möge bitte jeder OVV denken, ehe er eine Beitragsermäßigung gewährt oder gar verlängert.


6) Richtigstellung

Im gerade erschienenen Niedersachsen-Rundschreiben Nr. 2/1971 heißt es auf Seite 1 im Zusammenhang mit dem Amateurfunk-Zentrum, "daß die Finanzierungslücke lediglich DM 175.000 beträgt, eine Summe also, die noch unter der uns selbst gestellten Grenze von DM 216.000 für Fremdmittel liegt." Diese Feststellung stimmt leider nicht. Tatsächlich fehlen z. Zt. auch bei Aufnahme der vorgesehenen, auf DM 216.000 begrenzten Fremdmittel noch DM 175.000 für den ersten Bauabschnitt des AFuZ. Wenn sich der Amateurrat dennoch zum Baubeginn entschlossen hat, dann tat er dies in der Hoffnung, daß das Geschäftsjahr 1971 gegenüber der ursprünglichen Prognose doch noch einen Überschuß abwerfen wird, und daß die dann noch fehlenden Mittel aus dem höheren Beitragsaufkommen im Jahre 1972 zur Verfügung stehen werden. Siehe dazu bitte auch das CV-Protokoll, Ziffer 8.


7) Dringende Bitte des Schatzmeisters

Beiträge sind nur auf die Beitragskonten der DARC-Geschäftsstelle Kiel zu überweisen; das sind das Postscheckkonto Hamburg Nr. 35611-02 und das Konto Nr. 3354 bei der Landesbank und Girozentrale Schleswig-Holstein in Kiel. Die Mitgliedsbeiträge sind eine "Bringeschuld"; es ist Sache der Mitglieder, ihre Beiträge rechtzeitig auf die richtigen Konten einzuzahlen.

Keine Beiträge auf DARC-Sonderkonten (z.B. EMC, DX-MB AFuZ etc.) überweisen!

Für die Überweisung von Spenden und Bausteinen für das AFuZ stehen nach wie vor die DARC-Sonderkonten AFuZ zur Verfügung; das sind das Postscheckkonto Hamburg Nr. 277355 und das Konto Nr. 5573 bei der Landesbank und Girozentrale Schleswig-Holstein in Kiel.

Andere Konten werden von der Geschäftsstelle nicht geführt.


8) Änderungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.08.1969

Beisitzer im GF.Vst.: J. Kaiser, DK1QZ
Auslands-Referent: z. Zt. unbesetzt
International Affairs: D. Burberg, DJ2YE
Interessengemeinschaft Ionosphäre (IGI): Th. Damboldt, DJ5DT
Sonderbeauftragter für AFuZ: Th. Hofmann, DJ3YN
Satzungs-Ausschuß: Streichen: DL9PL - Federführend: H. Liebe, DJ2QX
DVO-Ausschuß: Zusetzen: DL9GS

DOK: Ortsverband:
A11 Offenburg E. Wawronowitz, DK5GX
B19 Coburg H. Lichtenheld, DK4ND
B21 Kronach G. Zimmermann, DC9LO
B12 Regensburg H. Straßberger, DJ4YR
B17 Weiden K. Weiner, DJ9HO
D05 Schöneberg G. Krämer, DC7AQ
E13 Hamburg-Alstertal W. Pötschke, DL2TB
E14 Hamburg-Ost Th. Fenner, DK1EP
F DV: H. W. Wierheim, DL3OF
F Jugend-Referent: H. Nebocat, DC8DA
F09 Hanau W. Klüh, DJ9QH
F17 Wetterau G. Hoffmann, DC1FU
G Stellv. DV: H. Schifferdecker, DL7AC
G03 Bonn H. Kühnhardt, DK1YU
G29 Kerpen (neu) W. Günther, DK2PX
G24 Köln-Deutz H. Hofmann, DJ6AP
G11 Leverkusen Dr. U. J. Döbereiner, DJ8PI
G25 St. Augustin G. Halbauer, DL3TJ
H Verbdg. zur OPD Braunschweig: A. Heinrichs, DL1SV
H Verbdg. zur OPD Hannover: K. Koblitz, DJ1RD
H08 Gifhorn H. Requardt, DJ3WV
H31 Langenhagen P. Balzer, DJ6GL
H18 Lindau/Harz G. Hasselbring, DL9AO
H21 Salzgitter-Bad H. Sommer, DJ2EE
H25 Stadthagen (neu) G. Thiemann, DK3VM
H23 Uelzen Dr. H. Schneider, DL8RL
H36 Wolfenbüttel A. Rittweger, DC9AX
R17 Geldern W. Colberg, DJ1IH
R18 Grevenbroich (neu) H. H. Koth, DK3ML
R03 Heiligenhaus R. Goldstein, DK3OM
I22 Wusterheide F. Paul, DJ7MM
K05 Lahnstein-Koblenz R. Milker, DL2OM
K07 Mainz F. Kaltenbach, DJ9GU
Q04 Merzig J. Fries, DK1MG
M22 Barmstedt W. Otto, DJ9TD
T07 Memmingen H. Dreer, DJ3JI
N02 Brackwede W. Eggert, DL9VS
N33 Greven (neu) H. Mans, DL8OD
O Mobil-Referent: K. H. Müller, DJ6WD
O29 Brilon H. Gödde, DK5DD
O14 Lüdenscheid D. Menke, DK1VE
P02 Eßlingen R. Ernst, DL2PR

Ein neuer Organisationsplan wird in der zweiten Jahreshälfte erscheinen, wenn in den Distrikten und Ortsverbänden die Neuwahlen abgeschlossen sind, die turnusmäßig im Laufe der ersten sechs Monate des Jahres stattfinden sollen.


VY 73, gez. H. Hansen, DL1JB, und K. Pehrs, DJ3TZ


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1971

Rundspruch-Archiv