Protokoll

über die Sitzung der Clubversammlung am 30./31.10.1971


Sitzungsort: Königswinter, Hotel "Düsseldorfer Hof", Rheinallee
Sitzungszeiten: Samstag, 30.10., 14:00–18:45 Uhr
Sonntag, 31.10., 09:00–12:30 Uhr und 14:00–18:00 Uhr
Tagesordnung:
  1. Ergebnisse der Hauptversammlung 1971
  2. Zwischenberichte des Clubvorstandes
  3. Berichte der Ausschüsse
  4. Wahl des Präsidenten
  5. Wahl des Erweiterten Vorstandes, d. h. der Fachreferenten
  6. Nachtragshaushalt für das Geschäftsjahr 1971
  7. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1971
  8. Termine für 1972
  9. Clubzeitschrift
  10. Amateurfunk-Zentrum Baunatal
  11. Satzungsfragen
  12. Versicherungsfragen
  13. Anträge und Verschiedenes
  14. Allgemeine Aussprache
Teilnehmer: Ehrenpräsident:
Präsident:
R. Rapcke, DL1WA, Hamburg
K. Schultheiß, DL1QK, Bochum
Clubversammlung:
Geschäftsführender
Vorstand:
1. Vorsitzender:
2. Vorsitzender:
Beisitzer:
Geschäftsführer:
Schatzmeister:
J. Netzer, DL3YH, Kirchhorst
U. Kluge, DJ1BQ, Hannover
J. Kaiser, DK1QZ, Geisenheim
H. Hansen, DL1JB, Kiel
K. Pehrs, DJ3TZ, Kiel
Amateurrat: DV Baden:
DV Bayern-Nord:
DV Bayern-Süd:
DV Berlin:
DV Hamburg:
DV Hessen:
DV Köln-Aachen:
DV Niedersachsen:
DV Nordrhein:
DV Nordsee:
DV Rheinland-Pfalz:
DV Ruhrgebiet:
DV Saar:
DV Schleswig-Holstein:
DV Schwaben:
DV Westfalen-Nord:
DV Westfalen-Süd:
DV Württemberg:
1. Vorsitzender VFDB:
i. V. Dr. K. Bär, DK1NX, Weinheim
C. H. Ruprecht, DL6YB, Aschaffenburg
G. F. T. Mees, DL6XM, München
O. Faust, DL7BV, Berlin
K. H. Muhss, DL9QG, Hamburg-Harburg
K. W. Wierheim, DL3OF, Weißkirchen
W. Oepen, DL3OE, Hennef-Wellesberg
G. Schnabel, DJ7GS, Wolfsburg
W. Hagedorn, DL1NN, Heiligenhaus
i. V. H. G. Rund, DJ8HR, Bremen
A. Lehner, DJ5LA, Koblenz
G. Kandora, DJ4HO, Dinslaken
O. Sailer, DL8AJ, Saarbrücken
A. Müller, DL1FL, Kiel
K. Michel, DJ1AM, Augsburg
H. Wagner, DJ1WO, Gladbeck
R. Jacob, DL9NU, Hagen
E. Ludwig, DJ3JZ, Wernau/Neckar
F. Harder, DL3FH, Hamburg
Sonstige Teilnehmer:
Erweiterter
Vorstand:
Jugend- & SWL-Referent:
Funkbetriebs-Referent:
DX-Referent:
UKW-Referent:
Auslands-Referent:
Technischer Referent:
H. J. Henske, DL1JH, Heusenstamm
U. Schwenger, DL6JG, Mönchhofen
J. Röttger, DJ3KR, Lindau/Harz
A. Schlendermann, DL9GS, Bochum
A. Müller, DL1FL, Kiel
K. H. Krah, DJ5RH, Sichtigvor
Mitarbeiter usw.: Schriftleitung DL-QTC:
-"- & Pressestelle:
QSL-Vermittlung:
Justitiar:
2. Vorsitzender VFDB:
Geschäftsführer VFDB:
Amateurfunk-Zentrum:
-"-
-"- (QSL-Anlage)
Satzungsausschuß:
-"-
Organisations-Ausschuß:
Ehrennadel-Ausschuß:
Clubzeitschrift:
R. Auerbach, DL1FK, Hamburg
F. Kühne, DL6KS, München
H. Pankow, DL1BA, München
W. Kawan, DL1UU, Hamburg
A. Schädlich, DL1XJ, Darmstadt
H. Müller, DL9YS, Hamburg
R. Stöhr, Frankfurt
Th. Hofmann, DJ3YN, Fulda
W. Ernst, DJ1MC, Wuppertal
H. Liebe, DJ2QX, Steinheim/Main
H. Kleinermanns, DJ2UO, Reinbeck
K. H. Winkler, DJ9CL, Göttingen
W. Feilhauer, DL3JE, München
E. Klein, DL1PS, Osnabrück
Gäste:
(nur am 30.10.)
Bundes-Post-Ministerium:
-"-
Bundes-Verteid.-Minist.:
Stadt Königswinter:
Min.-R. Suppert, Bonn
OAR Schulz-Schwieder, Bonn
Oberst Hoffmann, Bonn
Bürgermeister Hank

Den Sitzungen wohnten außerdem zahlreiche Clubmitglieder als Zuhörer bei, die in einer besonderen Gästeliste erfaßt wurden.

Versammlungsleiter: A. Schlendermann, DL9GS


Nach einer gemeinsamen Vorbesprechung des Clubvorstandes und des Amateurrates am Vormittag begann die mitgliederöffentliche Herbstsitzung der Clubversammlung am Sonnabend, dem 30.10.1971, um 14:00 Uhr.

Als Gastgeber hieß der Vorsitzende des Distrikts Köln-Aachen, OM Oepen, DL3OE, die Clubversammlung in Königswinter herzlich willkommen. Er gab seiner Freude darüber Ausdruck, daß erstmals eine solche Tagung im Bereich seines Distriktes stattfände. Die Eröffnungsansprache hielt der Präsident, OM Schultheiß, DL1QK. Als Gäste begrüßte er Ministerialrat Suppert und Oberamtsrat Schulz-Schwieder vom Bundespost-Ministerium, Oberst Hoffmann vom Bundesverteidigungs-Ministerium, den Königswinterer Bürgermeister Hank, sowie den Ehrenpräsidenten des DARC, OM Rapcke, DL1WA. Er stellte der Versammlung sodann die neuen Vorsitzenden der Distrikte Berlin und Hessen, OM Faust, DL7BV, und OM Wierheim, DL3OF, vor. Dabei würdigte er die großen Verdienste des ausgeschiedenen DV Berlin, OM Rudi Hammer, DL7AA, dem er den Dank des Clubs für seine jahrzehntelange Arbeit im Interesse des deutschen Amateurfunks und des DARC aussprach. Den Vorsitzenden der Distrikte Hessen und Saar, OM Wierheim, DL3OF, und OM Sailer, DL8AJ, überreichte der Präsident die ihnen in Anerkennung ihrer Verdienste verliehene Goldene Ehrennadel des DARC. Die gleiche Auszeichnung erhielten der DX-Referent, OM Weiß, DJ2YA, und der Vorsitzende des Distrikts Nordsee, OM Naumann, DJ1RC, die nicht an der Sitzung teilnehmen konnten.

Nach dem Präsidenten ergriffen Bürgermeister Hank und Ministerialrat Suppert kurz das Wort, um für die Einladung zu danken und der Tagung einen guten Verlauf zu wünschen.

Anschließend stellte der Geschäftsführer die Anwesenheit fest. Der Geschäftsführende Vorstand und der Amateurrat waren vollzählig. Im Amateurrat wurden der DV Baden durch OM Dr. Bär, DK1NX, und der DV Nordsee durch OM Rund, DJ8HR, vertreten. Im Erweiterten Vorstand vertrat OM Röttger, DJ3KR, den verhinderten DX-Referenten, OM Weiß, DJ2YA.

DL1JB erklärte die Versammlung aufgrund der rechtzeitigen Einladung und Bekanntgabe der Tagesordnung für beschlußfähig. Die Zahl der Stimm- und Wahlberechtigten betrug in der Clubversammlung 24, im Amateurrat allein 19 Stimmen. Sodann übernahm der UKW-Referent, OM Schlendermann, DL9GS, die Versammlungsleitung.

Vor Eintritt in die Tagesordnung schlug der Geschäftsführer die Zuordnung der gestellten Anträge zu den einzelnen Punkten der Tagesordnung vor und gab bekannt, daß der Antrag v des Distrikts Schleswig-Holstein (Bremsung des Bauablaufs des AFuZ) zurückgezogen worden sei. Die Versammlung vereinbarte, den Antrag f unter Punkt 6, die Anträge p und w unter Punkt 9, die Anträge g, h, i, j, k, l unter Punkt 10, die Anträge s und u unter Punkt 11, und die restlichen Anträge unter Punkt 13 der Tagesordnung zu behandeln. Anschließend wurde mit der Tagesordnung begonnen.


1. Ergebnisse der Hauptversammlung 1971

Der Geschäftsführer verwies dazu auf das mit dem OV-Rundschreiben Nr. 5/71 am 10.6.1971 verteilte Protokoll über die Jahreshauptversammlung 1971 am 22./23.05.1971 in Berlin, welches nach kurzer Aussprache einstimmig angenommen wurde.


2. Zwischenberichte des Clubvorstandes

Der 1. Vorsitzende, OM Netzer, DL3YH, referierte über die in der Zwischenzeit vom Vorstand geleistete Arbeit. Er ging dabei auf die Vorstandsbesprechungen in Hannover am 17.06. und in Kiel am 04./05.09. ein, deren Ergebnisse dem Amateurrat mit Rundschreiben vom 06.09.1971 mitgeteilt worden waren.

Danach ergriff OM Schultheiß, DL1QK, das Wort, um sich als Präsident zu verabschieden, weil er wie er schon bei der Hauptversammlung im Frühjahr in Berlin angekündigt hatte - sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf ärztlichen Rat hin niederlegen muß. DL1QK gab einen Rückblick auf seine über zwanzigjährige Verbandsarbeit. Dabei ging er vor allem auf die letzten Jahre seiner Tätigkeit ein und übte herbe Kritik an der seiner Meinung nach mangelnden Zusammenarbeit mit dem z. Zt. amtierenden Geschäftsführenden Vorstand, dem er heftige Vorwürfe wegen des nicht eingeleiteten Ausschlußverfahrens gegen DL1CU und DL9PF machte. Er bedauerte den dadurch entstandenen Vertrauensschwund. DL1QK wandte sich dann auch gegen DL1JB und DL7AC, deren im OV-Rundschreiben Nr. 8/71 veröffentliche Erklärung er nicht akzeptieren könne.

Nach diesen Ausführungen ging die Versammlung über zum Tagesordnungspunkt


3. Berichte der Ausschüsse

a) OM Müller, DL1FL, gab für den DVO-Ausschuß einen kurzen Bericht über den dem DARC von der Deutschen Bundespost zur Stellungnahme vorgelegten Entwurf einer "Verwaltungsanweisung zur Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über den Amateurfunk".

b) Für den Ehrennadel-Ausschuß berichtete OM Feilhauer, DL3JE, daß aufgrund von Anträgen des Präsidenten und der zuständigen Distriktsvorsitzenden 18 Goldene Ehrennadeln verliehen worden sind.

Der Diplom-Ausschuß verschob seinen Bericht auf den zweiten Sitzungstag. Die Berichte der übrigen Ausschüsse wurden bis zu den sie betreffenden Punkten der Tagesordnung zurückgestellt.


4. Wahl des Präsidenten

Für die Wahl zum Präsidenten war ursprünglich OM Prof. Dr. Dieminger, DL6DS, vorgeschlagen worden, der aber aus beruflichen Gründen nicht in der Lage war, die Kandidatur anzunehmen.

Der Amateurrat beschloß daraufhin einstimmig, das Amt des Präsidenten zunächst unbesetzt zu lassen.

Dem scheidenden Präsidenten, OM Schultheiß, DL1QK, dankte der Sprecher des Amateurrates, OM Schnabel, DJ7GS, im Namen des gesamten Clubs für seine in über zwanzig Jahren geleistete Arbeit.


5. Wahl des Erweiterten Vorstandes, d. h. der Fachreferenten

Gemäß § 11 der Satzung in Verbindung mit Abschnitt III b der Wahlordnung war bei dieser Sitzung die Wahl des Erweiterten Vorstandes, d. h. der Fachreferenten vorzunehmen. Den vom Geschäftsführenden Vorstand dafür eingesetzten Wahlausschuß bildeten der Justitiar, OM Kawan, DL1UU, und der Schatzmeister, OM Pehrs, DJ3TZ, sowie der Geschäftsführer, OM Hansen, DL1JB, als Wahlleiter.

Die Wahlvorschläge des Geschäftsführenden Vorstandes waren der Clubversammlung mit den CV-Rundschreiben 5 und 6/71 am 01. bzw. 15.10. bekanntgegeben worden. Die Referenten wurden einzeln und geheim mittels Stimmzettel gewählt. Wahlberechtigt waren die 24 anwesenden Mitglieder der Clubversammlung (Geschäftsführender Vorstand und Amateurrat). Die Auszählung der Stimmen erfolgte durch den Wahlausschuß. Gewählt wurden:

OM Hans-Joachim Henske, DL1JH, wieder zum Jugend- und SWL-Referenten, mit 23 Stimmen, bei einer ungültigen Stimme;
OM Ull Schwenger, DL6JH, wieder zum Funkbetriebs(EMC)-Referenten, mit 22 Stimmen, bei zwei Gegenstimmen;
OM Alfred Müller, DL1FL, zum Auslands-Referenten, mit 21 Stimmen, bei drei Stimmenhaltungen;
OM Heinz-Joachim Schilling, DJ1XK, zum UKW-Referenten, mit 23 Stimmen, bei einer Stimmenhaltung;
OM Jürgen Röttger, DJ3KR, DX-Referenten, mit 23 Stimmen, bei einer Stimmenthaltung.

Die Gewählten nahmen die Wahl an. Der Wahlleiter gratulierte ihnen und wünschte ihnen viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit. Der DV Nordrhein, OM Hagedorn, DL1NN, machte sich zum Sprecher der Versammlung und dankte den auf eigenen Wunsch aus ihren Ämtern ausgeschiedenen OM Krah, DJ5RH, Schlendermann, DL9GS, und Weiß, DJ2YA, für die in ihrer Amtszeit geleistete vorbildliche Arbeit.

Ein neuer Technischer Referent wurde nicht gewählt. Der Geschäftsführende Vorstand hatte dafür keinen Kandidaten nominiert, sondern der Clubversammlung nach den in den letzten Jahren gemachten Erfahrungen vorgeschlagen, das Technische Referat auf eine andere Basis zu stellen. Als Lösungen hatte er die Einsetzung eines bezahlten technischen Sachbearbeiters oder eines technischen Ausschusses empfohlen. Eine Entscheidung darüber wurde jedoch noch nicht gefällt.


7. Wahl der Rechnunsprüfer für das Geschäftsjahr 1971

Von den Distriktsvorsitzenden waren dafür, wie mit CV-Rundschreiben 5/71 am 01.10. bekanntgegeben,

OM Hubert Kleinermanns, DJ2UO, und
OM Bernhard Tietz , DL1GU,

vorgeschlagen worden.

Bei der geheimen Wahl durch die 19 wahlberechtigten Amateurrats-Mitglieder, die je zwei Stimmen hatten, erhielten beide OM 18 Stimmen, bei je einer Stimmenthaltung. Sie wurden damit zu Rechnungsprüfern für das Geschäftsjahr 1971 bestellt.


Der Punkt 6 der Tagesordnung (Nachtragshaushalt) wurde zunächst zurückgestellt.


8. Termine für 1972

Ein erster Entwurf für einen Veranstaltungskalender 1972 war der Clubversammlung am 01.10. mit dem CV-Rundschreiben 5/71 vorgelegt worden. Die Referenten und die Distriktsvorsitzenden ergänzten diese Übersicht noch. Das Ergebnis ist ein zweiter Entwurf, der Anlage dieses Protokolls ist.

Der endgültige Terminkalender für 1972 soll im Februar in der Clubzeitschrift veröffentlich werden. Angaben dafür können der Geschäftsstelle noch bis zum 20.12.1971 gemacht werden.

Im übrigen vereinbarte die Clubversammlung, die Terminfestlegung aus Zeitgründen künftig nicht mehr bei den Sitzungen zu behandeln, sondern schriftlich zu regeln.


9. Clubzeitschrift

Als Sprecher des von der Clubversammlung vor einem Jahr eingesetzten Ausschusses berichtete OM Kaiser, DK1QZ. Im Anschluß an die laut AR-Beschluß im Januar 1971 per 31.01.1972 erfolgte Kündigung des Vertrages über das DL-QTC hatte der Ausschuß die Herstellung der Clubzeitschrift neu ausgeschrieben. Daraufhin waren zehn Angebote eingegangen, die der Clubversammlung bei ihrer letzten Sitzung vorgelegen haben. Unter diesen Angeboten befand sich keines des bisherigen Vertragspartners, der Körner'schen Druckerei und Verlagsanstalt. Im Interesse der Erhaltung des DL-QTC hatte die Clubversammlung im Mai d. Js. in Berlin vereinbart, daß der DARC von sich aus dem Körner-Verlag nochmal ein Angebot machen solle. Das geschah Anfang Juli. Die am 05.09.1971 in Kiel darüber geführten Verhandlungen scheiterten jedoch an der Preisfrage. Daraufhin wurde mit der Offsetdruckerei Julius Beltz in Hemsbach bei Weinheim Verbindung aufgenommen, die dem DARC das nach Urteil des Ausschusses günstigste Angebot gemacht hatte.

Als Ergebnis der mit dieser Firma geführten Verhandlungen legte der Ausschuß einen unterschriftsreifen Vertrag vor, über den der Amateurrat in einer internen Sitzung von 17:30–18:15 Uhr beriet. Anschließend nahm der Amateurrat den Vertrag einstimmig an; er wurde daraufhin vom 1. Vorsitzenden unterschrieben.

Der neue Vertrag sieht vor, daß die Clubzeitschrift ab 01.02.1972 von der Offsetdruckerei Beltz zu einem Heftpreis von DM 0,53 pro Stück der Garantieauflage (20.000 Exemplare) bzw. DM 0,33 pro Stück der Überauflage hergestellt wird. Eine eventuelle Erhöhung dieser Preise bei nachgewiesenen Lohn- oder sonstigen Kostensteigerungen ist vertraglich geregelt. Alleiniger Herausgeber ist der DARC, der auch die Redaktion stellt. Die Zeitschrift wird das gleiche Format haben, wie das DL-QTC, und auch wieder einen besonderen Anzeigenteil enthalten, für den die Druckerei Beltz verantwortlich ist. An dem Anzeigenerlös wird der DARC beteiligt. Der Vertrag soll zunächst fünf Jahre laufen.

Mit der Verlesung des vollständigen Vertragstextes wurde der erste Sitzungstag um 18:45 Uhr beendet.


Die Clubversammlung trat am 31.10. um 09:00 Uhr wieder zusammen und kam zunächst zurück auf Punkt

3. Berichte der Ausschüsse

Im Namen des Diplom-Ausschusses erklärte OM Michel, DJ1AM, daß der Ausschuß im vergangenen halben Jahr vier Diplomanträge geprüft hätte und die Anerkennung der folgenden Diplome befürworte:

  1. Das bereits seit vielen Jahren existierende "WXBR"-Diplom des Ortsverbandes Bremen.
  2. Das anläßlich des Lucas-Cranach-Jahres 1972 vom Ortsverband Kronach gestiftete "Lucas Cranach Award" (LCA); dies allerdings nur unter der Bedingung, daß die vom Ausschuß vorgeschlagenen textlichen Änderungen vorgenommen werden.

Das "WXBR"-Diplom und – mit der Auflage, den Text in der vom Ausschuß angegebenen Weise zu ändern – das "Lucas Cranach Award" wurden daraufhin von der Clubversammlung mit 23 Stimmen bei einer Stimmenthaltung anerkannt.

Die Clubversammlung behandelte dann weiter Punkt


9. Clubzeitschrift

Dazu lagen zwei Anträge vor, und zwar:

p) Vom Ortsverbandsvorstand Bayreuth: "Die Clubversammlung möge den Mitgliedern einleuchtend erklären, warum das DL-QTC nach Ablauf des Vertrages mit DL1CU nicht unter dem bisherigen Titel weitererscheinen kann, wieso also die Rechte am Titel anscheinend nicht dem Club gehören. Gleichzeitig möge sie im Falle eines neuen Zeitschriftenkonzepts geeignete Maßnahmen diskutieren und beschließen, um den Inhalt der Hefte künftig interessanter zu gestalten."

w) Vom Hauptvorstand des VFDB: "Der VFDB beantragt Abstimmung der Clubversammlung über die Einsetzung eines Redaktionsausschusses und Aufstellung eines Redaktionsstatutes, sobald die neue Clubzeitschrift des DARC erscheint, sowie Ernennung eines verantwortlichen Redakteurs für den nicht-technischen Teil und die Spalte "Leserbriefe"."

Zum Antrag des OV Bayreuth erklärte der DV Bayern-Nord, daß der erste Teil durch die dem Antragsteller von der Geschäftsstelle gegebene Erklärung, der DARC habe nicht das alleinige Recht am Titel Das DL-QTC, erledigt sei, und daß der zweite Teil mit dem Antrag des VFDB gekoppelt werden könne. Der Antrag des VFDB wurde von OM Schädlich, DL1XJ, näher erläutert und dann von der Versammlung diskutiert; eine Abstimmung darüber wurde jedoch zunächst zurückgestellt. Die Clubversammlung beschloß sodann einstimmig, der neuen Zeitschrift, den von der Redaktion vorgeschlagenen Titel CQ DL zu geben, und ging dann über zu Punkt ( -> )


10. Amateurfunk-Zentrum Baunatal

Dazu hielt der Architekt OM Stöhr einen eindrucksvollen Lichtbildervortrag über die Bauarbeiten. Er zeigte den Versammlungsteilnehmern, daß das Amateurfunk-Zentrum dank der vorbildlichen Arbeitsweise der beauftragten Firmen so weit gediehen ist, daß der Rohbau im Laufe des Monats November winterfest wird. Als Termin für die Bezugsfertigkeit nannte er Frühjahr 1972. Ein ausführlicher Bericht mit den von OM Stöhr gezeigten Bildern wird im Januarheft der Clubzeitschrift erscheinen.

Die Ausführungen von OM Stöhr überzeugten die Clubversammlung davon, daß eine Unterbrechung oder Verzögerung des Baues in diesem Stadium nicht zu verantworten sei, und daß daher Wege gefunden werden müssen und noch bestehende Finanzierungslücke zu schließen.

Auf diese mit etwa DM 187.000,- veranschlagte Finanzierungslücke hatte der Geschäftsführende Vorstand den Amateurrat mit Rundschreiben vom 06.09. hingewiesen. Dazu berichtete der zu dem am 16.10. gebildeten Arbeitskreis gehörende OVV Göttingen, OM Winkler, DJ9CL, daß er und der Schatzmeister inzwischen mit der Kreissparkasse Kassel verhandelt haben. Danach ist die Kreissparkasse Kassel bereit – was sie mit Schreiben vom 26.10.1971 auch ausdrücklich bestätigt hat –, dem DARC für das AFuZ eine Hypothek bis zu DM 400.000,- und ein Zusatzdarlehen bis zu DM 100.000,- zu außerordentlich günstigen Bedingungen zu gewähren. Die Auszahlung erfolgt mit 97 %, der Zinssatz beträgt 7,75 % und der Tilgungssatz 1 %. Bereitstellungszinsen werden nicht erhoben; eine Sondertilgung ohne Zinserhöhung ist jederzeit möglich. Wie OM Winkler erklärte, ist Voraussetzung für die Hergabe dieser Mittel, daß dem Kreditinstitut ein Vereinsregisterauszug vorgelegt und durch einen Protokollauszug der eindeutige Beschluß des zuständigen Clubgremiums, d. h. des Amateurrates, nachgewiesen wird, diese Mittel aufzunehmen. Außerdem muß die Klausel über die Rückgabe des Grundstücks im Nichtbebauungsfalle an die Stadt Baunatal im Grundbuch gelöscht werden. Für die Verzinsung und Tilgung der Mittel werden jährlich maximal DM 50.000,- erforderlich sein.

Ergänzend zu den Ausführungen von DJ9CL gab der Schatzmeister, OM Pehrs, DJ3TZ, bekannt, daß die Stadt Baunatal sich bereit erklärt hat, als Zuschuß zum Bau des AFuZ DM 50.000,- zur Verfügung zu stellen, nachdem ursprünglich wegen der Reduzierung des Bauvorhabens nur DM 25.000,- zugesagt worden waren. Über die Löschung der Rückgabeklausel würde in der nächsten Ratssitzung entschieden werden.

Anschließend hielt OM Ernst, DJ1MG, vom Ortsverband Wuppertal einen Vortrag über die für die QSL-Vermittlung in Baunatal vorgesehene neue elektronische Sortiereinrichtung, von der er einige Bauelemente vorführte. Die Anlage wird zwei Eingabeplätze erhalten, über die maximal 2500 QSL-Karten pro Stunde vermittelt werden können. Eine genaue Beschreibung der neuen Anlage wird auch in der Clubzeitschrift noch veröffentlicht werden. Die Kosten für die neue Einrichtung veranschlagte OM Ernst auf maximal DM 35.000,-, von denen bereits DM 25.000,- zurückgestellt sind. Nach den Ausführungen von OM Ernst werden im AFuZ Baunatal für die Inlandsvermittlung drei und für die Auslandsvermittlung zwei Kräfte benötigt werden.

Nach Entgegennahme dieser Berichte beschäftigte sich die Clubversammlung mit dem Antrag des Ortsverbandsvorstandes Nürnberg-Fürth, der vom Antragsteller inzwischen wie folgt umformuliert worden war:

"Der Ortsverband Nürnberg-Fürth beantragt die Einsetzung einer Kommission, die feststellen soll, ob es zu einem Fehlverhalten bei Auswahl und Finanzierung des AFuZ Baunatal gekommen ist. Dabei soll festgestellt werden, inwieweit Personen und Organisationsform des DARC oder andere Gründe zu einer eventuellen Fehlentscheidung beigetragen haben. Gegebenenfalls sollen sachliche, organisatorische oder personelle Konsequenzen angeregt werden."

Der Antrag wurde nach kurzer Diskussion von der Clubversammlung einstimmig angenommen. ( -> )


An dieser Stelle wurde die Sitzung für eine Mittagspause von 12:30–14:00 Uhr unterbrochen.


Anschließend berief die Clubversammlung mit 18 Stimmen bei sechs Stimmenthaltungen OM Dr. Bär, DK1NX (federführend), OM Kaiser, DK1QZ, und OM Sailer, DL8AJ, in die zuvor beschlossene Kommission.

Die weiteren Entscheidungen betr. Amateurfunk-Zentrum wurden zwecks Formulierung entsprechender Anträge zunächst zurückgestellt. Als nächsten Punkt behandelte die Clubversammlung


6. Nachtragshaushalt für das Geschäftsjahr 1971

Im Namen des Haushalts-Ausschusses erklärte OM Hagedorn, DL1NN, daß keine Notwendigkeit für einen Nachtragshaushalt bestehe, wenn der Antrag f des Distrikts Nordsee (Aufhebung der Kürzung der Distriktsanteile) zurückgezogen würde. Der Vertreter des DV Nordsee, OM Rund, DJ8HR, zog daraufhin diesen Antrag zurück.

Die Clubversammlung ging dann über zu Punkt


11. Satzungsfragen

Der Justitiar, OM Kawan, DL1UU, erklärte, daß das Amtsgericht Kiel, bei dem der DARC in das Vereinsregister eingetragen ist, eine Änderung der Satzung in Bezug auf die Vertretungsberechtigung gemäß § 26 BGB gefordert hätte. Im Namen des Clubvorstandes stellte er dazu den Antrag, im § 11, Absatz II der Satzung die Sätze "Der 1. Vorsitzende ist Vorstand im Sinne des § 26 und vertritt den Präsidenten im Verhinderungsfall. Er wird durch den 2. Vorsitzenden vertreten." zu streichen und an deren Stelle zu setzen:

"Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis darf der 2. Vorsitzende nur vertreten, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist."

Der Antrag wurde von der Clubversammlung einstimmig angenommen. Die Satzung ist somit entsprechend geändert. Die Änderung wird dem Amtsgericht Kiel zur Eintragung in das Vereinsregister gemeldet werden.

Zum Antrag des Ortsverbandsvorstandes Sulzbachtal erklärte der DV Saar, OM Sailer, DL8AJ, daß diesem Antrag durch die Bildung der Untersuchungskommission betr. AFuZ bereits weitgehend Rechnung getragen worden sei, so daß sich eine Abstimmung darüber erübrigte.

Der Antrag u des Distrikts Niedersachsen:

"Der Distrikt Niedersachsen wünscht in einer künftigen Neufassung der DARC-Satzung eine klare Trennung zwischen Geschäftsführendem Vorstand und hauptamtlichen Mitarbeitern des DARC. So wird von vornherein eine Interessenkollision vermieden, die bei einer Zweigleisigkeit dieser angeführten Positionen zu echten Gewissenskonflikten führen könnte. Eine Trennung der Organisation in ehrenamtliche Vorstandsmitglieder und hauptamtliche Mitarbeiter, die diesen unterstehen, schließt Schwierigkeiten von vorn herein aus. Außerdem wünscht der Distrikt Niedersachsen vor endgültigen Entscheidungen eine Verteilung des Entwurfes bis zu den Ortsverbänden und eine angemessene Frist für die Stellungnahme der Ortsverbände."

wurde an den Satzungs-Ausschuß verwiesen. Zum zweiten Teil des Antrages erklärte der Geschäftsführer, daß bereits im Herbst 1970 auf Antrag des Distrikts Nordsee grundsätzlich vereinbart worden sei, vor Einführung einer neuen oder geänderten Satzung den Ortsverbänden die vorgesehene Fassung zur Stellungnahme vorzulegen.

Abschließend kam die Clubversammlung zu der Überzeugung, erst die weitere Entwicklung abzuwarten, ehe eine grundlegende Änderung der Satzung weiter diskutiert wird.

Die Versammlung ging dann wieder über auf Punkt


10. Amateurfunk-Zentrum Baunatal

Dazu stellte der Vorstand im Anschluß an die am Vormittag geführte Diskussion folgenden Antrag an den Amateurrat:

"Der Amateurrat möge beschließen, den Vorstand zu ermächtigen, bei der Kreissparkasse Kassel ein hypothekarisch gesichertes Darlehen von bis zum DM 500.000,- laut dem Angebot der Kreissparkasse vom 26.10.1971 zur Finanzierung des Amateurfunk-Zentrums Baunatal aufzunehmen. Darin sind die bereits beschlossenen Fremdmittel von DM 216.000,- enthalten."

Dieser Antrag wurde vom Amateurrat einstimmig angenommen. Der DV Bayern-Süd, OM Mees, DL6XM, gab dazu noch folgende Erklärung zu Protokoll:

"Der DV Bayern-Süd legt Wert auf die Feststellung, daß er weiterhin der Meinung ist, daß das Projekt Amateurfunk-Zentrum Baunatal für den DARC zu aufwendig ist. Er ist jedoch der Auffassung, daß zu diesem Zeitpunkt das fortgeschrittene Bauvorhaben nicht mehr zurückgerufen werden kann, ohne daß dem DARC größerer Schaden entsteht. Der "Point of no return" ist überschritten, so daß nur noch der Weg nach vorwärts bleibt."

Ob die vom Amateurrat bewilligten DM 500.000,- an Fremdmitteln voll in Anspruch genommen werden müssen, ist keineswegs gesagt. Auf jeden Fall wird aber durch die Entscheidung sichergestellt, daß keine weiteren Mittel aus dem normalen Beitragsaufkommen für das AFuZ benötigt werden. Für die Zinsen und die Tilgung des Darlehens wird der Club äußerstenfalls DM 50.000,- pro Jahr aufzubringen haben, also höchstens DM 2,50 pro Mitglied, d. h. 5 % des normalen Jahresbeitrags.

Durch den Beschluß des Amateurrates waren die Anträge g des Distrikts Niedersachsen (Weiterführung des Baues des AFuZ), h des Distrikts Rheinland-Pfalz (Fertigstellung des AFuZ) und j des Ortsverbandes Nürnberg (Erhebung einer einmaligen Mitgliederumlage), sowie der vom Distrikt Berlin nachträglich zur Diskussion gestellte Vorschlag, zugunsten der Finanzierung des AFuZ die OV-Anteile für 1972 zu kürzen und erst später auszuzahlen, erledigt. Der Antrag k des OV Nürnberg-Fürth (Rücktritt des Geschäftsführenden Vorstandes) wurde vom zuständigen DV Bayern-Nord im Einvernehmen mit dem Antragsteller zurückgezogen.

Der Vorstand des VFDB stellte sodann den Antrag, den zwei Wochen zuvor in Göttingen gebildeten Arbeitskreis (siehe OV-Rundschreiben Nr. 8/71, Ziffer 1) als Ausschuß zu konstituieren. Mit 12 Ja-Stimmen bei sieben Enthaltungen beschloß der Amateurrat daraufhin:

"Es wird ein Organisationsausschuß gebildet, bestehend aus den OM Wagner, DJ1WO (federführend), Muhss, DL9QG, Pehrs, DJ3TZ, Schifferdecker, DL7AC, und Winkler, DJ9CL. Das Gremium hat die Aufgabe, aufgrund der entsprechenden Beschlüsse von Königswinter alle im Zusammenhang mit dem Projekt Amateurfunk-Zentrum Baunatal auf den Club zukommenden Fragen in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführenden Vorstand zusammenzustellen, mit entscheidungsreifen Unterlagen zu versehen und den entscheidenden Gremien des DARC zuzuleiten."

Anschließend kam die Clubversammlung nochmal zurück auf Punkt


9. Clubzeitschrift

Bei der Behandlung des vom VFDB gestellten Antrags w (s. o.) wurde festgestellt, daß die aus OM Auerbach, DL1FK, und OM Kühne, DL6KS, bestehende Redaktion auch die neue Clubzeitschrift redigieren wird. Die Clubversammlung beschloß, den Leserbriefen in der Clubzeitschrift künftig mehr Raum zu geben. Zu Mitarbeitern der Redaktion für diese Rubrik wurden OM Rösner, DJ5PC (federführend) und OM Oepen, DL3OE, berufen. Ferner wurde vereinbart, noch im Dezemberheft des DL-QTC einen grundsätzlichen Artikel über die neue Clubzeitschrift zu bringen, und in der Clubzeitschrift wieder regelmäßig und ausführlich über das AFuZ zu berichten. Damit fand auch der diesbezügliche Antrag i des Distrikts Rheinland-Pfalz seine Erledigung. Die Clubversammlung ging dann über zu Punkt


13. Anträge und Verschiedenes

Die noch offenen Anträge wurden der Reihe nach behandelt.

a) Zu dem vom Distrikt Baden gestellten Antrag, "daß das Technische Referat baldmöglichst genormte Meßverfahren festlegt, mit denen es möglich ist, die Qualität von Amateurgeräten, insbesondere von Empfängern untereinander zu vergleichen", erklärte der 1. Vorsitzende, OM Netzer, DL3YH, daß der Geschäftsführende Vorstand die Zweckmäßigkeit und Wichtigkeit dieses Antrages anerkenne, und für die Verwirklichung sorgen werde, sobald die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

b) Der Ortsverbandsvorstand Reinickendorf hatte beantragt: "Die Clubversammlung möge die erforderlichen Möglichkeiten schaffen, die Mitglieder des DARC in geeigneter Form über die technischen Daten und die Brauchbarkeit kommerzieller Amateurfunkgeräte zu informieren. Eine umfassende neutrale Information über das Marktangebot an Amateurfunkgeräten als Erstmaßnahme sollte nach unserer Meinung eine der vordringlichsten Aufgaben unseres Clubs sein. Dieses könnte später mit der Einrichtung eines clubeigenen Meßplatzes erweitert werden." Dazu wurde vereinbart, künftig in vermehrtem Umfang auch Testberichte ausländischer Clubzeitschriften in der DARC-Zeitschrift zu veröffentlichen. Für die Übersetzung solcher Artikel erklärten sich die OM Hagedorn, DL1NN, Ruprecht, DL6YB, und Schädlich, DL1XJ, bereit.

c) Der vom Jugend- und SWL-Referenten gestellte Antrag "Die Clubversammlung möge beschließen, für SWLs, welche die DE-Vorprüfung (ohne Morsen) abgelegt haben, ab sofort die QSL-Vermittlung zuzulassen." fand allgemeine Billigung.

Der 1. Vorsitzende erklärte dazu, daß der Geschäftsführende Vorstand die QSL-Vermittlung beauftragen werde, gemeinsam mit dem Jugend- und SWL-Referat die erforderlichen Maßnahmen zu treffen und dann nähere Einzelheiten bekanntzugeben.

m) Der Ortsverbandsvorstand Bayreuth hatte beantragt: "Die Clubversammlung möge beschließen, den 20-%igen Beitragsaufschlag für Quartalszahler als unsozial rückgängig zu machen."

Sowohl der Geschäftsführende Vorstand als auch mehrere Distriktsvorsitzende befürworteten diesen Antrag. Der Amateurrat nahm den Antrag daraufhin mit 17 Stimmen bei einer Stimmenthaltung an. (Der Vertreter des DV Baden konnte sich an dieser und den folgenden Abstimmungen nicht mehr beteiligen, weil er vorzeitig abreisen mußte). Diese Entscheidung des Amateurrates bedeutet, daß auch nach dem 01.01.1972 der Quartalsbeitrag ein Viertel des Jahresbeitrages betragen wird, d. h. daß die im getroffene Entscheidung, von den Vierteljahreszahlern mehr Beitrag zu verlangen, als von den Jahreszahlern, aufgehoben ist. Im einzelnen werden ab 01.01.1972 demnach folgende Quartalsbeiträge gelten:

DM 12,50 für über 18 Jahre alte Mitglieder;
DM 6,25 für über 18 Jahre alte, auf besonderen Antrag im Beitrag ermäßigte Mitglieder (Schüler, Studenten, Lehrlinge, Erwerbslose, Rentner usw.);
DM 5,- für unter 18 Jahre alte Mitglieder;
DM 2,50 für VFDB-Mitglieder, die auch unmittelbare DARC-Mitglieder sind, die Clubzeitschrift aber über den VFDB beziehen;
DM 2,- für zweite und weitere Mitglieder in ein und derselben Familie, ohne Bezug der Clubzeitschrift.

Auf Antrag des Geschäftsführenden Vorstandes beschloß der Amateurrat zur Beitragsregelung noch einstimmig, die Beitragsnachnahmegebühr zur Deckung der damit verbundenen Kosten ab 01.01.1972 auf DM 5,- zu erhöhen. Künftig werden also diejenigen Mitglieder, die ihren Beitrag nicht rechtzeitig selbst entrichten und deswegen eine Nachnahme erhalten müssen, DM 5,- mehr zu zahlen haben.

n) und o) Diese beiden vom Ortsverbandsvorstand Bayreuth gestellten Anträge wurden vom zuständigen DV Bayern-Nord zurückgezogen.

q) Dieser Antrag des OV Sulzbachtal war durch die Annahme des Antrags m erledigt.

r) Der vom OV Sulzbachtal gestellte Antrag, die Ortsverbandsanteile prozentual genauso zu erhöhen, wie die Mitgliedsbeiträge, wurde zur Prüfung an den Haushaltsausschuß überwiesen.

t) Der vom OV Sulzbachtal gestellte Antrag, die ab 01.01.1972 geltenden Mitgliedsbeiträge mindestens drei Jahre beizubehalten, wurde gleichfalls dem Haushaltsausschuß zur Prüfung übertragen.

x) Der vom OV Saarbrücken verspätet gestellte Antrag wurde vom zuständigen DV Saar unter Hinweis auf die zum Antrag m getroffene Entscheidung zurückgezogen.

y) Die Zulassung des vom OV Wilhelmshaven verspätet gestellten Antrags lehnte die Clubversammlung einstimmig ab.

z) Die Zulassung von vier Anträgen, die der OV Backnang verspätet gestellt hatte, wurde bei einer Stimmenthaltung, im übrigen einstimmig abgelehnt.

Einen nachträglich vom Distrikt Baden noch gestellten Antrag betr. UKW-Relaisfunkstellen verwies die Clubversammlung an den DVO-Ausschuß.


14. Allgemeine Aussprache

a) Der DV Nordrhein stellte die Frage, ob ein offizielles Richtfest des Amateurfunk-Zentrums geplant sei. Die Clubversammlung kam zu der Auffassung, daß das Richtfest in kleinem Rahmen und dafür die Übergabe in feierlicher Form erfolgen soll.

b) Die vom DV Schwaben gestellte Frage nach den Urheberrechten des WAE-Diploms soll vom DX-Referat geklärt werden.

c) Auf die vom DV Rheinland-Pfalz zur Diskussion gestellte Frage der Neugründung von Ortsverbänden erklärte der Geschäftsführer im Namen des Geschäftsführenden Vorstandes, daß die Gründung neuer Ortsverbände unter der Voraussetzung möglich ist, daß die QSL-Vermittlung über einen bereits bestehenden Ortsverband läuft. Die neuen Ortsverbände erhalten einen eigenen DOK; nur bei den Mitgliedsnummern wird wegen der Programmierung für die QSL-Vermittlung der alte DOK zunächst beibehalten. In diesem Sinne wurden die neuen Ortsverbände Kirchheim/Teck mit dem DOK P35 und Birkenfeld/Nahe mit dem DOK K26 bestätigt.


Die Clubversammlung ging dann noch kurz auf den bisher nicht behandelten Punkt 12 der Tagesordnung ein.

12. Versicherungsfragen

Dazu war der Clubversammlung vorher eine tabellarische Übersicht über die von fünf Versicherungsgesellschaften.gemachten Angebote zugegangen. Der DV Bayern-Süd legte noch ein neues Angebot der Bayerischen Versicherungsbank vor. Aus Zeitmangel konnte diese Thema dann aber nicht mehr weiter behandelt werden; es wurde bis zur nächsten Sitzung zurückgestellt.


Nach Beendigung der Tagesordnung beschloß die Clubversammlung, die Hauptversammlung 1972 im Frühjahr in Kassel zu veranstalten. Zum Tagungsleiter wurde der DX-Referent, OM Röttger, DJ3KR, gewählt.

Zum Schluß ergriff der 1. Vorsitzende, OM Netzer, DL3YH, noch einmal das Wort. Er gab seiner Freude darüber Ausdruck, daß es der Clubversammlung gelungen sei, viele schwierige Probleme in gemeinsamer Arbeit zu lösen. Er richtete an alle Clubmitglieder den Appell, Einigkeit zu wahren, um die anstehenden Aufgaben des DARC bewältigen zu können. OM Netzer dankte den Mitgliedern der Clubversammlung für ihre Mitarbeit, dem DV Köln-Aachen, OM Oepen, DL3OE, und seinen Helfern für die gute Ausrichtung der Tagung, sowie OM Schlendermann, DL9GS, für seine Tätigkeit als Versammlungsleiter.

Damit wurde die Herbstsitzung der Clubversammlung am 31.10. um 18:00 Uhr beendet.


Königswinter, den 31.10.1971

Im Entwurf
gez. Netzer, DL3YH, 1. Vorsitzender - gez. Kluge, DJ1BQ, 2. Vorsitzender

F. d. R.
H. Hansen, DL1JB


Abschrift und Archiv-Bearbeitung: DC7XJ


Inhalt 1971

Rundspruch-Archiv