Kiel, den 26.9.1963

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 8/63


ÜBERSICHT:


1) Hilfe tut not!

Bei der großen Erdbebenkatastrophe in Skoplje im Juli dieses Jahres verloren viele unserer jugoslawischen Amateurfreunde außer ihrem Heim auch ihre Geräte.

Der DARC hat dem jugoslawischen Amateurverband SRJ als erste Hilfe einen Geldbetrag überwiesen. Dieser reicht aber nicht aus, um den mit uns in der IARU verbundenen Freunden wieder zu einer Station zu verhelfen. Es besteht ein echter Mangel an betriebsbereiten Sendern, Empfängern, Antennen und Röhren.

Im Sinne der gegenseitigen Hilfe unter Funkamateuren wenden wir uns daher an Industrie, Firmen des Amateurbedarfs und diejenigen unter uns, die in der Lage sind, durch brauchbare Sachspenden unsere Hilfsaktion zu unterstützen. Wir hoffen, daß dadurch unsere Freunde in Jugoslawien recht schnell in der Lage sein werden, ihre Stationen wieder aufzubauen.

Die Sammelstelle für Sachspenden unter dem Kennwort "YU-HILFE" hat

OM Walther Wiechern, DJ2OU, 2139 Lauenbrück, Gasthof zur Eisenbahn

übernommen. Der DARC wird für die Weiterleitung der Spenden nach Jugoslawien Sorge tragen.

Zeigen wir durch unsere Hilfsbereitschaft, daß Funkamateure diejenigen nicht vergessen, die unverschuldet in Not geraten sind.

gez. Herbert Picolin, DL3NE
1. Vorsitzender des DARC


2) Clubmeisterschaft 1963/64

In der Zeit vom 14.-18.10.1963 beginnt die neue Clubmeisterschaft mit der ersten Runde. Aus diesem Anlaß wendet sich der EMC-Referent DL6JG mit dem beigefügten Schreiben an die Ortsverbandsvorsitzenden des DARC und an die Bezirksvorsitzenden des VFDB.

Auch die Geschäftsstelle wünscht diesem Wettbewerb eine rege Beteiligung und den Teilnehmern viel Freude daran.


3) Sitzung der Clubversammlung

Wie im letzten OV-Rundschreiben schon angekündigt wurde, ist die Clubversammlung inzwischen zu ihrer diesjährigen Herbstsitzung am 19./20.10. nach Eschwege an der Werra eingeladen worden. Die Sitzungen finden im dortigen Hotel "National", Friedrich-Wilhelm- Ecke Max-Woelm-Straße (Telefon (05651) 33 39) statt; sie beginnen - nach internen Vorbesprechungen des Clubvorstands und des Amateurrats am Vormittag - am Sonnabend um 13:30 Uhr und werden voraussichtlich am Sonntag gegen 17:30 Uhr beendet sein. Versammlungsleiter ist der Jugendreferent, OM W. Speckmann, DJ5UD; auf der Tagesordnung stehen:

  1. Ergebnisse der Hauptversammlung 1963
    Siehe dazu das mit OV-Rundschreiben Nr. 5/63 am 28.05.1963 verteilte Protokoll vom 18./19.05.1963.
  2. Zwischenberichte des Clubvorstands
  3. Berichte der Ausschüsse
  4. Neuwahl des Erweiterten Vorstands, d.h. der Fachreferenten
    Die Fachreferenten sind gemäß § 11 der Satzung in Verbindung mit Abschnitt III b der Wahlordnung von der Clubversammlung zu wählen. Dem dafür vom Geschäftsführenden Vorstand eingesetzten Wahlausschuß gehören an: OM Röhling, DL1FM, OM K. Schirmer, DL1GG, und OM H. Hansen, DL1JB, als Wahlleiter. Der Clubversammlung sind folgende Wahlvorschläge gemacht, worden:
    a) Technischer Referent: OM Georg Paffrath, DL6EG, OM Herbert Lennartz, DJ1ZG,
    b) Jugendreferent: OM Walter Speckmann, DJ5UD
    c) DX-Referent: OM Igor Falster, DL1EE
    d) UKW-Referent: OM Dr. Karl G. Lickfeld, DL3FM, OM Albert Leinemann, DL9AR, OM Hans-Jürgen Griem, DJ1SL
    e) Auslandsreferent: OM Dr.-Ing. Lothar Wörner, DJ1BZ (Der derzeitige Auslandsreferent OM
    Schädlich, DL1XJ, hat gebeten, von seiner eventuellen Wiederwahl abzusehen)
    f) EMC-Referent: OM Ull Schwenger, DL6JG
    g) Referent für Amateurfunkbeobachtungen: OM Edgar Brockmann, DJ1SB.
  5. Nachtragshaushalt für das Geschäftsjahr 1963
    Ein entsprechender Plan wird dem Amateurrat noch vorgelegt werden. In Verbindung damit soll auch über die Verteilung des diesjährigen Sonderfonds für die Ortsverbände entschieden werden.
  6. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1963
    Vorgeschlagen wurde bisher lediglich OM Karl Peters, DL1TS.
  7. Neue Bestimmungen für den Amateurfunk
    Das Bundespostministerium hat einen Entwurf für eine neue Durchführungsverordnung zum Amateurfunkgesetz angekündigt, welcher auf dem vorjährigen Vorschlag des Fernmeldetechnischen Zentralamts sowie der dazu vom DARC abgegebenen Stellungnahme, und auf dem Ergebnis einer entsprechenden Konsultation der größeren Oberpostdirektionen basieren wird.
  8. Deutschland-Diplom für UKW (UKW-DLD)
    Dazu hat der Distrikt, Niedersachsen der Clubversammlung inzwischen einen Vorschlag unterbreitet, über den abgestimmt werden soll. Der Distrikt Bayern-Nord hat allerdings beantragt, diesen Punkt von der Tagesordnung abzusetzen und den gesamten Komplex an das UKW-Referat zu verweisen.
  9. Anträge und Verschiedenes
    Der Clubversammlung liegen folgende Anträge zur Abstimmung vor:
    a) Trennung von EMC und Mobilreferat (Distrikt Hessen)
    b) Verpflichtung aller Referate zur Teamarbeit (Distrikt Hessen)
    c) Einrichtung eines YL-Referates (Distrikt Hessen)
    d) Ergänzung des § 7 der Satzung: "Gegen einen wirksam gewordenen Ausschluß sind keinem Beteiligten Rechtsmittel der ordentlichen Gerichtsbarkeit möglich." (Distrikt Westfalen-Nord)
    e) Herausgabe einheitlicher Teilnehmerurkunden für Mobilwettbewerbe (Distrikt Westfalen-Nord)
    f) Prüfung der Frage, ob die Einführung des Systems der "Official Observers" der ARRL in Deutschland zur Hebung der Qualität der Amateursendungen und zur Verbesserung der Betriebs-Technik und -Moral zweckmäßig ist, (OV Aachen)
    g) Prüfung der Frage, ob die Information der Behörden über den Nutzen des Amateurfunks ausreichend ist (OV Aachen)
    h) Bessere Ausführung der OV-Rundschreiben (OV Frankfurt/Main)
    i) Veranstaltung eines speziellen SSB-Fielddays (OV Frankfurt/M)
    j) Herausgabe einer neuen Länderliste (OV Köln)
    k) Bekanntgabe der zuletzt ausgegebenen Rufzeichen im Deutschland-Rundspruch und im DL-QTC, um Piraten erkennen und gegen sie vorgehen zu können (OV Offenburg)
    Anträge, die jetzt noch oder gar erst bei der Sitzung selbst gestellt werden, bedürfen zur Zulassung der Zustimmung der Clubversammlung mit einfacher Mehrheit.
  10. Allgemeine Aussprache
    zwischen Clubvorstand und Amateurrat über spezielle Distriktsprobleme und Themen, die nicht ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen.
  11. Erweiterung des DL-QTC, Zusammenlegung mit dem Kurzwellenhörer
  12. Deutsche Fuchsjagdmeisterschaft
  13. Künftige Gestaltung des Deutschland-Rundspruchs
  14. Verhältnis zum Deutschen Amateurfunk-Verband (DAV)
  15. Firmenspenden an den DARC

Alle OV-Vorsitzenden werden gebeten, die Stellungnahme ihres Ortsverbands zu den oben erwähnten Themen ihren Distriktsvorsitzenden rechtzeitig vor der Sitzung der Clubversammlung mitzuteilen. Der DV muß die Auffassung seiner Ortsverbände kennen, wenn er sie in der Clubversammlung vertreten soll.


4) Diebstahl

In der Nacht von Sonntag, dem 08. auf Montag, dem 09.09. ist vom DARC-Stand auf der Funkausstellung in Berlin ein Telefunken-Kurzwellenempfänger Typ Kiel, E 127 KW, Werknummer 205024, gestohlen worden. Wurde das Gerät inzwischen irgendwo angeboten? Sachdienliche Angaben, die zur Herbeischaffung des Empfängers führen können, nehmen die DARC-Geschäftsstelle, der Distrikt Berlin oder alle örtlichen Polizeidienststellen entgegen.


5) QSL-Vermittlung für DLs und DJs mit OE-Rufzeichen

Die Zahl der deutschen Funkamateure, die während ihres Urlaubs in Österreich unter OE-Rufzeichen arbeiten, nimmt ständig zu. Die beim Österreichischen Versuchssenderverband (ÖVSV) eingehenden QSL-Karten für diese OM können nur dann weitergeleitet werden, wenn dem ÖVSV ihre Heimatanschrift oder zumindest ihr deutsches Rufzeichen bekannt ist. Zweckmäßigerweise melden sich daher alle DLs und DJs, die vorübergehend unter einem OE-Rufzeichen arbeiten, beim ÖVSV und geben dort ihre Heimatadresse, sowie ihr deutsches und ihr österreichisches Rufzeichen an. Der ÖVSV hat seinen Sitz in Wien I, Naglergasse 11. Die Postanschrift lautet: ÖVSV, Wien 50, Postfach 500; oder ÖVSV-QSL-Vermittlung Wien I/9, Postfach 999.


6) Neue Frequenzen für Amateur-Fernschreiben

Nach einer Verfügung des Bundespostministerium können Funkamateure, die im Besitzt einer Sondergenehmigung für Funkfernschreiben sind, künftig in den Bereichen 3.575-3.625 kHz, 3.725-3.775 kHz, 7.025-7.050 kHz, 14.075-14.110 kHz, 21.075-21.125 kHz, 28.100-28.150 kHz und 145,8-145,9 MHz fernschreiben. Damit hat das BPM dankenswerterweise der Bitte des DARC entsprochen, die im Amateurfunk international üblichen Frequenzen auch in Deutschland einzuführen.

Der Teilbereich 14.100-14.110 kHz nimmt dabei insofern eine Sonderstellung ein, als dort das Fernschreiben dem gültigen Europäischen Bandplan der IARU zufolge (siehe DL-QTC Nr. 8/63, Seite 402) Vorrang hat.

Sondergenehmigungen für Funkfernschreiben können bei der Geschäftsstelle beantragt werden. Die Geschäftsstelle richtet alle zwei bis drei Monate entsprechende Sammelanträge an das BPM. Die Ausgabe der Sondergenehmigungen erfolgt durch die zuständigen Oberpostdirektionen.


7) Anlagen

Rundschreiben der EMC vom 16.09.1963 mit Ergebnisliste
Arbeitsblatt für OV-Vorsitzende Nr. 6/63


Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.01.1963

DOK:

Ortsverband:

C19 Pfarrkirchen (neu) P. Holzbauer, DL6YR
F23 Offenbach R. Jöster, DJ6VU
G11 Leverkusen E. Lammers, DJ4RT
H DV: J. Netzer, DL3YH
R03 Heiligenhaus B. Schröder, DJ6PE
T12 Sonthofen K. Strobel, DJ6EO
O06 Schwerte H. Kendzia
P22 Aalen R. Hagmann, DJ4LK/A


VY 73, gez. Hansen, DL1JB, und Röhling, DL1FM


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1963 Rundspruch-Archiv