Kiel, den 21.3.1963

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 3/63


ÜBERSICHT:


1) Deutschlandtreffen 1963 in Wolfsburg

Das Programm des diesjährigen Deutschlandtreffens, das zu Pfingsten in Wolfsburg stattfinden soll, hat jetzt Gestalt angenommen.

Freitag, der 31.05. gilt als Anreisetag. Für die mobilen Amateure will die EMC damit eine besondere Mobilveranstaltung verbinden. Am Nachmittag kann das Volkswagenwerk besichtigt werden. Die Begrüßung der Tagungsteilnehmer durch den DARC-Vorstand ist für den Abend im Kulturzentrum der Stadt vorgesehen.

Sonnabend, der 01.06. soll im Zeichen der einzelnen DARC-Referate stehen. Arbeitstagungen der einzelnen Gruppen im Kulturzentrum stehen auf dem Programm. Am Vormittag wird der Oberbürgermeister die ausländischen Delegationen und Gäste empfangen. Am Nachmittag werden der Distrikt Niedersachsen einen Mobilwettbewerb und das Jugendreferat eine Fuchsjagd zu Fuß veranstalten, während sich die XYLs und YLs bei einer Kaffeetafel treffen. Für Alle gestalten die XYLs und YLs dann in der Stadthalle einen festlichen Abend mit Musik und Tanz, bei dem auch die Prämiengewinne ausgelost werden sollen.

Der offizielle Festakt wird am Pfingstsonntag, dem 02.06. um 10:30 Uhr in der Stadthalle beginnen. Das VW-Werksorchester wird ihn musikalisch umrahmen. Am Sonntagmorgen will das Jugendreferat DE-Prüfungen abnehmen. Um 14:00 Uhr folgt ein Korso der Mobilstationen durch Wolfsburg. Anschließend werden alle Mitglieder Gelegenheit haben, Fragen an den DARC-Vorstand zu richten. Ein großes Ham-Fest mit Varieté, Musik, Tanz und Tombola steigt am Abend in der Stadthalle.

Für Pfingstmontag, den 03.06. ist das 6. Norddeutsche UKW-Treffen vorgesehen. Gelegenheit zum Besuch der morgendlichen Gottesdienste besteht an beiden Pfingsttagen.

Anmeldekarten zum Deutschlandtreffen mit näheren Erläuterungen werden dem Aprilheft des DL-QTC beiliegen. Im Zusammenhang damit weist die Tagungsleitung noch auf folgendes hin: Durch einen Übermittlungsfehler sind die ersten Ankündigungen in der Februar- und März-Ausgabe nicht ganz korrekt wiedergegeben worden. Das hat einige Verwirrung gestiftet, zumal die Anmelde-Unterlagen noch garnicht verteilt waren. Richtig muß es heißen, daß der Tagungsbeitrag je Person DM 6,- beträgt (Jugendliche DM 3,-), und daß jeder an der Prämienauslosung teilnimmt, der seinen Tagungsbeitrag bis zum 30.04.1963 (Poststempel) eingezahlt hat.

Der ursprüngliche Tagungsleiter OM W. Schaeling, DL9MP, ist am 01.03. aus beruflichen Gründen nach Süddeutschland verzogen. Für die zur Vorbereitung des Treffens geleistete umfangreiche Arbeit sei OM Schaeling hiermit nochmals aufrichtig gedankt. An seiner Stelle hat der neue OVV OM G. Schnabel, DJ7GS, ....., die Tagungsleitung übernommen.


2) "Nicht tatenlos zusehen!"

Dieser im letzten OV-Rundschreiben veröffentlichte Appell hat verständlicherweise ein relativ starkes Echo gehabt. Die Meinungen darüber gingen allerdings erheblich auseinander. Auf der einen Seite wurde schärfste Maßnahmen gefordert, die bis zu einer Befürwortung eines Fonieverbots auf 80 m gingen. Andererseits wurde aber auch mit Recht darauf hingewiesen, daß man nicht die Gesamtheit der Funkamateure für die Verfehlungen einiger Außenseiter verantwortlich machen oder gar büßen lassen dürfe; schon gar nicht, wenn diese anonym blieben und daher nicht erwiesen sei, daß es sich tatsächlich um lizenzierte Funkamateure handelte. In einigen Stellungnahmen kam zum Ausdruck, daß gelegentlich auch das Verhalten der Militärfunkstellen gegenüber Funkamateuren auf dem 80-m-Band sehr anfechtbar sei.

Der DARC hat dem BPM inzwischen erklärt, daß er die beanstandeten Vorfälle gleichfalls verurteile und, falls sie von Funkamateuren verursacht wären, gegen diese vorgehen werde. Gleichzeitig wurde das BPM aber gebeten, die Vorkommnisse auch in der anderen Richtung zu verfolgen. Wegen des erwähnten Verhaltens von Militärfunkstellen hat der DARC dem BPM geschrieben:

"Im Zusammenhang damit erfuhren wir allerdings auch, daß in letzter Zeit wiederholt Funkamateure bei ihrem Verkehr von deutschen und amerikanischen Militärfunkstellen bewußt behindert, gestört und angegriffen wurden. Diese Funkstellen waren dabei offenbar der Ansicht, daß sie im Frequenzbereich 3.500-3.800 kHz Vorrechte genössen, und daß diejenige Frequenz, auf denen sie ihren Verkehr einzuleiten beabsichtigten, von den dort bereits arbeitenden Funkamateuren sofort zu räumen wären.

Dürfen wir Sie daher bitten, die für diese Funkstellen verantwortlichen Instanzen um Belehrung ihres Funkpersonals über die Gleichberechtigung aller im Frequenzbereich 3.500-3.800 kHz zugelassenen Funkdienste, also auch des Amateurfunks zu ersuchen. Unserer Meinung nach erfordert diese Gleichberechtigung gegenseitige Rücksichtnahme aller Dienste, sowie Vermeidung von bewußten oder gar vorsätzlichen Behinderungen und Störungen untereinander. Dazu sollte auch gehören, daß eine Frequenz, auf der erkanntermaßen gerade ein Funkverkehr stattfindet, nicht von einem anderen Funkdienst für die Aufnahme eines neuen Verkehrs beansprucht und besetzt wird.

Wir werden unsere Mitgliedern auch weiterhin laufend mit den uns zu Gebote stehenden Mitteln zur Beachtung dieser Regeln anhalten. Falls das Gleiche auch bei den militärischen Funkstellen veranlaßt werden kann, dürften sich unseres Erachtens die kürzlich passierten unliebsamen Vorfälle in Zukunft nicht wiederholen.

Wir wären Ihnen aufrichtig dankbar, wenn Sie in diesem Sinne auch die Belange der Funkamateure vertreten würden, und hoffen, daß dann die unter allen Funkern traditionelle Toleranz auch im Frequenzbereich 3.500-3.800 kHz wieder einkehren wird."


3) Hauptversammlung 1963 in Ulm

Bei der letzten Sitzung der Clubversammlung wurde vereinbart, daß die diesjährige Hauptversammlung am 18./19.05. in Ulm stattfinden soll. Als Tagungslokal ist das Hotel "Neutor-Hospiz", Ulm, Neuer Graben 23, vorgesehen. Die Einladungen dazu werden in den nächsten Tagen ergehen.

Auf der Tagesordnung stehen zunächst die satzungsmäßig zu erledigenden Punkte

  1. Ergebnisse der letzten Sitzung
  2. Jahresbericht des Clubvorstands
  3. Bericht der Rechnungsprüfer, Prüfung und Genehmigung der Jahresabrechnung für 1962
  4. Berichte der Ausschüsse
  5. Entlastung des Clubvorstands
  6. Neuwahl des Geschäftsführenden Vorstands
  7. Anträge und Verschiedenes

Gemäß § 11 der Satzung in Verbindung mit Abschnitt III, Abs. a der Wahlordnung sind bei dieser Hauptversammlung vom Amateurrat der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Beisitzer zu wählen. Wahlvorschläge können die Distriktsvorsitzenden bis zum 18.04.1963 an die Geschäftsstelle zu Hd. des Wahlleiters richten.

Anträge an die Hauptversammlung können gemäß § 13 der Satzung von allen Organen des Clubs gestellt werden; sie müssen bis zum 18.04.1963 beim Geschäftsführer eingegangen sein. Später eingebrachte Anträge bedürfen zur Zulassung der Abstimmung der Clubversammlung mit einfacher Mehrheit.

Die endgültige Tagesordnung wird den Ortsverbänden im nächsten Rundschreiben bekanntgegeben.


4) Deutscher Erfolg bei den OSCAR-II-Beobachtungen

Die OSCAR-Association in den USA hat jetzt eine Zusammenstellung und Auswertung aller Beobachtungen über den zweiten Amateur-Satelliten herausgegeben. der im Juni vergangenen Jahres die Erde umkreiste. Darin sind mehr als 6.000 Einzelberichte enthalten, von denen über 1.000 aus Deutschland stammten. Beteiligt waren insgesamt 74 deutsche Funkamateure. Damit steht Deutschland an zweiter Stelle hinter den USA. Für diese rege und so erfolgreiche Mitarbeit sagt der DARC den betreffenden Amateuren seinen ganz besonderen Dank.

Nicht unerwähnt soll bleiben, daß einer von ihnen, OM M. D. Oslender aus Bad Godesberg, der sich selbst besonders intensiv an den Beobachtungen beteiligt hatte, gleich nach Bekanntwerden des Ergebnisses dem DARC gegenüber spontan seine Anerkennung über das AFB-Referat zum Ausdruck brachte, ohne dessen Anleitung die Mitarbeit des Einzelnen nie diesen Wirkungsgrad hätte erzielen können.

Mit dem Start des dritten Amateur-Satelliten, OSCAR III, kann im späten Sommer oder im Herbst gerechnet werden. Zur Zeit sitzt ein Prototyp in den USA auf einem Mast und wird ausprobiert. Die bisherigen Erfahrungen sind vielversprechend. Während OSCAR I und II Bakensender enthielten, wird OSCAR III ein Umsetzersatellit sein, gewissermaßen ein "poor man's TELESTAR". Umgesetzt werden soll ein 50 kHz breiter Teilbereich von 144,075-144,125 MHz auf 145,875-145,925 MHz. OSCAR III wird also allen Funkamateuren zugänglich sein, da das Band 144-146 MHz weltweit zugeteilt ist. Um ihn für die Überbrückung möglichst großer Entfernungen ausnutzen zu können, soll er die Erde wesentlich höher umkreisen als seine Vorgänger. Alle Einzelheiten werden zu gegebener Zeit noch veröffentlicht.


5) Clubmeisterschaft

Gruppensieger im Halbfinale der Distriktsmeister vom 11.-15.02.1963 wurden die Ortsverbände Offenburg, Straubing, Reinickendorf, Osnabrück, Bonn und Münster. Die Geschäftsstelle gratuliert. Diese sechs Ortsverbände werden nun am 01.04.1963 um 00:00 Uhr die Endrunde eröffnen, um bis zum 05.04. den Clubmeister zu ermitteln.


6) Eindringlinge auf 40 m

Das BPM teilte dem DARC mit, daß nach Feststellungen des Funkkontroll-Meßdienstes die auf 7.050 kHz und 7.060 kHz festgestellten Rundfunksendungen von "Radio Moskau" auf Kreuzmodulationserscheinungen zurückzuführen sind, und zwar

auf 7.050 kHz Kreuzmodulation durch 7.320 kHz (f1) / 7.185 kHz (f2) mit Kreuzmodulationsprodukt 2 × f2 - f1 = 7.050 kHz
auf 7.060 kHz Kreuzmodulation durch 7.175 kHz (f1) / 7.290 kHz (f2) mit Kreuzmodulationsprodukt 2 × f2 - f1 = 7.060 kHz

Das BPM ist deswegen bei der Fernmeldeverwaltung der UdSSR vorstellig geworden.


7) Aus der IARU

Als 59. Mitgliedsverband ist Ende 1962 die "Radio Sports Federation of the USSR" (RSF) in die International Amateur Radio Union aufgenommen worden.


8) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.01.1963

DOK:

Ortsverband:

A13 Hochrhein-Klettgau F. Indlekofer, DJ2EW
C10 Landshut R. Sachs, DL6KX
D Verbindung zur LPD: G. Noack, DL7AY
D Beisitzer im Distriktsvorstand: Dr. H. Dickertmann, DL7EG
H24 Wolfsburg G. Schnabel, DJ7GS
K15 Bingen G. Donel, DJ6TU
K19 Kirn (neu) H. Müller, DJ4VY
G05 Eschweiler E. Becker, DE12721


Anlage: Arbeitsblatt für Ortsverbandsvorsitzende Nr. 3/63


VY 73, gez. Hansen, DL1JB, und Röhling, DL1FM


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1963 Rundspruch-Archiv