Kiel, den 22.9.1960

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 9/60


ÜBERSICHT:


1) 10 Jahre DARC

Vor 10 Jahren wurde der DARC in seiner jetzigen Form durch den Zusammenschluß der damaligen Regionalverbände gebildet. Aus diesem Anlaß brachte der Deutschland-Rundspruch am 11.09. folgende Betrachtung, die es verdient festgehalten zu werden:

"Zum 10jährigen Bestehen des DARC wollen wir Ihnen hier nicht eine nackte Aufzählung der Ereignisse geben, sondern wir wollen einmal die Dinge berühren, die die Grundlage für unser organisches Wachstum bildeten, uns richtig einzuschalten für ein harmonisches Zusammenspiel und internationales Konzert der Funkamateure.

Als sich vor 10 Jahren einzelne Gruppen deutscher Funkamateure bei der Gründung des DARC zusammenfanden, galt es nach der Sammlung der sich wieder regenden Kräfte im deutschen Amateurfunk eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe dem internationalen Amateurfunk gegenüber zu übernehmen. Die Zeit in der der Amateurfunk für Zwecke, die nicht seinem Wesen entsprechen, in Anspruch genommen wurde und teilweise auch nur widerwillig geduldet worden war, hatte uns gelehrt, wieviel Verborgenes im menschlichen Leben vor sich geht, wie vielschichtig sich die Regungen und Strebungen der Menschen überlagern, und mit wieviel unzureichenden und brüchigen Scheinordnungen der Verstand und der Wille ihre Herrschaft zu behaupten versuchen. Da die bisherigen starren und fertig bestimmten Begriffe und Meinungen die sich von selbst zusammenfügenden Beziehungen im Amateurleben stören würden, galt es also eine Basis zu finden, in der nicht vorgeschriebene Ansichten die Entwicklung hemmten. So machten sich die besten Kräfte des deutschen Amateurfunks daran, aufbauend auf der alten Tradition der Urgrund für ein wirkliches Aufleben zu schaffen. Es war allmählich klar erkannt worden, daß nicht das Vorgreifen sondern das Herankommenlassen ein gutes Verhältnis zu den Dingen bringen würde, die es anzupacken galt. Ob es gelingen würde diese neuen Wege zu finden, hing allein davon ab, daß es glückte die gestaltenden Tendenzen so anzusetzen, daß das Gestaltete immer durchsichtig blieb. Es galt neue Beziehungen zu den Menschen und zu den Dingen zu schaffen, Beziehungen, die alles Zufällige und Willkürliche vermieden. So hat der DARC sich bemüht, den deutschen Funkamateuren einen eigenen Lebenskreis zu schaffen, der frei ist von allem, was nicht hineingehört. Gerade nach einem Zusammenbruch, wie wir ihn erlebt hatten, bestand die Gefahr, organisatorische Formen zu übernehmen, die zwar eine scheinbare Stärke und Geschlossenheit vortäuschen, denen aber die wirkliche geistige Grundlage eines Neubeginnens fehlt.

Das offene Verhalten des DARC zu diesen Dingen gab uns auch ein ebensolches Verhältnis zu uns selbst. So merkten wir, da wir nicht auf falsche Würde und Autorität bedacht waren, was uns im Grunde aufgegeben war. In den angeknüpften Beziehungen zum internationalen Amateurfunk wurde dem DARC die Offenheit stets so zurückgegeben, wie sie von ihm ausging. Jedes ehrliche und herzliche Verhältnis belohnt sich von selbst.

Das gab auch unserem eigenen Leben sofort den natürlichen Inhalt, es ordnete von selbst die Beziehungen zu unserer anfangs noch mißtrauischen Umwelt und bereitete den Weg zu einem offenen Dasein, das uns in der Zeit der Duldung des deutschen Amateurfunks versagt geblieben war. Unser Weg gab uns recht, weil wir die alte Tradition des deutschen Funkwesens, die ihren Rückhalt in der Arbeit so vieler prächtiger OM hat, als Grundlage für das organische Wachsen unserer neuen Amateurbewegung ansahen. Der Erfolg blieb auch nicht aus. Er spiegelt sich wider im Zusammenhalten der OM im DARC, in der internationalen Anerkennung als Vertreter der deutschen Funkamateure und in den Leistungen zum Geophysikalischen Jahr.

Für die Zukunft hängen die Zwanglosigkeit und die Ausgeglichenheit in unserem Zusammenleben davon ab, daß das, was für uns alle, und das, was für den einzelnen sinnvoll ist, nicht gegeneinander ausgespielt sondern in die gleiche Perspektive gebracht werden.

^So hat der DARC sich viele Gedanken um die Pflege des persönlichen Lebens mit seinen zahlreichen Neigungen gemacht. Sie finden ihren Ausdruck in der Betreuung auf den mannigfachen Betätigungsgebieten unserer OM. Es liegt uns besonders an der Freundschaft aller OM, denn diese Freundschaft ist die Voraussetzung für das Bestehen unseres Amateurfunks. Wir wollen allen helfen, sich zwischen den ihnen nächsten Menschen und Dingen eine Wirksamkeit zu suchen, die ihren Lohn in sich selbst trägt, einen Lohn, den jedermann sich selbst holen kann, ohne anderen etwas wegzunehmen. Der DARC hat sich immer gegen die Verstümmelung der persönlichen Grundlage gewehrt, denn unsere Entwicklung in der Beziehung zur Umwelt hat gezeigt, daß der Mensch des Menschen Freund nur da ist, wo er ein durchaus persönliches Wesen sein darf.

Wenn auch, bezogen auf das private Leben, Organisationen, die für das Verstehen im internationalen Leben nun einmal nicht immer zu umgehen sind, oft als ein Versuch gewertet werden, Recht und Ordnung auf nicht ganz aufrichtigem Wege herzustellen, dann wollen wir uns doch um ein natürliches Richtmaß bemühen, das die starken Amplituden menschlicher Schwäche zur Intoleranz möglichst ausbügelt. Der DARC betrachtet es als seine vornehmste Aufgabe, die Menschen das sein zu lassen, was sie wirklich sind, und ihnen die Gelegenheit zu geben, das zu erfüllen, was den Amateurfunk erst ermöglicht, nämlich die herzliche und ehrliche Freundschaft mit allen Amateuren der Welt durch Achtung der Persönlichkeit des anderen. Denken wir daran: 'Unser eigenes Dasein im internationalen Funkwesen ist uns selbst aufgegeben.'

Nach diesen Erkenntnissen, die wir in der 10jährigen Geschichte des DARC gewonnen haben, dürfte der Weg in die Zukunft für alle OM nur der sein, mitzuhelfen an der Festigung jener Grundlagen, die für unser Weiterleben nötig sind, und für die Toleranz zu sorgen, die Unstimmigkeiten im menschlichen Leben harmonisch überbrücken hilft."


2) Sitzung der Clubversammlung

Entsprechend dem vom AR am 29.05. in Saarbrücken gefaßten Beschluß wurde die Clubversammlung - das durch die neue Satzung geschaffene, aus dem Geschäftsführenden Vorstand und dem Amateurrat bestehende Gremium - für den 05./06.11. nach Berlin einberufen. Die Sitzungen sollen im dortigen Posterholungsheim, Berlin-Wannsee, Am Kleinen Wannsee 17-18, stattfinden; sie beginnen am Sonnabend, dem 05.11. um 13:30 Uhr und enden am Sonntag, dem 06.11. um 18:30 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen bisher:

  1. Ergebnisse der letzten AR-Sitzung
    Siehe dazu das mit OV-Rundschreiben Nr. 6/60 am 27.06.1960 verteilte Protokoll.
  2. Ergebnisse des IARU-Kongresses 1960
    Die DARC-Delegation wird die im DL-QTC und im OV-Rundschreiben gegebenen Berichte ergänzen. Es soll dann über die evtl. noch erforderlichen Maßnahmen beraten werden.
  3. Änderungen der Geschäfts- und Wahlordnung
    Die neugefaßte Satzung erfordert eine Änderung der Geschäfts- und Wahlordnung in denjenigen Punkten, die mit ihr nicht mehr in Einklang stehen. Bei dieser Gelegenheit soll die Geschäfts- und Wahlordnung auch gleich allgemein überprüft werden. Zu diesbezüglichen Vorschlägen bis zum 30.09. wurde bereits im letzten OV-Rundschreiben unter Ziffer 3 aufgefordert. Daran sei hiermit noch mal erinnert. Ein entsprechender Änderungsentwurf wird der Clubversammlung noch vor der Sitzung vorgelegt werden.
  4. Deutschlandtreffen 1961
    Hierzu liegen leider noch keine konkreten Vorschläge vor. Spätestens bei der Sitzung muß aber eine Entscheidung getroffen werden. Die Distriktsvorsitzenden wurden daher erneut um entsprechende Vorschläge gebeten. An die OVVs ergeht hiermit die Bitte, ihren DV dabei zu unterstützen.
  5. Jugendbetreuung
    Nach Inkrafttreten der neuen Satzung steht einer auch von den zuständigen Behörden geförderten Jugendbetreuung des DARC nichts mehr im Wege. Die dazu erforderlichen Maßnahmen sollen beraten werden.
  6. QSL-Vermittlung
    Der nicht nur bei der Hauptvermittlung sondern auch bei den Distriktsvermittlungen laufend zunehmende Arbeitsumfang läßt eine Überprüfung des gegenwärtigen Verfahrens geboten erscheinen.
  7. Nachtragshaushalt
    Ob und für welche Fälle ein Nachtragshaushalt beantragt wird, kann erst bei der Sitzung  endgültig angegeben werden.
  8. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1960
    Vorschläge dazu sollen von den DVs bis zum 05.10.1960 gemacht werden.
  9. Allgemeine Aussprache
    Dabei sollen spezielle Distriktsprobleme und Themen, die nicht ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen, zwischen Vorstand und AR erörtert werden.
  10. Anträge und Verschiedenes
    Anträge für diese Sitzung können gemäß § 13 der Satzung von allen Organen des Clubs gestellt werden und müssen bis zum 05.10.1960 beim Geschäftsführer eingegangen sein.

Die bis dahin vorliegenden Anträge sowie eventuelle Ergänzungen der Tagesordnung werden im nächsten OV-Rundschreiben bekanntgegeben. Die OV-Vorsitzenden haben dann die Möglichkeit, ihrem DV gegenüber noch vor der Sitzung zu den einzelnen Punkten Stellung zu nehmen.


3) Die Pressestelle teilt mit:

Seit dem Bestehen des DARC, also seit nunmehr 10 Jahren, sind wir uns gemeinsam darüber einig, daß die Öffentlichkeit über unser Hobby mehr erfahren muß. Nach vielen Versuchen zeigte es sich, daß man auf sinnentstellende Artikel in Zeitschriften keinen Einfluß hat, schon gar nicht hinterher, und daß es daher viel vernünftiger ist, der Presse von uns aus geeignete Meldungen zu überlassen.

Das funktioniert jetzt seit rund einem Jahr äußerst zufriedenstellend, denn die Zeitschriften, die sich auf diese Weise erreichen lassen, drucken nahezu ausnahmslos unsere Meldungen nach. Die Pressestelle möchte aber gerne noch mehr tun; aber alle Bitten an die OVVs, hier mitzuhelfen, waren bisher vergeblich. Ich kann zwar in München Meldungen formulieren und verbreiten, aber mir keine Ereignisse aus den Fingern saugen. Dabei gibt es so vieles interessantes Material, das sich ausschlachten ließe, von dem ich aber nie etwas erfahre, es sei denn hinterher. Hierfür ein Beispiel:

Kürzlich wurde ein Ort zur Stadt erhoben und aus diesem festlichen Anlaß betrieb der dortige OV eine Sonderstation mit DLØ-Rufzeichen. Leider merkte ich das erst, als ich selbst mit dieser Stelle ein QSO abwickelte. Da war es natürlich für eine Meldung zu spät, denn Zeitungsleute wollen "brandneues" Material und keine "alten Hüte".

Aus Platzgründen will ich mich auf dieses eine Beispiel beschränken, denn Sie wissen sicher alle am besten, worauf ich hinaus will und welche Ereignisse in ihrem OV-Bereich einigermaßen "ergiebig" sind. Ich wiederhole daher meine Bitte: Unterrichten Sie mich stets rechtzeitig, also mit "negativer Zeitkonstante" von solchen Vorgängen. Das wird so oder so uns alle zugute kommen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch gleich die im OV-Rundschreiben Nr. 3/60 (Ziffer 3) geäußerte Bitte wiederholen: Machen Sie mir für die laufende Veröffentlichung im Kurzwellenhörer (Liste auf der 2. Umschlagseite) Angaben über Ihren OV und seine regulären OV-Abende nach folgendem Schema:

Dingsdorf; DOK C111; OVV P. Schußler, DJ9XY; jeden 1. Montag im Monat, Hotel Roter Hahn, Knilchstr. 11.

Richten Sie bitte alle für die Pressestelle bestimmten Zuschriften unmittelbar an: Fritz Kühne, DL6KS, .....

DL6KS


4) Mobil-QTC

Entgegen der Ankündigung im letzten OV-Rundschreiben kann das Mobil-QTC schon seit Anfang dieses Monats geliefert werden. Zur allgemeinen Erklärung der aufgedruckten Preisangabe, die inzwischen schon zahlreiche Rückfragen auslöst: DM 4,- ist der vom Verlag für den Verkauf im freien Handel vorgesehene Preis. Eine bei der letzten AR-Sitzung getroffene Entscheidung gab dem Club die Möglichkeit, den größten Teil der Auflage en bloc zu übernehmen und die dadurch erzielte Preisermäßigung in voller Höhe an die Mitglieder weiterzugeben. Für DARC-Mitglieder kostet das Mobil-QTC also bei Bezug über den Club tatsächlich nur DM 3,- (siehe auch die Notiz 'Mobilheft' in der EMC-Ecke des DL-QTC Nr. 7/60 auf Seite 343).


5) 3. Jamboree-on-the-Air

Vom 22.10., 01:00 Uhr bis zum 24.10., 01:00 Uhr, veranstalten die Pfadfinder auf allen Bändern ihre dritte "Jamboree-on-the-Air". Das ist ein Contest im üblichen Sinne mit Siegern und Diplomen sondern lediglich ein weltweites Treffen der Pfadfinder und ihrer Freunde in der Luft. Zur Teilnahme daran sind alle Funkamateure herzlich eingeladen. Gerufen wird, sowohl in CW als auch in Fonie, "CQ Jamboree". Das Internationale Pfadfinder-Büro (77, Metcalfe Street, Ottawa 4, Canada) wird sich mit der Station VE3JAM auf den Frequenzen 3.750, 7.100, 14.175, 21.250 und 28.450 kHz an der Jamboree beteiligen.


6) QSO-Partner gesucht

Auf dem Weg über die "Deutsche Welle" erreichte den DARC der Wunsch von K7DFV (Robert J. Larson, 9690 SW Eagle Ct., Beaverton/Oregon, USA) nach festen QSO-Partnern für Skeds auf 10, 15 und 20 m.


7) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.12.1959

DOK:

Ortsverband:

K06 Ludwigshafen Karl Hußler, DL6DL
O16 Siegerland Gerd Schnautz, DJ1QP


Mit VY 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1960 Rundspruch-Archiv