Kiel, den 20.3.1958

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 3/58


ÜBERSICHT:


1) Zur Ausbildung in den Ortsverbänden

Vor allem die mittelgroßen Ortsverbände - und das sind die meisten - stehen häufig vor der Frage, wo sie ihre Lehrgänge ungestört und ohne viele Kosten abwickeln können. In der Wohnung eines OM geht es nicht mehr, weil der Teilnehmerkreis dafür schon zu groß ist; der OV ist aber andererseits noch zu klein, um sich einen eigenen Raum leisten zu können. Lokale kommen für den Unterricht kaum in Frage. Einen Ausweg zeigt folgender Bericht des OV Kassel:

"Der Ortsverband Kassel hatte in den letzten Jahren immer wieder Sorgen mit seinem Clubheim. Der in der Kantine der Bundespost benutzte Raum mußte aufgegeben werden - nicht zuletzt, weil er stets um 21:00 Uhr geräumt werden mußte. Vor allem wirkte sich diese Raumknappheit auf die Betreuung der Newcomer negativ aus. Es war unmöglich, Unterricht für die Neuen und Zusammenkunft der Älteren in einem Raum zu veranstalten. Vorstellungen bei der Stadtverwaltung, uns entsprechende Räumlichkeiten zu überlassen, blieben ohne Erfolg. Daraufhin nahmen wir Verbindung mit der Stadtjugendpflege auf, um gegebenenfalls im "Haus der Jugend" einen entsprechenden Raum zu bekommen. Dieses Haus, obwohl vorbildlich eingerichtet, reicht aber schon sowieso nicht für alle Ansprüche aus, so daß die ständige Belegung eines Raumes - und das ist ja unser Ziel (OV-Station, gemeinsame Werkstatt mit Meßplatz usw.) - auch hier nicht möglich war.

Um trotzdem wenigstens eine Ausbildungsmöglichkeit zu schaffen, erklärten wir uns mit dem Vorschlag der Stadtjugendpflege einverstanden, im Rahmen der Jugendbetreuung "Jugend weg  von der Straße" einen Arbeitskreis "Amateurfunk" einzurichten. Zwar mußten wir damit einverstanden sein, allen Jugendlichen - also auch denen, die nicht im DARC sind - Zutritt zu gewähren; aber die Erfahrung hat gelehrt, daß jeder Amateur früher oder später zu unserem Club stößt.

Anfang Oktober 1957 wurde in Presse und Rundfunk auf diesen Arbeitskreis hingewiesen, der dann im November begann. Gerechnet hatten wir mit 30 Teilnehmern. Am ersten Abend erschienen aber bereits 65, und der Arbeitskreis mußte daraufhin gesperrt werden. Noch etwa weitere 70 Interessenten wurden abgewiesen; sie ließen sich aber für eine spätere Wiederholung vormerken.

Der Arbeitskreis hat sich nun eingelaufen. Entgegen allen Erfahrungen ist die Teilnehmerzahl nur ganz gering zurückgegangen. Der Unterrichtsplan sieht drei Hauptgebiete vor: Morsen, Betriebstechnik, physikalische Grundlagen. Er ist nicht auf eine bestimmte Zeit begrenzt, sondern soll allen Teilnehmern am Ende je nach Alter die Ablegung der DE- bzw. Lizenzprüfung ermöglichen. Er umfaßt drei Unterrichtsstunden pro Woche und entsprechende Hausaufgaben aus der HF-Technik. In Kürze beginnt der gemeinsame Bau eines Ø-V-1 für jeden Teilnehmer. Durch günstigen Einkauf war es möglich, die Kosten für jeden unter DM 30,- zu halten, obwohl er im Aufbau etwa dem Standard-Empfänger aus der "Starthilfe" entspricht.

Nun noch eine Darstellung des Niveaus der Teilnehmer: Alter zwischen 14 und 30 Jahren. Vorherrschend sind Mittel- und Oberschüler, jedoch sind vom Volksschüler bis zum Zahnarzt, vom Klempnerlehrling bis zum Mittelschullehrer fast alle Berufsarten vertreten.

Zusammenfassend läßt sich feststellen: Die Teilnehmehrzahl, sowie die Voranmeldungen für einen neuen Arbeitskreis beweisen das große Interesse der Jugend für den Amateurfunk, und auch die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges. Der OV Kassel dürfte nach Beendigung des Lehrgangs einigen Zuwachs bekommen, vor allem an Jugendlichen, die bisher wegen fehlender Grundausbildung dem DARC fernblieben. Nicht zuletzt glauben wir, einen - wenn auch kleinen - Beitrag zu dem allgemeinen Bemühen geleistet zu haben, speziell die Jugend zu einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung zu führen. Darüber hinaus bedeutet natürlich das Anwachsen unserer Amateurtätigkeit in Kassel, daß uns die jugendbetreuende Dienststellen nicht mehr unberücksichtigt lassen. So rechnen wir mit ihrer Unterstützung bei der Überlassung von Räumen und Geräten."

Was hier in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege geschafft wurde, haben andere Ortsverbände in vergleichbarer Lage in Verbindung mit den Volkshochschulen oder ähnlichen örtlichen Einrichtungen erreicht. Dieses Beispiel sollte vor allem denjenigen Ortsverbänden einen Weg weisen, die bisher noch auf Notlösungen angewiesen sind.


2) AR-Sitzung am 19./20.04.

Die im Letzten OV-Rundschreiben bereits angekündigte nächste Sitzung des Amateurrats findet am Sonnabend, dem 19.04., 14:30-18:30 Uhr, und Sonntag, dem 20.04., 09:00-18:30 Uhr, in Heilbronn (Ratskeller bzw. Hotel "Kronprinz") statt. Auf der Tagesordnung stehen bisher folgende Themen:

  1. Ergebnisse der letzten AR-Sitzung (s. Protokoll vom 02./03.11.1957) - In diesem Zusammenhang wird u.a. auch noch über die Festsetzung bestimmter Frequenzen für den portablen und mobilen Betrieb zu entscheiden sein. Der Distrikt Niedersachsen schlägt dafür die Frequenzen 3.690 und 29.520 kHz vor.
  2. Allgemeine Aussprache - Dabei soll Gelegenheit zur Erörterung aller Fragen gegeben werden, die nicht ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen.
  3. Änderung der Satzung und Geschäftsordnung - Wie bereits bei der letzten AR-Sitzung angekündigt, sollen Satzung und Geschäftsordnung dahingehend ergänzt werden, daß künftig auch der geschäftsführende Vorstand des Ausschlußrecht hat.
  4. Bildung eines Ehren- oder Ältestenrates
  5. Amateurfunk und Gesetz über Fernmeldeanlagen - Wie im OV-Rundschreiben Nr. 12/57 (Ziff. 3) berichtet, plant das Bundespostministerium, im Zusammenhang mit der Eingliederung des Saarlandes in die deutschen Amateurfunk-Bestimmungen eine generelle Neuregelung zu treffen. Danach soll der Amateurfunk durch eine entsprechende Verordnung, die an die Stelle des Amateurfunk-Gesetzes treten würde, in das "Gesetz über Fernmeldeanlagen (FAG)" einbezogen werden. Es ist zu entscheiden, wie sich der DARC endgültig zu dieser Frage stellen soll.
  6. IARU-Kongreß 1958 - Vorbereitungen zum diesjährigen Kongreß in Bad Godesberg; Nominierung der offiziellen DARC-Delegation.
  7. Internationale Geophysikalisches Jahr - Bisherige Mitarbeit der Funkamateure und erzielte Ergebnisse; weitere Vorhaben.
  8. DARC und Bundeswehr - Wiederholt ist in der letzten Zeit der Wunsch aufgetaucht, die bei Einheiten der Bundeswehr, abseits von DARC-Ortsverbänden stationierten OM OV-mäßig zusammenzufassen und zu betreuen. Ein Anfang ist bereits in Lagerlechfeld gemacht; das letzte DL-QTC berichtete darüber (S. 122). In diesem Zusammenhang wird allerdings die im vergangenen Jahr vom AR ausgesprochene Empfehlung, daß während der aktiven Dienstzeit bei militärischen Einheiten jede Amtstätigkeit für den DARC ruhen soll, von den betreffenden OM, trotz der bei der letzten AR-Sitzung dazu gegebenen Erklärung, als diffamierend empfunden. Der Geschäftsführende Vorstand hat daher beantragt, diese Empfehlung aufzuheben und eine Neuregelung zu treffen.
  9. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1957/58
  10. Ehrennadel-Anträge
  11. Sonstige Anträge und Verschiedenes - Die Distrikte können Anträge noch bis zum 25.03. an die Geschäftsstelle eingereichen. Bis jetzt liegen zwei Anträge vor:
    a) Regelmäßige Bekanntgabe der neuerteilten Lizenzen im DL-QTC (Niedersachsen)
    b) Erweiterung des DLD durch Anerkennung der über 200 hinaus erreichten DOKs (Hessen).


3) Eichwellensendungen

DL1JY führt ab 01.03. wieder an jedem 1. Sonntag im Monat seine längere Zeit unterbrochenen Eichwellensendungen, laut Zeitplan im DL-QTC, durch. Die Eichwellensendungen finden künftig als wieder dreimal im Monat statt.


4) Distrikts-Rundsprüche

Der Distrikt Bayern-Nord fährt jetzt einen eigenen Rundspruch, der von DJ2OK sonntags um 10:45 auf 3.600-3.620 kHz in Fonie ausgestrahlt wird.

Der Rundspruch des Distrikts Württemberg wird künftig abwechselnd von DJ1BZ und DJ3JZ gesendet (sonntags um 10:00 Uhr auf 3.620-3.640 kHz in Fonie).

Die Zeiten des Köln-Aachener Rundspruchs sind um 30 Minuten vorverlegt worden, d.h. sonntags 11:00 Uhr in CW (DL1WN auf 3.530-3.540 kHz) und 11:30 Uhr (DLØKA in Fonie auf 3.730-3.740 kHz).


5) Neue DOK-Sammelstelle

Alle OV-Vorsitzenden und OM werden gebeten, Änderungen des DOKs, sowie die DOKs der Neulizenzierten künftig umgehend der neuen DOK-Sammelstelle, OM W. Rappe, DJ3KQ, ..... ,   mitzuteilen. Bitte, dorthin auch alle noch nicht eingesandten Gesamtaufstellungen der Rufzeichen im OV richten, um die bereits im Dezember-OV-Rundschreiben gebeten worden war.


6) Mitgliedskarten für 1958/59

Im Laufe des nächsten Monats werden die neuen, ab 01.04.1958 gültigen Mitgliedsausweise an die Ortsverbände verteilt. Voraussetzung für die Ausstellung ist, daß das betreffende Mitglied seine Beitragsverpflichtungen für das am 31.03.1958 zu Ende gehende Geschäftsjahr erfüllt hat.

Es wird gebeten, die Ausweise mit de OV-Kartei zu vergleichen und diese ggfs. entsprechend zu berichtigen. Falls Unklarheiten bestehen, bitte, an die Geschäftsstelle wenden. Anschließend sollten die Ausweise den Mitgliedern möglichst umgehend ausgehändigt werden oder per Post (Versand als Drucksache möglich) zugestellt werden. Bitte, machen Sie sich die kleine Mühe, denn es sieht schlecht aus, wenn die Mitglieder - wie es leider auch im letzten Jahr wieder zu beobachten war - viele Monate nach der Verteilung an die OVe noch nicht im Besitz ihres Ausweises waren.


7) Starthilfe für Funkamateure

Das Sonderheft des DL-QTC Starthilfe für Funkamateure hat einen Anklang gefunden, der die kühnsten Erwartungen übertroffen hat. Die erste Auflage ist daher schon nahezu erschöpft. Wann eine Neuauflage vorliegt, kann im Moment noch nicht angegeben werden. Wer jetzt noch ein Exemplar bekommen will, möge daher bald bestellen. Lieferung erfolgt nach Vorauszahlung des Betrags von DM 1,- (Mitglieder) bzw. DM 2,50 (Nichtmitglieder) auf das Postscheckkonto der DARC-Geschäftsstelle Kiel, PSchA Hamburg 356 11.


8) DL-QTC 1/58 vergriffen

Von der Januarausgabe des DL-QTC sind leider keine Exemplare mehr verfügbar. Es wird daher gebeten, Nachbestellungen für die Nummer 1/58 nicht mehr anzunehmen oder weiterzugeben.


9) Briefwechsel mit DL

wünscht OM Bassi Mansueto, I1BS, Ufficio Addrestranto XI. C.A.R., Palermo, Italien. I1BS ist auch an Zeitschriftenaustausch gelegen.


10) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.12.1956

DOK:

Ortsverband:

A22 Menzingen (neu) H. Neuschütz, DJ3CT
B09 Hof/Saale M. Spreng, DJ2QE
C13 Nördlingen H. Weingärtner, DJ1RH
C19 Neuburg/Donau W. Nebelmair, DJ4CI
C28 Sonthofen (neu) Dr. H. Eisenlohr, DL9OL
E05 Lüneburg (neu) G. Lange, DJ2YS
F17 Bad Nauheim Dr. H. Koch, DJ3BV
F24 Lampertheim W. Rzany, DL1HC
G05 Eschweiler E. Becker, DE12721
I10 Norderney H. Meyer, DL3HK
L DV Ruhrgebiet H. Picolin, DL3NL
QSL-Vermittler Ruhr G. Ruckriegel, DL9SN
L04 Emmerich K. H. Schröder
L11 Krefeld H. Böhme, DJ2AY
L17 Neviges W. Fischer, DE12194
L26 Bottrop A. Pieper, DL3AV
M02 Eutin O. Kiel, DJ3TY
O16 Siegerland G. Schnautz, DJ1QP
P07 Reutlingen H. Luz, DJ1ZH
P11 Stuttgart R. Wahl, DL1DC
Q KWACS-Präsident A. Ettelbrück, DL8CD
Q05 Völklingen (neu) K. H. Felten, DJ8BO


Mit VY 73, gez. Hansen DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1958 Rundspruch-Archiv