Kiel, den 25.9.1957

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 9/57


ÜBERSICHT:


1) DL3JE zum neuen Vizepräsidenten gewählt!

Die in der ersten Septemberhälfte durchgeführte schriftliche Neuwahl des Vizepräsidenten hatte folgendes Ergebnis:

Wahlberechtigt: 4.162 aktive Mitglieder des DARC
Abgegebene Stimmen: 2.895 = 69,5 % der Wahlberechtigten
Für OM W. Feilhauer, DL3JE: 1.459 = 50,4 % der abgegeb. Stimmen
Für OM Hh. Heider, DL1IN: 1.325 = 45,7 % der abgegeb. Stimmen
Stimmenthaltungen: 3 = 0,1 % der abgegeb. Stimmen
Ungültig: 108 = 3,8 % der abgegeb. Stimmen

Damit ist OM Werner Feilhauer, DL3JE, für die kommenden zwei Jahre zum Vizepräsidenten des DARC gewählt. Wir gratulieren OM Feilhauer auf das Herzlichste und wünschen ihm und uns für seine Tätigkeit recht viel Erfolg. An sich würde eine Amtsperiode erst im Anschluß an die Neuwahl des übrigen Vorstands bei der nächsten AR-Sitzung beginnen. Er wurde jedoch gebeten, die Geschäfte bereits jetzt zu übernehmen, da der Posten des Vizepräsidenten durch den vorzeitigen Rücktritt von OM Bauer zur Zeit offen ist.

Präsident bleibt, wie im OV-Rundschreiben vom 22. 7.1957 schon bekanntgegeben wurde, auch für die nächsten zwei Jahre OM Rapcke, DL1WA.


2) AR-Sitzung am 2. und 3. November

Die nächste AR-Sitzung wird am Sonnabend, dem 2. (14:30-18:30 Uhr) und Sonntag, dem 3. November 1957 (09:00-18:30 Uhr) in Hannover im Hotel "Haus Theodor Körner", Körnerstr. 25, stattfinden. Auf der Tagesordnung stehen bisher folgende Themen:

  1. Ergebnisse der letzten AR-Sitzung (s. Protokoll vom 13./14.4.57)
  2. Jahresberichte des Vorstands und der Referenten
  3. Bericht der Rechnungsprüfer; Vorlage und Genehmigung der Abrechnung für das Geschäftsjahr 1956/57 (Zu Rechnungsprüfern waren vom AR die OM Pehrs, DJ3TZ, und Tietz, DL1GU, bestellt worden. Die Prüfung fand am 16. und 17.9.57 statt.)
  4. Entlastung des Vorstands
  5. Neuwahl des Vorstands
    Das Ergebnis der Neuwahl des Präsidenten und des Vizepräsidenten steht bereits fest (s.o.). Für die Neuwahl des übrigen Vorstands wurden vorgeschlagen als:
    Beisitzer im geschäftsführenden Vorstand: OM R. Auerbach, DL1FK; OM Hh. Heider, DL1IN; OM Dr. G. Jacoby, DL3ME; OM O. Lührs, DL1KV; OM W. Schulze, DL1AP.
    Auslandsreferent: OM J. Klar, DL1GR; OM O. Lührs, DL1KV; OM A. Schädlcih, DL1XJ.
    Beisitzer im erweiterten Vorstand: OM H. H. Dattenberg, DL9IM; OM U. Schwenger, DL6JG.
    Vom Distrikt Bayern-Süd wird allerdings die Abschaffung dieses Vorstandsamts beantragt.
    Ob alle genannten OM auch kandidieren, steht zur Zeit noch nicht fest, da von einigen Vorgeschlagenen noch keine Stellungnahme erfolgte.
    Gemäß Wahlordnung bereits als wiedergewählt gelten, da für die betreffenden Vorstandsämter außer den bisherigen keine neue Kandidaten aufgestellt wurden: Technischer Referent: OM G. Paffrath, DL6EG; DX-Referent: OM R. Hammer, DL7AA, und OM H. Lilienthal, DL7AH, als Vertreter; UKW-Referent: OM Dr. K. G. Lickfeld, DL3FM; Pressereferent: OM G. Merz, DL1BB; Leiter der EmC: OM J. Oswald, DL1TQ.
  6. Haushaltsvoranschlag für das Geschäftsjahr 1957/58
  7. Aussprache der Distriktsvorsitzenden und des Vorstands
    Die Distriktsvorsitzenden haben hier Gelegenheit, Einzelfragen, die nicht auf ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen, mit dem Vorstand zu erörtern. Themen, die ihrer Ansicht nach in diesem Rahmen zur Sprache gebracht werden sollen, möchten die Ortsverbände dem zuständigen DV rechtzeitig vorher angeben.
  8. Vorbereitungen für die Funkverwaltungskonferenz der ITU 1959
    Im Zuge der Vorbereitung auf diese Konferenz, die bekanntlich von entscheidender Bedeutung für den Amateurfunk sein wird, hat das Fernmeldetechnische Zentralamt den DARC zur Einreichung von entsprechenden Vorschlägen aufgefordert. Der Vorstand wird dazu einen ausführlichen Bericht geben. Über die Vorschläge und über alle weiteren Maßnahmen in diesem Zusammenhang soll im AR beraten werden. U.a. ist die Herausgabe einer ausführlichen Denkschrift über den Amateurfunk und seine Bedeutung vorgesehen.
  9. IARU-Kongreß 1958 - Dem DARC ist bekanntlich die Ausrichtung des nächsten Kongresses der IARU-Region 1 übertragen worden. Entgegen der ursprünglichen Absicht, diesen Kongreß 1959 einzuberufen, ist jetzt geplant, ihn bereits im nächsten Jahr durchzuführen. Diese Vorverlegung empfiehlt sich, weil der Kongreß in erster Linie der Vorbereitung der Amateurverbände auf die 1959 stattfindende Funkverwaltungskonferenz (s.o.) dienen soll.
    Für den DARC ergibt sich nun das Problem, möglichst bald einen geeigneten Tagungsort zu finden. Zu diesem Zweck wurden die Distriktsvorsitzenden inzwischen schon um entsprechende Vorschläge bis zum 20. Oktober gebeten. Gesucht wird ein nicht zu großer Ort in landschaftlich schöner Gegend, wo ein Hotel gleichzeitig für die Unterbringung der Teilnehmer (etwa 120-150 Personen aus ca. 30 Ländern) und die Durchführung des Kongresses (Dauer etwa eine Woche) in angemessenem rahmen zur Verfügung stehen würde. Als Termin kämen die Vor- oder Nachsaison 1958 in Frage, wobei allerdings in der Nachsaison (bis spätestens Mitte Oktober) wegen der Kürze der für die Vorbereitungen zur Verfügung stehenden Zeit der Vorzug gegeben würde.
    Alle Ortsverbände, die dazu Vorschläge und Anregungen machen können, werden dringend gebeten, sich deswegen möglichst bald mit ihrem DV in Verbindung zu setzen und ihm nähere Angaben zu machen.
  10. Anträge - Bisher liegen folgende Anträge vor:
    a) Es wird beantragt, die DE-Prüfung künftig zur obligatorischen Voraussetzung für alle Mitglieder zu machen, die seitens des DARC zur Lizenzprüfung angemeldet werden. (OM Dr. E. Labroisse, DL6DO, OVV Neustadt/Weinstr.)
    b) Es wird beantragt, die Satzung des DARC dahingehend zu ergänzen, daß alle Mitglieder des DARC, die wegen Schwarzsendens vorbestraft sind, während der Dauer der Bestrafung und Bewährungsfrist sich selbständig von der Mitgliedschaft im DARC ausschließen, bzw. alle Neuanträge bis nach Strafverbüßung und abgelaufener Bewährungsfrist unterbleiben. (OM Dr. A. Walther, DL9RA)

Weitere Anträge können bis zum 10.10.1957 an die Geschäftsstelle gerichtet werden.


3) Altersgrenze für die Lizenzierung (s. OV-Rund Nr. 8/57, Ziff. 6)

Ein an das Bundespostministerium gerichteter Antrag des DARC, in besonders begründeten Fällen junge Funkamateure früher zur Lizenzprüfung zuzulassen, als es die bisherige Ausnahmeregelung gestattet, hat leider keinen Erfolg gehabt. Das BPM teilte dem Club mit, daß Ausnahmen grundsätzlich nur im bisherigen Rahmen gemacht werden können, d.h. daß Funkamateure frühestens mit Beginn des 18. Lebensjahres zur Prüfung zugelassen und evtl. lizenziert werden können.

Mitgespielt hat bei dieser Entscheidung, daß leider in letzter Zeit gerade bei vorzeitig lizenzierten Funkamateuren zahlreiche und zum teil erhebliche Verstöße festgestellt wurden. Beobachtet wurden u.a. Unterstützung von Schwarzsendern durch Rufzeichen- und Stations-"Verleih", Überschreiten der zulässigen Leistung, Verwendung nichtgenehmigter Sendearten. In einem besonders krassen Fall erschlich sich ein jugendlicher Funkamateur die Lizenz durch Fälschung seines Geburtsdatums auf dem Lizenzantrag und dem polizeilichen Führungszeugnis.

Es ist bedauerlich, daß diese Amateure doch nicht das Verantwortungsbewußtsein gezeigt haben, das von ihnen als Voraussetzung für die vorzeitige Lizenzierung erwartet worden war. Sie haben damit nicht nur sich selbst sondern, wie sich jetzt zeigt, auch anderen geschadet.


4) Sondergenehmigungen für 160 m

In den letzten beiden Jahren hatte das BPM bekanntlich auf Antrag des DARC einer Reihe von Funkamateuren während der Wintermonate eine Sendetätigkeit auf dem 160-m-Band gestattet. Es soll versucht werden, derartige Sondergenehmigungen für daran interessierte OM auch in diesem Jahr wieder zu erlangen. Im vergangenen Winter konnten die Inhaber der Sondergenehmigungen in der Zeit vom 1.11. bis 28.2. täglich von 03:00-08:30 und von 21:00-01:00 mit maximal 10 W auf Frequenzen zwischen 1.825 und 1.835 kHz arbeiten; allerdings war nur DX-Verkehr zugelassen.

Wer auch in diesem Jahr ernsthaft an der 160-m-Arbeit interessiert ist, wird gebeten, sich zwecks Beantragung einer eventuellen Sondergenehmigung bis zum 10. Oktober 1957 an die Geschäftsstelle zu wenden.


5) Störungen auf dem 20-m-Band

Durch eine unzulässig starke Oberwelle des auf 7.132 kHz arbeitenden Senders "Radio Monte Carlo" wurde in letzter Zeit der Amateurverkehr auf den Frequenzen zwischen ca. 14.255 und 14.275 teilweise empfindlich gestört. Der DARC hat inzwischen eine entsprechende Meldung an das BPM gerichtet und darum gebeten, bei der für den Sender zuständigen Verwaltung Beschwerde einzulegen.


6) Starthilfe für Funkamateure

Diesem Rundschreiben liegt ein Probeexemplar des soeben erschienenen Sonderhefts des DL-QTC Starthilfe für Funkamateure bei. Hoffentlich gefällt es Ihnen. Es ist allerdings nicht für Sie allein bestimmt, sondern sollte auch den anderen OV-Mitgliedern, vor allem den jüngeren OM, für die es in erster Linie geschaffen wurde, gezeigt werden.

Bestellungen der Mitglieder können durch Voreinzahlung des Betrags von DM 1,- pro Exemplar auf das Postscheckkonto der DARC-Geschäftsstelle (Postscheckamt Hamburg Nr. 35611) aufgegeben werden. Bitte, dabei auf dem linken Zahlkartenabschnitt "Starthilfe" vermerken. Die bereits vorbestellten Exemplare werden im Laufe der nächsten Tage in der Reihenfolge des Bestellungseingangs versandt werden.


7) DXer in der Sendung "Mein Hobby" des WDR Köln

Bisher hat sich leider kein DXer auf die im DX-MB vom 29.7. bzw. OV-Rund vom 21.8.57 veröffentlichte Aufforderung gemeldet. Der Termin für die Einsendung geeigneter Tonbandaufnahmen ist nun noch bis zum 5.10.1957 verlängert worden. Falls auch dann keine geeigneten Aufnahmen beim Westdeutschen Rundfunk Köln vorliegen, wird die vorgesehene DXer-Sendung aufgegeben.


8) Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.12.1956

Vizepräsident: Werner Feilhauer, DL3JE

DOK:

Ortsverband:

B05 Bamberg H. Bauer, DL1DX
D10 Wedding H. J. Flieger, DL7FF
G03 Bonn O. Bittner, DJ2SK
G18 Rurland (neu) J. Knipprath, DL1NC
H08 Gifhorn H. Paulig
I01 Ammerland G. Freund, DL9HM
O13 Lippstadt K. H. Jander, DJ2PZ
O24 Neheim-Hüsten (neu) E. Stiefermann, DJ2FS


Vy 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1957 Rundspruch-Archiv