Kiel, den 17.9.1955

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 9/55


ÜBERSICHT:


1) Monats-Wettbewerb - ein neuartiger Dauertest des DARC

Im nächsten DL-QTC wird die Ausschreibung eines Monatswettbewerbs erscheinen, der am 10. Oktober beginnt und bei monatlicher Wertung ununterbrochen laufen soll. Mit diesem neuartigen Dauertest wird der Auftrag erfüllt, den der Amateurrat auf der letzten Sitzung dem Vorstand im Rahmen der Diskussion über die Lage auf den Bändern erteilte (s. Protokoll der AR-Sitzung, Ziff. 6a).

Dieser Wettbewerb verfolgt zwei verschiedene Ziele und verbindet dabei gewissermaßen das Angenehme mit dem Nützlichen. Auf der einen Seite soll er unter dem Motto "Gute Beziehungen von OM zu OM" die Mitglieder des einen Ortsverbandes mit möglichst vielen aus anderen Ortsverbänden in Verbindung bringen. Dabei soll nicht nur ein mehr oder weniger schematischer Kennziffernaustausch stattfinden, sondern durch echte QSOs ein wirklich persönlicher Kontakt hergestellt werden. Auf der anderen Seite hat der Wettbewerb den Zweck, die Aktivität der Amateure auf den gefährdeten Bändern (80 und 40 m) zu steigern und eine stets, gleichmäßige Belegung dieser Bänder zu erreichen, denn nur dadurch kann unser Anspruch gewahrt werden.

Der Wettbewerb wird den Teilnehmern die Aufgabe stellen, QSOs mit Stationen möglichst vieler Ortsverbände im gesamten Bundesgebiet zu fahren. Zur Unterscheidung wird jeder OV einen sogenannten Distrikts-Ortsverbands-Kenner erhalten, der im Rahmen der Wettbewerbs-QSOs ausgetauscht wird; eine entsprechende Liste liegt dem nächsten DL-QTC bei. Um den Teilnehmern das Finden "neuer" Ortsverbände zu erleichtern und außerdem eine gleichmäßige Belegung der Bänder zu erzielen, ist ferner noch geplant, jedem OV eine bestimmte Frequenz vorzuschlagen, die von den Stationen des betr. OV beim Wettbewerb bevorzugt werden soll. Ein Frequenzverteilungsplan wird im nächsten OV-Rund erscheinen. Den ersten 10 eines jeden Monatswettbewerbs wird als Anerkennung ein Beitragserlaß für ¼ bis 1 Jahr gewährt werden.

Der Sinn des ganzen Wettbewerbs wäre allerdings verfehlt, wenn er sich ausschließlich auf die Wochenenden und die Abendstunden beschränkt. Wem es nur irgend möglich ist, der sollte sich daher auch und gerade tagsüber und innerhalb der Woche beteiligen. Ursprünglich war sogar vorgesehen, die an Wochentagen zwischen 8 und 18 Uhr gefahrenen Wettbewerbs-QSOs bevorzugt zu bewerten. Für die Masse der zu dieser Zeit berufstätigen OM wäre das aber eine zu große Benachteiligung, so daß darauf verzichtet wurde.

Um den Wettbewerb zu einem Erfolg werden zu lassen und die gesteckten Ziele zu erreichen, sollten sich möglichst alle Ortsverbände mit mehreren Stationen daran beteiligen. Die OV-Vorsitzenden werden daher aufgerufen, ihre OM nachdrücklich auf die Bedeutung und den tieferen Sinn dieses Wettbewerbs hinzuweisen. Jeder sollte sich im klaren sein, daß es in erster Linie auf eine rege Teilnahme ankommt. Wenn wir uns die Bänder bewahren und uns nicht daraus verdrängen lassen wollen, müssen wir sie auch ausnutzen. Dazu soll der neue Monatswettbewerb des DARC Gelegenheit und Anreiz geben.


2) Stellung zum Verteidigungsministerium

Unter Bezugnahme auf Ziff. 12 des Protokolls über die letzte AR-Sitzung und mit Hinweis auf die DARC-Satzung hat die OVV-Versammlung des Distriktes Hamburg am 28. August dem DARC-Vorstand ihre Mißbilligung über sein Vorgehen ausgesprochen. Ferner forderte der OV Cuxhaven, mit dem Bundesverteidigungsministerium keine Besprechungen - weder offiziell noch inoffiziell - mehr zu führen. Dazu wird festgestellt:

Die Erörterung des Themas "Stellung zum Verteidigungsministerium" auf der AR-Sitzung am 30. und 31. Juli hatten mehrere Distrikte beantragt. In diesem Zusammenhang war eine Reihe von Anträgen gestellt worden, die die Einholung von Informationen über die beim Bundesverteidigungsministerium herrschende, grundsätzliche Einstellung zum Amateurfunk erforderten. Ein irgendwie gearteter militärischer Zweck war damit nicht verbunden, so daß die Gefahr eines Satzungsverstoßes nicht gegeben ist.

Die Art und Weise, wie der geschäftsführende Vorstand die benötigten Informationen beschaffte, hat der Amateurrat auf der Sitzung am 31. Juli ausdrücklich gebilligt. Auf Grund der dadurch möglichen Unterrichtung kam der AR, wie im Protokoll erwähnt, zu der Ansicht, daß seitens des DARC zur Zeit nichts zu veranlassen ist. Das bedeutet, daß, solange der Amateurrat nicht erneut über dieses Thema beraten und dem Vorstand einen entsprechenden Auftrag erteilt hat, keine Besprechungen mit dem Bundesverteidigungsministerium stattfinden werden.


3) Der DARC auf der Funkausstellung 1955

Auch auf der diesjährigen Funkausstellung war der DARC mit einem eindrucksvollen Stand vertreten, der wieder eine große Anziehung auf die Besucher ausübte. Viele OM konnten sich bei ihrem Besuch in Düsseldorf persönlich davon überzeugen. Das Interesse, das unser Stand erweckte, zeigte sich schon bei der Fernsehsendung vom Ausstellungsrundgang am Eröffnungstag, als die Fernsehkamera dort längere Zeit verweilte.

Unser Ausstellungserfolg wäre ohne den gemeinsamen Einsatz und die tatkräftige Mitarbeit der OM des OV Düsseldorf und ihres OVV OM Zdunczyk, DJ1IB, nicht möglich gewesen. Diesen treuen Helfern gilt der herzliche Dank und die besondere Anerkennung des DARC.


4) Zusammenarbeit mit dem Ausschuß für Fernlenkmodelle im DAeC

An den diesjährigen deutschen Fernlenkmeisterschaften, die am 14. August in Braunschweig stattfanden, nahmen als Vertreter des DARC der dortige OVV OM Fischer, DL1TZ, teil. Bei dieser Gelegenheit wies der Leiter des Ausschusses für Fernlenkmodelle im Deutschen Aero Club (Dipl. Ing. W. Lang, Hamburg 39) darauf hin, daß die Modellbauer jetzt meist Seriengeräte verwenden und nur noch sehr wenige Funksteueranlagen selbst gebaut werden. Die Besitzer der Industriegeräte sind nun bei auftretenden Störungen selten in der Lage, kleinere Schäden selbst sachgemäß zu beheben. Es wurde vorgeschlagen, daß sich die Modellbauer in derartigen Fällen an den zuständigen DARC-Ortsverband wenden und ihn um Hilfestellung bitten.

Viele Ortsverbände arbeiten bereits seit Jahren gut mit den Modellbauern zusammen, so daß es da keines besonderen Hinweises bedarf. Wo ein solcher Kontakt noch nicht besteht, wird gebeten, hilfesuchenden Modellbauer freundschaftlich zu unterstützen.


5) Distriktstreffen Nordsee

Der Distrikt Nordsee und der OV Bremen veranstalten am 1. Oktober in Bremen, Bootshaus Marienbrücke, ein Treffen, zu dem alle OM herzlich eingeladen sind.


6) Betr. Aufnahme von P. L....., Burgau/Schwaben

Die Aufnahme von P. L....., Burgau/Schwaben, war vor 3 Jahren vom zuständigen Ortsverband Augsburg abgelehnt worden, da Beschwerden zahlreicher OM über das Verhalten L..... bekannt waren. Vom AR war seinerzeit ein Einspruch L..... gegen diese Ablehnung verworfen worden.

L..... bewirbt sich jetzt erneut beim OV Augsburg um die Aufnahme in den DARC. Vor einer Entscheidung darüber soll geprüft werden, ob auch heute noch etwas gegen ihn vorliegt. Die OV-Vorsitzenden werden daher gebeten, unter ihren Mitgliedern Umfrage zu halten. OM, die etwas gegen eine eventuelle Aufnahme L..... vorzubringen haben, sollten dies unter Angabe der Gründe bis zum 20. Oktober der Geschäftsstelle mitteilen.


7) Für Briefmarkensammler

W2AJR möchte mit deutschen OM Briefmarken tauschen. Wer daran interessiert ist, wende sich - möglichst in englisch - an Walter Lindgren, W2AJR, Box 1158, East Hampton, N.Y., USA.


8) Beiträge und OV-Anteile für das 3. Quartal 1955

.....


9) Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.01.1955

Distrikt:

Ortsverband:

Schriftltg. DL-QTC: R. Auerbach, DL1FK
Bay-N. Schweinfurt i.v. Kunschir, DE 11718
Bay-S. Bayerwald Sepp Vogl, DE 12057
KA Aachen B. Puschamnn, DL1JJ
Nords. Lingen/Ems H. P. Günther, DL9XW
Verden/aller H. Röben, DL6GV
Rh.-Pf. Mainz J. Schell, DJ1SR
SH Bad Segeberg G. Kloth, DJ1ZC
Wf-S. Belecke/Möhne G. Bährens, DJ1DU
Württ. Ulm W. Grimm, DL9UJ


Vy 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1955 Rundspruch-Archiv