Kiel, den 18.7.1955

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 7/55


ÜBERSICHT:


1) Ein alarmierender Präzedenzfall

Die österreichische Fernmeldebehörde hat die österreichischen Amateure amtlich von dem Betrieb zahlreicher Funkstellen des Sicherheitsdienstes auf dem 80-m-Band in Kenntnis gesetzt, die nicht gestört werden dürfen. Das bedeutet, daß in Österreich das Prinzip der Gleichberechtigung auf dem geteilten 80-m-Band auf Kosten der Amateure verlassen wurde, und den OEs praktisch nur noch ca. 70 % des CW-Teils und ca. 50 % des Fonieteils dieses Bandes zur Verfügung stehen. Wenn dieses Beispiel in anderen Ländern Schule macht, dürfte über die Folgen für den Amateurfunk kein Zweifel bestehen. Der ÖVSV ist daher mit einer Resolution an die IARU und auch direkt an alle europäischen KW-Amateurverbände herangetreten. Auf die Einzelheiten wird im nächsten DL-QTC ausführlich eingegangen werden. Darüber hinaus wird sich auch der Amateurrat bei seiner kommenden Sitzung eingehend mit der allgemeinen Situation auf den Bändern und den sich daraus ergebenden Problemen befassen.

Mit Resolutionen und ähnlichen Maßnahmen der Verbände allein ist es aber nicht getan. Mehr denn je kommt es jetzt darauf an, daß sich auch jeder einzelne OM an der Verteidigung seiner Interessen beteiligt. In erster Linie muß die Ansicht widerlegt werden, auf den Amateurbändern sei noch genügend Platz für andere Dienste, und bei den Amateuren fände man sowieso den geringsten Widerstand. Dieser Auffassung kann nur durch eine verstärkte und regelmäßige Belegung der Bänder mit Amateurstationen begegnet werden. Speziell auf den geteilten Bändern muß die Aktivität - selbstverständlich ohne absichtliche Störung anderer Dienste - derart gesteigert werden, daß weitere fremde Dienste von vornherein auf einen Betrieb in diesen Bändern verzichten, in der Erkenntnis, daß ihnen dort eine einigermaßen reibungslose Abwicklung des Verkehrs doch nicht möglich sein wird.

Jeder OVV sollte dafür sorgen, daß dieser Appell in seinem Bereich nicht ungehört verhallt, und seinen OM klarmachen, daß es auf jeden einzelnen von ihnen ankommt. Der für die AR-Sitzung zur Diskussion gestellte Vorschlag eines freiwilligen Betriebsdienstes bzw. einer ähnlichen Einrichtung verdient in diesem Zusammenhang besondere Beachtung, weil hier eine Möglichkeit liegt, die Belegung unserer Bänder planmäßig zu forcieren. Diese Überlegung sollte daher bei der Beurteilung des Vorschlags im Vordergrund stehen.


2) Sitzung des Amateurrats

Die bereits mehrfach angekündigte AR-Sitzung findet am Sonnabend, dem 30. Juli (von 1430-1830 Uhr) und am Sonntag, dem 31. Juli (von 0900-1830 Uhr) in Kassel, Restaurant "Nordischer Hof" statt. Die Tagesordnung sieht im einzelnen vor:

  1. Bericht des Vorstands.
  2. Bericht der Rechnungsprüfer; Vorlage und Genehmigung der Abrechnung für das Geschäftsjahr 1954/55. (Zu Rechnungsprüfern waren vom AR die OM Meyer-Stüve, DL1GA, und Tietz, DL1GU, bestellt worden.)
  3. Entlastung des Vorstands.
  4. Neuwahl des Vorstands. (Allgemein wurde Wiederwahl der bisherigen Vorstandsmitglieder vorgeschlagen. Lediglich für die Verbindung zur Bundespost wurde an Stelle des bisherigen Referenten, OM Assmann, DL3DC, der von seiner Wiederwahl abzusehen bat, OM Conrad, DL1AL, nominiert. Der geschäftsführende Vorstand empfiehlt außerdem die Wahl eines Beisitzers im erweiterten Vorstand - dieses Amt bliebe sonst wegen der Wiederwahl von Präsident und Vizepräsident unbesetzt - und schlug dafür OM Schwenger, DL6JG, vor.)
  5. Haushaltsvoranschlag für 1955/56.
  6. Anfragen und Aussprache der Distriktsvorsitzenden; Vorstandsprobleme. (Hier sollen die Distriktsvorsitzenden Gelegenheit haben, Anfragen und spezielle Probleme ihres Distrikts zur Sprache zu bringen, die nicht sowieso auf der Tagesordnung stehen. (s. OV-Rund Nr. 6/55, Ziff. 1.)
  7. Die DVO. (Nachdem die Bundesrepublik souverän geworden ist und damit ein wesentliches Hindernis für den Erlaß einer neuen DVO beseitigt ist, dürfte dieses Problem nun endlich in ein entscheidendes Stadium treten.)
  8. Das DL-QTC. (Maßnahmen zur Verbesserung der Zeitschrift.)
  9. DX-Büro. (In diesem Zusammenhang soll auch über die Wiedereinführung des DEM-Diploms und über die Schaffung eines dem WAE entsprechenden HAE-Diploms entschieden werden, um der DE-Tätigkeit einen größeren Anreiz zu geben.)
  10. DARC-Ehrennadel. (Diesjährige Verleihungen und künftiger Verleihungsmodus.)
  11. Kurzwellentagung. (Dazu liegen dem AR verschiedene Anträge vor, die zum Ziel haben, regelmäßige KW-Tagungen sicherzustellen und dafür einen festen Betrag zwischen DM 2500 und 7000 jährlich im Haushaltsplan vorzusehen.)
  12. Stellung zum Verteidigungsministerium. (Es ist erforderlich, daß sich der DARC über seine Haltung für den Fall klar wird, daß durch die Aufstellung von Streitkräften die Belange der Funkamateure in irgendeiner Form berührt werden. Besonders wichtig erscheinen folgende Punkte: Keinerlei Beschneidung der Bänder, Betriebsarten oder Leistung; Vermeidung gegenseitiger Störungen auf den gemeinsamen Bändern (80 m); Keine Sperrung der Lizenzen oder Verbot der Mitgliedschaft im DARC für die bei der Wehrmacht dienenden Amateure; Möglichkeit zur Ableistung der Dienstpflicht bei funktechnischen Truppenteilen; Keinerlei Beschlagnahmen von Amateurfunkgeräten im Falle politischer Krisen.)
  13. Freiwilliger Betriebsdienst. (Von vielen Mitgliedern ist die Schaffung eines - allerdings in jeder Hinsicht freiwilligen - Betriebsdienstes oder einer ähnlichen Einrichtung vorgeschlagen worden, durch die auch der Amateurfunk auf dem 80 m-Band intensiviert werden könnte. Siehe Ziff. 1 dieses Rundschreibens.)
  14. IARU und Internationale Beziehungen. (Für das kommende Jahr ist ein Kongreß der IARU-Region 1 angekündigt worden, dem im Hinblick auf eine 1957 stattfindende Internationale Funkkonferenz (Frequenzverteilung!) besondere Bedeutung zukommt. In diesem Zusammenhang soll vom AR auch über Maßnahmen zur Behauptung unserer Bänder beraten werden.)
  15. Die Resolution des OV Bonn. (Siehe OV-Rundschreiben Nr. 3/55.)
  16. Funkausstellung. (Bereits getroffene und weitere Maßnahmen zur Beteiligung des DARC an der diesjährigen Funkausstellung.)
  17. Bürgschaft für Neuaufnahmen. (Es liegt ein Antrag vor, die Aufnahme in den DARC von der Gestellung zweier Bürgen abhängig zu machen.)
  18. Neubildung von Ortsverbänden. (Vom zuständigen Distrikt abgelehnter Antrag auf Bildung eines zweiten Ortsverbandes in ein und derselben Stadt.)
  19. DARC-Taschenbuch. (Es ist die Herausgabe eines - evtl. jährlich erscheinenden - DARC-Taschenbuchs in der Art des 'Schips-Ißler' vorgeschlagen worden.)
  20. Wettbewerbe. (In diesem Zusammenhang auch Koordinierung zwischen UKW- und anderen Contesten.)

Die OVV werden gebeten, - soweit erforderlich und nicht auf den voraufgegangenen OVV-Versammlungen bereits geschehen - ihrem DV gegenüber zu diesen Punkten im Laufe der kommenden Woche Stellung zu nehmen. Nur dann ist der DV in der Lage, seinen Distrikt entsprechend den Wünschen und Forderungen der Mitglieder im Rahmen des Gesamtverbandes zu vertreten.


3) Distriktstreffen

In der nächsten Zeit finden folgende Distriktsveranstaltungen statt:

Distriktstreffen Baden am 27. und 28. August in Mannheim.
Schleswig-Holstein-Treffen am 3. und 4. September in Kiel.

Einzelheiten werden im nächsten DL-QTC bekanntgegeben.


4) DARC-Wimpel und -Abzeichen

Es wurde in der letzten Zeit wiederholt nach Bezugsquellen für DARC-Wimpel gefragt. Der Distrikt Baden bietet jetzt derartige Wimpel (hellblau mit goldgesticktem Emblem auf dunkelblauem Untergrund; mit und ohne eingesticktem Rufzeichen) in der Größe 30 mal 21 cm zu folgenden Preisen an:

Wimpel mit doppelseitig quer aufgenähtem Emblem = DM 2,50
dto. mit längsaufgenähten Emblem = DM 2,50
dto. mit zusätzlich einseitig eingesticktem Rufzeichen = DM 3,50

Bestellungen können an OM Erich Burgard, DL1BH, Karlsruhe, Amalienstr. 53 gerichtet werden.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, daß DARC-Anstecknadeln nicht bei der Geschäftsstelle, sondern bei folgenden Firmen zum Stückpreis von DM 0,75 erhältlich sind:

Fa. Hannes Bauer, Bamberg, Hornthalstr. 8; Fa. Heinz Schütze, Gräfelfing b. München, Postfach 8.


5) DARC auf der Funkausstellung

Wie in der Tagesordnung der AR-Sitzung bereits erwähnt, wird sich der DARC auch in diesem Jahr mit einem Stand an der Funkausstellung beteiligen. Einzelheiten und Treffmöglichkeiten für die die Ausstellung besuchenden OM werden noch mitgeteilt.

Ein Prospekt der Ausstellung liegt diesem Rundschreiben bei.


6) Anschriften gesucht

Gesucht werden die Anschriften folgender, lizenzierter Mitglieder, die nach Angabe der Post unbekannt verzogen sind:

.....

Wer die jetzige Adresse der genannten OM kennt, wird um Mitteilung an die Geschäftsstelle gebeten.

Bei dieser Gelegenheit wird erneut auf die Notwendigkeit hingewiesen, Anschriftenänderungen unverzüglich der Geschäftsstelle und - von lizenzierten OM - auch der zuständigen OPD mitzuteilen. Es mehren sich die Fälle, daß OM nur deswegen ihrer Mitgliedschaft im DARC - und evtl. auch ihre Lizenz - verlustig gehen, weil sie es versäumt haben, bei einem Umzug ihre neue Anschrift zu hinterlassen, und daher nicht mehr zu ermitteln sind.


7) Ausschluß aus dem DARC

Wegen fortgesetzten Schwarzsendens wurde ....., München-Pasing, am 14.7.1955 durch den Vorstand des Distrikts Bayern-Süd gem. § 7 der Satzung aus dem DARC ausgeschlossen.


8) Calls der Nichtmitglieder

.....


9) Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.1.1955

Distrikt:

Ortsverband:

Bay-S. Memmingen (neu) J. Waggin, DL9FD
Hambg. Lübeck H. Widuwilt, DE 2887
Hessen Erbach z. Zt. vakant
Köln-A. Eschweiler (neu) J. Münstermann, DJ2MP
Bad Honnef (neu) Baron Sobeck-Werder, DL3GK
Nords. Norden G. Wachholz, DL7AU
Osnabrück A. Isensee, DL3GS
Rh.Pf. Neustadt/Wstr. aufgelöst
Westf-S. QSL-Vermittlung: H. Zimmerhöcker, DL1MS


Vy 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1955 Rundspruch-Archiv