Kiel, den 21.12.1953

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 12/53


ÜBERSICHT:


1) Stiftung einer DARC-Ehrennadel

Bei der letzten Kurzwellen-Tagung beschlossen Vorstand und Amateurrat die Stiftung einer DARC-Ehrennadel. Die Richtlinien für ihre Verleihung wurden inzwischen von dem dafür eingesetzten Ausschuß zusammengestellt. Nach der mittlerweile erfolgten schriftlichen Bestätigung durch den Amateurrat werden diese Richtlinien heute den Ortsverbänden bekanntgegeben, sie sind diesem Rundschreiben als Anlage beigefügt.

Als Verleihungsausschuß wurden vom AR bestätigt:

OM H. Bauer, DL1DX, Beisitzer im geschäftsführenden Vorstand,
OM H. Heider, DL1IN, Vorsitzender des Distrikts Hamburg,
OM E. Klein, DL1PS, Vorsitzender des Distrikts Nordsee.

OM, die nach Ansicht der Ortsverbands-Vorstände, auf Grund der Richtlinien für eine Verleihung in Frage kommen, sollen bis zum 31.1.1954 den zuständigen Distrikts-Vorsitzenden vorgeschlagen werden. Die Anträge sind ausführlich zu begründen und sollen außerdem die üblichen Personalangeben (Name, Geb.-Datum und -Ort, Beruf, DE-Nummer, Rufzeichen) enthalten. Es ist ferner anzugeben, seit wann der betreffende OM Mitglied des DARC oder VFDB ist, und ggfs., ob und in welcher Zeit er Mitglied des DASD war.

Die Anzahl der im Rahmen der Erstverleihung zur Verteilung gelangenden Nadeln ist noch nicht festgelegt. Darüber soll entschieden werden, sobald die von den Distrikts-Vorsitzenden eingereichten Vorschläge ein Urteil erlauben, in wievielen Fällen eine Verleihung entsprechend den Richtlinien berechtigt ist. Später soll dann die Zahl auf 20 Nadel-Verleihungen im Geschäftsjahr begrenzt werden.


2) Kurzwellen-Tagungen

Mit knapp 500 Teilnehmern ist die Beteiligung an der diesjährigen Kurzwellentagung in Iserlohn erheblich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. (Dabei ist zu berücksichtigen, daß im Umkreis von etwa 100 km um Iserlohn annähernd 1500 Mitglieder wohnen!) Diese Tatsache läßt erkennen, daß das Interesse an den großen Tagungen wesentlich geringer geworden ist. Auf der anderen Seite erfreuen sich jedoch Distrikts-Treffen und ähnliche Veranstaltungen im kleineren Rahmen einer wachsenden Beliebtheit.

Auf Grund dieser Erscheinung und wegen des durch die geringe Teilnehmerzahl mitverursachten, erheblichen finanziellen Unterschusses der diesjährigen Tagung sollen - einer Empfehlung des geschäftsführenden Vorstands folgend - die großen Kurzwellen-Tagungen vorläufig nur alle zwei Jahre (im Jahre der Vorstandsneuwahlen) veranstaltet werden. In den dazwischenliegenden Jahren werden erweiterte Distrikts-Treffen stattfinden, die von mehreren, benachbarten Distrikten gemeinsam organisiert werden.

Im nächsten Jahr wird aus diesem Grund keine gesamt-Tagung stattfinden. Eine ursprünglich vom Distrikt Bayern-Süd als Kurzwellen-Tagung 1954 in München vorgesehene Veranstaltung wird voraussichtlich als erweitertes Distrikt-Treffen durchgeführt werden.


3) Öffentliche Einführungsabende der Ortsverbände

Einige Ortsverbände sind in der letzten Zeit mit besonderen Veranstaltungen an die Öffentlichkeit getreten, um Außenstehenden einen Begriff vom Amateurfunkwesen zu vermitteln, und um neue Interessenten zu gewinnen. Diese Veranstaltungen haben im allgemeinen einen sehr starken Anklang gefunden und viel Verständnis für unsere Sache erweckt. Allen mittleren und größeren Ortsverbänden kann daher nur empfohlen werden, einmal etwas Ähnliches durchzuführen. Allerhand Initiative und genügend zuverlässige Mitarbeiter im OV sind allerdings Voraussetzung.

Wertvolle Hinweise und Anregungen für derartige Vorhaben gibt der Bericht über einen vom OV Köln im November veranstalteten Einführungsabend, der im nächsten DL-QTC veröffentlicht wird. Von besonderer Bedeutung für das Gelingen ist natürlich eine entsprechende, vorherige Unterrichtung aller interessierten Kreise. So waren in Köln die örtliche Presse, der Rundfunk, die höheren und Fachschulen, die Jugendverbände und der Verband der Rundfunkeinzelhändler zu dem Abend eingeladen worden.

Wie der DV Köln-Aachen in Ergänzung zu dem Artikel im DL-QTC noch berichtet, war es interessant, zu beobachten, wie die verschiedenen Stellen auf die Einladungen reagierten. Die Tageszeitungen veröffentlichten die Ankündigung kostenlos und entsandten ihre Berichterstatter. Der Rundfunk sagte in höflicher Weise ab, da er ja bereits im Sommer eine Reportage über die Iserlohner Tagung gebracht habe. Auch die Bitte, die Veranstaltung im Rundfunk bekanntzugeben (über NWDR-UKW-West), wurde unter dem Vorwand abgeschlagen, daß im Winterprogramm die dafür in Frage kommende technische Sendung fortgefallen sei! Bei den höheren Schulen und bei den Fachschulen fiel die Einladung, soweit bekannt wurde, auf fruchtbaren Boden, ebenso zeigten die Jugendverbände großes Interesse. Der Einzelhandelsverband der Rundfunkhändler sagte freudig zu und bat um weitere 100 Einladungen, die er sofort an die Händler mit der Bitte um Aushang in ihren Schaufenstern weiterleitete. Merkwürdigerweise kamen aber nur sehr wenige diesem Wunsche nach.

Die später in den Zeitungen gebrachten Berichte bewiesen den großen Eindruck, den diese Kölner Veranstaltung gemacht hatte.


4) Lizenzen und Mitglieder in den einzelnen Bundesländern

In der folgenden Aufstellung sind die Zahlen der Lizenzen (einschl. Nichtmitglieder) und der Mitglieder (DARC und VFDB), zu Beginn des 4. Quartals, nach den einzelnen Bundesländern aufgeschlüsselt. Außerdem ist angegeben, wieviel Lizenzen und Mitglieder (ca.) unter je 100.000 Einwohnern in den einzelnen Ländern zu finden sind. Diese Gegenüberstellung ermöglicht interessante Rückschlüsse auf die "Amateurdichte" in den einzelnen Gebieten Deutschlands.

Land

Einwohner
in Mill.
Lizenzen
Anzahl
Lizenzen
a. 100T. E.
Mitglieder
Anzahl
Mitglieder
a. 100T. E.
Baden-Württemberg 6,5 491 7 642 10
Bayern 9,1 506 6 837 9
Bremen 0,6 93 15 145 24
Hamburg 1,6 159 10 432 27
Hessen 4,3 385 9 571 13
Niedersachsen 6,8 459 7 805 12
Nordrhein-Westfalen 13,1 874 7 1603 12
Rheinland-Pfalz 3,0 104 3 212 7
Schleswig-Holstein 2,6 182 7 336 13
Westberlin 2,1 156 7 320 15
Bundesrepublik und
Westberlin
49,7 3409 7 5903 12


5) Lehrgänge für Funkoffiziere bei der deutschen Handelsmarine

OM Zickwolff, DL1TV, der zur Zeit als Lehrer an der Seefahrtschule in Bremen tätig ist, teilt dazu folgendes mit:

Bedingungen für die Aufnahme in einen entsprechenden Lehrgang sind: Abgeschlossene Lehre als Rundfunkmechaniker oder mittlere Reife mit zweijähriger praktischer Tätigkeit. Die Ausbildungszeit beträgt ein Jahr. Der nächste Lehrgang beginnt am 1. Februar 1954 an der Seefahrtschule der Freien Hansestadt Bremen, Bremen 8, Elsflether Str. 29. Nähere Einzelheiten können dort erfragt werden.


6) Sendungen von DLØDA

Die im DL-QTC Nr. 12/53 (Seite 566) angekündigte KW- und UKW-Berichte nach den Unterlagen der Arbeitsgemeinschaft Ionosphäre werden von DLØDA (OV Darmstadt) nicht um 2000Uhr, sondern wegen der augenblicklichen Ausbreitungsbedingungen bereits um 1645 Uhr, täglich außer samstags und sonntags, auf ca. 3750 kHz gesendet.


7) Betr.: Film von der Kurzwellentagung 1953 (s. OV/11/53, Ziff. 3)

An einem eventuellen Ausleih dieses Films haben sich nur vier Ortsverbände interessiert gezeigt. Unter diesen Umständen rentiert sich die Übernahme des Verleihs durch den DARC nicht, die Unkosten würden dann im Einzelfall zu hoch. Die Ortsverbände werden daher gebeten, sich gegebenenfalls mit dem Hersteller des Films (OM Karl-Heinz Bleesing, DL9ER) direkt in Verbindung zu setzen.


8) Calls der Nichtmitglieder

.....


9) Magnetophon-Lexikon

Für alle Freunde des Magnetophons hat die BASF eine kleine Broschüre herausgebracht, die in der Art eines Lexikons in besonders netter Aufmachung die technischen Grundbegriffe, die Anwendung und den Umgang mit Magnetophonbändern erläutert. Das Heft heißt "Magnetophonband von A bis Z" und kann von DARC-Mitgliedern kostenlos bei der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik (BASF), Ludwigshafen/Rhein, angefordert werden.


10) Einziehung des Mitgliedsbeitrags durch die Post

Viele OM haben vorgeschlagen, den Mitgliedsbeitrag genau so, wie Zeitungsgelder, generell durch die Post einzuziehen. Leider lassen die postalischen Bestimmungen ein derartiges Verfahren jedoch nicht zu, wie ein vor einigen Jahren gemachter Versuch gezeigt hat.

Um den geäußerten Wünschen aber entgegenkommen zu können, wird ab 1.1.1954 folgende Möglichkeit der Beitragseinziehung eingeführt:

Auf Wunsch wird der fällige Beitrag zu Beginn des Quartals durch Nachnahme erhoben. Dabei werden zusätzlich nur die Portokosten für Nachnahme und Rücküberweisungsgebühr (insgesamt 50 Pfg.) berechnet.

Wer von dieser Möglichkeit Gebrauch machen will, teile dies der Geschäftsstelle bitte bis zum 31.1.1954 mit, Postkarte genügt. Dabei ist anzugeben, ob der Beitrag jeweils für ein Vierteljahr (Mindestzeitraum), für ein halbes Jahr oder für ein ganzes Jahr auf einmal eingezogen werden soll. Gleichzeitige Zahlung für einen längeren Zeitraum hat den Vorteil, daß die Nachnahmegebühr nur einmal erhoben wird. In jedem Fall genügt jedoch eine einmalige Benachrichtigung der Geschäftsstelle, die dann bis zu einem eventuellen Widerruf die laufende Einziehung für den gewünschten Zeitraum veranlaßt.

Mitglieder, die zur Zeit noch mit dem Beitrag für das 4. Quartal 1953 im Rückstand sind, aber ebenfalls die eben erläuterte Möglichkeit ausnutzen wollen, können die Geschäftsstelle bis spätestens zum 3.1.1954 (Poststempel) benachrichtigen. Es wird dann bei ihnen in der ersten Januarhälfte der Beitrag für das 4. Quartal 1953 und das 1. Quartal 1954 gleichzeitig eingezogen, jedoch auf den Säumniszuschlag ausnahmsweise verzichtet werden. Die betreffenden OM können also sowohl diesen Zuschlag, als auch eine Nachnahmegebühr sparen, wenn sie umgehend an die Geschäftsstelle schreiben.

Im übrigen werden alle für das 4. Quartal 1953 noch ausstehenden Beiträge, entsprechend der Ankündigung im letzten DL-QTC, zuzüglich Säumniszuschlag von 50 Pfg. eingezogen werden.

An die OV-Vorsitzenden ergeht in diesem Zusammenhang wieder die Bitte, alle noch in ihrem Gewahrsam (oder bei den Kassenwarten) befindlichen Beiträge für das 4. Quartal (und früher) bis spätestens zum 2.1.1954 an die Geschäftsstelle zu überweisen, oder wenigstens das Vorliegen dieser Beiträge beim OV bis dahin mitzuteilen.

Auch am Ende des 3. Quartals erhielten wieder zahlreiche OM eine Nachnahme über Beiträge, die nachgewiesenermaßen rechtzeitig an den OV gezahlt, von diesem aber nicht an die Geschäftsstelle weitergeleitet worden waren. Wo in solchen Fällen durch vergeblicher Nachnahme Unkosten entstanden sind, werden diese den betr. Ortsverbänden jetzt von den OV-Anteilen abgezogen.


11) Sonstiges

a) OV-Anteile
.....

b) Organisatorische Änderungen

Distr.: Ortsverband:
KA Bonn Heinz Greuel, DL9TR
Euskirchen (neu) Hubert Esser, DL1JW
RP QSL-Vermittlung: Bruno Schiefelbaum, DL6QO
Ru Mülheim/Ruhr Hans Arnolds, DL9EI
Oberhausen Paul Konert, DL1SN
SH QSL-Vermittlung: Karl Zuckrigl, DL9KV
WN Brackwede Erich Olbrich, DJ1DN
WS Altena/Westf. (neu) Dieter Hesse


Wir wünschen allen OM, auch im Namen des Vorstands, ein recht gesegnetes Weihnachtsfest und viel Glück im Neuen Jahr !

Vy 73 gez. H. Hansen und Göhling


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1953 Rundspruch-Archiv