DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 5/04 VOM 05.02.2004

Redaktion: Alexandra Pfeil vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


QSO-Party - Logs und Teilnehmerzahlen

Bei der QSO-Party am 01.02. waren bereits sechs Stunden nach Aktivitätsende über 100 Logs als eMail beim Manager eingetroffen. Bis Redaktionsschluss lagen 200 Logs vor. Eine erste Einschätzung lässt auf eine Gesamtteilnehmerzahl von 1.500 schließen, wovon ca. 120 den YL-Anteil ausmachten. Das allgemeine Alter lag zwischen 13 und 92 Jahren. Etwa die Hälfte der Teilnehmer kam aus den Distrikten Sachsen, Brandenburg und Thüringen. Die Party-QSLs sowie die Karten der Fairnesswertung werden Anfang März an die DARC-QSL-Vermittlung geschickt.

Die nächste Party findet zum Funkertag am 12.06. statt.


Dänemark: Neue Bestimmungen für Amateurfunkgenehmigungen

In Dänemark gelten ab 01.02. geänderte Bestimmungen für Amateurfunkgenehmigungen: Für die CEPT-Klasse 1 ist ein Nachweis von Telegrafiekenntnissen hinfällig. Dänische Funkamateure bekommen Teile des 70-MHz-Bandes ohne eine Sonderbewilligung zugewiesen. Weiterhin ist Funkbetrieb erlaubt für: Klasse A (CEPT-Klasse 1) alle Amateurfunkbänder bis 438 MHz bis 1 kW, 70 MHz bis 25 W. Oberhalb 1,2 GHz bis 250 W; Klasse B (CEPT 2) alle Amateurfunkbänder bis 100 W außer 70 MHz mit 25 W. Klasse C (Anfängerklasse) bis 50 W auf 50 MHz, 144 MHz, 432 MHz und 1.296 MHz. Auf 70 MHz mit 25 W.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Klassen finden Sie in der nächsten Ausgabe der CQ DL.


Änderungen der DXCC-Regeln

Der Vorstand des amerikanischen Amateurfunkverbandes ARRL hat vergangenen Monat beschlossen, Punkt 1 C der Sektion II der DXCC-Regeln entfallen zu lassen. Somit reicht künftig die Existenz eines Amateurfunkverbandes und seine Mitgliedschaft in der IARU nicht mehr aus, um den Status für ein so genanntes politisches Gebiet zu erfüllen.

Die Änderung soll dazu beitragen, den Druck von der IARU zu nehmen, sich mit Aufnahmeanträgen von Kleinstverbänden zu beschäftigen, die nur der Generierung neuer DXCC-Gebiete dienen.

Der Status von Ducie Island, Chesterfield Reef sowie der Austral- und Marquesas Inseln sind hiervon nicht betroffen.


Fernkurs zur Klasse 2

Ab dem 10.04. findet erneut ein Fernkurs zur Amateurfunkklasse 2 statt. Das Referat für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung hatte vergangenes Jahr erstmals diese Kursvariante bundesweit angeboten und sich wegen der hohen Beteilung sowie der Erfolgs-Quote für eine Weiterführung entschlossen.

Wer an einer Teilnahme interessiert ist, benötigt für den Versand der elektronischen Lehrbriefe eine gültige eMail-Adresse. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen bitte ausschließlich per Briefpost an: DARC-Geschäftsstelle zu Händen Frau Gautsche, DO1FIB, Lindenallee 4, 34225 Baunatal. Detaillierte Informationen finden Sie im Internet unter www.darc.de/referate/ajw/ausbildung/fernkurs.


Termine

Die Stadt Weinheim hat den Amateurfunktreffen Weinheim e.V., ATW, schriftlich als Veranstalter der UKW-Tagung 2004 bestätigt. Damit steht auch der Termin 28./29.08. fest. Weitere Informationen unter www.ukw-tagung.de.

Am 14.02. findet die 27. GHz-Tagung von 09:00-16:00 Uhr in der Volkshochschule, Maria Lindenhof an der B224, in Dorsten statt. Details finden Sie in der CQ DL 2/04 auf Seite 98.


Gerhard John, DK6SO, silent key

Gerhard John, DK6SO, verstarb am 23.12.2003 im Alter von 65 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. 1958 trat er in den OV Heidenheim, P04, ein und beeinflusste als Vorsitzender von 1975 bis 1991 dessen Entwicklung. Doch auch nach seiner Amtszeit blieb DK6SO dem Ortsverband eng verbunden. Viele Mitglieder von P04 verdanken ihm u.a. ihre Telegrafiekenntnisse. Für sein Engagement und seine Verdienste zeichnete der DARC Gerhard 1991 mit der Goldenen Ehrennadel aus.


Leo H. Jung, DH4IAB, silent key

Leo H. Jung, DH4IAB, Träger der Goldenen Ehrennadel, verstarb am 30.01. nach kurzer Krankheit im Alter von 64 Jahren. Nach dem Studium war Leo Gymnasiallehrer in Würzburg. Seine Amateurfunkprüfung legte er mit dem damaligen Rufzeichen DB2UF ab. Im Ruhestand begann DH4IAB als Autor für Amateurfunkgeschichte zu schreiben. Vor etwa acht Jahren rief er die QSL-Sammlung Saar ins Leben. Hierfür sowie für seine historischen Beiträge erhielt er im März 1998 die Ehrennadel des Distriktes Saarland verliehen.


Funkwetterbericht (28.01. de DL1VDL)

Rückblick vom 28.01.-03.02.:
Seit dem 30.01. ereignen sich täglich Klasse-C-Flares. Der solare Flux pendelt um die 100er Marke. Er liegt unter dem 90-Tagesmittelwert von 119. Das geomagnetische Feld zeigte sich meist ruhig, aber durchsetzt mit kürzeren stürmischen Phasen. Jahreszeitlich bedingt traten die DX-Signale auf allen unteren Kurzwellenbändern laut auf. Selbst auf 160 m lagen zur richtigen Zeit die Feldstärken über S7, z.B. bei einigen Japanern, J28XX und VK6HD. DU9/NØNM war in den Spitzenzeiten mit S9 zu hören. Man konnte auch mit kleinen Antennen gut DX-en. Die Bänder über 30 m öffneten nach Sonnenaufgang recht schnell. Von 160 m bis 12 m waren alle Kontinente zu arbeiten. Auf 6 m und 2 m wurde über kurze troposphärische Überreichweiten berichtet.

Vorhersage bis 04.02.:
Es ist ein Anstieg des solaren Fluxes bis etwa 120 zu erwarten. Die geomagnetischen Bedingungen pendeln zwischen ruhig und sehr unruhig, da weiterhin intensiver Sonnenwind aus einem koronalen Loch strömt. Die DX-Bedingungen auf den unteren Kurzwellenbändern bleiben interessant, vor allem zu den jeweiligen lokalen Dämmerungszeiten.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 17:38; Ostaustralien 19:23; Westaustralien 21:48; Japan 21:54; Hawaii 17:10; Alaska 19:34; Südafrika 03:55; Kalifornien 15:06; Deutschland 07:04.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 22:10; USA-Westküste 01:21; Brasilien 22:08; Falklandinseln 23:37; Hawaii 04:18; Alaska 01:54; Südafrika 17:05; Neuseeland 07:38; Deutschland 16:11.


Ende des Deutschland-RS 5/04 vom 05.02.2004

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2004 Rundspruch-Archiv