BADEN-RUNDSPRUCH NR. 7/04 VOM 12.02.2004

Redaktion: Joachim Kreß, DL4IG


ÜBERSICHT:


OV Karlsruhe, A07, und OV Ettlingen, A24: Gemeinsamer Lizenzkurs

Die Ortsverbände Karlsruhe, A07, und Ettlingen, A24, bieten gemeinsam einen Vorbereitungskurs für die Amateurfunklizenzprüfung der Klasse 2 (ohne CW) an. Die Einführungsveranstaltung findet statt am Samstag, dem 06.03., 14:00 Uhr, in der Appenmühle Karlsruhe, Kornweg 29, beim OV A07.

Weitere Infos bei Stephan, DH2ES@darc.de.

Beste 73 de Stephan, DH2ES, OVV A07


OV Weinheim, A20, und der FACW (Funkamateurclub Weinheim)

An dieser Stelle folgen zwei Zeitungsberichte der Rhein-Neckar-Zeitung aus dem Ortsverband A20 und dem FACW (Funkamateurclub Weinheim). Sie werden hier auf Grund der großen Aufregung um die UKW-Tagung veröffentlicht.

OV Weinheim, A20, unter neuer Führung

Karl Schönweis leitet "Alpha 20"

Sie wissen sehr wohl, was sie Silke Mahlke zu verdanken haben und so dankten sie ihr, die den Verein durch schwierige Zeiten mit großem Engagement und klaren Zielvorgaben gelenkt hat, bei der Mitgliederversammlung herzlich.

Die zukünftige Aufgabe des OVVs sei vorrangig die Betreuung der Amateurfunker, nachdem die UKW-Tagung Sache des FACW (Funkamateurclub Weinheim) sei. Auch Tanja Riedel trat als zweite Vorsitzende zurück. Schließlich wurde Karl Schönweis zum neuen Vorsitzenden von "Alpha 20" gewählt. Sein Stellvertreter ist Gregor Fismer.

Dass der Vorstand sich auch noch um die Klärung einzelner finanzieller Fragen zu kümmern haben wird , machte der Kassenbericht von Johann Friedreich deutlich. Hierbei haben die Vorgänger von Silke Malke diese jetzt noch Ungereimtheiten zu klären. Aufgrund nicht zu klärenden Fehlbeträge empfahl Kassenprüfer Jörg Fuchs, den alten Vorstand, der für den oben erwähnten Zeitraum Verantwortung trug, nicht zu entlasten. Diesem Antrag wurde einstimmig entsprochen.

Ab dem 01.08. kamen dann hohe Kosten auf den Verein zu, so Joachim Friedreich. Grund dafür waren viele Reklamationen und Vorgänge, die noch vom alten Vorstand verschuldet worden waren. Als besonders dicker Batzen auf der Kostenseite schlugen Rechtsanwalts- und Steuerberaterkosten zu Buche.

Jörg Fuchs betonte jedoch, dass die Kassenprüfer für die Kassenführung ab dem 01.08. keinerlei Beanstandungen hätten und Entlastung empfehlen. Der wurde dann auch einstimmig entsprochen.

Gerätewart Volker Winterscheid teilte allerdings noch mit, dass Geräte im Wert von 1.600,- € nie beim Verein aufgetaucht seien und auch dafür der alte Vorstand haftbar gemacht werden soll.

Alle waren sich am Ende einig, "Alpha 20" will Klärung auf allen Ebenen, um wieder Ruhe in den Verein zu bringen und sich um das kümmern zu können, was eigentliches Vereinsziel ist: Die Pflege des Amateurfunks auf hohem und aktuellem technischen Niveau und in einem vertrauensvollen menschlichen Miteinander.

+++

FACW: Mit neuem Vorstand um UKW-Tagung kämpfen

Der Funkamateurclub Weinheim (FACW) hat einen neuen Vorstand und soll als Unterclub des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC)-Ortsvereins Weinheim "Alpha 20" für die Organisation der UKW-Tagung in Weinheim verantwortlich sein - so sie denn wieder "Alpha 20" anvertraut wird.

Bei den Jahreshauptversammlungen von FACW und Alpha 20, die die Funker weit über vier Stunden im Restaurant "Alex" zusammensitzen ließen, wurde jedoch nicht nur im Rahmen von zwei Jahreshauptversammlungen gewählt, da der FACW und "Alpha 20" rein juristisch jeweils eigenständige Vereine sind, sondern auch noch einmal in langen Diskussionen aufgearbeitet, dass man überhaupt nicht verstehen kann, warum die Stadt Weinheim dem Verein Amateurfunktreffen Weinheim (ATW) die Ausrichtung der Tagung 2003 übertragen hat.

Die ATW-Vorstandsmitglieder Pölitz und Ries hätten heimlich und unter Ausnutzung ihrer früheren Vorstandsposten bei "Alpha 20" intrigiert und 2002 den neuen Verein gegründet, dem praktisch keine Weinheimer Mitglieder angehörten.

Außerdem hätten sie "Alpha 20" nicht nur ideellen Schaden zugefügt. Silke Mahlke, die die Verhandlungen mit der Stadt Weinheim geführt hat, bedauerte, dass in keiner Weise darauf Rücksicht genommen worden sei, dass in "Alpha 20" jene Funker beheimatet seien, die in über 40 Jahren die Weinheimer UKW-Tagung zu dem Magnet gemacht habe, der jährlich tausende von Besuchern in die Stadt lockt. Nur weil der ATW eine höhere Nutzungsentschädigung geboten habe, sei er längst nicht der qualifiziertere Ausrichter. Beim FACW und bei "Alpha 20" war man sich einig: Das Geld habe den Ausschlag dafür gegeben, wer die Veranstaltung bekommt.

Dem wiedersprach Stadträtin Stella Kirigiane-Efremidis, die zwischenzeitlich zur Hauptversammlung des FCAW hinzugekommen war, energisch. Drei Kriterien habe die Stadt berücksichtigt: den finanziellen Aspekt, den günstigeren Termin, den ATW angeboten habe und den Brief des Distriktvorsitzenden Schilling, in dem klar eine Empfehlung dahingehend ausgesprochen wurde, die Veranstaltung dem ATW zu übertragen. Und da waren die Mitglieder des FACW und von "Alpha 20" ratlos, denn so recht kann sich keiner erklären, warum ihnen der Vorsitzende des DARC-Distriktes Baden, Heinz Joachim Schilling, dieses Ei ins Nest gelegt hat.

Doch einfach so hinnehmen will man den Verlauf der Dinge nicht. Der Distriktvorsitzende hat sich nach Ansicht der Weinheimer Amateurfunker verhalten wie ein Sonnenkönig. Deshalb wollen sie bei der Distriktversammlung am 21.03. mit dem Mannheimer Rainer Pruggmaier einen neuen Mann an der Spitze des DARC-Distriktes Baden unterstützen.

In Weinheim hofft man, die Vergabe noch einmal auf die Tagesordnung des Gemeinderats bringen zu können. Alle Fraktionsvorsitzenden seien informiert. Man braucht die Einnahmen aus der Tagung, um beispielsweise das Vereinsheim unterhalten zu können.

Klaus Dubac, 1957 Gründungsmitglied von "Alpha 20", erinnerte daran: "Wir haben von der Stadt nie irgendwelche Zuschüsse oder irgendetwas gebraucht. Erst als die Probleme mit der Schule auftraten haben wir die Stadt erstmals um Hilfe gebeten. Wenn man sich etwas mit der Historie unseres Vereins und der UKW-Tagung beschäftigt, dann ist klar ersichtlich, welcher Verein sich als Ausrichter der UKW-Tagung bewährt hat."

Obwohl sich also alle einig waren, dass der FACW die UKW-Tagung spätestens im nächsten Jahr wieder durchführen soll - wobei die Rahmenbedingungen neu zu verhandeln wären - bedurfte es nach zwanzigminütiger Sitzungsdauer und immer noch keiner Meldung aus den Mitgliederreihen für den Posten des zweiten Vorsitzenden der eindringlichen Worte von Silke Mahlke: "Die UKW-Tagung wollt ihr alle haben, aber Vorstandsmitglied will keiner machen. Entweder ihr arbeitet mit oder wir blasen alles ab."

Danach gingen die Wahlen zügig über die Bühne: als Nachfolger von Gregor Fismer wurde Helmut Bahner zum Vorsitzenden des FACW und als Tagungsleiter für die nächste UKW-Tagung gewählt. Zweiter Vorsitzender wurde Jürgen Günther, Adolf Busalt wurde als Schriftführer gewählt und Kassenprüfer sind Martin Schmiedel und Volker Winterscheid.

Um der Willkür von Vorständen vorzubeugen wurden einstimmig Satzungsänderungen beschlossen, die zudem die Gemeinnützigkeit des FACW in Zukunft sichern. Noch unklar war auch am Ende der Jahreshauptversammlung, ob der FACW sein alljährliches HAM-Fest in diesem Jahr durchführen wird. Einstimmig geändert wurden die Rahmenbedingungen für einen Pachtvertrag.

+++

Beide vollständige Berichte können Sie in der Online RNZ Ausgabe Weinstraße lesen.

Achim, DL4IG

DL4IG schreibt weiter:
Nun, böses Blut hat es in der Angelegenheit UKW-Tagung genug gegeben und es ist an der Zeit, dass beide Vereine - AFCW und ATW - an einen Tisch unter neutraler Führung zusammen geführt werden. Beide Vereine haben sich in der Vergangenheit nicht mit Ruhm überschüttet, die einen mit diversen Veröffentlichungen und Meinungen und die anderen mit einer nicht gerade glücklichen Hand bei der Durchführung der Tagung. Nur eines ist wichtig, dass jetzt Ruhe einkehrt und die UKW-Tagung 2004 und später partnerschaftlich ausgerichtet wird, sowohl das HAM-Fest, wie auch die Tagung. Beide gehören zusammen und dienen den Funkamateuren um ihre weltumfassende Freundschaft und Hilfsbereitschaft zu pflegen.

Achim, DL4IG


Rundspruchsprecher gesucht - DJ8RP bittet nach 30 Jahren abgelöst zu werden

Nach nun fast 30 Jahren wöchentlicher Verlesung des Deutschland- und Baden-Rundspruchs, sowie der lokalen Meldungen aus dem Empfangsbereich der FM-Relais DBØWX (145,7875 MHz) und DBØHP (439,075 MHz) möchte ich die permanente Verpflichtung ab Mitte März 2004 in andere Hände legen. Dieser Wechsel ist aus familiären persönlichen Gründen erforderlich, die in Zukunft keine zuverlässige Präsenz mehr garantieren. Zumal die Nachfrage nach Vertretungen in der Vergangenheit auch nicht immer erfreulich und von Erfolg gekrönt war.

Der kurzfristige Ausfall des Rundspruchs ist zwar nicht oft vorgekommen, aber auch nur, weil ich auf andere Verpflichtungen verzichtete oder sich doch noch jemand kurzfristig bereiterklärte, die Verlesung vorzunehmen.

Ich bitte nun XYLs, YLs und OM, die diese Aufgabe übernehmen möchten, sich mit mir oder dem Redakteur des Baden-Rundspruchs DL4IG in Verbindung zu setzen. Meine Tel.-Nr. lautet: (0 77 21) 7 17 51, die eMail-Adresse: DJ8RP@DARC.DE.

Ich kann den Interessierten versichern, es macht großen Spaß, diese Aufgabe zu übernehmen. Wie hätte ich auch sonst diese so lange Zeit wahrgenommen? Auch könnte ich mir ein Team vorstellen, welches sich die Aufgabe teilt und somit keine wöchentliche Verpflichtung entsteht. Es würde mich sehr freuen, wenn die Einrichtung am Freitagabend um 19:00 Uhr: "DL- und Baden-Rundspruch über DBØWX und DBØHP", für die ich in der Vergangenheit so großes Engagement aufgebracht habe, auch in Zukunft zuverlässig weitergeführt würde….

Harald, DJ8RP


Die Mannheimer MVV macht mit PLC weiter

Nach einer Mitteilung aus der Rhein-Neckar-Zeitung macht die MVV mit PLC weiter. Hier der Wortlaut der Presseveröffentlichung:

"Am Verlustbringer Powerline, dem schnellen Internet aus der Steckdose, hält der Vorstandsvorsitzende Schulten vorerst fest. Powerline sei voll funktionsfähig. Die technischen "Kinderkrankheiten" seien kuriert. Die Nachbesserungen kosteten die MVV allein im vergangenen Jahr über 5 Millionen Euro. Ein Problem bleibt die Nachfrage. In Mannheim sind lediglich einige Tausend Haushalte an Powerline der MVV angeschlossen. Mittlerweile liefern Wireless LAN und DSL ebenso schnelles Internet."

Gerade dieser letzte Satz des Presseberichtes lässt aufhorchen, zumal ein jeder doch weis, dass die Geschwindigkeit bei PLC mit dem Faktor der angeschlossenen Teilnehmern absinkt. Da hilft auch eine Pegelerhöhung, wie sie von gestörten Kurzwellenhörern festgestellt wurde, nichts.

Warum wird dann weiter bei PLC investiert? Wireless LAN und DSL sind doch besser und schneller. Jeder Laptop oder Rechner ist mit Wireless LAN von Grund auf ausgerüstet.

Eine Antwort kann auch hierauf im Internet gefunden werden. Schreibt doch dort die MVV selbst, "Die MVV Energie AG profitiert auf 3 Ebenen:

* Beteiligung am Technologieführer Main.net (2 %)
* Beteiligung an der Power Plus Communications (50 %):
Exklusivvermarktung von Powerline an andere EVU in Deutschland und Österreich
* Tochtergesellschaft MAnet schließt die Kunden in Mannheim an Powerline an (Vype)"

Also wurde doch in der Vergangenheit kräftig investiert und das kann man nicht ohne Gesichtsverlust aufgeben. Leider kommt hierzu noch die Förderung durch die EU. Das Projekt erfährt die Förderung für unterentwickelte Gebiete - ob Deutschland da dazu gehört? Viele Mannheimer haben ja auch keine Möglichkeit auf das bessere DSL auszuweichen, sie haben einen Glasfaseranschluss.

Sie haben bis jetzt auch noch nicht die Möglichkeit wie in Wichte, dort hat ein Funkamateur, wie in der Zeitschrift Computerbild nachzulesen ist, ein Bürgernetz gegründet. Damit können die Einwohner per Drahtlosem Zugang (Funknetzwerk, WLAN) im Internet stöbern. Ein DSL-Anschluss im 4,6 km entfernten Nachbarort macht es möglich. Auch andere Ortschaften interessieren sich nun für das Bürgernetz.

73 de Achim


Vorliegende Hauptversammlungstermine

20.02.: OV Odenwald, A19: Jahreshauptversammlung
27.02.: OV Bretten, A36: Jahreshauptversammlung mit Wahlen
03.03.: OV Bruchsal, A02: Jahreshauptversammlung mit Wahlen
04.03.: OV Rheinstetten, A40: Jahreshauptversammlung mit Wahlen
14.03.: Distrikt Württemberg in Pflugfelden/Ludwigsburg
21.03.: Distriktsversammlung Baden in Kirchen-Hausen mit Wahlen


Ende des Baden-RS 7/04 vom 12.02.2004

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2004 Rundspruch-Archiv