DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 11/02 VOM 21.03.2002

Redaktion: Harry Radke, DB2HR, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


CW-Mitgliederumfrage: Mehrheit für Beibehaltung von CW als Zugangsvoraussetzung für die Kurzwelle

DARC-Mitglieder haben sich mit Mehrheit dafür entschieden, dass der Nachweis von Morsekenntnissen als Zugangsvoraussetzung zur Kurzwelle bleiben soll. Das ergab die Umfrage unter den DARC-Mitgliedern. 17.455 Rücksendungen zur DARC-CW-Umfrage gingen fristgerecht ein. Nicht gewertet werden konnten 1.144 Einsendungen, die formale Fehler enthielten oder Einsendungen von Nichtmitgliedern bzw. Doppeleinsendungen waren. Damit nahmen 33,8 % der DARC-Mitglieder an der Umfrage teil. Das gibt der Entscheidung der Mitglieder des größten Amateurfunkverbandes in der IARU-Region 1 repräsentatives Gewicht.

Von den durch den Notar ausgezählten gültigen 16.311 Einsendungen votierten 8.530 für die Beibehaltung von CW als Zugangsvoraussetzung. Das sind 52,3 %. 47,7 %, das waren 7.781 Mitglieder, sprachen sich für den Wegfall der verpflichtenden Morsetelegrafieprüfung aus.

Die Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der Position des DARC bedankt sich bei allen Mitgliedern für diese große Teilnahme an der Umfrage. Sie sieht in der hohen Beteiligung einen Beweis dafür, dass der DARC lebendig und demokratischer Entscheidungen fähig ist. Diese enorme Resonanz auf die Mitgliederumfrage gibt auch den Tausenden ehrenamtlichen Funktionsträgern des DARC Rückhalt für ihre Entscheidungen für den Club.

Die DARC-Mitglieder haben sich damit mehrheitlich anders entschieden, als es der IARU-Verwaltungsrat in Guatemala-Stadt Anfang Oktober 2001 in einer Empfehlung an die IARU-Mitgliedsverbände sah. Die Mehrheit der DARC-Mitglieder folgte damit auch nicht dem Wunsch des Präsidenten der IARU-Region 1, der dem DARC-Vorstand empfohlen hatte, sich dem IARU-Verwaltungsratsbeschluss anzuschließen.

Die Ergebnisse der Mitgliederumfrage werden vom DARC-Vorstand national und international vertreten werden. Die Verhandlungsposition der DARC-Delegation zur bevorstehenden IARU-Region-1-Tagung in San Marino berücksichtigt dieses Ergebnis. Endgültig dürfte auf der Weltnachrichtenkonferenz im Jahre 2003 über die Frage entschieden werden. Bei dieser Konferenz hat die IARU lediglich eine beratende Stimme; stimmberechtigt sind allein die nationalen Fernmeldeverwaltungen.


Deutsches Lenkungsgremium zur Vorbereitung der Weltnachrichtenkonferenz tagte in Bonn

Die so genannte nationale Gruppe, das ist das Deutsches Lenkungsgremium zur Vorbereitung der Funkverwaltungskonferenz im Jahre 2003, diskutierte den Artikel S25.5, also CW als Zugangsvoraussetzung zur Kurzwelle, am 18.03. in Bonn erneut. Die Vertreter des DARC e.V. hatten Gelegenheit, das zusammengefasste Ergebnis der Mitgliederbefragung zu CW darzulegen. Das demokratisch erhaltene Votum der Mitglieder bestärkte sie, an ihrer ursprünglich dargelegten Position festzuhalten.


Kurzfristige Änderung beim Russian DX Contest

Die Adresse für Papier- und Diskettenlogs für den Russian DX Contest hat sich kurzfristig geändert und lautet jetzt: Russian DX Contest, P. O. Box 88, 123459 Moscow, Russia.


RTA und DARC erarbeiten Kommentar zu einem Verordnungsentwurf über EMVU-Regelung für Sendefunkanlagen

Das BMWI, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, hat einen Entwurf einer Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder vorgelegt. Die Verordnung wird das bisherige Verfahren nach der Verfügung 306/97 ablösen. Eine Arbeitsgruppe des RTA/DARC bereitet gegenwärtig die Kommentierung zu dem Entwurf vor. Sie wird am 25.03. in Baunatal besprochen und dann dem Ministerium übergeben. Der 18-seitige Entwurf ist als PDF-File auf der Webseite des Ministeriums veröffentlicht unter www.bmwi.de.


Rundfunksendung zu Amateurfunk

Der Rundfunksender Südwest 3 Baden-Württemberg strahlt am 04.04. ab 18:50 Uhr die Sendung "Weltweite Kommunikation aus". Ein etwa zehnminütiger Teil ist dem Amateurfunk gewidmet. Dieser Teil entstand gemeinsam mit dem DARC-Ortsverband Ludwigsburg, P06. SW3 BW ist über Antenne, Kabel sowie über Astra zu empfangen.


DO-Intensivlehrgang für Frauen mit Kinderbetreuung hat noch Plätze frei

Der DO-Intensivlehrgang für Frauen mit Kinderbetreuung hat noch Plätze frei. Dieser Kurs ist vom 20.-27.07. in Hürth in der Nähe von Köln. Während der Seminarzeit werden die Kinder mit einem Ferienprogramm betreut. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt, Anmeldeschluss ist der 30.04. Nähere Informationen bei Sigrid Reise-Perner, DH6KD, oder per eMail: dh6kd@darc.de. Details dazu in der CQ DL 3,/02 auf Seite 203.


Wahlen in DARC-Distrikten

Neuer Distriktsvorsitzender in Nordrhein ist Peter Kern, DL1EIP. Bestätigt wurden als Stellvertreter Eberhard Warnecke, DJ8OT, und als Verbindungsbeauftragte zur RegTP Margret Raukohl, DF8JJ.

Im Distrikt Baden wurden Heinz Joachim Schilling, DJ1XK, als Distriktsvorsitzender und Wolf-Dieter Gläser, DK4IO, als Stellvertreter sowie Brigitte Sütterlin, DF6II, als Kassenwart wiedergewählt. Neuer Verbindungsbeauftragter ist Franz Rebholz, DF5GF.

Im Distrikt Schleswig-Holstein wurde Horst Szyza, DJ9FC, als Distriktsvorsitzender bestätigt. Neuer Stellvertreter ist Gerd Dallmann, DK6HD, Verbindungsbeauftragter bleibt Frank Schlünsen, DK1LX.


Termine

Am 29.03. bietet der DARC-Campingplatz in Hatten ein kleines Programm zum Ancampen.

Am 30.03. wird der 32. Hörerwettbewerb Brandenburg ausgerichtet, Kurzwelle, SSB, 08:00-0:00 UTC.

Und: In der Nacht vom 31.03. auf den 01.04. wird auf Sommerzeit umgestellt.


Funkwetterbericht (20.03. de DL1VDL)

Rückblick auf die Solardaten der Woche vom 13.-19.03.:
Die Werte des Flux F betrugen in der Reihenfolge der Wochentage: 184, 181, 176, 185, 184, 178, 178; der 90-Tage-Mittelwert beträgt 214. Die Sonnenfleckenrelativzahl R hatte die Werte 154, 162, 134, 124, 124, 136 und 136. Die Werte für den planetarischen Index Ap lauten: 5, 4, 6, 5, 4, 12, 12.

Fast täglich Klasse-M-Flares und bis zum 18.03. ein ruhiges Erdmagnetfeld, das waren die Randbedingungen für gute Ausbreitungsbedingungen auf allen Kurzwellenbändern. Jahreszeitbedingt registrierten wir auffallend laute Signale aus dem Pazifik, VP6DI war bereits morgens auf 21 MHz unüberhörbar laut und signalisierte, dass 15 m über die mittleren Breiten nachts offen ist. Seit dem 18.03. bestimmen allerdings heftige Störungen des Erdmagnetfeldes das Funkwetter, die durch Plasmawolken koronaler Massenauswürfe hervorgerufen werden. Das 6-m-Band bot wiederum gute transäquatoriale DX-Möglichkeiten.

Vorhersage bis 27.03.:
Der Sudden-Impuls vom 18.03., 13:23 UTC, war der Beginn kräftiger Störungen des Erdmagnetfeldes, die möglicherweise mehrere Tage anhalten werden. Weitere intensive Flares sind auch wahrscheinlich, sodass wir gestörte, aber abwechselungsreiche Ausbreitungsbedingungen erwarten. Die Fluxwerte bleiben immer noch im 180er Bereich.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 18:30; Ostaustralien 20:02; Westaustralien 22:23; Japan 21:01; Hawaii 16:39; Alaska 16:12; Südafrika 04:23; Kalifornien 14:09; Ducie-Island 14 53.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 23:02; USA-Westküste 02:06; Brasilien 21:44; Falklandinseln 22:05; Hawaii 04:37; Alaska 04:04; Südafrika 16:25; Neuseeland 06:34; Ducie-Island 02 55.


Ende des Deutschland-RS 11/02 vom 21.03.2002

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2002 Rundspruch-Archiv