KÖLN-AACHEN-RUNDSPRUCH NR. 34/97 VOM 24.08.1997

Redaktion: Manfred May, DJ1KF


Laßt uns vorab der Funkfreunde gedenken, die in der Sommerpause verstorben sind:

Hans Pazem, DL1KB, Silent Key

Liebe XYLs, YLs und OM,
am 02.07. verstarb an den Folgen einer Operation Hans Pazem, DL1KB, im Alter von 81 Jahren. Seine Freunde im DARC, im Distrikt Köln-Aachen und innerhalb und außerhalb des Ortsverbandes Rösrath, G17, trauern um ihn.

Hans trat am 01.12.1934 in den DASD (DE-Nr. 3191) ein und beschäftigte sich schon in jungen Jahren mit dem Kurzwellenfunk. Da für ihn wegen der politischen Verhältnisse ein legaler Funkbetrieb nicht möglich war, versuchte er inmitten der Kölner-Vorstadt Ehrenfeld seine Station - so gut es ging - zu tarnen und machte im Verborgenen Betrieb. Nur sehr wenigen Funkamateuren war in der Zeit von 1933 - 1939 unter den braunen Vorzeichen der Gleichschaltung ein legaler Funkbetrieb und auch dann nur in der Betriebsart CW gestattet worden.

Nach Aussagen von Hans, DL1KB, und Fritz Reucher, D4YEI, trafen sich auch in Köln sehr viele OM konspirativ, um den Nachstellungen der Spitzel zu entgehen.

Seine Leidenschaft wurde auch Hans Pazem beinahe zum Verhängnis. Die Gestapo hatte vermutlich durch einen Hinweis "Wind" von seiner Freizeitbetätigung bekommen und sperrte ihn mehrere Wochen ins berüchtigte EL-DE-Haus ein. Eine Untersuchung, von deren Ausgang die Verhängung der Todesstrafe abhängig sein konnte, verlief im Sande.

Ganz ungeschoren entließen ihn die braunen Machthaber nicht: Im Rahmen der sog. Rückholaktion wurde Hans nach dem 01.07.1943 in die Wahner Heide beordert, um den Funkverkehr der Engländer zu verfolgen. Mitten im Kriege kopierten die Nazis eine Aktion der Engländer: Sie holten die "einschlägig" bekannten Funkamateure zurück und setzten sie bei der Funkbeobachtung und -industrie ein.

Nach der Kapitulation Deutschlands wurde der Amateurfunk von den Alliierten verboten. Sämtliche oszillationsfähigen Konstruktionsteile waren bei höchster Strafandrohung abzuliefern. Brieftauben standen im Verdacht, als Kommunikationsmittel eingesetzt zu werden; sie erhielten - und dies ist kein Scherz - vorübergehend Flugverbot.

Bereits 1946 begannen nach dem Vorbild von OM aus dem Raum Stuttgart auch ca. 36 Funkamateure im Raum Köln-Aachen mit dem Präfix DA4--- unerlaubten Funkbetrieb aufzunehmen. Zu ihnen gehörte Hans Pazem, der zusammen mit sieben weiteren OM die Verhandlungen mit Major Shears, G8KW, führte, so daß am 21.05.1947 der DARC/Britische Zone gegründet werden konnte.

Hans hat sich, was sein Wirken für die Funkamateure anbetrifft, nie in den Vordergrund gedrängt. Er überließ Walter Führ, DL3GH, die Aufgabe, 1. Vorsitzender des Distrikts Köln-Aachen zu werden, er verzichtete, obwohl ihm dies zugestanden hätte, bei der Ausgabe der legalen Nachkriegslizenzen auf das Call, das als erstes ausgegeben wurde - "DL1KA" - und wählte "DL1KB".

Seit seiner eigenen Lizenzprüfung Ende 1948 war er selbst ununterbrochen bis 1997 als Beisitzer in den Prüfungskommissionen der Oberpostdirektion Köln und des BAPT-Außenstelle Köln tätig. Die Zahl der Prüfungen, an denen Hans mitgewirkt hat, kann nicht ohne weiteres festgestellt werden. Wenn man auch die Wiederholungs- und Zusatzprüfungen einrechnet, müßten es über 9.000 Prüfungsvorgänge gewesen sein. Bei der CW-Prüfung kam kaum ein Lizenzanwärter an ihm vorbei. Eigentlich hätten ihm manche gram sein müssen, wenn Hans im Aufgabenteil "Hören von Morsezeichen" die rote Karte zeigen mußte. Er fand in diesen Fällen einen solchen Umgangston ("Da mußte noch mal kommen, Jung..."), daß es selbst dem Uneinsichtigsten schwer wurde, böse zu werden.

Hans war neben der Tätigkeit als Verbindungsbeauftragter auch jahrelang OVV, 2. OVV und QSL-Manager von G17. Er war Gründer des Ortsverbands Rösrath und bildete bis ins hohe Alter den Nachwuchs aus.

Er strahlte für den Distrikt Köln-Aachen zu Beginn der fünfziger Jahre den Rundspruch ab, den ihm in den Jahren 1952-1957 der Distriktsvorsitzende etwa eine Stunde vor Beginn der Aussendung durch Telegraphieübertragung vorgab. Sein QTH auf dem Berg östlich von Rösrath erlaubte Hans, eine hervorragende Station mit wirkungsvollen Antennen zu errichten. Die Anlage, weitab von anderer Bebauung, ist im amtlichen Kartenwerk des Landes NRW als "Funkstelle" ausgewiesen. Und so machte es nicht nur ihm, sondern auch den Zuhörern auf der Kurzwelle Freude, bis vor wenigen Wochen seiner Übertragung zuzuhören.

Über Jahre hatte Hans im Kurzwellenbetrieb den höchsten Länderstand: "DX - das ist wie ein Fieber: Man riecht es, wenn es in der Luft ist".

Ohne das Mitteilungsnetz der DX-Cluster war Hans wie viele andere Spezialisten damals auch in der Lage, sich die Chancen für neue Verbindungen zu erschließen. Sein Shack beherbergt unzählige QSL-Karten, und an die QSOs mit den "gekrönten" Funkamateuren aus Spanien und Jordanien erinnerte sich Hans gerne.

Hans Pazem wurde am 09.07. um 09:00 Uhr auf dem alten Friedhof in Rösrath beigesetzt.

Er wird uns allen sehr fehlen.

VY 73 de Jochen, DL9KCX

+++

DH1DW Silent Key

Am 06.08. verstarb nach einem tragischen Arbeitsunfall plötzlich unser OV-Mitglied OM Detlef Wollmann, DH1DW. Detlef war langjähriges DARC-Mitglied und seit 1996 Mitglied im Ortsverband Nordeifel, G26. Unser Mitgefühl gehört seiner Frau und seinen Kindern. Detlef fehlt uns sehr, wir werden ihn sehr vermissen.

Uli, DJ2UB


Thema: OV-Info 3/97 versandt

Liebe XYLs, YLs und OM,

die Geschäftsstelle hat am 21.07. eine neue OV-Info an alle Ortsverbandsvorsitzenden des DARC zum Versand gebracht. Die OV-Info 3/97 enthält

* die Aufstellung der OV-Anteile
* eine Frage auf Antragsformulare nach der Beitragsklasse 05 für Schüler, Studenten und Auszubildende
* sowie einen Anforderungsbogen für den DARC-Infobus 1998.

Auch für das Jahr 1998 ist wegen der regen Nachfrage eine rechtzeitige Reservierung des DARC-Infobusses notwendig. Bei den Unterlagen finden Sie auch eine Beschreibung der technischen Daten und der Geräteausstattung des Busses.

Der Amateurrat hatte am 24./25.5.1997 einige Änderungen der Wahlordnung beschlossen. Die OV-Info enthält auf einem besonderen Merkblatt alle Änderungen, die die Wahlen auf Ortsverbands-, Distrikts- und Vorstandsebene betreffen.

Dieses Merkblatt zur Wahlordnung sollte in die zur Zeit ausgegebenen Satzungsbroschüren eingelegt werden; bei der nächsten Neuauflage werden die vom AR beschlossenen Veränderungen eingearbeitet.

Nähere Informationen erhalten alle Mitglieder bei ihrer Ortsverbandsvorsitzenden / ihrem Ortsverbandsvorsitzenden an einem der nächsten OV-Abende. Fragen Sie einfach bei ihr / bei ihm nach!

VY 73 de Jochen Hindrichs, DL9KCX


DARC im Internet

Die Internet-Seiten des DARCs gibt es erst seit 01.11.1996. Trotzdem haben sich diese bereits mehr als 30.000 Menschen angeschaut.

Nach dem Motto: "Ein Funkamateur hat Freunde in der ganzen Welt - aber nicht in seiner Nachbarschaft!" konnten Amateurfunk-Interessierte bisher leicht einen Link zum Amateurfunkverband von Sri-Lanka oder Finnland, nicht aber zu ihrem zuständigen Ortsverband finden.

Das hat sich seit dem 19.08. geändert - zumindest, was den Distrikt Köln-Aachen und seine Ortsverbände angeht. Auf mehrfache Bitte hin ist "unsere Homepage" jetzt auch über die DARC-Hauptseite zu erreichen.

+++

Distrikt Köln-Aachen im Internet

Der Distrikt Köln-Aachen hat jetzt eine neue Internet-Homepage, die jederzeit aktualisiert werden kann: http://www.cominform.com/DARC-G/index.html.

Schauen Sie doch mal rein! Seit kurzem finden Sie dort neben der Chronik des Amateurfunks in DL auch die Chronik des Amateurfunks im Distrikt Köln-Aachen. Diese ist von Heinz, DL7AC, und Horst, DL9MH, in sorgfältigster Weise recherchiert und zusammengestellt worden. Unter anderem finden Sie dort das Gründungsdatum Ihres Ortsverbandes - damit Sie den Geburtstag nicht vergessen.

Auch Sie können für Ihren OV eine Homepage erstellen, die Distriktseiten werden gerne darauf hinweisen. Falls Sie noch keine eigene Adresse haben, können Sie mir Ihre Texte und Bilder gerne zukommen lassen. Ich werde sie auf der Distriktsseite aufnehmen.

P.S.: Falls Sie noch Bilder, QSL-Karten oder andere Dokumente zur Geschichte des Amateurfunks im Distrikt haben, wäre es schön, wenn Sie mir diese zur Ergänzung der Chronik leihweise zuschicken könnten.

(Manfred May, DJ1KF)

+++

VFDB im Internet

Auch der VFDB e. V. hat jetzt auch eine Homepage im Internet. http://www.DSC.NORDDEICH.DTAG.de/vfdb/.

Wir nehmen natürlich nicht für uns in Anspruch, im ersten Durchlauf bereits perfekt zu sein, aber es läßt sich schon gut an.

Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Vor allem Ralf, DB6FA, der die Homepage gestaltet hat, Bernd, DK1QO, der sie auf dem Server installiert hat und Fritz, DJ4BP, der uns den Zugang zum Server beim Daten Service Center Norddeich ermöglicht hat.

Mit freundlichen Grüssen
Günter, DL6IM


Betreff: SysOp-Treffen im Distrikt Köln-Aachen

Am Sonntag, dem 17.08., fand in Rösrath-Kleineichen ein SysOp-Treffen des Distriktes Köln-Aachen statt. Eingeladen waren alle Betreiber von automatischen Stationen aus dem Distrikt "G" sowie die V/U/S- bzw. BuS-Referenten der benachbarten Distrikte. Bis auf wenige Ausnahmen waren fast alle den Einladungen gefolgt.

Besonders begrüßen konnten wir den stellvertretenden Vorsitzenden und ehemaligen DV Köln-Aachen, Jochen Hindrichs, DL9KCX, sowie seinen kommissarischen Nachfolger Egon Meier-Engelen, DK7EI, Ulfried Ueberschar, DJ6AN, unseren Verbindungsbeauftragten zum BAPT und die Referenten für V-U-S, Klaus Wings, DL9KAS, und den BuS-Referenten, Jochen Jenss, DF1KJ.

Als interessierter Gast war der DV Nordrhein Eberhard Warnecke, DJ8OT, mit seinem V/U/S-Referenten Ralf Jeratsch, DG7EAI, erschienen. Aus dem Distrikt "K" nahm Stefan Brendjes, DK6PX, die Interessen seines Referates wahr.

Manfred May, DJ1KF, einer der beiden Kandidaten für das Amt des Distriktvorsitzenden Köln-Aachen, nahm nicht zuletzt auch im Namen der AGAF die Interessen der Fernsehamateure wahr.

Nachdem sich die einzelnen Teilnehmer kurz vorgestellt hatten, referierte Fritz Schaumann, DG1DS, über die neuen Bandpläne für 2 m und 70 cm. Er ging dabei detailliert auf die geänderten Nutzungen der verschiedenen Frequenzabschnitte ein. Die neue Zählweise der Kanäle, beginnend bei 145,000 MHz, stützt sich auf einen Kanalabstand von 12,5 kHz, in der Planung automatischer Stationen wird aus technischen Gründen weiterhin ein 25 kHz Raster verwendet.

Alle Lizenzen für 2-m-Packet-Radio-Einstiege werden Ende diesen Jahres endgültig auslaufen. Neue Stationen im Bereich 144,800 bis 144,990 MHz dürfen keinen Netzzugang mehr haben.

Anwendungen in den neuen Breitbandbereichen werden nicht auf Kanäle festgeschrieben. Es wird jeweils der gesamte Bereich nutzbar sein. Auf 2 m steht ein Bereich für Simplexanwendungen, auf 70 cm zwei Bereiche mit einem Abstand von 4,8 MHz für Duplexanwendungen zur Verfügung, lokale Einschränkungen (ATV) sind jedoch zu berücksichtigen. Genehmigungen dafür werden auf ein Jahr befristet und können ein- bis maximal 2 mal verlängert werden. Hierdurch soll ausdrücklich der experimentelle Charakter unterstrichen werden. Zusätzlich stehen uns künftig auf 70 cm weitere Kanäle für Digipeater mit einem Abstand von 9,4 MHz bereit. Die Leistung ist auf 1 W ERP (!) beschränkt, die Übertragungsrate muß 9k6 Bit/s betragen. Damit wird eine Wiederholbarkeit des Kanals schon nach 60 km vorgesehen.

Der Druck der Industrie stellt immer mehr Gefahren für die Erhaltung unserer Bänder dar.

In der Mittagspause gab es genügend Gelegenheiten die kurz zuvor geäußerten Linkwünsche und andere Themen im persönlichen Gespräch zu diskutieren.

Nach der Pause ging Fritz auf die Problematik bei der Zusammenlegung mehrerer Stationen unter einem Rufzeichen und deren Zusammenspiel an einem Standort ein. Hier ergab sich eine recht kontroverse Diskussion.

Eine Rufzeichenzusammenlegung bedeutet nach der noch gültigen DVO nicht, daß fortan alle Betriebsarten einzelner Anlagen "wild" miteinander verkoppelt werden dürfen, Steuerungszwecke sind davon ausgenommen. Besonders im Zusammenhang mit der Möglichkeit, ATV-Umsetzer zum Transport verschiedenster Informationen zu nutzen, beispielsweise auf einem zweiten Tonunterträger, bestanden sehr gegensätzliche Auffassungen.

Offensichtlich müssen hier erst noch einige Randbedingungen mit der Behörde definiert werden. Diese hat allerdings ihre grundsätzliche Bereitschaft dazu schon angedeutet.

Als letzter Tagesordnungspunkt stand die Linkkoordinierung an. Zunächst wurden unsere Problemfälle angepackt. Nicht mehr genutzte Links wurden gecancelt.

Stellenweise waren die Diskussionen nicht unbedingt für jeden Anwesenden interessant, dies lag sicherlich auch an der Vielschichtigkeit der Themen. Ein Treffen dieser Art war zu diesem Zeitpunkt sicherlich schon lange überfällig. Mit dem, was erreicht wurde, können wir sehr zufrieden sein.

VY 73, Holger Thomsen, DB6KH, Referent für Frequenzplanung im Distrikt Köln-Aachen


DBØXO, Rufzeichenumstellung

In 1996 haben wir den Antrag für ein ATV-Relais auf der Glessenerhöhe gestellt und im Frühjahr 1997 die Zusammenfassung aller Bergheimer Relaisfunkstellen unter einem Rufzeichen beim BAPT beantragt.

Mit seinem Schreiben vom 28.07.1997 übersandte uns das Bundesamt für Post und Telekommunikation, Außenstelle Rostock, die Zulassung von Relaisfunkstellen des Amateurfunkdienstes.

Somit werden in Kürze, nach der technischen Umstellung, alle vom OV-Bergheim, G20, betriebenen Relaisfunkstellen unter einem Rufzeichen betrieben:

Bezeichnung: alt neu
2-m-FM-Relais (R6) DBØXO DBØXO
70-cm-FM-Relais (R88) DBØNO DBØXO
Digipeater (PR58) DBØAMU DBØXO
DX-Cluster DBØAMU-9 DBØXO-9
TCP/IP-Server DBØAMU-10 DBØXO-10
ATV-Relais DBØKTV DBØXO

Betreut werden im einzelnen:
der Digipeater von: DC9KZ, Angelo, und DL3KHB, Klaus
das DX-Cluster von: DC9KZ, Angelo
der TCP/IP Server von: DL3KHB, Klaus
das ATV-Relais von: DC9PI, Frank
die FM-Relais von: DL5KB, Immo, und DL5KCD, Franz-Dieter

Verantwortlich für alle Relais: DL5KCD, Franz-Dieter.

Das ATV-Relais, DBØKTV, aus Kerpen wurde hiermit nach Bergheim umkoordiniert, über die Inbetriebnahme bzw. die ersten Test-Aussendungen des ATV-Relais, werden wir Sie rechtzeitig Informieren.

Dem Relaisteam, bestehend aus DL5KB, Immo, DC9KZ, Angelo, DL3KHB, Klaus, und DC9PI, Frank, sowie vielen weiteren Helfern und Spendern, sei hiermit nochmals unser Dank für die viele aufopferungsvolle unentgeltliche Arbeit und zur Verfügungstellung von Material recht herzlich gedankt.

Ein besonderer Dank sei dem OV-Hürth und Manfred May, DJ1KF, für die Bereitstellung von Hardware und Grundausstattung sowie die Überlassung der Lizenz für das ATV-Relais DBØKTV (Kerpen-Sindorf) ausgesprochen, ohne die das Projekt, ATV-Relais, auf der Glessenerhöhe nicht hätte in Angriff genommen werden können.

Der OV-Bergheim, G20, würde sich jedoch über weitere Spenden zum Ausbau und Erhalt der Relaisfunkstellen freuen.

Unsere Konto-Nummer bei der Commerzbank Köln: 5380142/03, die BLZ: 37040044, Kontoinhaber: DARC-OV Bergheim, Rolf Kerres.

VY 73 de Franz-Dieter Wagner, DL5KCD


Ergebnisliste Rhein. Giga-Hertz Tag 1997 (07.06.1997)

Sektion A, 23 cm
1 DK5WO
2 DG9KAF
3 DLØWX/DH3KC
4 DH8K
5 DLØKAC/DG7KT
6 DJ6TA

Sektion B, 13 cm
1 DLØWX/DL1KFS
2 DJ6TA

Sektion C, 9 cm
1 DJ6TA

Sektion D, 6 cm
1 DJ6TA

Sektion E, 3 cm
1 DLØWX/DL1KFS
2 DJ6TA

Vielen Dank fürs Mitmachen, bis zum nächsten Jahr, gut DX auf den AFu-Bändern oberhalb von 70 cm.

73 de Hans-Otto, DL2KCI


Meldungen aus den Ortsverbänden

Lizenzkurs beim OV-Bergheim/Erft, G20

Ab dem 16.09.1997, 20:00 Uhr, findet beim Ortsverband Bergheim/Erft, G20, ein Lizenzkurs zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung beim Bundesamt für Post- und Telekommunikation statt. Der Kurs läuft über 2 Semester und findet in der Gemeinschafts-Hauptschule in Bedburg, Goethestr. 3 statt. Die Leitung des Kurs hat unser Mitglied Sigurd Lüttgens, DF8KM, Klosterstr. 18b in 50181 Bedburg, Tel.: (0 22 72) 46 33.

Ersatzweise können auch Infos beim OV-Vorstand: Hans-Otto Dornfeld, DL2KCI, Franken Str. 34 in 50354 Hürth-Efferen, Tel.: (0 22 33) 7 84 24, abgerufen werden.

73 de DL2KCI, Hans-Otto


Termine

13.-14.09. UKW-Tagung in Weinheim (Achtung: eine Woche früher als sonst!)

+++

G02, Alsdorf/Europafest

In diesem Jahr findet wieder im September in Alsdorf das Europafest statt. Auch die Funkamateure des OV Alsdorf, G02, sind wieder vertreten. Am Samstag, dem 13.09., und am Sonntag, dem 14.09., ist Funkbetrieb im Alsdorfer Rathaus, 1. Etage, kleiner Sitzungssaal. Ebenfalls findet an beiden Tagen ein Amateurfunkflohmarkt statt. Beide Aktivitäten sind an beiden Tagen von 10:00-17:00 Uhr geöffnet.

Tischbestellung zum Flohmarkt bei: Leo, DL9KAU, Tel. (0 24 04) 2 47 73, oder Jürgen, DG4KF, Tel. (0 24 05) 7 34 08.

(Jürgen, DG4KF)

+++

Funkflohmarkt des Ortsverbandes Mayen, K47

Am Samstag, dem 11.10., findet wieder in Ettringen bei Mayen (nr Koblenz) ein Funkflohmarkt statt. Veranstaltungsort ist die Grundschule in Ettringen, Schulstraße. Einweisung erfolgt auf 145,500 MHz über DFØMY. Unsere Caféteria ist auch in diesem Jahr wieder geöffnet und lädt zum geselligen Beisammensein ein.

Tischreservierungen und sonstige Infos: von Jörg Noack, DG1PU, Tel. (0 26 51) 4 14 34 und (01 72) 2 44 68 18, und DG2PR, Hans-Gerd Leister, Tel. (0 26 51) 90 01 22.

Der Flohmarkt ist für Aussteller ab 06:30 Uhr, für Besucher ab 08:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

(Jörg, DG1PU)

+++

Termin KA-Distriktcontest

Sonntag, den 16.11.
Montag, den 17.11. und
Dienstag, den 18.11.

Da die Regeln im Laufe des Jahres nicht geändert wurden, gilt sinngemäß die gleiche Ausschreibung wie letztes Jahr. Die komplette Ausschreibung wird Mitte September in die Boxen eingespielt. Zur Distriktsversammlung am 27.09. in Rötgen werden Ausschreibungen mit Logblättern in Papierform ausgelegt. Ebenfalls wird in der CQ DL 11/97 die Ausschreibung veröffentlicht.

73 de Hans-Otto, DL2KCI, Funkbetriebsreferat Distrikt Köln-Aachen


VY 73 de Manfred, DJ1KF


Ende des Köln-Aachen-RS 34/97 vom 24.08.1997

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1997 Rundspruch-Archiv