KÖLN-AACHEN-RUNDSPRUCH NR. 7/96 VOM 18.02.1996

Redaktion: Manfred May, DJ1KF


Ergebnis der Prüfung für Funkamateure vom 09.02. beim Bundesamt für Post und Telekommunikation, Außenstelle Köln

Liebe XYLs, YLs und OM,
nach der bestandenen Prüfung vom Freitag, dem 09.02., werden 12 neue Rufzeichen künftig zu hören sein.

Insgesamt hatten sich 16 Teilnehmer zur Prüfung angemeldet. Sie waren alle zum Prüfungstermin erschienen. 10 Teilnehmer zum ersten mal, 2 zur Zusatzprüfung in eine weiterreichende Lizenzklasse und 3 zu einer Wiederholungsprüfung.

Die Aufteilung auf die Lizenzklassen:

9 × die Lizenzklasse C
1 × die Lizenzklasse A
2 × die Lizenzklasse B

Hier nun die Namen, das QTH und die Rufzeichen im einzelnen:

Werner Haubrich, Pulheim, DH6KH; Andreas Hütter, Köln, DD1KA; Gabriele Josch-Mennen, Linnich, DG1KJM; Judth Liebert, Aldenhoven, DG3KJL; Sibille Rominger, Köln, DC1KS; Hartmut Schink, Köln, DB5KO; Karl-Heinz Schneider, Köln, DC8KY; Martin Sembill, Köln-Porz, DD4KG; Thomas Steiner, Hennef, DC3KT; Jög Wirtz, Eitorf, DC2KW. Lothar Viehagen und Mathias Schlüter erhalten ihre Lizenzurkunde von den BAPT-Außenstellen Dortmund und Regensburg.

Betreuung und Einladung zur Prüfung: Frau Schmaus. Als Prüfungskommission waren tätig, OM Droste und OM Deptner vom BAPT, sowie Ulfried Ueberschar, vom DARC-Distrikt Köln-Aachen.

Bitte unterstützen Sie die jungen YL und OM beim Einstieg in unser interessantes technisch-wissenschaftliches Hobby.

Ulfried, DJ6AN


Umkoordinierung von DBØWA

Der DARC-Vorstand hat beim BAPT dafür gesorgt, daß die Genehmigung für den Betrieb des Aachener 2-m-FM-Umsetzers auf R8 nicht mehr verlängert wird. Das VUS-Referat hat von sich aus keinen Vorschlag für eine Umkoordinierung gemacht. Deshalb bildete der VFDB und der Distrikt Köln-Aachen eine Adhoc-Arbeitsgruppe, um für das Weiterbestehen von DBØWA eine Lösung zu finden.

Teilnehmer an der Planungssitzung am 14.02. in Bonn waren: Günter Schupp, DL6IM, Renate Schupp, DJ8YL, Ernst Willert, DK3FF, Holger Thomsen, DB6KH, und Jochen Hindrichs, DL9KCX.

Die Voraussetzungen waren:

  1. FM-Relais in PAØ und ON sollten nicht berührt werden.
  2. Ebenfalls sollten möglichst wenig Relais in den Nachbardistrikten tangiert werden, um eine Umkoordinierung so einfach wie möglich zu halten.
  3. Relais außerhalb des Distriktes Köln-Aachen sollten keine unzumutbaren Beeinträchtigungen und kein x-Kanal auferlegt werden.

Es konnte eine Lösung gefunden werden, die jetzt mit den betroffenen Relaisverantwortlichen und dem VUS-Referat abgestimmt werden muß. Wir werden so bald wie möglich berichten.

Manfred, DJ1KF


Wie eng der Amateurfunk gesehen wird und wie wenig auf andere Betriebsarten Rücksicht genommen wird, wenn man nur seine eigene Betätigung im Auge hat zeigt der Bericht von DJ1XK, Jochen, dem ehemaligen UKW-Referenten über das SysOp-Meeting Reichenau '96:

Wir zitieren auszugsweise:

"Am 27.01. fand wieder mal das traditionelle SysOp-Meeting für SW-DL, HB9 und OE9 statt - diesmal auf der Insel Reichenau ... Etwa 70 Teilnehmer diskutierten in angenehmer Räumlichkeit aktuelle Themen der Packet-Radio-Welt ...

Arnulf, DF4UD, SysOp von DBØHP, stellte seine Ideen zur Verbreiterung der Zugangsbasis durch Kleinzellen-Broadcast-Sender vor, die über zusätzliche Links (Gleichkanal-Betrieb mit Links in der Gegenrichtung!) angeschlossen werden sollen. Leider gibt es die seit Jahren versprochene SW für die Broadcast-Sender immer noch nicht - ein Belegen der Frequenzen oberhalb von 433 MHz ist aber (nach Meinung der Tagungsteilnehmer) sinnvoll, das Freihalten für ATV ... hat bis jetzt nicht den gewünschten Erfolg gebracht, eine andere Nutzung wird verstärkt von der Basis gefordert.

Leider (bzw. gottseidank/die KA-Redaktion) ist ein Antrag, diese Frequenzen wieder für PR zu nutzen, im AR (Amateurrat) gescheitert.

Fritz, DG1DS, der Frequenz-Koordinator für Digitalbetriebsarten im VHF/UHF/SHF-Referat, erläuterte die Möglichkeit, im 23-cm-Band weitere Frequenzen für Linkstrecken mit etwa 56 MHz-Shift zu gewinnen, wenn sich die beteiligten Verbände (DARC, USKA, ÖVSV) bei der nächsten IARU-Konferenz entsprechende Fußnoten in die Using-Tabellen des 23-cm-Bandplans eintragen lassen würden.

...

Die interessierten SysOps werden gebeten, ihre OVVs/Distrikts-Referenten/DVs wegen folgender Probleme anzusprechen:

(und hier werden die ATV-schädlichen Anträge direkt vorformuliert/bemerkt die KA-Redaktion:)

- der AR möge beschließen, daß der Frequenzbereich oberhalb von 433 MHz nicht sinnlos für ATV freigehalten wird, sondern in DL wieder für PR genutzt werden kann - bevor er durch LPDs unbenutzbar wird: wir sind ein experimenteller Funkdienst, deshalb können Festlegungen nicht unendlich lange gelten.

(Die letzten Absprachen der AGAF mit dem VUS-Referat zur Nutzung des 70-cm-ISM-Bereiches sind gerade mal ein Jahr alt! /KA-Redaktion)

- der AR möge beschließen, daß sich die DARC-Delegation bei der nächsten IARU-Konferenz im Herbst 96 dafür einsetzen möge, daß im 23-cm-Bandplan im Using-Teil eine Fußnote zugunsten eines erweiterten Frequenzbereichs für Linkstrecken im Sinne von DARC/USKA/ÖVSV eingetragen wird."

(Es scheint einfacher zu sein, traditionelle Benutzer aus einem Band zu vertreiben, als für zusätzlichen Bedarf neue, höhere Frequenzen zu benutzen oder zu erschließen/ KA-Redaktion)

Dazu ist zu bemerken:

Diese Anträge würden nicht nur das endgültige QRT von ATV, sondern auch SATV auf dem 70-cm-Band bedeuten! Die Entwicklung von Digital-ATV mit der geplanten PR-Einbindung im Datenstrom würde dadurch unmöglich gemacht.

Zu diesem Thema äußert sich auch Karl, DK9HU, der 2. Vorsitzende DARC: (Auszugsweise)

"DL9MH und DL3OAP begrüßen und unterstützen die Digital-ATV-Entwicklung, die, soweit ich weiß, gerade im 70-cm-ISM-Band stattfinden soll. Dort wo digitales ATV stattfindet, soll kein Broadcast stattfinden."

Das bewußte Stören von ISM-Nutzern würde sicher Konsequenzen nach sich ziehen, die dem Amateurfunk nicht nutzen werden.

Auch auf dem 23-cm-Band würden wieder Frequenzen, die für ATV unerläßlich sind, auf dem Umweg über Fußnoten für Packet-Radio belegt werden. Es ist nur zu hoffen, daß der Amateurrat die Weitsicht hat, neue Entwicklungen zu fördern und alle Betriebsarten einen angemessenen Anteil am Frequenzspektrum zu erhalten.

Es ist höchste Zeit, daß der DARC ein von Einzelinteressen unabhängiges Frequenzmanagement ins Leben ruft!

Manfred, DJ1KF


Sprachmailbox Köln

Seit Anfang November wird von Martin, DG6KBL, und Frank, DG1KFR, auf der Frequenz 439,3 MHz (Simplex) eine Sprachmailbox für den Raum Köln betrieben.

Die für den heutigen Tag geplante Umrüstung vom derzeitigen Simplexbetrieb auf Duplexbetrieb möchten wir zum Anlaß nehmen, einen kurzen Überblick über bisherige und zukünftige Aktivitäten zu geben.

Bei Inbetriebnahme der Box vor etwa dreieinhalb Monaten waren wir noch ein wenig skeptisch, ob das System von den Benutzern überhaupt akzeptiert wird. Mittlerweile können wir jedoch sicher sein, daß wir uns hierüber grundlos Sorgen gemacht haben. Die Akzeptanz im Distrikt war so groß, daß schon nach zwei Monaten die Rechnerfestplatte auf die heutige Kapazität von 500 MB vergrößert werden mußte. Über 150 Funkamateure haben sich bisher in der Box eingetragen, die Anzahl der Benutzer steigt weiterhin langsam an. Leider nimmt bisher nur eine YL am Betrieb mit der SMB teil.

Mit der heutigen Umstellung auf Duplexbetrieb wollen wir einen weiteren Ausbauschritt abschließen.

Es ist ab sofort möglich Ausgabetexte des Systems durch die Eingabe eines DTMF-Tones auf der Eingabefrequenz abzubrechen. Einen Nachteil hat der Duplexbetrieb allerdings: Es fehlt uns an einem Funkgerät. Zur Zeit ist das eigene, heißgeliebte Handy eingesetzt.

Dieses ist allerdings nicht für die Box gedacht gewesen, sondern, wie es der Name schon sagt, zum Handbetrieb. Auch sind die von den YLs genehmigten Budgets durch die doch recht Kostenintensiven Investitionen weitgehend aufgebraucht. Wir hoffen daher auf einen Zuhörer des Rundspruchs, der vielleicht ein altes 70-cm-Gerät für die Sprachmailbox zur Verfügung stellen kann. Es darf auch ruhig ein defektes Gerät sein, bei dem entweder nur Sender oder nur Empfänger funktionieren.

In einigen Wochen wird es die nächste Erweiterung geben. Es wird dann möglich sein mittels eines angeschlossenen Analog/Digital-Wandlers Temperaturen abzufragen. Wir denken hierbei an allgemeininteressante Angaben wie die Umgebungs- bzw. Außentemperatur, oder auch an Betriebsparameter wie z.B. die Rechnerinnentemperatur.

Zum Schluß noch ein paar Worte zur Bedienung.

Ein neuer Benutzer kann sich mit der DTMF-Tonfolge 999 im System anmelden. Die Box fordert hiernach zur Eingabe von Rufzeichen, Name und QTH auf. Eine Online-Hilfe unterstützt bei jedem einzelnen Schritt. Wöchentlich aktualisierte Benutzerlisten sowie eine Bedienungsanleitung befinden sich in der Packet-Radio-Mailbox DBØMKA unter der Rubrik SMB.

Bei Fragen oder Anregungen bitten wir um eine kurze Nachricht an: Martin, DG6KBL@DBØMKA, Benutzernummer SMB-Köln: 100, oder an Frank, DG1KFR@DBØMKA, Benutzernummer SMB-Köln: 102.

Frank, DG1KFR


Die Reichweite des KA-Rundspruchs belegt die folgende Bitte aus dem norddeutschen Raum:

von Wilfried, DL8HAV@DBØHB.#HH.DEU.EU
"Hier ist Wilfried aus Halstenbek. Durch den Absturz der hiesigen Mailbox sind die KA-RSP 1-3/96 verlorengegangen. Ich bitte Dich, mir die drei Rundsprüche nochmals in meine Box zu senden.

73, Wilfried"


Der Aussage des Sachsenrundspruchs können wir uns nur anschließen:

DARC-Rundsprüche in CB-Mailboxen

OM berichteten, daß Rundsprüche des DARC auch in den CB-Mailboxen zu finden sind. Die Rundspruchredaktion des Distrikts Sachsen hat gegen diese Veröffentlichung nichts einzuwenden, wenn die Quelle ausdrücklich genannt wird.

Viele Interessenten am Amateurfunk und spätere Mitglieder unseres Clubs haben ihre ersten Erfahrungen mit dem drahtlosen Hobby auf dem 11-m-Band gemacht. Wir freuen uns am Interesse der CB-Funkfreunde an unserer Arbeit und laden sie zum Mitmachen beim Amateurfunk ein.


KA-Rundspruch auf CB-Kanälen

In einigen Ortsverbänden wird der KA-Rundspruch seit längerem auf CB-Funk-Kanälen umgesetzt. Dies wird von den jeweiligen Ortsrunden positiv aufgenommen und führt zu einer deutlichen Entspannung im Verhältnis der CB-Funker zum Amateurfunkdienst. Ich kann unsere Zuhörer nur ermuntern zu prüfen, ob es in ihrem OV bereits solch einen Service gibt und wenn nicht, diesen anzubieten.

Manfred, DJ1KF


Kabelnetze mit CE-Zeichen?

Jetzt haben wir die Bescherung - alle neuen elektronischen Produkte müssen durch die CE-Kennzeichnung nachweisen, daß sie keine EMV-Probleme haben oder verursachen. Wenn die EG-Bürokraten in Brüssel sich durchsetzen, werden bald sogar Bausätze und Zusatzverstärker für Amateurfunk-Zwecke in diese Regelungen gezwungen - mit der Folge, daß ein ganzer mittelständischer Produktionszweig ausradiert wird, weil er sich die teuren Prüfverfahren nicht leisten kann. Damit würde Brüssel den japanischen Herstellern einen großen Gefallen tun, und einige Amateurfunkzeitungen hätten mangels einheimischer Annoncen noch mehr Probleme, den Heftpreis in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Mutet dies schon wie ein Treppenwitz mit europäischen Dimensionen an, so wird es vollends tragikomisch, wenn man einmal ernsthaft die "CE-Eignung" der Fernsehkabel-Netze in DL in Frage stellt. Da werden also in Zukunft absolut "dichte" Empfänger und Computer in den Wohnungen betrieben, während dahinter meistens ein dürftig geschirmtes Uralt-Koaxkabel-Netz die Werbebotschaften von immer mehr TV- und Radio-Programmen in die Umgebung abstrahlt!

Engagierte VHF-DXer müssen resigniert aufgeben und z.B. ins Internet wechseln (das ist kein Witz!), weil der S6-Störnebel aus ihrer Nachbarschaft den 2-m-Vorverstärker übersteuert und nur noch FM-OV-Runden zuläßt. Das gleiche blüht den OM im 70-cm-Band, wenn erst die Segnungen des Digitalfernsehens den Hyperbandbereich beleben. Auch deshalb sollte zum Stoff der neuen Amateurfunkprüfung ein Grundwissen über das Surfen im Internet gehören - wer lacht da???

Kölle Alaaf!
Klaus, DL4KCK


Amateurfunk in der Schule - Bereich NRW-West

Hiermit lade ich alle Lehrerinteressenten für Amateurfunk in der Schule zur diesjährigen Frühjahrstagung nach Königswinter ein. Die Tagung findet statt von Freitag, den 15.03., 18:00 Uhr, bis Samstag, den 16.03., 14:00 Uhr.

Die Tagungsthemen diesmal sind

- EMV und CE
- Sprachmailbox
- ATV im Gigahertzbereich

Als Referenten stehen zur Verfügung Martin Lang, DG6KBL; Frank Rittgen, DG1KFR, und Manfred May, DJ1KF.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung unter DK3BR@DBØGSO oder via Tel./Fax (02 21) 63 24 69.


Seminarangebot für die KA-Ortsverbände

OM Don Taylor, DJØKM, bietet an, in den Ortsverbänden unentgeltlich ein Referat über "HF Digital Communications Systems" zu halten. Vorgetragen wird das Grundprinzip und die Arbeitsweise von RTTY, PACKET, AMTOR, PACTOR und CLOVER. Schwerpunkt ist dabei aufzuzeigen, wo die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme für den Funkamateur sind, welche Geräte benötigt werden und wie die Betriebstechnik abläuft.

Das Referat dauert ca. eine Stunde, anschließend können Fragen gestellt werden. Informationsmaterial wird bei Bedarf ausgehändigt. Die Terminabsprachen regelt Elisabeth, DL2KCE, unter Tel.: (0 22 51) 5 57 57.

Don, DJØKM)


Aus den Ortsverbänden

Jahreshauptversammlung OV G53

Am 09.02. trafen sich die Mitglieder des OV G53 zu ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes. Die geheime Wahl erbrachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Adolf Loosen, DL6KL
2. Vorsitzende und Kassiererin: Petra Weissenfels, SWL
QSL-Manager: Peter Wieland, DG3KPW

Der neue Vorstand freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern und Freunden des OV G53.

Adolf, DL6KL

+++

Jahreshauptversammlung des OV G24 ohne Neuwahl

Am Freitag dem 23.02., um 20:00 Uhr, findet im OV Lokal "Em Puffelskooche" Köln- Dünnwald, Berliner Straße, unsere Jahreshauptversammlung statt. Alle Mitglieder und Freunde des OV G24 sind herzlich eingeladen.

DF3KJ, Dieter

+++

JHV des Ortsverbandes Aachen-Burtscheid, G45

Die Jahresversammlung ohne Vorstandswahl des OV G45 findet am Freitag, dem 23.02., um 20:00 Uhr im OV-Lokal Friesenhof in Aachen-Walheim, Schleidener Str. 287 statt. Gäste und Freunde sind herzlich willkommen. Ich bitte zu beachten, daß der OV-Abend wegen Rosenmontag von Montag auf Freitag verschoben werden muß.

Günter, DJ2XB

+++

An alle Mitglieder des OV Köln, G10

Auch im Monat Februar 1996 findet wieder eine OV-Versammlung des OV statt. Am Dienstag, dem 27.02., um 20:00-22:00 Uhr, tagt wieder der OV im Raum Hobbythek des Bürgerzentrums Ehrenfeld, in Ehrenfeld, Venloer Str. 429. Ein interessanter Vortrag ist für diesen Abend vorgesehen. Die Einladung geht an alle Mitglieder und auch die Gäste und Freunde des OV sind herzlich eingeladen.

Schifferdecker, DL7AC, OVV G10

+++

Jahreshauptversammlung bei G02 in Alsdorf

Die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes bei G02 findet am 08.03. um 20:00 Uhr im OV-Lokal Lippek, Alsdorf-Ost statt. Wahlvorschläge bitte an Fred Schönen, DH4KN.

Fred, DH4KN

+++

JHV des OV Bad Godesberg, G08

Am 19.03. findet um 20:00 Uhr die Jahreshauptversammlung 1996 mit Wahl des Vorstandes statt, im OV-Heim Aloisius-Kolleg, Elisabethstr. 18, Bonn-Bad Godesberg. Alle Mitglieder des OV G08 sind dazu herzlich eingeladen.

Martin, DL6KR

+++

OV Aachen, G01, Mitgliederversammlung 1996

Hiermit lade ich alle Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Aachen am Freitag, dem 22.03., 20:00 Uhr in den Stettiner Stuben herzlich ein. Es findet keine Wahl statt.

Fritz, DL2KFF

+++

OV Bonn, G03: Jahreshauptversammlung

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung findet die Neuwahl der Vorstände des OV Bonn, G03, und der IGBF e.V. statt. Der Termin wurde auf Freitag, den 12.04., festgelegt. Versammlungsort ist das Clubheim des OV Bonn, G03, Burg Limperich, Weinbergweg 34 in 53225 Bonn. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und ihre Stimme abzugeben.

DF1AL, Schriftführer


Hinweis zum 15. Bergheimer Funkflohmarkt am 20.04.

Nach nur 4 Wochen Tischannahme muß ich Euch berichten, daß alle Tische (ca. 50 Podesttische und ca. 60 kl. Tische) in der Stadthalle Bergheim angemietet wurden. Es tut uns leid, dies nach so kurzer Annahmezeit berichten zu müssen. Wie immer besteht jedoch noch die Möglichkeit, daß Ihr eigene Tische mitbringt, Platz genug ist dafür noch vorhanden.

Hans-Otto, DL2KCI


73 de Manfred, DJ1KF


Ende des Köln-Aachen-RS 7/96 vom 18.02.1996

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1996 Rundspruch-Archiv