KÖLN-AACHEN-RUNDSPRUCH NR. 18/94 VOM 08.05.1994

Redaktion: Manfred May, DJ1KF


Danke Frau Hausmann!

Am Freitag, dem 29.4. verabschiedete sich Frau Hausmann aus dem aktiven Dienst bei der Außenstelle Köln, des BAPT. Über viele Jahre hinweg hat Frau Hausmann durch ihre Tätigkeit bei der Oberpostdirektion in Zusammenarbeit mit OM Dieter Kemper und seit dem letzten Jahr auch beim BAPT in Zusammenarbeit mit OM Willi Bergmann, die Funkamateure im Bereich des Distriktes Köln-Aachen begleitet. Einladungen zu den Prüfungen für Funkamateure, Ausgabe von Informationsschriften, telefonische Beratung und auch Trost bei einer mißlungenen Amateurfunkprüfung ließen Frau Hausmann für uns die Seele der Prüfungsbehörde in Köln sein.

Mit einem kleinen Präsent und einem Schreiben, daß die Unterschriften des Distriktsvorsitzenden Jochen Hindrichs, des Verbindungsbeauftragten Ulfried Ueberschar und des Mitbegründers des DARC, Britische Zone, Hans Pazem, trägt, sprachen die Überbringer den herzlichsten Dank für die jahrelange Arbeit aus und wünschten Frau Hausmann viele glückliche und gesunde Jahre in Ihrer künftigen Freizeit.

Als Nachfolgerin im Amt arbeitet sich derzeit Frau Schmaus ein. Wir wünschen Frau Schmaus einen guten Start in das neue Arbeitsfeld und uns, daß auch Sie einen Teil ihres Herzens für das interessante und vielseitige Hobby Amateurfunk entdecken möge.

Im Namen der mehr als 3000 Funkamateure im Distrikt Köln-Aachen:

Ulfried Ueberschar, DJ6AN, Verbindungsbeauftragter zum BAPT, Außenstelle Köln


Köln: Prüfung vom 29.04.

Hier das Ergebnis der Prüfung für Funkamateure vom Freitag, dem 29.04., beim BAPT, Außenstelle Köln.

Die neuen Rufzeichen gehen nach Aachen, Gronau, Duisburg, Siegburg, Laar, Pulheim, Hückelhoven, Köln und Hamm.

Es erhielten: Alexander Hennings, DL8KO; Robert Drese, DH1KAC; Björn Koch, DH1KAA; Dietmar Ring, DH6KR; Andreas Könsgen, DG3KQ; Thomas Neugebauer, DC4KH; Guido Nieken, DB1KC; Alexandra Pehlken, DC4KA; Wolfgang Schittko, DG3KWS. Kai Klopp, Reinhard Germ, Gerold Borgmann und Karsten Schwinne erhalten ihr Rufzeichen von der am Wohnort zuständigen BAPT-Außenstelle.

Als Prüfungskommission waren tätig: OM Willi Bergmann und Alexander Schwarz vom BAPT sowie Hans Pazem und Ulfried Ueberschar vom DARC, Distrikt Köln-Aachen.

Herzlichen Glückwunsch und viele interessante Verbindungen auf allen Amateurfunkbändern.

(Ulfried, DJ6AN)


Antwort des DAKfCBNF als Reaktion auf DARC-Vorschlag zu 70 cm

Sehr geehrter Herr Dr. Ellgering,
wir danken Ihnen für Ihr Schreiben, in dem Sie die Vorstellungen des DARC über eine zukünftige Nutzung des Frequenzbereiches 430-440 MHz darlegen.

Sachprogrammkommission, Arbeitsgruppe technische Anforderungen und Vorstand des DAKfCBNF haben sich in getrennten Sitzungen am 23.04. mit Ihrem Schreiben befaßt. Unsere Gremien sind zu der Überzeugung gekommen, daß Ihre Vorschläge von der gemeinsam verfaßten Erklärung vom 18.12.1993, LÖSUNGEN DÜRFEN WEDER DEN STATUS DES AMATEURFUNKDIENSTES GEFÄHRDEN NOCH FÜR DEN CB-FUNK UNANNEHMBARE HÜRDEN AUFBAUEN, weit entfernt sind.

Wir werden daher das Bundesministerium für Post und Telekommunikation, unabhängig von weiteren Gesprächen mit dem DARC, um Entscheidung über unsere Forderung vom 02.12.1993 bitten.

Mit freundlichen Grüssen
Deutscher Arbeitskreis für CB- und Notfunk e.V.
Michael Lennartz.

M. Lennartz ist Vorsitzender des DAKfCBNF.
Der DARC-Vorstand wird über das weitere Vorgehen beraten.

(Horst, DL9MH)


DARC-Distrikt Nordrhein: Ergebnisse der Vorstandswahl:

Distriktsvorsitzender Dr. Ralph P. Schorn, DC5JQ
stellv. Distriktsvors. Wolfgang van Gels, DL5EDA
Verbindungsbeauftragter Gerhard Warnecke, DJ8OT


Anträge für automatische Stationen (Abgabetermin)

Anträge für automatische Stationen die auf der nächsten VHF/UHF/SHF-Tagung am 09./10.07. behandelt werden sollen, müssen bis spätestens am 04.06. bei den jeweiligen Sachbearbeitern vorliegen. Dieser Termin muß, bedingt durch die Vorarbeiten zur HAM RADIO, unbedingt eingehalten werden.

Hinweis:
Vor der Antragstellung bitte das geplante Projekt mit den im Einzugsbereich liegenden anderen Frequenzbenutzern abklären. Die Distriktsreferenten sowie Fachvereine können Auskunft über die aktuellen Bandpläne geben.

(Fritz, DG1DS)


Koordinierte Störungen?

Seit Sonntag, dem 24.04., 10:15 Uhr, ist - nach einigen Monaten Pause - das FM-Fonie-Relais DBØSOL auf einem exponierten Standort in Solingen wieder in der Luft. Die Ausgabe des Umsetzers auf 1.242,700 MHz stört massiv den FM-ATV-Einstieg von DBØKO in Köln. Für den ATV-Umsetzer ist seit mehr als 10 Jahren der Bereich von 1.240-1.255 MHz genehmigt. Eine Umkoordinierung hat nicht stattgefunden und ist wegen der Belegung des 23-cm-Bandes auch nicht möglich. Diese Kollision ist bei der Koordinierung durch das VUS-Referat nicht hinreichend beachtet worden. Zur Zeit bemühen sich alle beteiligte Stellen, das Problem zu lösen. Für den Fall, daß es zu keiner Einigung kommt, fordern die Nutzer von DBØKO die Abschaltung des neu hinzugekommenen FM-Relais.


Firma Commodore macht QRT

In vielen HAM-Shacks stehen Computer der Firma Commodore wie zum Beispiel der C64 oder Amiga. Aus der Presse war diese Woche zu entnehmen, daß die Firma geschlossen wird. Die Händler waren wohl schon vorher informiert, denn in der letzten Zeit gab es bereits beachtliche Sonderangebote. Wer also solche Computer in Zukunft noch nutzen will, sollte schnellstens darüber nachdenken, ob er noch etwas nachzurüsten hat.

(Manfred, DJ1KF)


Notizen einer EMV-Anhörung

Bei einer öffentlichen Experten-Anhörung im Düsseldorfer Landtag Mitte März 94 wurden folgende Fakten genannt:

Dr. Klitzing betonte, die magnetische Komponente einer HF-Strahlung erzeuge u. U. biologische Wirkungen, weil dabei im menschlichen Körper Wärme entsteht. Messungen im Einkanalbetrieb des neuen Mobilfunk-D-Netzes hätten deutliche Veränderungen der Gehirnströme gezeigt, die auch nach der Exposition fortbestanden. Bei ausreichender Finanzierung der systematischen Grundlagenforschung sei in drei Jahren mit Ergebnissen zu rechnen. Dr. Eggert schätzte, daß in Deutschland etwa 500.000 Personen Strahlenwerten oberhalb der gültigen Grenzwerte ausgesetzt sind. Das betrifft die Sendertechnik bei Rundfunk und Fernsehen, Handfunk und Hochfrequenzanwendungen der Industrie beim Schweißen, Schmelzen und Härten.

Martin Dahme vom Institut für Rundfunktechnik erläuterte, technische Normen seien in der Regel freiwillig, deren Einhaltung regele jedoch die Konkurrenz am Markt. Bei medizinischen Anwendungen elektromagnetischer Felder würden allgemeine Grenzwerte, vom Arzt verantwortet, deutlich überschritten!

Zum Thema Mobilfunk wurde argumentiert, durch Kombination mit einem Kopfhörer könnten Belastungen beim Handy-Betrieb entschärft werden. Andererseits sei es ein Problem, weil sich mit gepulster Hochfrequenz sehr starke Reaktionen auslösen lassen (das Stichwort CW wurde nicht erwähnt/DL4KCK). Die Telekom beschäftigt übrigens acht Wissenschaftler mit der Erforschung elektromagnetischer Wirkungen.

Quelle: Landtag intern 6/94

(Klaus, DL4KCK)


MELDUNGEN AUS DEN ORTSVERBÄNDEN


Die Arbeitsgruppe "Bonn 2000" der Bonner Funkamateure teilt mit, daß im Monat Mai das Sonderrufzeichen DFØBNN bei der Clubstation DKØHQ, Z37, verwendet wird.

(Hans, DJ 3 LR)


Vom 01.05.-30.06. können Sie das " EMVG DIPLOM " erarbeiten, ein Kurzzeitdiplom aus dem Ortsverband G 22

Die EMV Gebühren setzen die Kostenschraube an. Auch die Clubstationen haben den Gebührenbescheid bekommen. Sind die Clubstationen alle zu halten, oder werden die meisten in Kürze abgemeldet? Wenn jemand die Clubstationen arbeiten möchte, so ist es jetzt "fünf Minuten vor zwölf". Für das EMVG DIPLOM müssen Clubstationen gearbeitet werden.

Es gelten alle Verbindungen mit Clubstationen aus G22 und der DIG. Jedes Rufzeichen zählt auf jedem Band einen Punkt. Es sind mindestens 14 Punkte erforderlich.

Die Ausschreibung ist in Paragraphen gegliedert. Ähnlichkeiten mit dem EMVG-Gesetz bzw. dem Beitragsbescheid vom BAPT ist rein zufällig.

Da die Ausschreibung mit Rechtsbehelfsbelehrung; Gebührenordnung und Gebührenbescheid zu lang ist, kann sie hier nicht komplett vorgelesen werden. Die Ausschreibung steht in PR-Netz unter DIPLOM oder kann angefordert werden bei DF2KD, Postfach 221 in 53922 Kall. Oder fragen Sie Ihren OVV, da die Ausschreibung auf der Distriktversammlung an alle OVVs verteilt wurde.


Rheinland-Pfalz Aktivitätsabende

Der DARC-Distrikt Rheinland-Pfalz veranstaltet auch 1994 wieder seine Aktivitätsabende. An die 5 bestplazierten Ortsverbände werden amateurfunkbezogene Sachpreise vergeben. Einen kleinen Preis erhält in jedem Contest-Teil der jeweils beste Teilnehmer mit rheinland-pfälzischem DOK und der beste Teilnehmer von außerhalb. Teilnahmeberechtigt sind alle lizenzierten YLs und OM; die OV-Wertung beschränkt sich jedoch auf die Ortsverbände in Rheinland-Pfalz (incl.VFDB). Mehrmannbetrieb ist unzulässig. Jeder Teilnehmer darf pro Abend unter nur einem Rufzeichen arbeiten.

Termine: 11.05., 2 m, 18:00-20:00 UTC - 14.09., 80 m, 18:00-20:00 UTC (jeweils Mittwoch)
Austausch: RS+DOK; jede Station darf an jedem der beiden Tage nur einmal gearbeitet werden. Mit dem eigenen OV kann pro Tag nur ein QSO gewertet werden.
Betriebsarten: CW, SSB und FM (auch gemischt). Kein Betrieb über Umsetzer.
Ergebnis: Die beiden Tage werden getrennt abgerechnet. Die Anzahl der QSOs multipliziert mit der Anzahl der gearbeiteten Multiplikatoren bildet das Tagesergebnis der einzelnen Teilnehmer. Als Multiplikatoren zählen je einmal pro Band alle rheinland-pfälzischen DOKs (K-DOK sowie Z11, Z22, Z23, Z74, Z77, Z82) sowie die Distrikts-Sonderstationen DLØRP und DFØRPJ.

OV-Wertung: An jedem der beiden Tage werden die Ergebnisse der drei besten Einzelstationen eines OVs zum Tagesergebnis addiert. Das OV-Ergebnis ist die Summe der beiden OV-Tagesergebnisse.

Einsendeschluß ist für 2 m der 23.05.; 80 m der 26.09.

Die Logs gehen an Werner Theis, DH1PAL, Tilsiter Str. 16 in 53879 Euskirchen


Dreiländer-Flohmarkt in Aachen

Wann? Samstag, 14.05.
Flohzeit: 09:00-14:00 Uhr (Aussteller ab 08:00 Uhr)
Wo? Gewerbliche Schule 2, Neuköllner Straße, Aachen.
Veranstalter: DARC, OV G01, Aachen.

Auskunft und Tischreservierung bei DC6SN, Klaus Sauvant, Tel.: (0 24 05) 8 51 23, Fax: (0 24 05) 8 46 23. PR: DC6SN@DKØMWX.

Eintritt frei. Tischgebühr DM 5,-. Die Mensa ist geöffnet. Einweisung auf R8, DBØWA, Relais Aachen.

Der Aachener Flohmarkt wird nun 10 Jahre alt und hat dabei einen stetig wachsenden Zuspruch erfahren. Inzwischen sind auch die Zollschranken gefallen. Wir erwarten daher zahlreiche Aussteller und Besucher, besonders aus PA, ON und LX. Bis heute haben wir schon 170 Tische verkauft! Weitere Bestellungen sind willkommen. Platz ist (fast) unbegrenzt vorhanden.

(Klaus, DC6SN)


Flohmarkt bei G03

Auch in diesem Jahr findet wieder der beliebte G03-Amateurfunk-Flohmarkt statt. Termin ist der Samstag, 14.05. Der Ort ist wie immer auf der Burg Limperich in Bonn-Beuel, Weinbergweg 34 (von der Königswinterer Straße ausgeschildert). Der Einlaß ist für Besucher ab 09:00 Uhr und für Aussteller ab 08:00 Uhr. Für Aussteller beträgt die Tischgebühr 5,- DM, für Besucher ist der Eintritt frei. Die Einweisung zum Flohmarkt ist auf dem Relais DBØSB - R4.

Tischreservierungen nimmt ab sofort entgegen: Martin, DG9KS, Tel: (0 22 24) 7 11 56 ab 18:00 Uhr.


DIG Eifeltreffen in Gemünd

Wer nach Gemünd kommen möchte, sollte sich den Termin schon vormerken. Von Mittwoch, dem 01.06., bis Sonntag, den 05.06., findet das Treffen statt (über Fronleichnam). Das große Ham-Fest ist am Samstagabend.

(Josef, DF8KY)


Hennef

Die Gemeinde Hennef a.d. Sieg sucht für ihre Gewerbeausstellung "Rheinischer Herbst 94" auf der "Messe Hennef/Sieg" vom 08.-16.10. einen unserer Ortsverbände, der bereit ist, unser Hobby der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf einer solchen Ausstellung, und zwar der "Rhein-Erft-Schau" hatte bereits vor einigen Wochen der Ortsverband Grevenbroich, R18, den Amateurfunk in der Öffentlichkeit vorgestellt.

Interessierte Ortsverbände in der Nähe von Hennef sollten sich bei Frau Böseneck, Tel. (0 22 42) 87 81 24, von 08:00-09:00 Uhr oder (0 22 42) 87 80 melden.

(Jochen, DL9KCX)


Vorankündigung Sommerlager des finnischen Amateurfunkverbandes

von Donnerstag, 14.07., bis Sonntag, 17.07., in Naantali an der Südwestküste Finnlands, in der Nähe von Turku.

Das Sommerlager mit dem Namen Hamilaakso 1994 (frei übersetzt "AFu-Tal 1994") wird durchgeführt auf dem Campingplatz Kuparivuori (Kupferberg). Übernachten kann man außer im eigenen Zelt oder Wohnwagen auch in dort zu mietenden Hütten, die allerdings ohne Voranmeldung mit Sicherheit ausgebucht sind. Etwa 1 km vom Lager ist auch ein Sommer-Hotel. In Finnland gilt die CEPT-Regelung; es ist also keine Gastlizenz erforderlich.

Tervetuloa Suomeen! Willkommen in Finnland!

(Gerd, DL2SB alias OH5NYI)


TEXTBEITRAG ZUM ATV-RUNDSPRUCH


Auszüge aus dem Kurzbericht über die UKW/BuS-Tagung am 26./27.02. in Kassel zu Themen, die ATV tangieren:

- Im (2-m- und) 70-cm-Band hat die Behörde nicht vor, etwas zu ändern, aber das ISM-Band wird immer stärker belegt.

- Es kam der Vorschlag, im 70-cm-ISM-Bereich PR-Eingaben zu machen, aber nur dort, wo auf 70 cm kein ATV gemacht wird. Es wurde abgelehnt, weil 70 cm das einzige Band ist, wo ATV-DX gemacht wird.

- ATV im Bereich 1.250-1.260 MHz:
Es wurde eine unbemannte ATV-Station auf 1.255 MHz in Betrieb genommen, und dadurch wurde ein Großraumradar 3 Tage lang gestört. Die Radargeräte sind auf 1.250-1.260 MHz und auf 1.350 MHz QRV mit ca. 5 Megawatt Impulsleistung, der Spiegel hat einen Gewinn von ca. 40 dB.
Auf den Frequenzen zwischen 1.250-1.260 MHz sollten wir in der Nähe eines Radargeräts nicht arbeiten, weil es dadurch viel Ärger geben kann.

- (Satelliten/)ATV im Bereich 2.417 MHz:
Der Bereich 2.400-2.420 MHz ist für Satelliten frei zu halten. Es wurde darüber diskutiert, den Frequenzbereich 2.450 MHz minus 20-22 MHz für ATV auszuprobieren, mit einer Bandbreite von 12 MHz. Die Frequenz 2.417 MHz darf auf keinen Fall für ATV benutzt werden.

- DSI-Aktivitäten und mobile Kameras:
Im 9-cm-Band von 3.460 MHz aufwärts sind drahtlose Kameras im Einsatz.

- Das 6-cm-Band ist in Gefahr durch Funkgeräte, die benutzt werden zum Kassieren bei Autobahn- und Tunnelgebühr.

- Im 6-cm-Band von 5.650-5.660 MHz gibt es keine Änderungen.

- Im 3-cm-Band verlieren wir ca. 300 MHz durch mobile Kameras, dies ist eine Insellösung und nicht europaweit.

- Im 10-GHz-Band sollten die Eingaben auf 10.390 MHz sein und die Ausgaben zwischen 10.150-10.250 MHz. Der Direktverkehr sollte z.B. auf 10.420 MHz gemacht werden. Überall wo in den Bandplänen "alle Betriebsarten" steht, darf auch ATV gemacht werden.

- In Hamburg macht man ATV im 24-GHz-Band.

Verschiedenes:
Uns wurde erklärt, daß die Wetterkarten nicht öffentlich dargestellt werden dürfen. Die Bilder dürfen nicht verbreitet werden, und auf keinen Fall über ATV-Relais.

(Heinrich Frerichs, DC6CF)


73 de Manfred, DJ1KF


Ende des Köln-Aachen-RS 18/94 vom 08.05.1994

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1994 Rundspruch-Archiv