KÖLN-AACHEN-RUNDSPRUCH NR. 14/94 VOM 10.04.1994

Redaktion: Manfred May, DJ1KF


Zur Prüfung für Funkamateure vom 11.03. können wir nun die vom BAPT in Mainz erteilten Rufzeichen mitteilen:

Es erhielten:
Ralf Krämer, DHØKE; Willy Werner, DG2KWW; Thomas Bunge, DG4KBT; Stefan Glasmacher, DG4KAV. Die 4 Lizenzurkunden gehen nach Bergneustadt, Köln, Kreuzau-Winden und nach Weilerswist.

Herzlichen Glückwunsch, viel Erfolg und Freude bei den interessanten Betriebsarten unseres Hobbies, verbunden mit der Bitte, die Empfehlungen der Bandpläne auf allen Bändern einzuhalten.

Ulfried, DJ6AN


DARC e.V.: Stattgegebene Widersprüche

Die Außenstellen des BAPT sind seit kurzem dabei, Widersprüchen stattzugeben, in denen der Adressat des Beitragsbescheides kein Funkamateur ist. Es handelt sich offensichtlich um solche Fälle, in denen z.B. der Vater eines Funkamateurs, eine Schule oder eine Firma die Bezahlung der monatlichen Amateurfunkgebühr (DM 3,-) übernommen haben. In den Schreiben wird mitgeteilt, daß dem Widerspruch stattgegeben sei und daß eventuell eingezogene Beträge zurückerstattet werden. Weitere Einzelheiten u.a. über den Umfang dieser Aktion sind noch nicht bekannt.

Wir weisen unsere Mitglieder, die von dem stattgegebenen Widerspruch mitbetroffen darauf hin, daß die entstandenen Kosten eingefordert werden können. In einem Schreiben an die entsprechende BAPT-Außenstelle sollte um die Rückerstattung folgender Kosten der notwendigen Rechtsverfolgung gebeten werden:

Einlegen eines Widerspruches DM 70,-; Portogebühren (Einschreiben mit Rückschein), geschätzte Telefonkosten und Fahrkosten, Bankgebühren (eventuell auch Zinsen, wenn es sich um sehr hohe Beträge handelt).

Neue Informationen in der Angelegenheit liegen seitens des BMPT nicht vor. Die Verbände der Sportflieger, Segler, Modellflieger und der DARC e.V. sind weiterhin darum bemüht, in den gemeinsam interessierenden Rechtsfragen und Gerichtsentscheide anzustreben. Der DARC e.V. hat seinerseits seine Bemühungen fortgesetzt, die Angelegenheit durch Musterprozesse entscheiden zu lassen.

Auch die Verbände der Binnenschiffahrt geben neuerdings ihren Mitgliedern Ratschläge über das Einlegen von Widersprüchen gegen die EMV-Bescheide.


Rückbuchung des EMV-Beitrages veranlaßt, jetzt Rücklastgebühr von DM 15,-

In einigen Fällen haben Funkamateure zwar beim BAPT Widerspruch eingelegt, aber nicht wie empfohlen, auch gleichzeitig der TELEKOM mitgeteilt, daß im Lastschriftverfahren keine Ermächtigung vorliege, den EMV-Beitrag abzubuchen. In einem solchen Fall hat nunmehr die TELEKOM eine Abbuchung vorgenommen worauf der Funkamateur eine Rückbuchung über seine Bank veranlaßt hat. Jetzt fordert die TELEKOM nicht nur die DM 77,- ein sondern auch noch die ihr von der Bank in Rechnung gestellte Gebühr für die Rücküberweisung in Höhe von DM 15,-. In einem solchen Fall kann von folgendem Schreiben an die TELEKOM wie auch an das BAPT Gebrauch gemacht werden:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

entgegen meiner Ermächtigung im Lastschriftverfahren zu meinem Fernmeldkontonummer ... wurde mir von der TELEKOM von meinem Konto Nr. ... ein Betrag von DM ... abgebucht. Ich habe daher die Rückbuchung veranlaßt. Nach wie vor besteht eine solche Ermächtigung nicht, auch ist nicht beabsichtigt, eine solche zu erteilen.

Da die Abbuchung zu unrecht erfolgt ist, ist auch kein Raum für die Erstattung der Rücklastgebühr.

In vergleichbaren Fällen hat die TELEKOM die Einforderung des EMV-Beitrages bis zur Klärung ausgesetzt. Ich bitte um Gleichbehandlung wie mit den anderen Funkamateuren geschehen.

Unterschrift"

Ein weiterer Hinweis: Wie wir mehrfach berichtet haben, hat der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung. Wenn das BAPT bzw. die TELEKOM die Einforderung des EMV-Beitrages bislang in den meisten Fällen ausgesetzt haben, so bedeutet dies nicht, daß eine Zahlungspflicht nicht mehr besteht. Wer also vom BAPT oder von der TELEKOM eine Rechnung erhält, obwohl ein Widerspruch eingelegt worden ist, der muß leider den Betrag einbezahlen. Erst die Musterprozesse werden zeigen, ob zu recht bezahlt worden ist oder nicht.

Eine Bitte: Die Mitarbeiter der TELEKOM und des BAPT sind durch diese Vorkommnisse teilweise sehr belastet, obwohl sie dafür nun gar nichts können, daß die Angelegenheit einen solchen Verlauf genommen hat. Trotzdem verhalten sich diese Damen und Herren uns gegenüber sehr höflich und sehr hilfsbereit. Wir sollten auch unsererseits um einen entsprechenden Umgang (in den Briefen, am Telefon) mit einander bemüht sein.

Bitte beachten Sie auch die Beiträge in der Rubrik VFDB meines Referentenkollegen beim VFDB, OM Jörg von Dosky, DL9YBE.

(Karl Erhard Vögele, DK9HU)


Nun zu einem Schreiben des BAPT an den VFDB

Das in ähnlicher Fassung auch an die Unternehmen der ehemaligen DBP gegangene Schreiben trägt das Datum vom 30.03.1994. Es enthält die Mitteilung, daß sowohl die BPM-Verfügung von 1965 über die Amateurfunk-Gebührenbefreiung von bei der DBP im Funkwesen beschäftigten Funkamateuren wie auch die Förderungsverfügung des BPM für den VFDB von 1974 aufgehoben bzw. zurückgezogen wurden. Als Grund wird einmal angegeben, daß die Gebührenbefreiung sich aus rechtlichen und wirtschaftlichen Gründen leider nicht mehr aufrechterhalten läßt. Außerdem sei nach der nun abgeschlossenen Umsetzung der Poststrukturreform der Nutzen der außerdienstlich erworbenen Qualifikation der Beschäftigten entfallen. Lediglich für Amateurfunkprüfer im BMPT-Bereich übernimmt das BAPT die Gebühren und EMV-Beiträge.

Die Gebührenpflicht beginnt mit dem 01.01.1994, und die betroffenen Funkamateure werden darüber informiert und Gebühren- und Beitragsbescheide erhalten. Das gilt, wie zu erfahren war, auch für die Verantwortlichen für Sonderstationen. Es ist jetzt dringend geboten, daß überlegt wird, welche Club-Rufzeichen zurückgegeben werden können, und ob es Sonderstationen gibt, die ihren Zweck erfüllt haben oder überflüssig sind.

Das Zurückziehen der Förderverfügung wird damit begründet, daß BMPT, BAPT und BZT auch keinen Nutzen von anderweitigen Fördermaßnahmen bei den Unternehmen haben. Sie wird zurückgezogen, soweit sie diesen Bereich betrifft. Ob und in wieweit die Unternehmen der DBP auch weiterhin fördern wollen, liegt in deren Verantwortungsbereich. So hat es das BAPT auch den Unternehmen gegenüber ausgedrückt. Hier werden wir unsere schon seit einigen Jahren betriebenen Bemühungen bei der Telekom wieder aufnehmen, denn dort liegen jetzt die Arbeitsfelder, in denen die außerdienstlich erworbene Qualifikation der Funkamateure dem Dienstherren Nutzen bringt. ... (Dem BMPT und dem BAPT hätten sie auch schon Nutzen bringen können, wenn man sie genutzt hätte, hi!)

(Quelle: VFDB-Rundspruch)


Orden für deutsche Astronauten

Die vier deutschen Wissenschaftsastronauten, die zum Gelingen der D2-Mission im Frühjahr 1993 beigetragen haben, sind im März vom Bundesforschungsminister mit dem Bundes-Verdienstkreuz Erster Klasse geehrt worden.

Hans Schlegel, DG1KIH, hatte vor dem Raumflug bei der G-Distriktsversammlung in Jülich über die vorgesehenen Experimente berichtet. Während der D2-Mission zeigte er interessierten Fernsehzuschauern via "All-TV" zusammen mit Dr. Ulrich Walter, DG1KIM, die Räumlichkeiten im schwerelosen Zustand. Unter schwierigen Bedingungen konnten auch kurze Kontakte zu deutschen Schulstationen auf Amateurfunkfrequenzen hergestellt werden. Für diesen Zweck hatten Bonner OM eine Relaisstation in Westafrika aufgebaut, um die 70-cm-Signale vom Space-Shuttle auf Kurzwelle nach Deutschland weiterzugeben. In der DLR-Bodenstation in Oberpfaffenhofen hielten Renate Brümmer und Gerhard Thiele im Schichtbetrieb den Kontakt zu ihren fliegenden Kollegen aufrecht und halfen bei der Abwicklung der aufsehenerregenden wissenschaftlichen Versuche.

Die nächste Beteiligung deutscher Funkamateure an Weltraumexperimenten ist 1995 im Rahmen des SAFEX-II-Projekts in der russischen Raumstation MIR geplant. Von der AG-ATV der Universität Bremen um Heinrich Spreckelmann, DCØBV, wird zur Zeit eine Kombiantenne für 13 und 23 cm mit Vorverstärker und Endstufe sowie ein ATV-Transponder entwickelt und gebaut. Zunächst soll damit Umsetzerbetrieb zwischen ausgewählten europäischen Amateurfernseh-Stationen ermöglicht werden, die ihre Versuche über angeschlossene ATV-Relais einem größeren Zuschauerkreis vermitteln könnten. Je nach Möglichkeit und Ausbauzustand der Raumstation sind auch ATV-Übertragungen von Bord der MIR und Bildkontakte mit den Kosmonauten vorgesehen.

Für zweckgebundene Spenden hat die AGAF ihr Postgiro-Konto in Dortmund, BLZ 44010046, Kto.-Nr. 84028-463 bereitgestellt. Weitere Einzelheiten sind im TV-Amateur nachzulesen.

(Klaus, DL4KCK)


MIR-Raumstationen auf 145,550 MHz

Wie die Beobachtung der Frequenz 145,550 MHz (beim Überflug von MIR) zeigt, ist noch nicht allen Funkamateuren bekannt, daß auf dieser QRG die Raumstation MIR mit den OPs R3MIR, U3MIR und U9MIR in FM-Fonie, sowie unter dem Call RØMIR-1 und RØMIR eine Packet-Radio Station QRV sind. Außerdem nutzen auch die SAREX-Experimente der Space-Shuttle diese QRG als Ausgabefrequenz.

Bitte die Hinweise der an einem QSO mit diesen Stationen interessierten Funkamateuren, wohlwollend zu beachten und rechtzeitig QRX oder evtl. QSY machen. Eine unter Amateuren übliche längere Verabschiedungszeremonie ist in diesem Falle nicht hilfreich, da die Überflüge nur max. 8...10 Minuten dauern!

Danke und viel Erfolg mit Kontakten zu den OPs im Weltraum.

(Horst, DL7UDO)


Vorankündigung Sommerlager des finnischen Amateurfunkverbandes

von Donnerstag, 14. 07., bis Sonntag, 17.07., in Naantali an der Südwestküste Finnlands, in der Nähe von Turku.

Das Sommerlager mit dem Namen Hamilaakso 1994 (frei übersetzt "AFu-Tal 1994") wird durchgeführt auf dem Campingplatz Kuparivuori (Kupferberg). Übernachten kann man außer im eigenen Zelt oder Wohnwagen auch in dort zu mietenden Hütten, die allerdings ohne Voranmeldung mit Sicherheit ausgebucht sind. Etwa 1 km vom Lager ist auch ein Sommer-Hotel. In Finnland gilt die CEPT-Regelung; es ist also keine Gastlizenz   erforderlich.

Tervetuloa Suomeen! Willkommen in Finnland!

(Gerd, DL2SB alias OH5NYI)


Rheinland-Pfalz Aktivitätsabende

Der DARC Distrikt Rheinland-Pfalz veranstaltet auch 1994 wieder seine Aktivitätsabende. An die 5 bestplazierten Ortsverbände werden amateurfunkbezogene Sachpreise vergeben. Einen kleinen Preis erhält in jedem Contest-Teil der jeweils beste Teilnehmer mit rheinland-pfälzischem DOK und der beste Teilnehmer von außerhalb. Teilnahmeberechtigt sind alle lizenzierten YLs und OM; die OV-Wertung beschränkt sich jedoch auf die Ortsverbände in Rheinland-Pfalz (incl.VFDB). Mehrmannbetrieb ist unzulässig. Jeder Teilnehmer darf pro Abend unter nur einem Rufzeichen arbeiten.

Termine:
11.05., 2 m, 18:00-20:00 UTC
14.09., 80 m 18;00-20:00 UTC
(jeweils Mittwoch)

Austausch: RS + DOK; jede Station darf an jedem der beiden Tage nur einmal gearbeitet werden. Mit dem eigenen OV kann pro Tag nur ein QSO gewertet werden.
Betriebsarten: CW, SSB und FM (auch gemischt). Kein Betrieb über Umsetzer.
Ergebnis: Die beiden Tage werden getrennt abgerechnet. Die Anzahl der QSOs multipliziert mit der Anzahl der gearbeiteten Multiplikatoren bildet das Tagesergebnis der einzelnen Teilnehmer. Als Multiplikatoren zählen je einmal pro Band alle rheinland-pfälzischen DOKs (K-DOK sowie Z11, Z22, Z23, Z74, Z77, Z82) sowie die Distrikts-Sonderstationen DLØRP und DFØRPJ.
OV-Wertung: An jedem der beiden Tage werden die Ergebnisse der drei besten Einzelstationen eines OVs zum Tagesergebnis addiert. Das OV-Ergebnis ist die Summe der beiden OV-Tagesergebnisse.

Einsendeschluß ist für 2 m der 23.05., 80 m der 26.09.

Die Logs gehen an Werner Theis, DH1PAL, Tilsiter Str. 16 in 53879 Euskirchen


Meldungen aus den Ortsverbänden

Jahreshauptversammlung des OV Herzogenrath, G14, vom 25.03.

Die Jahreshauptversammlung war mit 55 % der Mitglieder gut besucht. Dem alten Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt, nachdem die Kassenprüfer DJØAAL und DG1KFB die Kassenprüfung vorgenommen hatten und danach den Antrag auf Entlastung des Vorstandes gestellt hatten.

Der Wahlvorstand, bestehend aus DL8PM und DL9HU führten dann die Neuwahl des Vorstandes durch. Aus der Versammlung wurde DC2KI vorgeschlagen für das Amt des OVV. Das Ergebnis der geheimen Wahl war bei 1 Enthaltung einstimmig ja, ebenfalls wurde für das Amt des stellv. OVV DF3KE vorgeschlagen, der auch bei geheimer Abstimmung das gleiche Ergebnis erzielte.

Als weiteres Vorstandsmitglied und Techn.Referent so wie Schriftführer wurde in persönlicher Abwesenheit DF2KY einstimmig gewählt. Seine persönliche Zustimmung hatte er dem Wahlvorstand gegeben. Als weiteres Vorstandsmitglied und als QSL-Manager wurde DL1KKF ebenso einstimmig gewählt.

Es wurde noch ein Planungsausschuß gewählt für die Durchführung des Aktivitätstages am 12.05.

Geehrt wurden wegen 25jähriger Mitgliedschaft im DARC durch den stellv. OVV DF3KE, die OM Alois Lippert, DK8KP, und Dieter Lanfermann, DC2KI. Ihnen wurde die Urkunde und silberne Clubnadel mit einem Blumengebinde überreicht. Der 3. Jubilar OM Reinhold Brosch, DK3OX, konnte leider nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen.

(Dieter, DC2KI)

Der OV Abend von G29

wird vom Montag, dem 04.04., auf Montag, dem 11.04., 20:00 Uhr verlegt.

(Rainer, DG4KBL)

Köln - DBØVK-Fuchsjagd

Liebe Fuchsjagdfreunde,
die erste DBØVK-Fuchsjagd in diesem Jahr findet am 15.04. statt. Der Fuchs sendet wie immer, ab 20:00 Uhr, auf der Eingabefrequenz (145,175 MHz) des Stadtrelais Köln DBØVK. Wir hoffen auf rege Beteiligung und wünschen allen Fuchsjägern viel Erfolg. Für das leibliche Wohlbefinden am Fuchsbau wird gesorgt.

(Wolfgang, DL9KCD, und Oliver, DL9KCT)

Ortsverband Bergheim, G20

Der Bergheimer Flohmarkt am 16.04. ist ausverkauft! Es gibt keine Tische mehr und auch keinen Platz in der Stadthalle, auf dem selbst mitgebrachte Tische aufgestellt werden könnten. Wir sind an die Kapazitätsgrenze der Halle geraten und bitten um Ihr Verständnis. Es wird also wieder ein großer Flohmarkt.

Alle Mitglieder des Ortsverbandes Bergheim, die am 15.04. von 17:30-20:00 Uhr etwas Zeit erübrigen können, bitte ich zum zum Aufbau des Flohmarktes zur Stadthalle nach Bergheim zu kommen.

(Hans-Otto, DL2KCI)


Treffen der Ortsverbandsvorsitzenden

Am Samstag, dem 16.04., treffen sich um 13:00 Uhr in der Caféteria der Bergheimer Stadthalle die Ortsverbandsvorsitzenden aus dem Raume Köln zu einer zwanglosen Arbeitstagung. Damit wird die Möglichkeit gegeben, lokale Anliegen untereinander und mit dem Distriktsvorstand ohne eine festgelegte Tagesordnung zu besprechen. Ähnliche Treffen hat es bereits im Süden und Westen des Distriktes gegeben. Es erfolgt keine persönliche schriftliche Einladung.

(Jochen, DL9KCX)


Morsekurs für Anfänger

Auch dieses Jahr wird der erfolgreiche Morsekurs für Anfänger, unter der Leitung des Ortsverbandes Köln-West, G39, durchgeführt. Beginn ist am Mittwoch, dem 20.04., um 19:00 Uhr in der Rheinischen Akademie Köln, Vogelsangerstr. 295, Köln-Bickendorf, Haus V 6, 1. Stock, Raum 103.

Das Lernziel ist die Erlangung der Klasse B, also Tempo 60 BpM. Mitzubringen ist außer dem Spaß am Morsen, ein Kassettenrekorder mit der Möglichkeit zur Aufnahme der Zeichen über eine 5polige Diodenbuchse.

Weitere Informationen erhält man von Willi Mörtl, DL4KBV, Telefon: (02 21) 700 81 77.


Radio-Kursus bei der VHS-Brühl

Am 22.04., um 19:00 Uhr, beginnt ein Kurs über das Herstellen von Rundfunkbeiträgen. Vom Interview bis zum Tonschnitt, sowie überspielen der Musikstücke. Es wird an Studiogeräten geübt, die Teilnehmer erstellen eine richtige Magazinsendung. Für Freunde des Bürgerfunks oder Tonbandfans gleichermaßen interessant.

Auskunft bei VHS Rhein Erft in Brühl, Tel. (0 22 32) 9 45 07.

(Diese Info stammt noch von Hans, DL2KCB, der inzwischen leider verstorben ist.)


VFDB-Ortsverband Köln, Z12

Am 27.04. findet um 16:30 Uhr im Dienstgebäude des Bundesamtes für Post und Telekommunikation, Stolberger Str. 112, II. Stock links die diesjährige Jahreshauptversammlung des VFDB-Ortsverbandes Köln, Z12, mit Neuwahlen statt. Das Dienstgebäude befindet sich in Köln-Braunsfeld in der Nähe des Maarweges. Die Clubtreffen am 30.03. und 06.04. fallen aus.

(Willi, DL4KB)


Flohmarkt G25

Am Samstag, dem 30.04., findet von 08:00-13:00 Uhr, wie jedes Jahr, der Amateurfunk-, Elektronik- und Computer-Flohmarkt des OV Siebengebirges, G25, statt. Einweisungsfrequenz ist 145,500 MHz oder Relais Bonn, DBØSB, auf 145,700 MHz. Veranstaltungsort ist wieder die Schule in Königswinter-Oberpleis.

Einlaß für Aussteller ab 07:00 Uhr, für Besucher ab 08:00 Uhr, Eintritt für Besucher DM 1,- pro Person.

Weitere Infos und Tischbestellungen beim OVV Lothar Gallus, DF3WT, Tel.: (0 22 44) 8 18 44.

Viel Spaß und gute Schnäppchen wünscht Hans, DH9KAQ


Amateurfunklehrgang in Aachen

Voraussichtlich im Mai soll ein neuer Amateurfunklehrgang für Einsteiger in der Viktoriaschule in Aachen beginnen. Der Kurs ist vor allem für Schüler gedacht. Interessenten melden sich bitte bei der Aachen-Euregio-Rundspruchredaktion oder bei Siegbert, PA3EVG.


TEXTBEITRAG ZUM ATV-RUNDSPRUCH

AGAF beim Deutschen Bundestag eingetragen

Registrierung von Verbänden und deren Vertretern gemäß Beschluß des Deutschen Bundestages

Mit Schreiben vom 24.03.1994 wurde uns im Auftrage der Bundestagspräsidentin mitgeteilt, daß die Arbeitsgemeinschaft Amateurfunkfernsehen (AGAF) unter dem Geschäftszeichen WD 3/162-9218-01812 in die öffentliche Liste des Deutschen Bundestages eingetragen wurde.

Der eingetragene Interessenbereich der AGAF lautet:

Der Verein vertritt die Interessengemeinschaft des Bereiches Bildübertragungsverfahren im Amateurfunkdienst. Zweck des Vereins sind Förderung, Pflege, Schutz und Wahrung der Interessen der Benutzer dieser Betriebsarten. Darüber hinaus obliegt dem Verein die besondere Aufgabe interessierte Jugendliche zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit den neuesten Techniken vertraut zu machen.

Name und Sitz

Arbeitsgemeinschaft Amateurfunkfernsehen (AGAF)
Geschäftsstelle
Beethovenstr.3
58239 Schwerte

Vorstand und Geschäftsführung

Heinz Venhaus, 1. Vorsitzender
Dipl.-Ing. Wolfram Althaus, Geschäftsführer

(Heinz, DC6MR)


ATV-Treffen

Erstmalig beteiligt am SysOp-Treffen des Distriktes "W" ist 1994 die ATV-Gruppe um Bernhard, DL8MXG, die einen Überblick zum Aufbau und Testbetrieb des ATV - Relais auf dem Brocken (beantragt ist in Würdigung alter Harz-Sagen DBØHEX) geben wird.

Das ATV-Relais Brocken ist außerdem am Tagungsort zu empfangen, es wird das Geschehen auf dem Brockengipfel und andere Einspielungen seiner jetzt schon bestehenden Nutzergruppe zeigen.

Tagungsort ist wie schon in den Jahren davor das Wolterstorf-Gymnasium Ballenstedt, Einweisung erfolgt am 16.04. auf der QRG 145,500 MHz ab 09:00 Uhr durch DLØDSA oder DKØGYB, die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr.

Der Kostenbeitrag für Mittagessen, Getränke und "etwas zwischendurch" beträgt 15,- DM. Wegen der Vorarbeiten ist eine Teilnahmemeldung bis zum 11.04. (PR an DGØXC@DBØBBX) erwünscht. Bisher sind nur DL8MXG selber und OM aus dem Raum Göttingen angemeldet, ich möchte daher auf diesem Wege nochmals besonders die Interessenten aus dem Distrikt Sa/A, dem Raum Raum Halle/Leipzig, und natürlich auch andere Interessenten, ansprechen die Möglichkeiten von Gesprächen im Kreise Gleichgesinnter zu nutzen.

Vy 73, Helmut, DGØXC, VHF/UHF/SHF- Referat Distrikt Sa/Anhalt


73 de Manfred, DJ1KF


Ende des Köln-Aachen-RS 14/94 vom 10.04.1994

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1994 Rundspruch-Archiv