DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 14/93 VOM 09.04.1993


ÜBERSICHT:


AMATEURFUNK AUS DEM SPACE SHUTTLE

Der Start des Space Shuttle "Discovery" wurde am 06.04. elf Sekunden vor dem Abheben unterbrochen. An der Weltraummission mit der Bezeichnung STS-56 nehmen die amerikanischen Astronauten Ken Cameron, KB5AWP; Ken Cockrell, KB5UAH; Mike Foale, KB5UAC, und Ellen Ochoa, KB5TZZ, teil. Nach Angaben der amerikanischen Weltraumbehörde NASA wurde als nächstmöglicher Starttermin der 08.04. genannt.

Während der Mission ist Amateurfunkbetrieb in den Betriebsarten FM, Packet-Radio und SSTV auf 2 m und ATV auf 70 cm geplant. Die Uplink-Frequenzen über Europa sind 144,700, 144,750 und 144,800 MHz. Als Downlink-Frequenz wurde 145,550 MHz angegeben. Es wird dringend darum gebeten, die Frequenz 145,550 MHz freizuhalten, da die Station nicht auf dieser Frequenz empfängt. Aufgrund der Inklination von 57° werden die Signale der Station auch in Mitteleuropa zu hören sein.

Der Start des Space-Shuttle-Fluges STS-55 der "Columbia" mit der D-2-Mission an Bord ist weiterhin für den 24.04. vorgesehen. Der dritte Flug mit Amateurfunkexperimenten an Bord hat die Bezeichnung STS-57. Hier ist als Starttermin nunmehr der 10.05. vorgesehen.

Einer der Teilnehmer ist Brian Duffy, N5WQW. Es ist wiederum FM- und Packet-Radio-Betrieb auf 2 m vorgesehen. Die geringe Bahnneigung von 28,5° wird jedoch keinen direkten Empfang in Mitteleuropa gestatten.

Für November ist der Flug STS-60 geplant. An ihm werden die beiden russischen Kosmonauten Sergej Krikalev, U5MIR, und Vladimir Titov teilnehmen.


FERNMELDEBEHÖRDE VON ÖSTERREICH NEU GEGLIEDERT

Die österreichische Fernmeldebehörde wurde unter der Regie des Bundesministeriums für öffentliche Wirtschaft in die Sektionen "Post" und "Fernmeldezentralbüro" aufgeteilt. Dies gilt mit Wirkung ab 01.01.1993.

Für die verwaltungsmäßige Abwicklung sind vier Fernmeldebüros zuständig.

Die künftige Aufgabenverteilung soll in einem neuen Fernmeldegesetz geregelt werden, dessen Entwurf am 18.12.1992 eingebracht wurde.


SONDERRUFZEICHEN IN KANADA

Aus Anlaß des 40jährigen Bestehens der kanadischen Nationalbibliothek dürfen kanadische Funkamateure vom 16.04.-16.06. Sonderpräfixe benutzen.

VE-Stationen erhalten den Landeskenner VB. VO1 und VO2 wird zu VO3 bzw. VO4, und Stationen mit VY1 und VY2 verwenden VY7 bzw. VY8. Der Rest des Rufzeichens bleibt jeweils erhalten.


NEUE MITGLIEDER IN DER INTERNATIONALEN FERNMELDE-UNION

Die Internationale Fernmelde-Union (ITU) hat drei neue Mitgliedsstaaten. Seit dem 07.01. ist Georgien in der ITU vertreten, und am 23.02. wurden die Slowakei und Kasachstan Mitglied. Damit sind derzeit 176 Staaten Mitglied in der ITU.


KROATIEN UND SLOWENIEN IN DER IARU

Die Amateurfunkverbände von Kroatien und Slowenien wurden als Mitglied in die IARU-Region 1 aufgenommen. Dadurch erhöhte sich die Zahl der Mitgliedsverbände in der IARU-Region 1 auf 67.


TAGUNG DES AUSSCHUSSES "FUNK" DER CEPT

Vom 08.-17.03. tagte in Bonn der Ausschuß "Funk" der Europäischen Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation (CEPT). 64 Experten der Funkfrequenzverwaltungen aus 25 europäischen Ländern und ein Berater der Kommission der Europäischen Gemeinschaft berieten über anstehende Probleme der europaweiten Harmonisierung der Frequenznutzungen.

Wie das Bundesministerium für Post und Telekommunikation mitteilt, wurde eine Reihe von Empfehlungen verabschiedet. So wurden die Frequenzbereiche festgelegt, die europaweit für die Einführung des digitalen Tonrundfunks genutzt werden sollen.

Eine weitere Empfehlung legt einen europaweiten Frequenzbereich für Anwendungen durch die Sicherheitsfunkdienste fest. Weiterhin wurde eine alle verpflichtende Entscheidung über die Bereitstellung eines Frequenzbereichs für den digitalen Nahbereichsfunk verabschiedet.

Weitere Empfehlungen behandeln die Harmonisierung von Prüfungsbestimmungen für Seefunkzeugnisse, die Zulassung von Telekommunikationseinrichtungen und für den Betrieb von Satellitenkommunikationsanlagen, die in einem anderen CEPT-Land zugelassen oder genehmigt sind.


ABU AIL VON DER DXCC-LÄNDERLISTE GESTRICHEN

Die ARRL hat Abu Ail mit Wirkung vom 31.03.1991 von der Länderliste für das von ihr herausgegebene DXCC-Diplom gestrichen. Bei Abu Ail handelt es sich um eine Inselgruppe im Roten Meer, die bis zum angegebenen Termin von einer Leuchtturmgesellschaft verwaltet wurde.

Die Inselgruppe war das Ziel mehrerer DXpeditionen. Hier war in den letzten Jahren der Präfix A15 verwendet worden.


VORSTANDSWAHLEN IN DREI DISTRIKTEN

Am 27./28.03. fanden in drei Distrikten Vorstandswahlen statt. Neuer Distriktsvorsitzender in Rheinland-Pfalz wurde Günter König, DJ8CY.

In Hamburg und Schwaben wurden die Distriktsvorsitzenden Harry Timm, DL6HBT, bzw. Ludwig Weigele, DJ7DW, in ihren Ämtern bestätigt.


SONDERSTATION BEI DEN FESTWOCHEN DER OPER IN LEIPZIG

Vom 01.05.-03.07. finden in Leipzig die Festwochen der Oper aus Anlaß ihres 300jährigen Bestehens statt. Dazu wird vom 01.04.-31.07. die Sonderstation DAØPER auf allen Amateurfunkbändern betrieben.

Nach einer Meldung des Mittelfranken-Rundspruchs soll mit dieser Aktivität auf die Festwochen aufmerksam gemacht werden.


FUNKWETTERBERICHT (06.04.de DJ2RE)

Am 05.04. trat ein starker Magnetsturm auf, der von tiefen Grenzfrequenz-Einbrüchen begleitet war. Nachmittags kam es zu Aurora-Ausbreitung. Die Störung ist auf verstärkt austretenden Sonnenwind zurückzuführen und scheint gegenwärtig schnell abzuklingen. Ein ähnliches Ereignis wird vermutlich zwischen dem 14. und 17.04. eintreten. An störungsfreien Tagen lagen die Maxima der F2-Grenzfrequenz bei etwa 8 MHz. Für Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung wurden am 05.04. 74 und 119 Einheiten registriert.

Bis zur Monatsmitte wird voraussichtlich ruhiges Funkwetter überwiegen, das durch die oben erwähnte Störung eine begrenzte Unterbrechung erfahren wird.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 14/93 vom 09.04.1993

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1993 Rundspruch-Archiv