DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 31/92 VOM 11.09.1992


ÜBERSICHT:


CEPT-LIZENZ IN ESTLAND ANERKANNT

Seit dem 01.05.1992 hat Estland die CEPT-Empfehlung T/R 61-01 anerkannt. Dies bedeutet, daß seit diesem Zeitpunkt die CEPT-Lizenz auch in diesem Land gültig ist.

Dies geht aus einer Information des estnischen Amateurfunkverbandes ERAUE hervor.

Zugelassen sind alle Amateurfunkbereiche ab 1,8 MHz für Inhaber der CEPT-Klasse 1 bzw. ab 144 MHz für CEPT-Klasse 2. Dem Heimatrufzeichen ist der Landeskenner ES und eine Distriktsziffer von 1 bis 8 oder Ø voranzustellen, die sich nach dem jeweiligen Standort richtet. Bei Mobilbetrieb ist der Zusatz /mobil anzuhängen, bei Portabelbetrieb /portabel. Eine offizielle Bestätigung durch die Fernmeldebehörde steht allerdings noch aus.


GEFÄLSCHTE ANTWORTSCHEINE IM UMLAUF

Die Deutsche Bundespost Postdienst warnt vor gefälschten Internationalen Antwortscheinen. Sie tragen einen Ausgabestempel aus Nairobi/Kenia. Ihre Länge von 110 mm entspricht nicht der Standardlänge von 105 mm. Außerdem fehlt das Wasserzeichen mit den Buchstaben "UPU".


AMATEURFUNKSATELLIT FUJI-OSCAR 20 IN MODE JA

Der japanische Amateurfunksatellit Fuji-OSCAR 20 ist jeden Mittwoch in Mode JA geschaltet. Der Uplinkbereich des Analog-Transponders reicht von 145,900-146,000 MHz. Der Downlinkbereich liegt bei 435,800-435,900 MHz mit Frequenzumkehr. Die Telemetriebake sendet in CW auf 435,795 MHz.


SONDERSTATIONEN IN SÜDAFRIKA

Vom 01.09.-31.10. sind in Südafrika Sonderstationen mit dem Rufzeichen ZS4GFY oder ZS4WRC in Betrieb. Anlaß ist das von der deutschsprachigen Bevölkerung in Südafrika gefeierte "Deutsche Festjahr". Vom 24.-26.09. befinden sich die Stationen auf dem Festgelände der Veranstaltung. Auf folgenden Frequenzen ist Funkbetrieb geplant: 14.300, 18.130, 21.300, 24.940 und 28.450 kHz. QSL-Karten gehen an ZS4AE.


35. JAMBOREE-ON-THE-AIR

Das 35. Jamboree-On-The-Air - abgekürzt JOTA - findet in diesem Jahr am 17./18.10. statt. Dabei handelt es sich um ein internationales Treffen der Pfadfinder auf den Frequenzen des Amateurfunks. Jedes Jahr ermöglichen Funkamateure aus über 110 Ländern den mehr als 350.000 teilnehmenden Pfadfinderinnen und Pfadfindern eine gegenseitige Kontaktaufnahme.

Funkamateure, die in diesem Jahr zusammen mit einer Pfadfindergruppe am JOTA teilnehmen wollen, können weitere Informationen beim deutschen JOTA-Organisator DC4NA erhalten. Seine Anschrift lautet: Klaus D. Sperling, Leharstr. 8 b in W-8500 Nürnberg 60. Er ist auch erreichbar über DBØBOX. Außerdem sind Informationen in Packet-Radio-Mailboxen unter der Rubrik "Scouts" zu finden.

Aus Anlaß des 35. JOTA dürfen österreichische Funkamateure in ihrem Rufzeichen statt der das Bundesland kennzeichnenden Ziffer im Präfix die Ziffern 35 verwenden. Diese Regelung gilt vom 01.-31.10.


ZAHL DER US-LIZENZEN GESTIEGEN

Im ersten Halbjahr 1992 nahm die Zahl der US-Funkamateure um 28.278 zu. Dies entspricht einer Steigerung um 5,2 %. Die Gesamtzahl beträgt nun 571.280. Dabei entfielen 73,5 % des Zuwachses auf die Technician-Klasse und 25 % auf die Novice-Klasse, jedoch nur 1,5 % auf höhere Lizenzklassen.

Die Verteilung der Gesamtzahl auf die fünf Lizenzklassen beträgt: Extra 10,5 %, Advanced 19 %, General 21,7 %, Technician 31,5 % und Novice 17,3 %.

Für die Verwaltung der Lizenzen erhebt die amerikanische Fernmeldebehörde FCC alle zehn Jahre eine Ausfertigungsgebühr. Es gibt jedoch keine laufenden Gebühren.


DR. KARL WIENERT, DL3ZV, VERSTORBEN

Im 80. Lebensjahr verstarb am 24.08. Dr. Karl Wienert, DL3ZV. Geboren in Ostpreußen, habilitierte sich Wienert an der Universität Königsberg im Fach Geophysik. In diesem Bereich genoß er in internationalen Fachkreisen großes Ansehen.

1938 führte er bei einer Expedition durch die Himalaya-Gebiete Sikkim und Tibet geomagnetische Beobachtungen durch. Nach dem Krieg war er im Auftrag der UNESCO in verschiedenen Ländern als Geophysiker tätig. In den fünfziger Jahren war er beim Bau eines erdmagnetischen Observatoriums in Pakistan beteiligt. In dieser Zeit war er unter dem Rufzeichen AP2K aktiv.

1958 übernahm Karl Wienert die Leitung des geomagnetischen Observatoriums in Fürstenfeldbruck. Auch im Ruhestand wurde er noch häufig zu Fachtagungen eingeladen.

Seine Liebe zum Amateurfunk entdeckte Karl Wienert bereits im Jahre 1937. Dabei war die Telegrafie seine bevorzugte Betriebsart.

Zehn Jahre leitete er den Ortsverband Fürstenfeldbruck, C28. Anläßlich der Frühjahrsversammlung des Distriktes Bayern-Süd im Jahre 1991 wurde ihm die Ehrennadel für fünfzigjährige Mitgliedschaft verliehen.


G-QRP-CLUB BESICHTIGT SENDESTELLE KÖNIGS WUSTERHAUSEN

Vom 23.-25.10. veranstaltet die deutsche Sektion des G-QRP-Club eine Besichtigungsfahrt zur Sendestelle Königs Wusterhausen. QRP-Freunde, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich bei Rudi Dell, DK4UH, anmelden. Seine Telefonnummer lautet: (0 63 24) 6 41 16.


RUNDFUNKSENDUNG ZUM THEMA AMATEURFUNK

Der Süddeutsche Rundfunk strahlt am 20.09. in seinem 1. Hörfunkprogramm eine Sendung zum Thema Amateurfunk aus. Die Sendung läuft von 13:05-14:00 Uhr im Rahmen der Sendung "Leute aus dem Land". Berichterstatter ist Roland Hagmann, DJ4LK, aus Rosenberg-Hohenberg.


MESSEPOKAL IM AMATEURFUNKPEILEN DES DISTRIKTES SACHSEN

Die Ausschreibung für den Messepokal im Amateurfunkpeilen des Distriktes Sachsen wurde in der Septemberausgabe der cq-DL auf Seite 588 veröffentlicht. Leider wurde hier der Redaktion ein falscher Termin übermittelt. Die Wettbewerbe finden bereits am 03./04.10.1992 statt.


FUNKWETTERBERICHT (08.09. de DJ2RE)

Am 04.09. begann ein unvorhergesehener Anstieg der Sonnentätigkeit, der am 06.09. von zwei starken Eruptionen begleitet war. Außerdem ereigneten sich seitdem über 30 mittlere Flares. Frühestens zum 08.09. wird eine Magnetstörung erwartet, die Aurora auslösen kann. Zu einem allerdings schwächeren Ereignis dieser Art war es bereits am 03.09. gekommen. Mit einem nachfolgenden Rückgang der F2-Grenzfrequenz, der bis zum Wochenende anhalten kann, muß gerechnet werden. Ansonsten ist die weitere Entwicklung unsicher.

Bei Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung wurden am 07.09. 46 und 132 Einheiten registriert. Radiostrahlung und Röntgen-Hintergrundstrahlung weisen steigende Tendenz auf.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 31/92 vom 11.09.1992

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1992 Rundspruch-Archiv