DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 49/91 VOM 13.12.1991


ÜBERSICHT:


TAGUNG DER CEPT-ARBEITSGRUPPE RR

Vom 18.-22.11. tagte in Paris die Arbeitsgruppe "Radio Regulatory" (RR) der CEPT. An der Tagung waren 16 der 32 CEPT-Mitgliedsländer mit Delegationen beteiligt. Etwa ein Drittel der Delegierten waren Funkamateure.

Ein Thema der Tagung war die Erweiterung der CEPT-Empfehlung T/R 61-01 auf Länder außerhalb der CEPT. Dafür wurde eine Ad-hoc-Unterarbeitsgruppe unter der Leitung des dänischen Delegierten Kristensen gebildet. Von deutscher Seite war Norbert Gabriel, DJ7ZY, an dieser Unterarbeitsgruppe beteiligt.

Die Common Licence Group der IARU-Region 1 wurde durch PAØTO vertreten. Letzterer hatte einen Kommentar zu dem von der RR übermittelten Revisionsentwurf vom Juni 1991 eingereicht. Seitens der deutschen Verwaltung wurde der Kommentar des DARC, der mit zusätzlichen Begründungen zu Verbesserungsvorschlägen versehen worden war, als Arbeitspapier zur Verfügung gestellt. Weitere schriftliche Stellungnahmen lagen nicht vor.

Als Ergebnis verlautete, daß die Vorschläge des DARC und der IARU zumeist wörtlich oder sinngemäß übernommen wurden. dadurch dürfte auch der alte Text der Empfehlung T/R 61-01 zum Teil mehr Klarheit gewinnen.

Auch zu den einzelnen Einstufungen nationaler Lizenzklassen gegenüber denen der CEPT-Lizenz gab es Änderungsvorschläge. Aufgrund nicht immer richtiger Ausdeutung des Anhangs I der CEPT-Empfehlung T/R 61-01 und auch der Umgestaltung nationaler Lizenzklassen war es hier gelegentlich zu Abweichungen gekommen. Diese sollen in einer aktualisierten Fassung des Anhangs II der Empfehlung verbessert werden. Bisher kam es aber zu keiner endgültigen Formulierung des neuen Textes. Dieser hätte zur nächsten Tagung des übergeordneten Gremiums, dem Europäischen Radiokommunikations-Komitee (ERC), im Dezember 1991 übermittelt werden müssen. Einige Delegierte mußten ihre Zustimmung von Rückfragen bei ihren heimatlichen Verwaltungen abhängig machen.

Bei dem Vorstoß der CEPT über ihr geographisches Wirkungsgebiet hinaus handelt es sich um ein Novum, das hinsichtlich möglicher rechtlicher Folgen noch einmal überprüft werden soll. Damit ergibt sich die Gelegenheit für die Commen Licence Group der IARU-Region 1 und den DARC, den neuen Text vor der nächsten RR-Tagung im Mai 1992 noch einmal zu überdenken.


AMATEURFUNKSTATION BEGLEITET OLYMISCHE FACKEL

Im Frühjahr 1992 finden in Albertville/Frankreich die olympischen Winterspiele statt. Am 14.12. wird in Paris die olympische Fackel übergeben. Die Ankunft in Albertville ist für den 08.02. geplant.

FE1LVL wird die Fackel mit der Station TO5TRT begleiten. Es ist Betrieb auf den Amateurfunkbändern von 15 bis 160 m vorgesehen.


FAST 19.000 FUNKAMATEURE IN AUSTRALIEN

Am 30.06.1991 gab es 18.938 Funkamateure in Australien. Wie die australische Amateurfunkzeitschrift Amateur Radio meldet, sind 10.855 Funkamateure im Besitz der höchsten Lizenzklasse.


LITAUEN BEANTRAGT MITGLIEDSCHAFT IN DER IARU

Der litauische Amateurfunkverband LRMD hat einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Internationalen Amateur-Radio-Union gestellt. Damit wird Litauen voraussichtlich der erste der baltische Staaten in der IARU sein.

Bei dem Verband handelt es sich um eine regierungsunabhängige, öffentliche Organisation, die im litauischen Vereinsregister eingetragen ist. Nach Auskunft des Vorsitzenden des Verbandes, Valdas Slezas, LY1BA, wurde die Organisation im Jahre 1938 gegründet. Zwischen 1940 und 1988 ruhten jedoch sämtliche Aktivitäten.

Wie die IARU in ihrem Mitteilungsblatt vom 06.12. mitteilt, gab es am 01.03.1991 in Litauen 753 Amateurfunkstationen. Davon waren 556 Mitglied im LRMD.

Die Anschrift des Verbands wie auch jene des nationalen QSL-Büros lautet: LRMD, ....., Litauen.


50 MHZ IN DER CSFR FREIGEGEBEN

Wie bereits gemeldet, ist in der CSFR das 6-m-Band von 50–52 MHz ab dem 15.12. für den Amateurfunkverkehr freigegeben. Interessierte Funkamateure erhalten auf Antrag eine Sondergenehmigung. Diese wird allerdings nur Inhabern der tschechoslowakischen Klassen A und B erteilt. Ausländische Funkamateure, auch Inhaber einer CEPT-Lizenz, erhalten keine Sondergenehmigung.

Im Umkreis der im Fernsehband I tätigen TV-Sendern darf nur außerhalb der Sendezeiten dieser Sender gearbeitet werden. Wie Frantisek Janda, OK1HH, mitteilt, sind als Antennen nur Richtantennen mit horizontaler Polarisation erlaubt. Dipole, Langdrahtantennen und Vertikalantennen sind ausdrücklich verboten.


YL-TREFFEN IN KOBLENZ

Vom 01.-03.05.1992 findet in Lahnstein ein überregionales YL-Treffen statt. Die Veranstaltung steht im Zeichen der 2000-Jahr-Feier von Koblenz.

Das Rahmenprogramm wird von Addi Gillrath, DF3WU, gestaltet. Außer einer Fahrt mit dem "Marksburg-Expreß" durch Braubach und einer Besichtigung der Marksburg ist ein Tagesausflug mit einem Schiff nach Linz vorgesehen.

Weitere Informationen sind ab sofort gegen 1,80 DM in Briefmarken und einem Aufkleber mit der eigenen Adresse erhältlich bei Edith Gillrath, DF7WU, ......

Anmeldungen sind bis spätestens Ende Februar 1992 erbeten. Es wird empfohlen, Zimmerreservierungen oder Anmeldungen für den Campingplatz ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt vorzunehmen.


NEUE TELEFONNUMMER BEI DER DARC-GESCHÄFTSSTELLE

Die Geschäftsstelle des DARC in Baunatal ist seit dem 12.12. unter einer neuen Telefonnummer erreichbar. Die neue Nummer lautet: (05 61) 94 98 80.


FUNKWETTERBERICHT (10.12. de DJ2RE)

Viel schneller als erwartet hat die Sonnentätigkeit wieder zugenommen. In zwei aktiven Gebieten, die vor wenigen Tagen den Ostrand der Sonnenscheibe überschritten hatte, ereigneten sich allein am 08./09.12. 22 mittelstarke Eruptionen. Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung waren am 09.12. bis auf 245 bzw. 257 Punkte angestiegen.

Die Flaute der Ausbreitung auf den höheren Bändern hielt über zwei Wochen an. In ihrem Verlauf war der DX-Verkehr im 50-MHz-Bereich praktisch zum Erliegen gekommen. Es besteht die Aussicht, daß diese Flaute nunmehr unter der Einwirkung des neuen Aktivitätsschubs beendet wird.

Bei der F2-Grenzfrequenz, deren Höchstwert am 10.12. 13,6 MHz erreichte, ist die steigende Tendenz unverkennbar. Allerdings muß auch mit einer Zunahme von Magnetstörungen gerechnet werden. Die angehobene Aktivität wird voraussichtlich bis über den 20.12. hinaus andauern.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 49/91 vom 13.12.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv