DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 29/91 VOM 26.07.1991


ÜBERSICHT:


UOSAT-OSCAR 22 AM 17.07. GESTARTET

Der neue Amateurfunksatellit der Universität Surrey, UoSAT-F, wurde am 17.07. um 01:46 UTC mit einer ARIANE-V44-Rakete gestartet. Der nun mit UoSAT 5 bzw. OSCAR 22 bezeichnete Satellit ist einer von vier Mikrosatelliten, die zusammen mit dem Erderkundungssatelliten ERS-1 in eine Umlaufbahn gebracht wurden. Bereits während der ersten Umläufe sendete OSCAR 22 Telemetriedaten mit 1.200 Bit pro Sekunde in AFSK aus.

UoSAT 5 hat in erster Linie die Aufgabe der Datenübertragung für SatelLife. Diese Organisation wurde 1985 durch den Nobelpreisträger Dr. Bernard Lown gegründet. Sie beschäftigt sich mit dem Aufbau von Kommunikationsnetzen im medizinischen Bereich. Die Funkverbindungen für SatelLife werden auf Frequenzen außerhalb des Amateurfunkbereichs abgewickelt.

Innerhalb des Amateurfunks dient UoSAT 5 der experimentellen Bildübertragung. Dazu hat UoSAT 5 eine CCD-Kamera an Bord. Die Mikroprozessoren des Kameramoduls speichern die aufgenommenen Bilder in den Bordcomputer, aus dem sie mit dem PACSAT-Protokoll ausgesendet werden. Dabei wird mit 9600 Bit pro Sekunde in FSK-Modulation gesendet. Die entsprechende Software kann via UoSAT-OSCAR 14 oder OSCAR 22 abgerufen werden. Der Satellit sendet auf 435,120 MHz.

Die Auflösung der gesendeten Bilder beträgt etwa 2 km. Die Qualität des ersten bereits gesendeten Bildes wird als ausgezeichnet beschrieben.


START DES PHASE-3D-SATELLITEN FÜR OKTOBER 1995 VORGESEHEN

Der Phase-3D-Amateurfunksatellit wird voraussichtlich im Oktober 1995 in eine Erdumlaufbahn gebracht. Wie die europäische Raumfahrtbehörde ESA am 15.07. mitteilte, soll der Satellit mit einer ARIANE 502 gestartet werden.


TRANSPONDER-FAHRPLAN FÜR AMSAT-OSCAR 13

AMSAT-OSCAR 13 ist vom 15.08.–18.09. durchgängig auf Mode-B-Betrieb geschaltet. In dieser Zeit wird der Squint-Winkel wenige als 20° betragen. Daher können Mode L und Mode S nicht eingeschaltet werden.


WEITERFÜHRENDE NOVICE-PRÜFUNGEN IN GROSSBRITANNIEN

In Großbritannien wurden am 25.07. die ersten Novicelizenzen ausgegeben. Sie gehören der Novice-Klasse B an, die lediglich zu Betrieb auf den UKW-Bändern berechtigt. Bei Bestehen einer Telegrafieprüfung kann eine Lizenz der Novice-Klasse A beantragt werden, mit der in Segmenten einzelner Kurzwellenbänder Amateurfunkbetrieb durchgeführt werden darf. Der zulässige Input ist grundsätzlich auf 5 W begrenzt.

Die Lizenzbehörde RA hat die Durchführung der Morseprüfungen dem britischen Amateurfunkverband RSGB übertragen. Zu den Telegrafieprüfungen bieten die örtlichen Clubs des RSGB wie auch Pfadfindergruppen Vorbereitungskurse an.

Ab 01.09. sollen auch Inhaber normaler britischer UKW-Lizenzen der Klasse B eine Novice-Morseprüfung ablegen können, die dann zu Telegrafiebetrieb zu Novice-Bedingungen berechtigt.


AMATEURFUNKBETRIEB AN BORD DER RAUMSTATION "MIR"

Die sowjetische Weltraumstation "Mir" ist seit dem 18.05. mit dem Kosmonauten Anatoly Artsebarskij, U7MIR, und Sergej Krikaljov, U5MIR, besetzt.

Die Packet-Radio-Station meldet sich seit dem 24.05. mit dem Rufzeichen U5MIR. Die Mailbox ist unter dem Rufzeichen U5MIR-1 zu erreichen. Sie wird auf 145,550 MHz betrieben.

In den vergangenen Tagen wurde auf dieser Frequenz ebenfalls U7MIR mit einer Rufzeichennennung in FM gehört.


28-MHZ-BAKE 5Z4ERR

Der kenanische Amateurfunkverband RSK betreibt auf 28,2075 MHz die Bake 5Z4ERR. Standort ist Kiambu, 15 km nordöstlich von Nairobi. Sie sendet mit 15 W in eine Groundplane und wird an den meisten Abenden und an Wochenenden ganztägig am Standort von 5Z4RT betrieben. Das Rufzeichen wurde zum Andenken an Robie Robson, VQ4ERR, gewählt, der in Ostafrika eine bekannte Amateurfunkpersönlichkeit war.

Die RSK erbittet Hörberichte an folgende Adresse: Radio Society of Kenya, ....., Kenya.


PFADFINDERTREFFEN IN KOREA

Vom 08.–16.08. findet in Korea das 17. Welt-Pfadfindertreffen statt. Aus diesem Anlaß wird die Sonderstation 6K17WJ betrieben. Ihre Vorzugsfrequenzen sind 14.290, 21.360 und 28.350 kHz.


CALLBOOK-VERLAG VERKAUFT

Das amerikanische Radio Amateur's Callbook ist an den Verlag "BPI Communications" in New York verkauft worden. Gleichzeitig wurde der Sitz der Callbook-Redaktion von Lake Bluff, Illinois, nach Lakewood, New Jersey, verlegt.

Im gleichen Verlag erscheint bereits das bei Kurzwellen-Rundfunkhörern bekannte World Radio TV Handbook.


NEUE POSTLEITZAHLEN AB 1993

Für 1993 ist in der Bundesrepublik die Einführung eines neuen Postleitzahlensystems vorgesehen. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Oberpostdirektion Kiel Postdienst vom 11.07. hervor.

Nach dem Stand der bisherigen Überlegungen wird die neue Postleitzahl auf jeden Fall mehr als vier Stellen aufweisen.


LÖTKOFFER BEIM ORTSVERBAND BRETTEN ERHÄLTLICH

Die Jugendgruppe des Ortsverbandes Bretten, A36, hat einen Lötkoffer zusammengestellt, der innerhalb Deutschlands ausgeliefert werden kann. Der Inhalt umfaßt zehn 20-W-Lötkolben und zehn Lötkolbenständer. Dazu gehören Verlängerungskabel und Dreifach-Steckdosen sowie eine Rolle Lötzinn. Außerdem liegt eine Anleitung bei. Der Koffer reicht für Lötarbeiten mit einer Gruppe von bis zu 20 Personen und ist für Projekttage an Schulen, für Lötübungen bei Amateurfunkausstellungen und ähnliche Veranstaltungen geeignet.

Der Koffer wird jeweils für 14 Tage verliehen. Nähere Einzelheiten sind erhältlich bei Ulrich Obe, DK9UB, ......


FUNKWETTERBERICHT (23.07. de DJ2RE)

Am 18.07. erschien ein weitläufiges aktives Gebiet am Ostrand der Sonnenscheibe. Es wird bis zum Monatsende die uns zugewandte Seite der Sonne überquert haben und bis dahin zu recht wechselhaftem Funkwetter führen. Gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Magnetstörungen und Aurora.

Die Sonnenfleckenzahl erreichte am 22.07. 170, die 10-cm-Strahlung 223 Einheiten. In den letzten Tagen betrugen die Maximalwerte der F2-Grenzfrequenz 7 bis 8 MHz.

Unter dem Eindruck der seit Jahresbeginn wiederholt aufgetretenen Aktivitätssteigerungen ist die Diskussion über den Zeitpunkt des Sonnenzyklus-Maximums erneut in Gang gekommen. Hierzu ist anzumerken, das gegenwärtig kein Grund dazu besteht, das bisherige, vorläufige Datum – nämlich Juli 1989 – zu revidieren.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 29/91 vom 26.07.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv