DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 27/91 VOM 12.07.1991


ÜBERSICHT:


NOVICE-LIZENZ IN GROSSBRITANNIEN

Der britische Amateurfunkverband RSGB hat eine neue Lizenzklasse geschaffen. Nach erfolgreichen Verhandlungen mit der Lizenzbehörde wurde innerhalb des Projektes "Y.E.A.R." eine Novice-Lizenz eingeführt, die ohne Alterbeschränkung erworben werden kann. Die Prüfungsanforderungen liegen weit unter jenen der CEPT-Klasse 1 und 2. Dafür ist die Teilnahme an praxisorientierten Vorbereitungskursen verpflichtend.

Die Novice-Lizenz gibt es in zwei Klassen, mit und ohne Morseprüfung. Erlaubt sind alle Betriebsarten auf allen Bändern in festgelegten Bandsegmenten und mit einer grundsätzlichen Leistungsbeschränkung auf 5 W. Die Geschäftsstelle des RSGB hat dazu ein vollständiges Curriculum entwickelt. Außerdem wurden Kursleiter ausgebildet, die landesweit RSGB-Kurse im Umfang von 30 Trainingsstunden über drei Monate verteilt durchführen. Die Kurse werden von Amateurfunkclubs, Pfadfindergruppen oder ausgewählten Schulen angeboten. Nach Auskunft des Sekretärs der RSGB, David Evans, G3OUF, werden die ersten 200 Interessenten noch im Juli ihre Lizenz aus der Hand des Ministers für Handel und Industrie entgegennehmen.

Für die Novice-Lizenzen sind folgende Landeskenner vorgesehen: 2D für die Isle of Man, 2E für England, 2I für Nordirland, 2J für Jersey, 2M für Schottland, 2U für Guernsey und 2W für Wales. Die dem Landeskenner folgende Ziffer gibt die Klasse der Novice-Lizenz an. Inhaber der Klasse A mit Morseprüfung führen hinter dem Landeskenner die Ziffern 2, 3, 4 und Ø, Inhaber der Klasse B ohne Morseprüfung verwenden die Ziffern 1, 5, 6, 7 und 9.


REZIPROKE BETRIEBSERLAUBNIS ZWISCHEN USA UND MEXIKO

Die USA und Mexiko haben ein reziprokes Betriebsrechtsabkommen für die Funkamateure beider Länder abgeschlossen. Dies gab die amerikanische Fernmeldebehörde am 09.07. bekannt. In der Veröffentlichung bezieht sich die FCC dabei auf die ständigen Leistungen der Funkamateure im Dienst der Öffentlichkeit.

Es wird erwartet, daß die FCC in Kürze das Verfahren bekanntgeben wird, wie US-Funkamateure eine Betriebsgenehmigung in Mexiko erhalten können.


NEUE RUFZEICHENREIHE ZUGETEILT

Die Internationale Fernmelde-Union (ITU) hat Thailand die Rufzeichenreihe E2A bis E2Z zugewiesen. Die Zuweisung erfolgte auf einer provisorischen Basis und bedarf der Bestätigung durch die nächste Funkverwaltungskonferenz.

Thailand verfügt bereits über die Rufzeichenreihe HSA bis HSZ.


SONDERRUFZEICHEN IN KANADA

Kanadische Funkamateure in Goose Bay und Happy Valley, Labrador, werden vom 15.07.–19.08.1991 den Sonderpräfix VO5Ø verwenden. Anlaß ist die 50jährige Präsenz militärischer Verbände im Gebiet um Goose Bay.


5900 AMATEURFUNKLIZENZEN IN ÖSTERREICH

Nach Angaben der Fernmeldeverwaltung Österreichs waren dort am 31.12.1990 rund 5900 "Bewilligungen zur Errichtung und zum Betrieb einer Amateurfunkstelle" erteilt. Das sind 2,6 % mehr als ein Jahr zuvor. Damit entfällt auf je 1294 der 7.636.000 Einwohner Österreichs ein Funkamateur.

Von den 5770 Individuallizenzen halten nach Auswertung der ÖVSV-Rufzeichenliste rund 45 % eine Vollizenz entsprechend der CEPT-Lizenzklasse 1 und 55 % der CEPT-Klasse 2. 9 % der Lizenzierten sind YLs.


REISE NACH KOMI

Vom 17.07.–05.08. halten sich der 2. Vorsitzende des DARC, Karlheinz Vennekohl, DK5OD, und der Vorsitzende des Distriktes Ruhrgebiet, Alfred Reichel, DF1QM, in der autonomen Sowjetrepublik Komi auf. Die Reise erfolgt auf Einladung durch die Radiosportföderation der Republik Komi.

Während ihres Aufenthaltes in Vorkuta wollen sich DK5OD und DF1QM täglich um 16:00 UTC auf etwa 14.165 kHz melden. Ihr Rufzeichen besteht jeweils aus dem Heimatrufzeichen mit vorangestelltem Präfix "UA9X/".


2. DARC-10-M-/40-M-WETTBEWERB

Im Auftrage des DARC veranstaltet der Ortsverband Hamburg-Flughafen am 14.07. von 12:00–14:00 UTC den 2. DARC-10-m-/40-m-Wettbewerb. Die Ausschreibung wurde in der cq-DL 7/91, Seite 450, abgedruckt.


QRP-SOMMER-CONTEST DER AGCW

Der QRP-Sommer-Contest der Arbeitsgemeinschaft CW findet vom 20.07., 15:00 UTC, bis zum 21.07., 15:00 UTC, statt. Im Mittelpunkt dieses Wettbewerbes stehen Stationen mit kleiner Leistung. Jedoch werden auch Stationen mit größerer Leistung zur Teilnahme eingeladen. Sie werden in einer eigenen Kategorie gewertet.

Während des QRP-Winter-Contestes am 05./06.01.1991 wurde eine Rekordbeteiligung von über 200 Stationen verzeichnet. Dieses Ergebnis führt der QRP-Contestmanager der AGCW, Dr. Hartmut Weber, DJ7ST, auf die neuen Regeln für diesen Wettbewerb zurück.

Die Ausschreibung für den QRP-Sommer-Contest der AGCW wurde in der cq-DL 12/90, Seite 809, veröffentlicht.


FIELDDAY DES WIESBADEN AMATEUR RADIO CLUB

Der Wiesbaden Amateur Radio Club, eine Vereinigung amerikanischer Funkamateure in Deutschland, veranstaltet am 04./05.08. einen Fieldday. Veranstaltungsort ist die Burg Frankenstein bei Darmstadt.

Drei Kurzwellenstationen werden unter dem Rufzeichen DA1WA Funkbetrieb auf allen Bändern durchführen. Für jede Verbindung wird eine besondere QSL-Karte ausgeschrieben. QSL-Karten gehen via DARC-Büro oder direkt mit Rückumschlag an DJØPU.


FUNKWETTERBERICHT (09.07. de DJ2RE)

Nachdem eine Reihe größerer Fleckengruppen hinter dem Westrand der Sonnenscheibe verschwunden sind, hat die Aktivität leicht abgenommen. Sowohl die Sonnenfleckenzahl als auch die 10-cm-Strahlung ist am 08.07. bis auf rund 200 Einheiten zurückgegangen; die Tendenz ist weiterhin fallend. Die Tageshöchstwerte der F2-Grenzfrequenz liegen gegenwärtig bei 8 MHz.

Eine größere Sonneneruption löste am 08./09.07. eine Magnetstörung aus. Dabei kam es zu Aurora und auf den nördlich verlaufenden Linien zu erhöhter Dämpfung.

Voraussichtlich wird die Sonnentätigkeit weiter abfallen und um den 16.07. den tiefsten Stand des Monats erreichen. Unabhängig davon muß zwischen dem 11. und 15.07. mit einer Verschlechterung des Funkwetters infolge sehr unruhiger Magnetik gerechnet werden.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 27/91 vom 12.07.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv