DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 21/91 VOM 31.05.1991


ÜBERSICHT:


EXEKUTIV-KOMITEE DER IARU-REGION 1 TAGTE IN LÜBECK

Vom 24.–26.05. tagte in Lübeck das Exekutiv-Komitee der IARU-Region 1. Das Internationale Sekretariat war durch den Vizepräsidenten Michael Owen, VK3KI, und die Region 3 durch ihren Direktor David Rankin, 9V1RH, vertreten. Den DARC vertrat der Auslandsreferent Hans Berg, DJ6TJ, der auch kurzfristig die Organisation des Treffens übernommen hatte.

Außerdem war zu Fragen der Frequenzplanung der Funkverwaltungsreferent des DARC, Rolf Kadau, DJ7CH, hinzugezogen worden. Das Schwergewicht der Tagung lag auf der Vorbereitung und Koordinierung der Weltnachrichtenkonferenz 1992. Weiterhin wurden verwaltungstechnische Themen, die Zukunftsplanung sowie Berichte der einzelnen Fachgremien behandelt.

Für die Mitglieder des Exekutiv-Komitees gab der DARC im Rahmen des zeitgleich stattfindenden deutsch-dänischen Treffens einen Empfang. Hier konnte der Dritte Vorsitzende des DARC, Dr. Hellmut Schmücker, DK5ML, zahlreiche Gäste begrüßen.

Bei einem Besuch des Ortsverbandes Grevesmühlen wurde den Mitgliedern des Exekutiv-Komitees Gelegenheit gegeben, eine Clubstation in einem der neuen Bundesländer zu besuchen.

Am Ende der Tagung dankte der Vorsitzende des Exekutiv-Komitees, Louis van der Nadort, PAØLOU, dem Ausrichter und dem DARC für die erwiesene Gastfreundschaft.


UKW-RELAISFUNKSTELLE FÜR FUNKAMATEURE IN OPPELN

Ein 2-m-FM-Relais haben Funkamateure aus Mülheim an der Ruhr ihren Funkfreunden in Oppeln/Polen gestiftet. Nach einer Bauzeit von einem Jahr konnte das Relais am 15.05. in Oppeln übergeben werden.

Die Geräte wie auch die Antennen wurden auf dem Sankt-Annaberg installiert und ermöglichen nun Funkverbindungen in einem Umkreis von über 200 km.

Oppeln ist die Partnerstadt von Mülheim an der Ruhr. Bei einem Besuch im Rathaus von Oppeln überbrachten die Mülheimer Funkamateure Heinrich Schulten, DH5EAI, und Hans Jörg Unglaub, DL4EBK, Grüße der Oberbürgermeisterin und des Oberstadtdirektors von Mülheim.


ERICH WAGNER, DL1LD, GESTORBEN

Im Alter von 80 Jahren verstarb am 26.05. Erich Wagner, DL1LD.

Als Initiator und Organisator der Deutsch-Niederländischen Amateurfunker-Tage in Bad Bentheim war DL1LD unter Funkamateuren bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden. Nach seiner Pensionierung im Jahre 1975 übernahm er Druck und Versand des DX-Mitteilungsblattes des DARC. Er wirkte mit bei der Gründung der deutschen Abteilung der Quarter Century Wireless Association (QCWA) und der Europäischen DX-Foundation (EUDXF).

Außerdem hatte Erich Wagner maßgeblichen Anteil an der Errichtung des Amateurfunkmuseums des DARC in Bad Bentheim und an der Gründung des Fördervereins Amateurfunkmuseum. Für seine Verdienste um den Amateurfunk wurde Erich Wagner, DL1LD, am 30.10.1971 mit der goldenen Ehrennadel des DARC ausgezeichnet.


GENERALVERSAMMLUNG DES REF IN REIMS

Am 19./20.05. fand in Reims die diesjährige Generalversammlung des französischen Amateurfunkverbandes REF statt.

Im Mittelpunkt der Diskussionen stand die Neustrukturierung des Clubs und die Konsolidierung der Finanzen. Weitere Diskussionsschwerpunkte waren die Bemühungen, den Amateurfunk in Frankreich bekannter zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen. Auch die Beziehungen zur Lizenzbehörde wurden erörtert.

Der REF hat zur Zeit etwa 9800 Mitglieder. Bis Anfang 1992 hofft man, diese Zahl auf 10.000 zu erhöhen.

Bei der Generalversammlung war ebenfalls ein Vertreter des Ministeriums für Post und Telekommunikation anwesend, der für Anfragen zur Verfügung stand. Heftige Diskussionen ergaben sich über die Absicht der französischen Lizenzbehörde, der Organisation für die Olympischen Winterspiele 1992 in Albertville Frequenzen im 2-m-Exklusiv-Band zuzuteilen. Der REF-Präsident Jean-Pierre Waymel, F1FOD, und der Vorstand des REF reagierten scharf auf diese Pläne. Wie es heißt, werde auch die IARU-Region 1 in dieser Angelegenheit bei der französischen Lizenzbehörde intervenieren.

Ein ausführlicher Bericht über die Generalversammlung des REF folgt in der cq-DL.


AUSSTELLUNG ÜBER SAMUEL MORSE IN RAMSTEIN-MIESENBACH

Vom 14.06.–18.08. findet in Ramstein-Miesenbach eine Ausstellung zum Thema "200 Jahre Samuel Morse – kurze Geschichte der Nachrichtentechnik" statt. Die Ausstellung wird vom DARC-Ortsverband Landstuhl in Verbindung mit anderen Institutionen organisiert.

Aus diesem Anlaß ist bis zum 31.08. die Sonderstation DAØMAR auf verschiedenen Bändern und in mehreren Betriebsarten aktiv.

Innerhalb eines Rahmenprogramms sind zwei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche geplant. Ferner wurden die örtlichen Schulen zum Besuch der Ausstellung eingeladen. Außerdem sind Vorträge zur Nachrichtentechnik vorgesehen.

Die Ausstellung befindet sich im Heimatmuseum im Stadtteil Ramstein und ist dienstags bis sonntags von 14:00–17:00 Uhr geöffnet.


HAUPTVERSAMMLUNG DER IBFD

Am 15.05. fand in Fulda die Hauptversammlung der Interessengemeinschaft blinder Funkamateure Deutschlands e. V. (IbFD) statt. Gegenstand der Tagung waren Themen aus dem Vereinsleben sowie Satzungsänderungen. Außerdem wählte die Versammlung ihren Vorstand. Dieser besteht nunmehr aus dem Ersten Vorsitzenden Paul Grzywatz, DK8LA, und dem Zweiten Vorsitzenden Gerhard Holzinger, DK2TZ. Schatzmeister wurde Karl Selzer, DF3GL, und Beisitzer ist Gerd Heinitz, DL2LBC.

Die Mitgliederzahl der IbFD stieg in den letzten drei Jahren von 180 auf 232.


FUNKWETTERBERICHT (27.05. von DJ2RE)

Die jahreszeitgemäße Abnahme der F2-Grenzfrequenz wurde in den letzten Tagen infolge erhöhter magnetischer Unruhe noch verstärkt, so daß die Fernausbreitung im oberen Kurzwellenbereich recht mäßig ausfiel. Seit dem 25.05. kam es in Nordeuropa täglich zu Aurora-Übertragungen.

Die unruhige Phase wird voraussichtlich gegen Monatsende abklingen. Da außerdem die Sonnenaktivität zur Zeit wieder ansteigt, können zwischen dem 01. und 10.06. normale bis leicht angehobene Bedingungen erwartet werden.

Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung, bei denen sich am 21.05. ein weiteres Minimum in diesem Monat einstellte, erreichten am 26.05. 183 und 184 Einheiten.

Nach einer Prognose aus Boulder/USA besteht für September/Oktober die Aussicht auf eine erneute Zunahme der Sonnentätigkeit, wie sie bereits im März dieses Jahres zu beobachten war.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 22/91 vom 31.05.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv