DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 17/91 VOM 03.05.1991


ÜBERSICHT:


NEUE ALLGEMEINGENEHMIGUNG FÜR RUNDFUNKEMPFÄNGER VERÖFFENTLICHT

Eine neue Allgemeingenehmigung für Ton- und Fernseh-Rundfunkempfänger wurde am 25.04. veröffentlicht. Sie wurde im Amtsblatt 29 des Bundesministeriums für Post und Telekommunikation als Anlage zur Verfügung BMPT 100/1991 bekannt gemacht. Die Genehmigung paßt die jetzigen Verfügungen 866/89 und 111/90 in gekürzter Form an organisatorische Änderungen an und soll am 01.06. in Kraft treten.

Insbesondere Absatz 4.2 der neuen Verfügung ist für Funkamateure von Interesse. Er besagt, daß es im Falle funkstörender Beeinflussungen von Rundfunkempfängern durch ordnungsgemäß errichtete und betriebene Fernmeldeanlagen Sache des Betreibers ist, seinen Rundfunkempfänger so zu gestalten, daß der Betrieb nicht beeinträchtigt wird. Dadurch aufkommende Kosten gehen laut der Verfügung zu Lasten des Betreibers des Rundfunkempfängers.


NEUER TRANSPONDERFAHRPLAN FÜR AMSAT-OSCAR 13

AMSAT-OSCAR 13 arbeitet wieder im Normalbetrieb. Folgender Transsponderfahrplan gilt bis zum 17.06.:

MA 000 bis MA 095 Mode B
MA 095 bis MA 125 Mode JL
MA 125 bis MA 130 Mode LS
MA 130 bis MA 140 Mode S (Mode-B-Transponder ist ausgeschaltet)
MA 140 bis MA 256 Mode B

Von MA 240 bis MA 030 ist OSCAR 13 auf Omni-Betrieb geschaltet.

Vom 21.05. bis Ende September liegen die Erdschattendurchgänge im Perigäum mit einer Dauer von maximal 29 Minuten. Da die Lageänderung des Satelliten wegen verschiedener physikalischer Effekte mehr Zeit als gewöhnlich kostete, konnten Mode L, J und S erst jetzt eingeschaltet werden.


TERMINE DER ZRO-TESTS ÜBER OSCAR 13 IM FRÜHJAHR 1991

Die AMSAT-NA hat die im Frühjahr geplanten Termine für die nächsten Tests über AMSAT-OSCAR 13 bekanntgegeben. Nachfolgend sind außer den Terminen jeweils auch die Elevation und der Winkel der Mißweisung der Satellitenantennen für Mitteleuropa, der sogenannte Squint-Winkel, in Grad genannt. Günstigste Bedingungen liegen bei großer Elevation und geringem Squint-Winkel vor.

04.05., 21:00 UTC; Mode B, 77° Elevation, 3° Squint
19.05., 03:00 UTC; Mode L, 11° Elevation, 13° Squint
25.05., 18:45 UTC; Mode L, 71° Elevation, 12° Squint
25.05., 20:45 UTC; Mode B, 67° Elevation, 3° Squint
01.06., 22:30 UTC; Mode L, 31° Elevation, 15° Squint
02.06., 00:30 UTC; Mode B, 31° Elevation, 3° Squint

Die nächsten Termine folgen erst wieder im November 1991.

Der ZRO-Test ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Überprüfung der eigenen OSCAR-Station. Die Teilnahme kann jedem OSCAR-Benutzer dringend empfohlen werden. Ziel ist das Erkennen von technischen Fehlern der Empfangsanlage und die Optimierung des OSCAR-Empfangs. Dabei geht es auch um die Bekämpfung von Stationen mit hoher Sendeleistung, aber geringer Empfangsleistung, sogenannten "Krokodilen".

Eine ausführliche Anleitung zur Teilnahme an den ZRO-Tests wurde in der cq-DL 8/89, Seite 495, veröffentlicht. Die Frequenzen sind 145,840 MHz für Mode B und 435,945 MHz für Mode L.


UMTAUSCHWERT FÜR INTERNATIONALE ANTWORTSCHEINE BLEIBT BEI 1,40 DM

Internationale Antwortscheine sind seit dem 01.01. gegen Postwertzeichen im Gesamtwert der Mindestgebühr für eine Vorrangsendung im europäischen Raum oder einen gewöhnlichen, auf dem Luftweg beförderten Auslandsbrief einzutauschen. Die cq-DL berichtete in ihrer Aprilausgabe über diese Regelung.

Aufgrund mißverständlicher Formulierungen im Originaltext der seinerzeit veröffentlichten BMPT-Verfügung ergaben sich Fehlbeurteilungen in bezug auf den Umtauschwert der internationalen Antwortscheine.

In einer Verfügung vom 04.02. stellt die Generaldirektion der Deutschen Bundespost Postdienst fest, daß der Umtauschwert weiterhin 1,40 DM beträgt. Dies bedeutet, daß lediglich der Frankatuaturwert eines gewöhnlichen Auslandsbriefes, nicht jedoch der Luftpostzuschlag erstattet wird.


PREISVERLEIHUNG FÜR PEILEMPFÄNGER

Das Referat für Amateurfunkpeilen schrieb Ende des vergangenen Jahres einen Wettbewerb zur Entwicklung eines 2-m-Peilempfängers aus. Die Ausschreibung wurde in der Januarausgabe der cq-DL veröffentlicht.

An diesem Wettbewerb beteiligten sich drei Autoren. Da keines der eingesandten Geräte in allen Punkten der Ausschreibung entsprach, konnte sich die Jury nicht entschließen, einen ersten Preis zu vergeben.

Den zweiten Preis erhielt Sigfried Pomplun, DL3BBX. Der dritte Preis ging an Rainer Flösser, DL5NBZ, und Vierter wurde Günther Borchert, DF5FC.

Eine Kurzfassung der Bewertung der Geräte wird in der Juniausgabe der cq-DL veröffentlicht. Die Empfänger werden auf der HAM RADIO in Friedrichshafen der Öffentlichkeit vorgestellt.


HAUPTVERSAMMLUNG DES AMATEURRATES IN HAMBURG

Die diesjährige Hauptversammlung des Amateurrates findet am 11./12.05. in Reinbek bei Hamburg statt. Veranstaltungsort ist das Sachsenwald-Congress-Hotel in Reinbek, Hamburger Str. 4–8. Der öffentliche Teil der Versammlung findet am Samstag, dem 11.05., von 14:00–18:00 Uhr und am Sonntag, dem 12.05., von 09:00–13:00 Uhr statt.


VORSITZENDER DES DISTRIKTES SACHSEN-ANHALT IM AMT BESTÄTIGT

Am 27.04. fand in Bernburg die Versammlung des Distriktes Sachsen-Anhalt statt. Bei der gleichzeitig durchgeführten Neuwahl des Distriktsvorstandes wurde Dr. Wolfram Döll, Y21BH, in seinem Amt als Distriktsvorsitzender bestätigt.


SONDERSTATION IN BELGIEN

Aus Anlaß des 40. Jahrestages der Robert-Schuman-Deklaration ist die Station OR5EEC am 09.05. von 08:00–16:00 UTC aktiv. Die bevorzugten Frequenzen sind: 7080 kHz, 14.180 kHz, 21.224 kHz und 28.550 kHz sowie 145,525 MHz in FM und 144,315 MHz in SSB.


FUNKWETTERBERICHT (29.04. de DJ2RE)

Der im letzten Bericht erwähnte Rückgang der Sonnentätigkeit hat sich bis zum 24.04. fortgesetzt. An diesem Tage erreichte die Fleckenrelativzahl mit 53 Punkten den tiefsten Wert in diesem Jahr. Gleichzeitig fiel die 10-cm-Strahlung bis auf 136 Flux-Einheiten ab. Die Höchstwerte der F2-Grenzfrequenz schwankten in den letzten fünf Tagen zwischen 8 und 10 MHz. Trotzdem kam es am 26.04. nachmittags zu einer bemerkenswerten Öffnung des 6-m-Bandes in Richtung Südamerika und Südwestafrika.

Gegenwärtig ist die Magnetik infolge verstärkten Sonnenwindes leicht gestört. In höheren Breiten trat Aurora auf. Bis zum 02. oder 03.05. wird die Störung abgeklungen sein. Danach ist mit einem mäßigen Anstieg der Ausbreitungsbedingungen zu rechnen, der voraussichtlich bis Mitte Mai andauern wird.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 17/91 vom 03.05.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv