DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 11/91 VOM 22.03.1991


ÜBERSICHT:


DARC UND AMSAT-DL UNTERZEICHNEN FÖRDERUNGSVERTRAG

Die Vorstände des DARC e. V. und der AMSAT-DL einigten sich am 02.03. in München über ihre weitere Zusammenarbeit. Anläßlich einer Projektbesprechung über die Konfiguration des geplanten Satelliten Phase-3-D wurde ein Vertrag unterzeichnet, der die ideelle und finanzielle Förderung des Amateurfunkdienstes über Satelliten zum Inhalt hat.

Der Satellit P3-D wird mit einer Reihe von wesentlichen Verbesserungen das Ziel verfolgen, Satellitenbetrieb einer bedeutend größeren Zahl von Funkamateuren zugänglich zu machen als bisher. Die finanzielle Förderung durch den DARC beträgt 900.000,- DM, verteilt über sechs Jahre. Weitere Projektträger sind das Bundesministerium für Forschung und Technologie sowie die AMSAT-Organisationen der USA, Großbritanniens und Australiens. Der Start ist für 1995 vorgesehen.


TRANS WORLD RADIO ENTSCHULDIGT SICH FÜR STÖRUNGEN IM 40-M-BAND

Wie berichtet, sendet seit dem 04.03. der Rundfunksender Trans World Radio Monte Carlo im 40-m-Amateurfunkband auf 7100 kHz.

In einem Schreiben an die IARU vom 08.03. entschuldigt sich der Sender für die Störungen des Amateurfunkdienstes. Grund für die Wahl dieser Frequenz sei die hohe Belegungsrate im 41-m-Rundfunkband gewesen. Dennoch wolle man die Frequenz 7100 kHz ab dem 31.03.1991 nicht mehr verwenden.


SONDERSTATIONEN IN ISRAEL

Anläßlich des Osterfestes plant der Holon/Bat-Yam-Radio-Club in Israel den Betrieb von drei Sonderstationen. Zwischen dem 30.03., 08:00 UTC, und dem 03.04., 12:00 UTC, werden die Stationen 4ZØV in Rishon Le Zion, 4Z6I in Amiad und 4Z9N in Katzrin in Betrieb sein. An allen drei Orten gibt es berühmte Weinkeller. Funkamateure, die zwei dieser Stationen gearbeitet haben, oder SWLs, die alle drei Stationen gehört haben, können ein Diplom beantragen. Anträge gehen mit einem Logbuchauszug und einer Gebühr von sieben IRCs, 7,- US$ oder 10,- DM an den Holon/Bat-Yam-Radio-Club, ....., Israel. Jede Verbindung wird automatisch mit einer QSL-Karte bestätigt.

Es wird gebeten, keine QSL-Karten an die Sonderstationen zu senden.


AMATEURFUNKSTATIONEN AUF DER LEIPZIGER MESSE

Die ersten neuen Amateurfunkrufzeichen in den neuen Bundesländern wurden den Amateurfunkstationen auf der Leipziger Messe zugeteilt. Die Kurzwellenstation erhielt das Rufzeichen DLØLMM und die UKW-Station DFØLMM vom Bundesamt für Post und Telekommunikation, Darmstadt. Beide Stationen sind seit dem 17.03. in Betrieb.


ERMÄSSIGTE GEBÜHR FÜR STANDARDBRIEFE NUN FÜR GANZ EUROPA

Nach zahlreichen europäischen Ländern wird für Standardbriefe bis 20 Gramm und Postkarten aus den alten Bundesländern und West-Berlin lediglich die Inlandsgebühr erhoben. Ab dem 01.04. gilt diese Regelung auch für die Länder Albanien, Bulgarien, Polen, Rumänien, die gesamte Sowjetunion, die Tschechoslowakei und Ungarn.


50 MHZ FÜR ISRAELISCHE FUNKAMATEURE FREIGEGEBEN

Israelischen Funkamateuren ist seit dem 03.02. der Sendebetrieb im 50-MHz-Bereich gestattet. Dies gilt jedoch nur für Inhaber einer Lizenz der israelischen Klasse A mit den Rufzeichenpräfixen 4X1 und 4Z1. Sendebetrieb ist im Bereich von 50,100–50,150 MHz erlaubt. Die Ausgangsleistung ist auf 25 W begrenzt. Die Zuweisung erfolgte auf sekundärer Basis, die primären Benutzer des Bereiches dürfen nicht gestört werden.


FRANKREICH ERLAUBT FUNKFERNSTEUERUNG IN AMATEURFUNKBEREICHEN

In Frankreich gibt es seit den frühen achtziger Jahren Frequenzzuweisungen an den Modell-Funkfernsteuerungsbetrieb in Amateurfunkbereichen. Hierzu zählen der Satellitenbereich von 436–437 MHz sowie der in der IARU-Region 1 exklusiv dem Amateurfunk dienst zugewiesene Bereich von 144–145 MHz.

Wie nun bekannt wurde, kann in Frankreich für 170,- Franc eine für fünf Jahre gültige Fernsteuergenehmigung mit 5 W für diese sowie drei weitere Frequenzbereiche beantragt werden. Geräte sind im Handel erhältlich. Allerdings genießt der Fernsteuerbetrieb keinen Schutz gegen andere legale Aussendungen.

In der Märzausgabe der französischen Zeitschrift Radio REF fordert FC1LVT die Funkamateure auf, diesbezügliche Störungsfälle der Frequenzüberwachung des französischen Amateurfunkverbandes REF zu melden.


RHEIN-MAIN-SEMINAR LIZENZIERTER LEHRER

Das Sachgebiet Amateurfunk in der Schule im Referat für Jugend und Ausbildung des DARC veranstaltet am 04./05.05. in Nierstein am Rhein ein Regionalseminar für lizenzierte Lehrer. Gegenstand des Seminars sind einfache Zugänge für den Amateurfunkdienst an Schulen.

Neben Arbeitsgruppen mit methodisch-didaktischem Schwerpunkt soll der Mittelwellen-Empfänger JR63/64 aufgebaut werden. Auch eine Experimentalreihe mit dem Morse-Tongenerator JRØ1 steht auf dem Programm.

Weitere Informationen sowie Anmeldeunterlagen können gegen Rückporto und Adreßaufkleber angefordert werden beim Sachgebiet Amateurfunk in der Schule, Wolfgang Lipps, DL4OAD, ......


AKTIVITÄTSWETTBEWERB DES DISTRIKTES BADEN

Der DARC-Ortsverband Bretten, A36, veranstaltet auch in diesem Jahr den Aktivitätswettbewerb des Distriktes Baden. Er findet zu folgenden Zeiten statt:

Samstag, 30.03., 13:00–15:00 UTC auf 144 und 430 MHz in CW und SSB; Sonntag, 31.03., 10:00–12:00 UTC auf 3,5 und 7 MHz in CW und SSB.

Die Ausschreibungen standen in der Märzausgabe der cq-DL.


FUNKWETTERBERICHT (19.03. von DJ2RE)

Bei überwiegend hoher Sonnenaktivität gestaltete sich das Funkwetter recht wechselhaft. Allein während der zurückliegenden 14 Tage kam es zu 21 größeren Flares und rund 40 Mögel-Dellinger Effekten. Die mittäglichen F2-Grenzfrequenzen schwankten zwischen 11 und knapp 15 MHz.

Am 18.03. erschien ein ausgedehntes Aktivitätsgebiet am Ostrand der Sonnenscheibe, in dem sich seither einige mittlere Eruptionen ereigneten. Vermutlich werden die Sonnenfleckenzahl und der Energiefluß der 10-cm-Strahlung ab sofort schnell ansteigen. Beide Größen hatten am 17.03. 207 bzw. 250 Einheiten erreicht. An Tagen mit ungestörter Magnetik ist weiterhin mit überdurchschnittlichen Ausbreitungsbedingungen zu rechnen. Als Folge der Flare-Aktivität steigt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Aurora, aber auch von Ionosphärenstörungen. Das sehr wechselhafte Funkwetter wird voraussichtlich bis zum Monatsende fortdauern.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 11/91 vom 22.03.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv