DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 3/91 VOM 25.01.1991


BONN

Satelliten-Empfangsantennen sind ab 01.02.1991 anmelde- und gebührenfrei. Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur AP gab dies das Bundesministerium für Post und Telekommunikation am 22.01. bekannt. Gleichzeitig wird damit der Empfang von Hörrundfunk- und Fernsehsendungen über Satelliten allgemein freigegeben.

Zweifellos ist das eine Folge des Urteils gegen Antennenverbote durch den Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte vom 22.05.1990. Die cq-DL berichtete darüber in ihrer Septemberausgabe 1990 auf Seite 578.

Seit Beginn der Satellitensendungen waren von der Post fernmelderechtliche Bedenken gegen deren freizügigen Empfang vorgetragen worden. Jetzt wird die anfangs noch restriktive Behandlung einschlägiger "Verstöße" mit Vorsorge hinsichtlich von Störproblemen erklärt.

Auf dieser Rückzugslinie liegt verständlicherweise, daß Satellitenempfänger weiterhin wie alle Empfangsgeräte eine Prüfnummer des ZZF tragen müssen. Weshalb dies auch für passive Anlagen wie Empfangsparabolspiegel gilt, bleibt noch unersichtlich.


BAUNATAL

Wie bereits berichtet, ist der sowjetische Kosmonaut Musa Manarov, U2MIR, von Bord der Raumstation "Mir" aktiv. Nachdem er in den vergangenen Wochen häufig abends auf 145,550 MHz in FM zu hören war, führte er am 20.01. die ersten Experimente in Packet-Radio durch. Dazu verwendet er einen Computer, einen TNC und einen VHF-Transceiver für alle Betriebsarten, die ihm von französischen Funkamateuren zur Verfügung gestellt wurden. Mit einem regelmäßigen Betrieb in Packet-Radio wird jedoch erst im Februar gerechnet.

Der für Ende Januar geplante Besuch eines österreichischen Astronauten in der Station wurde inzwischen auf einen Termin im Sommer verschoben.


BAIKONUR

Der Start des sowjetischen Amateurfunksatelliten RS-12/13, der für den 21. oder 22.01. vorgesehen war, wurde erneut verschoben. Ein neuer Starttermin wurde noch nicht mitgeteilt. Derzeit ist nicht bekannt, ob der Start des Satelliten RM-1 mit dem RUDAK-2-Experiment an Bord womöglich vorgezogen wird.


NEWINGTON

Während des Fluges STS-35 der amerikanischen Raumfähre Columbia Anfang Dezember war Ron Parise, WA4SIR, in Packet-Radio aktiv. Nach Angaben der AMSAT-NA wurden 1800 Funkamateure erreicht. In Mitteleuropa konnten die Sendungen wegen der geringen Bahnneigung gegenüber der Äquatorebene nicht gehört werden.


BERLIN

Auf der Distriktsversammlung am 16.01. in Berlin wurden Kathryn Liebe, DL7ANL, und Detlef Liebe, DL7AN, vom Distriktsvorsitzenden mit der Ehrennadel des Distriktes Berlin ausgezeichnet. Sie sind seit 1985 Sprecher der Tönenden cq-DL, die für sehbehinderte Funkamateure und SWLs in Europa erstellt wird.


DARMSTADT

Rund 65.000 betrug die Zahl der Amateurfunkstellen in der alten Bundesrepublik Deutschland zu Beginn des Jahres 1991. Dies entspricht einem Jahreszuwachs von 2,8 %. Davon waren 61.942 als Individuallizenzen registriert, wovon 54 % auf die Klasse B, 43 % auf die Klasse C und 3 % auf die Klasse A entfielen. Die Zahl der Clubstationen stieg auf 1911 und die der Relaisfunkstellen auf 512, was einem Zuwachs von 2 % entspricht.

Für die DA-Stationen wurde ein Rückgang um 24 auf 510 gemeldet und für deren Clubstationen um drei auf 34. Mit 1185 lizenzierten zivilen Ausländern betrug deren Anteil an den Individuallizenzen wiederum 1,9 %.

Die Fluktuation in dieser Jahresstatistik wird durch 7601 Bewegungen entsprechend 12 % verdeutlicht. Diese teilen sich auf in 3243 Neueintragungen, 1440 Löschungen und 2918 Veränderungen.

Bei dieser Statistik konnte noch kein offizielles Zahlenmaterial aus den neuen Bundesländern einbezogen werden. Hier ist mit einer weiteren Steigerung von 5 % auf etwa 68.500 Lizenzen zu rechnen.


GÖTTINGEN

Der Landesjugendverband Niedersachsen veranstaltet in diesem Jahr seinen 38. Lizenzlehrgang. Er findet vom 16.03. bis zum 03.04. im Jugendgästehaus der Stadt Göttingen statt. Anfragen sind zu richten an: Ingrid Prager, DF5AW, ......


BERLIN

Der diesjährige Sommer-Intensivlehrgang der Behindertenbetreuung findet vom 02.–23.08. im Jugendgästehaus in Oberwesel am Rhein statt. Das Jugendgästehaus ist für Rollstuhlfahrer und Blinde geeignet. Es stehen moderne Zwei-Bett-Zimmer mit Naßzelle zur Verfügung.

Wie in jedem Jahr, können 22 behinderte und nichtbehinderte Teilnehmer die gewünschte Lizenz erreichen. Die Prüfung findet am 22.08. am Lehrgangsort statt.

Interessenten werden um baldige Anmeldung gebeten, da etwa ein halbes Jahr Selbststudium erforderlich ist, um problemlos und erfolgreich die Prüfung abzulegen.

Anfragen und Anmeldungen gehen an Günter Zellmer, DL7ZG, ......


FUNKWETTERBERICHT (22.01. de DJ2RE)

Am Ostrand der Sonne sind am 21.01. mehrere Protuberanzen sichtbar geworden, so daß mit dem baldigen Erscheinen neuer Aktivitätsgebiete gerechnet werden kann. Demnach wäre die im letzten Bericht erwähnte Beruhigung des Funkwetters von nur kurzer Dauer gewesen.

Die Tageswerte der Sonnenfleckenzahl und der 10-cm-Strahlung weisen zur Zeit keine eindeutige Änderungstendenz auf. Für den 21.01. wurden 128 bzw. 203 Einheiten gemeldet. In den letzten fünf Tagen schwankten die Mittagswerte der F2-Grenzfrequenz zwischen 12 und 13 MHz. Ein langsamer Rückgang, der sowohl auf den jahreszeitlichen Verlauf der Grenzfrequenz als auch auf das Nachlassen der Sonnentätigkeit zurückzuführen ist, zeichnet sich ab.

Der bevorstehende Aktivitätsanstieg wird voraussichtlich zu einer leichten Besserung der Ausbreitungsbedingungen führen, die bis etwa zum Monatsende anhalten kann.


Redaktion: DK5JI


Ende des DL-RS Nr. 3/91 vom 25.01.1991

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 1991 Rundspruch-Archiv