RUNDSPRUCH Y61RSV VOM 16.12.1990


Liebe XYLs, YLs und OM!


ÜBERSICHT:


TREFFEN DER FUNKAMATEURE DES DISTRIKTES THÜRINGEN

Am 12.01.1991 findet in Suhl, Ringberghaus, ein Amateurfunktreffen statt, zu dem alle Funkamateure aus Suhl und Umgebung herzlich eingeladen sind. Anmeldungen richten Sie bitte an OM Bernd Schumann, Y43OK, L.-Frank-Str. 42, Suhl, 6012. Interesse für HAM-Fest und Übernachtung bitte bekunden.

Voraussichtlicher Ablauf:
08:00–09:00 Anreise, Einlaß – Tagungsbeitrag 5,- DM – bei Y43OK, Y23WK (in der Gaststätte kann auf eigene Kosten ein Frühstück eingenommen werden)
09:00–10:00 persönl. Kennenlernen, Flohmarkt, Tombola
10:00 Tagungsbeginn – Tagungsleitung Y22VK

12:00 Die Gäste stellen sich vor (angrenzende Distrikte)
12:00–13:00 Mittagspause (in der Gaststätte kann auf eigene Kosten das Essen eingenommen werden)
13:00 Vorträge

16:00 Ende des offiziellen Teils des Treffens
18:00 Abendbrot (auf eigene Kosten)

HAM-Fest (Beitrag für Programm wird noch errechnet, bei genügender Beteiligung kleiner 10,- DM)
Übernachtung bitte auch bei Y43OK bestellen, obwohl die Realisierung durch das Ringberghaus (auf eigene Kosten, günstige Preise) erfolgt.

Der Gewinn aus den Tagesbeiträgen, der Tombola und gegebenenfalls Spenden (Quittung möglich) verwenden wir für den Ausbau und die Technik von Y21K – Finanzverantwortliche Y32SK und Y21RK. Organisation OV Suhl Y43OK, Programmvorschläge an Y22VK.


NEUE CEPT-REGELUNG IN SCHWEDEN

Bisher berechtigte die deutsche Amateurfunkgenehmigungsklasse B zum Amateurfunkbetrieb in Schweden nur auf UKW-Bereichen. Die schwedische Postverwaltung hat die Anforderungen bei Telegrafie-Prüfungen von 80 auf 60 Buchstaben pro Minute gesenkt und damit den Weg freigemacht für die analoge Anwendung der CEPT-Empfehlung TR61/01. Unsere Lizenzklasse B berechtigt nun auch zum Amateurfunkbetrieb auf Kurzwelle in Schweden.


DIPLOMINTERESSENGRUPPE DIG

Aus der ehemaligen Y2-CG hatten Anfang November 1990 über 100 Mitglieder ihren Antrag auf Mitgliedschaft in der DIG gestellt. Es ist auch weiterhin für Y2CG'er möglich, unter den vereinfachten Bedingungen DIGer zu werden. Interessenten müssen ihre Y2-CG-Mitgliedsnummer und drei Diplome der DIG nachweisen. Informationen über die DIG erteilt der Sekretär DJ8OT. Anschrift siehe cq-DL. Kurze Anfragen und ein frankierter Umschlag für die Rückantwort genügen. Rundsprüche der DIG: Jeden Mittwoch, 18:00 UTC, 3555 kHz, in Telegrafie von DKØDIG, jeden Donnerstag ebenfalls 18:00 UTC kommt der DIG-Rundspruch in SSB auf 3677 kHz von DLØDIG. 30 Minuten zuvor, also Donnerstag 17:30 Uhr wird der DIG-Deutschlandrundspruch DFØDFS bzw. DL9DL ausgestrahlt. Die DIG ist in ihren Informationen immer aktuell. Also mittwochs 18:00 Uhr auf 3555 kHz in CW und donnerstags 18:00 UTC auf 3677 kHz in SSB.


OV-NEUGRÜNDUNGEN

OV-Neugründungen, Änderungen und Streichungen sind bitte den Distriktsvorsitzenden zur Bearbeitung zu melden.

Im Distrikt Thüringen gibt es einen neuen OV: OV Rennsteig - DOK X43.


EIGENTUMSFRAGEN AN UNSEREN KLUBSTATIONEN

Im Zusammenhang mit den noch immer nicht abschließend geklärten Eigentumsfragen an unseren Klubstationen werden nachfolgend die inhaltlich auf das Genaueste zu beachten sind:

1. Brief, Brief der Treuhandanstalt an BTSV vom 30.11.1990, Zitat:

"Bezugnehmend auf das Schreiben der Treuhandanstalt vom 5.11.1990, in dem auf das Erfordernis der Zustimmung zu allen Vermögensveränderungen nach dem 31.05.1990 hingewiesen wurde, darf ich folgendes feststellen:

Die vom Bund Technischer Sportverbände e. V. mit den einzelnen Sportverbänden am 01.10.1990 getroffenen Vereinbarungen über die Übergabe beweglicher Grundmittel in Eigentum dieser Verbände sind unwirksam. Alle auf der Grundlage dieser Vereinbarungen getroffenen Verfügungen, die zu eigentumsrechtlichen Änderungen an diesen Grundmitteln geführt haben, sind rückgängig zu machen.

Über den Fortbestand der Miet- und Nutzungsverträge, die der Bund Technischer Sportverbände oder die Bezirksgeschäftsstellen über bewegliche und unbewegliche Grundmittel geschlossen haben, wird in Abstimmung mit der Treuhandanstalt, Direktorat Sondervermögen, entschieden.

Über bereits ausgesprochene Kündigungen solcher Verträge ist die Treuhandanstalt zu informieren. Sie befindet über den erneuten Abschluß von Verträgen mit den derzeitigen Mietern oder Nutzern zu marktgerechten Konditionen.

Von einem Neuabschluß von Miet- und Nutzungsverträgen jeder Art ohne Zustimmung der Treuhandanstalt ist Abstand zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Dr. Dierdorf"

2. Brief, Brief vom BTSV an RSV vom 30.11.1990, Zitat:

"Mit der Anlage übergebe ich Ihnen die Kopie eines Schreibens des Direktors der Treuhandanstalt, Herrn Dr. Dierdorf, im Zusammenhang mit der Eigentumsproblematik des BTSV. Ich erwarte, daß die dieser Rechtslage entsprechenden Festlegungen der Treuhandanstalt strikt eingehalten werden.

Mit sportlichem Gruß
gez. Dr. Hunneshagen"

Zusammenfassend heißt dies, wir können die an unseren Klubstationen vorhandene Technik weiterhin pflegsam nutzen, aber nicht veräußern, da dies eine Straftat ist. Zu diesem Inhalt wurden die zum Verbandstag angereisten OVV schriftlich belehrt.


BUS-REFERAT

Der Sprecher des BuS-Referates Matthias Fehr, Y24KK, dankt den Mitarbeitern des BuS-Referates und allen anderen aktiven auf diesem Gebiet für die in diesem Jahr geleistete Arbeit. Er hofft, daß sich die bisherigen Referatsmitarbeiter nun in die BuS-Referate der Distrikte einbringen.

Bitte teilt kurzfristig die Mitarbeiter der Distrikts-BuS-Referate Y24KK mit! (Oder natürlich auch direkt an das BuS-Referat des DARC - Y24KK)

Die nächste Sitzung des DARC-BuS-Referates wird am 20.04.1991 – voraussichtlich in Suhl – stattfinden.
Dem BuS-Referat wurde von der DP Dresden mitgeteilt, daß der rechtzeitig eingereichte und mit dem DARC koordinierte Digipeater-Antrag nicht bearbeitet wurde. Das FTZ-Darmstadt hat zugesichert, diesen Antrag schnellstmöglich zu bearbeiten.

Sollte es weitere Anträge geben, die vor dem 03.10.90 eingereicht wurden und "liegen geblieben sind" bitte umgehend eine Kopie an das FTZ in Darmstadt schicken! Bitte Information an Y24KK.

Y24KK bitte nochmals alle SysOps um die Beantwortung seiner Post, die er an alle SysOp der neuen Bundesländer mit folgenden Fragen verschickte:

Noch einige Vorinformation:

Vermutlich am 21.02.91 findet ein Treffen der SysOps der neuen Bundesländer zur Vorbereitung der BuS-Tagung des DARC im April statt. Bis dahin sollten die regionalen Konzepte vorliegen!

Für März ist ein PR-Seminar für Anfänger und Profis geplant. Es werden lediglich die Verpflegungs- und Übernachtungskosten erhoben!

Genauere Informationen zu diesen zwei Punkten folgen noch ...


ZUR ARBEIT DER CONTEST- UND DIPLOMMANAGER

Mit Ende des Jahres 1990 wird die zentrale Bearbeitung der Contestlogs durch die regionalen Contestmanager und das Y2-Contestbüro eingestellt. Jeder Contestteilnehmer ist für die Ausschreibung, die Ausfertigung des Logs und das Absenden an den Veranstalter selbst verantwortlich. Es ist Angelegenheit der Distrikte, ob ein Referat für Conteste berufen wird. Zu den Aufgaben des Referates kann nicht mehr die Kontrolle der Logs gehören, sondern sollte mehr die Propagierung sowie die Durchführung eigener Conteste gehören. Darüber hinaus sollten diese Referate zu Konsultationen für Funkamateure ihres Distriktes zur Verfügung stehen. Das eben gesagte gilt inhaltlich auch für die Bearbeitung von Amateurfunkdiplomen und für die Distriktsmanager.


DIPLOME DES RSV

Nachdem die Diplome WA-Y2, RA-Y2, Y2-KK, Y2-CA und Y2-DX-A nach dem 03.10. nicht mehr gearbeitet und vervollständigt werden können läuft nun am 31.12.1990 auch das CWD aus. Es ist geplant, die Diplome DL-Locator früher Y2-LOC , Europalocator und das VHF/UHF DX-Award sowie das SOP mit zum Teil geänderten Bedingungen in neuer Aufmachung als Diplome des DARC weiterzuführen. Es ist selbstverständlich auch weiterhin möglich, die Diplome des RSV entsprechend der Gültigkeit der QSL-Karten zu beantragen. Wir nennen nun noch einmal die Manager für diese Diplome:

WA-Y2 und RA-Y2 - Y24NO, die Diplome Y2-Locator, Europalocator, VHF/UHF-DX-Award bearbeitet Y23WO, das Y2KK-Diplom kommt von Y54TO, Y2CA und Trophäen bearbeitet Y26XV, Y2-DX-Awards bearbeitet weiterhin Y21DH, das CWD ist bei Y22WK zu bekommen und das SOP bei Y54TA.


QSL-VERMITTLUNG

Wie bereits im Rundschreiben den QSL-Managern mitgeteilt wurde, übernimmt die QSL-Vermittlung des DARC in Baunatal ab Januar 1991 auch die Vermittlung von uns Funkamateuren in den neuen Bundesländern. Das bedeutet, daß die regionalen Manager nun ihre letzten abgehenden Sendungen bereits nach Baunatal senden. Unser QSL-Büro in Berlin Pankow schickt ebenfalls in diesen Tagen die letzten Sendungen an die Regionen. Ab Januar werden QSL-Karten grundsätzlich im Direktverkehr zwischen OV-Managern und der QSL-Vermittlung in Baunatal ausgetauscht. Dazu wurde der korrigierte und aktuelle Stand der QSL-Manager der OVs durch Hardy, Y21FA, an die QSL-Vermittlung in Baunatal übergeben.


DURCHFÜHRUNG DES RSV-VERBANDSTAGES

Der Verbandstag unter dem Motto "Wir sind jetzt DARC" war auf der Präsidiumstagung am 09.11. beschlossen worden, da der RSV e. V. seinen Zweck erfüllt hat und die deutschen Funkamateure seit dem Abschluß der "Erfurter Vereinbarung" am 28.09. in Erfurt und der Bestätigung dieses Weges durch den DARC e. V. am 28.10. eine gemeinsame Basis in dem eingetragenen Verein "DARC" erhalten hatten. Mit der Terminplanung, alle deutschen Funkamateure per 01.01.1991 im DARC e. V. zu integrieren, war es folgerichtig, den RSV-Verbandstag für den 09.12. einzuberufen. Seitens des RSV-Präsidiums war der Antrag vorzulegen und zu begründen, den RSV e. V. seiner Liquidation zuzuführen.

Der RSV-Verbandstag fand am vergangenen Sonntag mit über 200 Teilnehmern in der Zeit von 11:00–17:30 Uhr in Berlin-Hellersdorf statt. Die Tagung war durch viele Berliner OM in der Konsum-Gaststätte "Mecklenburg" vorbereitet worden. Eine gute Atmosphäre begleitete die gesamte Veranstaltung.

Falk D. Weinhold, Y54NL, übernahm die Leitung der Veranstaltung, nachdem der Präsident des RSV e. V., Dr. L. Wilke, Y24UK, den Verbandstag im Namen des Präsidiums eröffnet hatte.

Dr. Lothar Wilke, Y24UK, übernahm als erster Redner die Aufgabe, die Arbeit von Präsidium und Vorstand in einem Resümee darzustellen. Sein fast zweistündiger Vortrag ließ die Ereignisse seit dem 1. Verbandstag des RSV am 24.03. vor dem geistigen Auge der Zuhörer neu erstehen. Sein Vortrag war in drei Schwerpunkte gegliedert, die ihrerseits inhaltlich und zeitlich geordnet waren. Ausgehend von den Beschlüssen des 1. Verbandstages und den daraus abzuleitenden weiteren Aufgaben zeigte er in einer Vielzahl von einzelnen und übergreifenden Beispielen auf, wie sich die Arbeit entwickelte, einen ständig größer werdenden Umfang und eine ständig wachsende Komplexität annahm. Als wesentlich erläuterte Dr. Wilke, war gerade in den ersten Wochen und Monaten zu erkennen, daß die Informationspolitik innerhalb unseres Verbandes, aber auch innerhalb Deutschlands und später auch auf internationaler Ebene von entscheidender Bedeutung war. Wirrungen, Fehl- und Falschinformationen, die den Bestand der Leitungen des Verbandes betrafen, unsere Fuchsjäger erschreckten, aber auch massive Spaltungsversuche, wären nicht zu beherrschen gewesen, wenn es nicht gelungen wäre, solide ein jedes Mitglied zu erreichen und persönlich anzusprechen.

In zahlreichen Einzelbeispielen zeigte der Präsident auf, wie bereits zur IARU-Tagung Anfang April erste Kontakte zum DARC geknüpft worden sind, die von gemeinsamen Zielstellungen, z. B. der gemeinsamen Clubzeitschrift cq-DL, getragen waren. Dr. Wilke zeigte aber auch unter Verwendung von Originaldokumenten auf, daß die Kräfte der Vergangenheit keine Gelegenheit ausließen, unseren Verband zu stören und die OM des Vorstandes zu diskreditieren. Aber all diese Versuche bewirkten keine Irritationen in der Arbeit des Vorstandes. Das Vertrauen der Mitglieder in die Arbeit des Vorstandes wurde von unseren OM in breiter Zahl honoriert, denn bereits Ende Mai hatte unser Verband eine Mitgliederzahl von rund 4000. Dies überzeugte auch die Führung des DARC, so daß es dann Ende Mai zur Ausarbeitung des Vertrages über die "Korporative Mitgliedschaft des RSV e. V. im DARC e. V." und den wesentlichen Zusatzvereinbarungen kam. Dies war eine gute Basis für die innerdeutsche Entwicklung, die Festigung der Beziehungen zwischen den RKs und den OVs des DARC. Unsere Referate nahmen zunehmend ihre Arbeit auf. Allen voran leisteten das BuS-Referat und die Fuchsjäger eine äußerst umfangreiche, engagierte Arbeit.

Monat für Monat folgten Präsidiumstagungen und Vorstandssitzungen, die den Weg des RSV ständig präzisierten und der globalen politischen Entwicklung Rechnung trugen. Die auf den Präsidiumstagungen beschlossenen Dokumente waren stets weitreichend angelegt und entsprachen, auch aus heutiger Sicht gesehen, den Erfordernissen. So war auch die bereits im August vorgeplante "Erfurter Vereinbarung" eine folgerichtige Entscheidung.

Alles in allem zeigte der Präsident auf, wie die Strukturen in unserem Verband Leben annahmen und damit jetzt, im Dezember 1990, der Verbandstag unter das Motto "Wir sind jetzt DARC" gestellt werden konnte. Durch den Fleiß aller OM auf Referats-und OV-Ebene entstanden in den letzten 3 Monaten so funktionsfähige Strukturen, daß wir jetzt gewissermaßen mit eigener Kraft den DARC auf dem Boden unserer 5 neuen Bundesländer repräsentieren können.

Dr. Wilke dankte abschließend allen Aktiven Y2'ern für deren Einsatz auf den unterschiedlichsten Ebenen, er dankte für die getane Arbeit und die Sorge um unser aller Vorhaben. Dank richtete Dr. Wilke auch an die Vertreter des DARC, an den 1. Vorsitzenden, Günther Matz, DJ8BN, und den 3. Vorsitzenden, Karlheinz Vennekohl, DK5OD, für deren Geradlinigkeit und Unterstützung trotz z. T. massiver Störungen aus den eigenen Reihen.

In einem zweiten Referat legte der 1. Vizepräsident, Dr. Horst Weißleder, Y23EK, die Finanzen des Verbandes im Rahmen eines Finanzzwischenberichtes auf den Tisch. Dr. Weißleder stellte enge Beziehungen zum Bericht des Präsidenten her, denn im Mai 1990, also vor rund 8 Monaten, war nicht abzusehen, daß innerhalb von nur 9 Monaten ein Verband aufzubauen und die inhaltliche Gesamtarbeit zu leisten war. Bei der Offenlegung der Einzelpositionen wurde deutlich sichtbar, wie die Kosten durch alle inhaltlichen Einzelpositionen zu begründen waren. So stellen z. B. die Positionen "Referatsarbeit" und "Drucksachen und Porto" die größten Kostenpakete dar, neben der Bezahlung der cq-DL gegenüber dem DARC. Die Teilnahme an 5 Amateurfunktagungen bzw. Messen, die Arbeit im Präsidium und die Kosten der QSL-Vermittlung runden das Bild ab.

Die Ausführungen des 1. Vizepräsidenten zeigten aber auch auf, daß rund 560 RSV-Mitglieder zwar alle Leistungen des Verbandes in Anspruch genommen haben aber keinen Anlaß sahen, trotz persönlicher Mahnung, die im August fällige 2. Rate zu bezahlen. Dadurch sind uns im Verband erhebliche Mittel verloren gegangen, mit denen wir gerechnet hatten. Mit dem Kassenschluß zum Jahresende wird mit einem Plus von ca. nur 5 TDM gerechnet, die vorerst der Liquidation des Verbandes zur Verfügung stehen, im Weiteren aber dazu benutzt werden sollen, zentrale Objekte zu fördern, für die bereits eine erhebliche Anzahl von Anträgen vorliegen.

Mit der Liquidation des RSV e. V. im Jahre 1991 wird der endgültige Finanzbericht erstellt und veröffentlicht. Gleichzeitig erfolgen entsprechend der RSV-Satzung die Bestellung der Rechnungsprüfer und die Steuerprüfung.

Nach der Mittagspause wurden die Referate des Präsidenten und des 1. Vizepräsidenten den 197 angereisten OVVs zur Diskussion gestellt. Nach der Diskussion stellte dann der Tagungsleiter, Falk D. Weinhold, Y54NL, die vom Präsidium unterbreiteten Beschlüsse den Stimmberechtigten zur Abstimmung. Es handelt sich dabei um folgende Beschlüsse, zu denen wir gleichzeitig das Abstimmungsergebnis mit bekannt geben:

Beschlüsse

  1. Der Vorstand wird mit der Vorbereitung und Durchführung der Liquidation des RSV e. V. ab 01.01.1991 beauftragt.
  2. Der RSV e. V. entläßt seine Mitglieder mit Wirkung vom 31.12.1990, bis auf die 7 Mitglieder gemäß BGB, die zur Liquidation notwendig sind.
  3. Es werden nach dem 31.12.1990 keine neuen Mitglieder aufgenommen.

Damit hat der RSV e. V. per Beschluß des Verbandstages seinen Zweck erfüllt und wird nun in die Liquidationsphase eintreten. Für die Liquidation unseres Vereins sind gemäß BGB 7 RSV-Mitglieder erforderlich. Die OM, die die damit in Zusammenhang stehenden notwendigen Arbeiten übernehmen, sind wie folgt benannt: Dr. Lothar Wilke, Y24UK, Dr. Horst Weißleder, Y23EK, Klaus Voigt, Y21TL, Bernd Heyer, Y47YM, Falk D. Weinhold, Y54NL, Stefan Meißner, Y21ML, Mathias Fehr, Y24KK. Diese OM verfügen über die notwendige Sachkompetenz und sind nicht durch neue Leitungsaufgaben im DARC belastet.

In der anschließenden Podiumsdiskussion lernten unsere OM den 1. Vorsitzenden des DARC, Günther Matz, DJ8BN, und den 3. Vorsitzenden des DARC, Karlheinz Vennekohl, DK5OD, persönlich kennen. Mit vielen Fragen und Antworten wurde Einblick gegeben in den Alltag des DARC, wie er sich in den alten Bundesländern darstellt.

Günther Matz faßte die Podiumsdiskussion mit dem Gedanken zusammen, daß er sich viele neue Aktivitäten und Impulse aus dem Beitrittsgebiet wünscht, um unseren gemeinsamen DARC mit seinen rund 60 Tausend Mitgliedern zu bereichern.

Verschiedene OVV, z. B. auch Franz, Y25JA, dankten für die geleistete, erfolgreiche Arbeit von Vorstand und Präsidium.


DER RSV E. V. HAT SEINE MISSION ERFÜLLT

Der RSV e. V. hat seine Mission auf dem Weg zur Deutschen Amateurfunkeinheit erfüllt. Wir möchten nun an dieser Stelle allen denen ein herzliches Dankeschön sagen, die im vergangenen Dreivierteljahr in den Distrikten und Ortsverbänden die Umgestaltung der Organisation getragen haben. Da wären die Regionalratsvorsitzenden und ihre Stellvertreter zuerst zu nennen, die am meisten in die Strukturveränderungen und in die Erfassung des Volksvermögens an den Klubstationen eingebunden waren. Vielerorts haben die Funkamateure für die Verbreitung der notwendigen Informationen gesorgt, sei es im Rahmen der regionalen Rundsprüche oder bei der Weiterverbreitung der Rundsprüche von Y61RSV über die Relaisfunkstellen. Wir danken auch den Funkamateuren, die in traditioneller Weise den Service als QSL-, Contest, oder Diplom-Manager getragen haben. An die Fuchsjagdveranstalter und Trainer denken wir in diesem Zusammenhang besonders, da sie diesen Teil unseres Sports im und für den Radiosportverband e.V. erhalten haben. Nicht vergessen möchten wir die OVV mit ihren Stellvertretern sowie die Familienangehörigen von diesen aktiven Funkamateuren. Sie alle haben an ihrem Platz dazu beigetragen, daß wir jetzt geschlossen mit unseren selbst geschaffenen Strukturen zu dem großen Amateurfunkverband Deutschlands, zu dem international geachteten DARC gehören.


DARC-MITGLIEDSCHAFT

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Anmeldung im DARC termingerecht vorzunehmen, damit Ihnen die Leistungen unseres neuen Amateurfunkverbandes nicht verloren gehen.


ANSCHRIFTEN DER BAPT-AUSSENSTELLEN IM BEITRITTSGEBIET

In der Anlage werden die Anschriften der 12 Außenstellen des Bundesamts für Post und Telekommunikation (BAPT-Außenstellen) im Beitrittsgebiet bekanntgegeben, die sich z. Z. im Aufbau befinden und für die Genehmigung von Funkanlagen zuständig sind.

Weitere Einzelheiten über die Zuständigkeit der Außenstellen für die verschiedenen Funkanwendungen werden besonders bekanntgegeben (Anlage 1 zur AmtsblVfg BMPT 163/1990).

Bundesamt für Post und Telekommunikation

Außenstelle Berlin (Ost)
Storkower Str. 43-48
O-1251 Gosen

 

Außenstelle Neubrandenburg
Poststr. 7
O-2000 Neubrandenburg
Außenstelle Magdeburg
Breiter Weg 203-306
O-3010 Magdeburg

 

Außenstelle Cottbus
Berliner Str. 6
O-7500 Cottbus
Außenstelle Halle
Große Steinstr. 72
O-4020 Halle

 

Außenstelle Leipzig
Klein-Pöansser-Str. 39
O-7124 Holzhausen
Außenstelle Chemnitz
Straße der Nationen 2-4
O-9001 Chemnitz

 

Außenstelle Erfurt
Bienstädter Warte
O-5101 Bienstädt
Außenstelle Rostock
Albert-Einstein-Str. 30a
O-2500 Rostock 6

 

Außenstelle Dresden
Gerokstr. 20
O-8016 Dresden
Außenstelle Schwerin
Hermann-Matern-Str. 34
O-2750 Schwerin
Außenstelle Potsdam
Am Havelblick 8
O-1560 Potsdam


Dieser Rundspruch wurde über mehrere Y2-Relaisfunkstellen parallel übertragen. Eine Wiederholung erfolgt nicht. Das Manuskript dieses Rundspruches wird allen Distriktsvorsitzenden zugesandt. Dieser Rundspruch wird in Mailboxen unter der Rubrik RSV eingespeist, so auch in Y71RSV.

Das war der letzte Rundspruch des RSV e. V.!

Vielen Dank fürs Zuhören!


Redaktion: RSV-Vorstand (Y24UK, Y23EK, Y21FA)


Übernahme und Archiv-Bearbeitung: DC7XJ


Inhalt Y2 Rundspruch-Archiv