Rundspruch Y61RSV vom 07.10.1990


Liebe XYLs, YLs und OM!


ÜBERSICHT:


REFERAT JUGEND UND AUSBILDUNG

Am 13.10. findet im Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) Wuhlheide in Berlin ein Seminar "Amateurfunk in der Schule" statt. Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Lehrer und Freizeitpädagogen mit Amateurfunkgenehmigung. Die Leitung des Seminars hat Dr. Ingo Goltz, Y22ZO. Interessenten melden sich bitte beim Referenten für Jugend und Ausbildung, Gerd Schnitt, Y27QO.


FUCHSJAGD

Die Messepokalfuchsjagd fand am vergangenen Wochenende in Kohren Sahlis unter der Leitung von Erich Hauser, Y27DM, statt. Angereist waren 54 Aktive. Ergebnisse:

Männer: Pokal 1. Hans-Jürgen Hauser, Distrikt Thüringen
2. Wadim Petrow, UA
3. Boris Sarscow, UA

Frauen: Pokal 1. Carola Voit, DL
2. Manuela Gütt, Distrikt Thüringen
3. Katrin Geier, Distrikt Sachsen

Männl.Jugend: Pokal 1. Jürgen Meißner, Distrikt Sachsen
2. Matthias Polzin, Distrikt Mecklenburg-Vorpommern
3. Thomas Broneske, Distrikt Mecklenburg-Vorpommern

Weibl.Jugend: Pokal 1. Anja Hilbert, Distrikt Sachsen
2. Anke Hildebrand, Distrikt Sachsen
3. Kerstin Platzek, Distrikt Thüringen

Oldtimer: Pokal 1. Manfred Platzek, Distrikt Thüringen
2. Bernd Jürgens, DL
3. Dieter Übel, Distrikt Thüringen

Der RSV-Vorstand gratuliert allen plazierten. Diese Veranstaltung wurde vom RSV objektgebunden unterstützt.


RSV-MAILBOX

Y71RSV, die Verbandsmailbox des RSV in Südthüringen, ist QRV! Am 02.10. wurde Y71RSV in Suhl (JO5ØIO) installiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist seit den Morgenstunden des 03.10. ein stabiler Betrieb via Y51K und den angeschlossenen Digipeatern möglich. SysOp ist Y24KK. Die Ausrüstung besteht zur Zeit aus einem AT 16 MHz und einer 70-MByte-Festplatte, einem TNC2S, und einer dazugehörigen Einkoppeleinrichtung zu Y51K. S&F-Betrieb wird derzeitig gemacht mit DBØGV und DBØEAM. Dieser Rundspruch von Y61RSV ist selbstverständlich bei Y71RSV abrufbar.


AUSSERORDENTLICHE UND ERWEITERTE SITZUNG DES RSV-PRÄSIDIUMS AM 22./23.09.

Die äußerst schnellebige Zeit veranlaßte den RSV-Vorstand, bereits Mitte August zu einer außerordentlichen und erweiterten Sitzung des RSV-Präsidiums einzuladen. Der einzige tragende Tagesordnungspunkt sollte und mußte dabei die von den RSV-Mitgliedern gewünschte zügige Vereinigung des RSV e. V. mit dem DARC e. V. sein. Die Funkamateure der fünf neuen BRD-Länder inkl. Berlin wünschen ihre Aktivität reibungslos in die Gemeinschaft der deutschen Funkamateure einbringen zu können. Aus diesem Grund waren auch sämtliche Referenten des Präsidiums hinzugezogen worden, denn es galt, den Rahmen für eine RSV-DARC-Vereinbarung ausführlich zu diskutieren.

Die zweitägige Versammlung, die im Freizeit- und Erholungszentrum in Berlin Wuhlheide (FEZ) stattfand, war durchweg von einer konstruktiven Atmosphäre gekennzeichnet.

Falk D. Weinhold, Y54NL, leitete diese Veranstaltung, zu der alle Eingeladenen, außer dem Vertreter der Region Magdeburg, erschienen waren. Der Bericht des Vorstandes wurde vom Präsidenten, Dr. Lothar Wilke, Y24UK, gegeben. In den Schwerpunkten seiner Darlegungen analysierte er die intensive Arbeit in den Sommermonaten und zeigte auf, daß gerade in dieser Zeit Wesentliches zu erkennen und zu erledigen war. Zwei Dinge wurden besonders herausgestellt:

  1. Der zunehmende Einfluß der tagespolitischen Ereignisse in Hinsicht auf den Beitritt der DDR zur BRD, die bevorstehende Länderbildung und die sich vollziehende Postunion.
  2. Die veränderte Situation in Bezug auf die "Vereinbarung über die korporative Mitgliedschaft des Radiosportverbandes der DDR (RSV) e. V. im Deutschen Amateurradioklub (DARC) e. V." vom Mai 1990.

In all diesen schnellebigen Wochen war stets Klarheit unter den Y2-Funkamateuren zu gewährleisten. Dies wurde, in Anbetracht der Sommerpause der Rundspruchstation Y61RSV, vor allem durch Rundschreiben sichergestellt. Ein umfangreiches Rundschreiben vom 08.08. an alle Mitglieder klärte zahlreiche Verbandsinterna, andere Schreiben waren mit Aufgaben angefüllt, die dem Erhalt der in den Klubstationen vorhandenen Technik dienten. Dr. Wilke charakterisierte ausführlich, unter Angabe umfangreicher Details, die Arbeit im Verband. Er konnte darauf verweisen, daß alle Regionalvorsitzenden insgesamt eine gute Arbeit leisten und alle Referate ihr Tätigkeitsfeld über den RSV hinausgehend organisiert haben.

Die ständige Präsenz des RSV (z. B. NAT, DNAT, UKW-Tagung in Weinheim) ermöglichte eine ausführliche Selbstdarstellung und die Herstellung tragender Kontakte zu wesentlichen Ebenen des DARC, des BMPT und des FTZ Darmstadt. Die Anerkennung der Aktivitäten des RSV e. V. auf allen seinen Ebenen spiegelt sich nicht nur in der zahlreichen Post wieder, sondern auch in einem Mitgliederbestand, der die Zahl 4800 erreicht hat, und ständig steigt.

Hardy Zenker,Y21FA, interpretierte die Verhandlungsergebnisse der Übergangsregelung für Y2-Funkamateure. Der Besitzstand konnte für Y2-Funkamateure voll erhalten werden. Die wesentlichen Punkte sind:

- die ausgestellten Genehmigungen bleiben gültig
- die Genehmigungsklasse "2A" der DDR wird in die "B" der BRD umgestuft.

Damit war nicht nur klar, daß der Amateurfunk für Y2er nach dem 02.10. weitergeht, sondern es konnte erreicht werden, daß die Y2-Funkamateure nun zusätzlich Vorteile durch das BRD-Amateurfunkgesetz und seine DVO erhalten werden. Hardy Zenker, Y21FA, strich dabei als ganz wesentlich auch für unsere Freunde in DL heraus, daß dieses sehr zu begrüßende Verhandlungsergebnis nun die Verhandlungsbasis für die Überarbeitung der DVO sei, die dann die Basis für den Amateurfunk in Gesamtdeutschland werde.

Dr. Horst Weißleder, Y23EK, analysierte den Verhandlungsstand mit dem BTSV und legte dar, daß nicht alle Regionalvorsitzenden eine termin- und qualitätsgerechte Zuarbeit geleistet haben. Während die Regionen L, I und F sehr gute Zuarbeiten unterbreiteten, gibt es kritische Situationen in den Bezirken D, G und N mit der Gefahr des Verlustes von Technik. Damit die notwendigen Verhandlungen mit dem BTSV und u. U. der Treuhandanstalt weitergeführt werden können, wurden alle offenen Probleme angesprochen. In seinen Ausführungen zur Finanzarbeit im RSV legte Dr. Weißleder wesentliche Zahlen vor.

Nach umfangreicher Diskussion faßte das Präsidium auf Antrag von Eike Barthels, Y22UL, den einstimmigen Beschluß, den Bericht des Vorstandes zu bestätigen und dem Vorstand für die geleistete Arbeit den Dank und hohe Anerkennung auszusprechen.

Im Weiteren berichteten alle Referenten. Christine, Y21BE, YL-Referentin, sprach für ihre 274 weiblichen Mitstreiterinnen. Sie legte die Erfahrungen des Treffens Ende August in Westberlin dar, diskutierte die YL-Aktivitäten in Y2 und DL und legte ihr Konzept für die gemeinsame Arbeit im DARC vor.

Stefan, Y21ML, Referent für ARDF, berichtete von der Fuchsjagd-Weltmeisterschaft, verwies auf den bevorstehenden Messepokal und dankte für die erhebliche Unterstützung seitens des RSV-Vorstandes. Stefan sicherte aktive Mitarbeit im entsprechenden DARC-Referat zu.

Die Contestaktivitäten wurden von Klaus, Y21TL, Referent für Contestarbeit, ausführlich dargelegt. Er verwies auf eine bereits gute Zusammenarbeit mit dem DX-Referenten des DARC, DK2BI, die sich auch im gemeinsamen DX-Rundspruch von Y62DXR widerspiegelt.

Lutz, Y21GO, Referent für Diplomarbeit, analysierte die Y2-Diplomarbeit und einen möglichen Fortbestand wertvoller Diplome und verwies auf seine Zusammenarbeit mit Eberhard Warnecke, DJ8OT.

Hartmut, Y28GO, Referent für VHF, UHF und SHF, erläuterte bestehende Probleme in diesen Frequenzbereichen und die bereits jetzt sehr enge Kooperation mit Günter König, DJ8CY.

Gerd, Y27QO, Referent für Jugend und Ausbildung, legte die Möglichkeiten des FEZ dar, wie dieses auch im geeinten Deutschland eine Heimstatt für die Jugendarbeit werden kann.

Frank, Y24IB, Referent für Schnelltelegrafie, erläuterte die Vorbereitung der Schnelltelegrafie-Meisterschaften im Herbst 1990.

Eberhard, Y21ZK, BuS-Referat, stellte die Konzeption für das Y2-PR-Netz dar. Seine Ausführungen finden die volle Unterstützung des Präsidiums.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt beauftragte der Präsident des RSV, Y24UK, den Leiter der Arbeitsgruppe RSV-Dokumente Horst Wolgast, Y24YA, mit der Anpassung der Dokumente, die sich aus der bevorstehenden staatlichen Einheit Deutschlands notwendigerweise ergibt.

Das Präsidium faßte folgende Beschlüsse:
Beschluß 1
Satzungsänderungen mit Wirkung vom 03.10.1990, 00:00 Uhr:

  1. Der Name des Verbandes wird durch Streichung "der DDR" geändert in "Radiosportverband e. V."
  2. In Vorbereitung der Vereinigung mit dem DARC e. V. werden die Begriffe "Region" durch "Distrikt" und "Radioklub" durch "Ortsverband" ersetzt. Es erfolgt ebenso die Umstellung der daraus abgeleiteten Bezeichnungen.
  3. In Anlehnung an das Ländereinführungsgesetz vom 22.07.1990 werden die Territorien der Distrikte wie folgt festgelegt:

Beschluß 2
Die Wahlen zu den Distriktsvorständen finden im Zeitraum vom 15.10.–15.11. statt. Die bisherigen Regionalvorsitzenden bereiten diese Wahlen gemeinsam vor und führen bis zur Wahl der Distriktsvorstände die Geschäfte ihres Territoriums weiter. Diese Regelung gilt nicht für Berlin. In Berlin bereitet der bisherige Regionalvorsitzende in der Funktion als Distriktsvorsitzender die Bildung eines gemeinsamen Distriktes Berlin in enger Zusammenarbeit mit dem Berliner Distriktsvorsitzenden des DARC vor.

Beschluß 3
Das Präsidium beauftragt den Vorstand, die Vereinigung mit dem DARC e. V. zu dem frühest möglichen Zeitpunkt vorzubereiten. Als Termin sollte der 01.01.1991 angestrebt werden.

Beschluß 4
Mit Wirkung vom 02.10.1990 (24:00 Uhr) verliert die DDR-KK-Liste ihre Gültigkeit. Mit Wirkung vom 03.10.1990 (00:00 Uhr) werden die in der Anlage (RSV-DOK-Liste) veröffentlichten Kenner verwendet.

Beschluß 5
Weiterführung des RSV-Diplomprogrammes:

  1. Verbindungen für die Diplome Y2-CA, Y2-DX-A, Y2-KK, WA-Y2, RA-Y2 und Y2-Locator-Award werden bis zum 02.10.1990 (24:00 Uhr) gewertet.
  2. Verbindungen für die Diplome Europa-Loc.-Award, VHF-UHF-SHF-DX-Award und das CWD werden bis zum Zeitpunkt der Vereinigung von RSV und DARC gewertet.
  3. Anträge für alle RSV-Diplome werden bis zum 31.12.1991 durch die zugeordneten Manager bearbeitet. Zur Absicherung dieser Aufgaben gewährleistet der Vorstand die Bereitstellung entsprechender finanzieller Mittel. Die notwendigen finanziellen Mittel für den Nachdruck von Grunddiplomen und von Stickern werden von den Diplommanagern dem Vorstand bis zum 31.12.1990 genannt.
  4. Zur Weiterführung im DARC werden die Bedingungen der Diplome SOP, Europa-Locator-Award, VHF-UHF-SHF-DX-Award, Y2-Locator-Award und deren Gestaltung überarbeitet. Die Modalitäten der Weiterführung werden mit den entsprechenden Fachgremien des DARC abgestimmt.

Beschluß 6
Die Regionen erhalten die Rücklaufgelder entsprechend der Anzahl der zur Region gehörenden Mitglieder. Die Radioklubs erhalten ihre Rücklaufgelder ebenfalls entsprechend ihrer Mitgliederzahl. Das Geld wurde bzw. wird auf die Konten der RKs überwiesen. Als Berechnungsbasis gelten die Bankbelege mit den Stichtagen 31.08. und 31.10.

Beschluß 7
Der " Aktivitätscontest " soll in den DARC eingebracht werden.

Beschluß 8
Der Vorstand wird beauftragt, die Ehrung der DDR-Meister 1989/1990 vorzubereiten und auszurichten.

Beschluß 9
Fuchsjagd:

  1. Es ist anzustreben, daß der Referent für Fuchsjagd, Stefan Meißner, Y21ML, im DARC-Referat mitarbeiten kann.
  2. Dem DARC-Referat für Fuchsjagd wird vorgeschlagen, die Deutsche Fuchsjagdmeisterschaft 1990 in Sachsen durchzuführen.

Beschluß 10
Die Aktivitäten des Referenten für Schnelltelegrafie, Frank Dreyer, Y24IB, sind in die Verhandlungen mit dem DARC einzubringen.

Beschluß 11
Die Regionalvorsitzenden werden beauftragt, die noch offenen Probleme bei der Erfassung des Klubstationsinventars sofort zu klären. Dazu sind unterschriftlich bestätigte Übergabe-/Übernahme-Protokolle zu erstellen und beim Vorstand bis zum 02.10. einzureichen.

Beschluß 12
Durch die Regionalvorsitzenden sind mit denjenigen Klubstationen, die nicht Mitglied im RSV sind, umgehend (!) für die dort befindliche Technik Leihverträge zum Nulltarif auszufertigen, damit auch diese Werte sauber erfaßt werden. Im Falle der Ablehnung eines solchen Vertrages durch den verantwortlichen Klubstationsleiter ist die Technik einer RSV-Klubstation zuzuführen. Im Konfliktfall sind Rechtsmittel anzudrohen!

Abschließend:
Die nächste und damit planmäßige Sitzung des Präsidiums des RSV e. V. ist für die zweite Hälfte November 1990 angekündigt worden.


VEREINBARUNG RSV-DARC

Der Vorstand des RSV e. V. hatte den Vorstand des DARC e. V. für den 28./29.09. nach Erfurt eingeladen, um alle notwendigen Schritte auf dem Wege der Vereinigung unserer Vereine zu konkretisieren. Teilnehmer an den Gesprächen waren:

Günther Matz, DJ8BN, 1. Vorsitzender des DARC
Dr. Hellmut Schmücker, DK5ML, 2. Vorsitzender des DARC
Karlheinz Vennekohl, DK5OD, 3. Vorsitzender des DARC
Hans-Christian Schütt, DL9XN, Amateurratssprecher des DARC
Herr Bernd Häfner, Geschäftsführer des DARC
Dr. Lothar Wilke, Y24UK, Präsident des RSV
Dr. Horst Weißleder, Y23EK, 1. Vizepräsident des RSV
Hardy Zenker, Y21FA, 2. Vizepräsident des RSV

Das Ergebnis der Gespräche ist folgendes, historisches Dokument:

Erfurter Vereinbarung
Über die Zusammenführung des Radiosportverbandes (RSV) e. V. und des Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) e. V.

Entsprechend dem Wunsch der Funkamateure des DARC e. V. und des RSV e. V., in einem einheitlichen deutschen Amateurfunkverband zu wirken, wird diese Vereinbarung abgeschlossen.

  1. Der Vorstand des DARC e. V. und der Vorstand des RSV e. V. rufen in einer gemeinsamen Erklärung die Mitglieder des RSV e. V. auf, in den DARC e. V. einzutreten.
    Der DARC e. V. wird alle RSV-Mitglieder, die die Aufnahme in den DARC e. V. wünschen, aufnehmen. Der Ablauf dazu wird in der cq-DL veröffentlicht. Eine Beitragspflicht entsteht erst ab Januar 1991.
  2. Der Vorstand des DARC e. V. stellt zur außerordentlichen Sitzung des Amateurrates am 28.10. die Anträge:
  1. Der erste Vorsitzende des DARC e. V. beauftragt die in den RSV-Distrikten gewählten Distriktsvorsitzenden in Vorbereitung des Geschäftsjahres 1991 kommissarisch mit der Wahrnehmung der Geschäfte als stimmberechtigte DARC-Distriktsvorsitzende. Diese Regelung gilt nicht für den Distrikt Berlin. Dort werden im März 1991 Neuwahlen durchgeführt, damit die neu hinzukommenden Ortsverbandsvorsitzenden ihr satzungsgemäßes Wahlrecht wahrnehmen können.
  2. Die Referenten des RSV-Präsidiums werden Mitarbeiter der entsprechenden DARC-Referate. Die fachliche Arbeit wird im Sinne einer gemeinsamen Entwicklung weitergeführt.
  3. Der RSV e. V. wird Anfang Dezember 1990 einen Verbandstag durchführen mit dem Ziel, sich zum 31.12.1990 satzungsgemäß aufzulösen.

Erfurt, den 29. September 1990
Dr.-Ing. L. Wilke, Y24UK G. Matz, DJ8BN
Präsident RSV e. V. 1. Vorsitzender DARC e. V.


RSV-DOKs

Hinweis zur Benutzung der DOKs

Während die bisherigen Kreiskenner territoriale Kennzeichen waren, sind die neuen Distrikts- und Ortsverband-Kenner Kennzeichen, die sich auf die Zugehörigkeit des Mitgliedes zu einem Ortsverband beziehen.
Mitglieder des RSV nennen den DOK ihres OV unabhängig vom Standort. Unterstreichen möchten wir, daß nur Mitglieder des RSV ein DOK führen können und zwar nur den DOK ihres OV. Um alle Zweifel zu vermeiden, sollten die DOKs möglichst in QSLs eingedruckt werden; ist das nicht möglich, so sollten sie aufgestempelt werden.


WORKED-ALL-GERMANY-CONTEST

Der sehr beliebte WAY2-Contest wird 1990 erstmalig als Worked-All-Germany-Contest durchgeführt. Die Ausschreibung ist in der cq-DL Heft 9/1990, S. 612, veröffentlicht. Wir möchten unsere Mitglieder darauf hinweisen, daß selbstverständlich als Kontrollkenner der neue DOK zu geben ist.


DISTRIKTSWAHLEN

Die Wahl des Distriktsvorstandes Thüringen findet am 27.10. in Erfurt statt.


Hier ist Y61RSV, die Rundspruchstation des Radiosportverbandes der DDR e. V..

Dieser Rundspruch wurde über mehrere Y2-Relaisfunkstellen parallel übertragen. Eine Wiederholung erfolgt nicht. Das Manuskript dieses Rundspruches wird allen Bezirksrundspruchstationen zugesandt.

Dieser Rundspruch wird, wie alle anderen RSV-Rundsprüche auch, in Mailboxen unter der Rubrik RSV eingespeist.

Der nächste RSV-Rundspruch wird am 21.10., 10:00 Uhr, ausgestrahlt.

Vielen Dank fürs Zuhören!


Redaktion: RSV-Vorstand (Y24UK, Y23EK, Y21FA)

AWDH im WAG-Contest in 14 Tagen!


Übernahme und Archiv-Bearbeitung: DC7XJ


Inhalt Y2 Rundspruch-Archiv