Rundspruch Y61RSV vom 17.06.1990


Liebe XYLs, YLs und OM!


ÜBERSICHT:


KLUBSTATIONEN

Rund um die geplante Übergabe der Klubstationstechnik in die Verantwortung des RSV e. V. ergeben sich zwei Probleme, die hier mit aller Deutlichkeit an den Anfang des RSV-Rundspruches gestellt werden müssen. Diese sind:

a) Wie bereits in der zweiten Hälfte April und in weiteren Rundsprüchen mitgeteilt, verbleibt alle amateurfunkspezifische Technik an den Klubstationen. Diese Aussage ist auch in schriftlicher Form als RSV-BTSV-Protokoll in einem vom BTSV bestätigten Protokoll allen Klubstationsleitern zugegangen. Mit dem als Kopie übergebenen Fernschreiben haben alle Klubstationsleiter das entscheidende Dokument in die Hand bekommen, um voll informiert und sachgerecht agieren und handeln zu können. Um so unverständlicher ist es dem Vorstand, daß sich Klubstationen vor schwierigen Situationen sehen und diesen nicht energisch begegnen, daß schlecht informierte BTSV-Mitarbeiter Technik abziehen und damit die betreffenden Klubstationen entscheidend treffen. Es muß darauf hingewiesen werden, daß auch Fuchsjagdtechnik, Technik ist, die zum Amateurfunk gehört. Weiterhin muß darauf hingewiesen werden, daß es keinen Sendegenehmigungsinhaber und schon gar nicht einem Klubstationsleiter erlaubt ist, Sendetechnik an Personen herauszugeben, die weder eine Sendegenehmigung, noch eine Besitzgenehmigung haben. Anders gesagt, nach geltendem Recht macht sich dabei sogar ein Klubstationsleiter strafbar.

b) Im Zusammenhang mit der Erfassung aller wesentlichen Dinge an den Klubstationen war und ist eine Wertermittlung vorzunehmen. Diese Wertermittlung hat auf der Basis einer vom BTSV e. V. vorgelegten Unterlage zu erfolgen. Diese Unterlage heißt: "Ausgewählter Preiskatalog für Nachrichtentechnik". Dieser Preiskatalog umfaßt 11 Seiten und trägt das Datum vom 29.05.1990. Dieser Katalog müßte vereinbarungsgemäß allen BTSV-Kreisgeschäftsstellen vorliegen. Es ist mit den dort vorgegebenen Preisen zu operieren. Eine notwendige Preis-Wert-Umbewertung ist nicht Aufgabe der Klubstationen oder BTSV-Kreisgeschäftsstellen, diese wird auf höchster Ebene zwischen BTSV e. V. und RSV e. V. verhandelt. Die Wertermittlung kann z. B. als Anlage zum Inventur- bzw. Übergabeprotokoll angefertigt werden.


RUFZEICHEN

In jüngster Zeit besteht erhebliches Interesse an der Würdigung besonderer Anlässe durch die Teilnahme von Amateurfunkstationen mit Sonderrufzeichen. Diese Aktivitäten wurden vom RSV-Vorstand grundsätzlich begrüßt. Wir bitten jedoch alle Radioklubvorsitzenden bzw. Regionalratsvorsitzenden, den Antrag an die Deutsche Post über den RSV-Vorstand einzureichen. Wir wollen mit den Dienststellen der Deutschen Post eine entsprechende Koordinierung vornehmen. Zum Thema Rufzeichen muß noch etwas Weitergehendes gesagt werden. Es geht dabei darum, daß Ausländer, die auf dem Territorium der DDR mit selbsterdachten Rufzeichen in Anlehnung an die CEPT-Regelung arbeiten, ohne daß diese zutrifft, z. B. der OM, der unter dem Rufzeichen Y2/KB2EXE arbeitete, senden illegal. Bisher sind entsprechend zu bildende Rufzeichen nur zwischen der DDR und der BRD vereinbart, eine globale CEPT-Regelung gibt es noch nicht. Bitte achten Sie darauf und helfen Sie durch Aufklärung mit, unser gutes Verhältnis zur DP und zum Bundesministerium für Post und Telekommunikation nicht zu belasten.


FUCHSJAGD

Der Referent für Fuchsjagd, Stefan Meißner, Y21ML, gibt hiermit die Ausschreibung der DDR-Meisterschaften im Amateurfunkpeilen bekannt.

Ort: POS Kurort Hartha (20 km südwest Dresden, Autobahnabfahrt Wilsdruff-Tharandt)
Zeit: bis 01.07.1990
Name, Vorname, Klasse (Wettkämpfer)
Betreuer
Schlachtenbummler
an: Stefan Meißner, Y21ML, PSF 30, Tharandt, 8223
Wettkampfdurchführung: entspr. Globalausschreibung je 5 Füchse und 1 Zielbake.
Klassen: mJ, wJ 14–18 Jahre; M 19–39 Jahre; F ab 19 Jahre; Sen. ab 40 Jahre.
Übernachtung: Klassenzimmer, Turnhalle (Luftmatratze, Schlafsack, Eßbesteck sind mitzubringen);
Teilnehmergebühren: 25,- DM/Person (Übernachtung, Verpflegung, Kosten)
– Bitte in der Region Meldung und Teilnahme koordinieren –


PRÄSIDIUMSTAGUNG DES RSV e. V. IN ROSTOCK

Nach der Wahl der Vorsitzenden der Radioklubs und darauf aufbauend der Wahl der Vorsitzenden der Regionalräte, traf sich das Präsidium des RSV e. V. zu seiner ersten Referatstagung am vergangenen Wochenende in Rostock. Während der beiden Arbeitstage wurde im Amateurfunkzentrum Nord in Rostock in der Zeit von Samstag, 09.06., ab 13:30 Uhr bis Sonntag 10.06., 16:30 Uhr, ein 6 Punkte umfassendes Mammutprogramm bewältigt.

Ein Dankeschön für die Organisation gilt den OM Horst Wolgast, Y24YA, Jürgen Öhler, Y23LA, und Pit Müller, Y21KA!

Auszüge aus dem Protokoll der ersten Präsidiumstagung des Radiosportverbandes der DDR (RSV) e.V.
Termin: 09.06., 13:30 bis 10.06., 16:00 Uhr;
Tagungsort: Amateurfunkzentrum Nord Rostock;
Teilnehmer: Y25JA, Franz Berdt, Y22NB, Peter Wiese, Y21EC, Dr. Eberhard Bauer (Beobachter), Y25OE, Mike Lüdemann, Y25DF, Wolfgang Möbius, Y22DG, Werner Schmohl, Y21BH, Dr. Wolfram Döll, Y25PI, Dieter Riedel, Y23QH, Dr. Manfred Schmitt, Y24NL, Norbert Rüdiger, Y21RM, Jörg Puchstein, Y21VN, Peter Bretschneider, Y54NL, Falk Weinhold, Y24UK, Dr. Lothar Wilke, Y23EK, Dr. Horst Weißleder, Y21FA, Hardy Zenker.
Der Regionalvorsitzende D, Y23ZD, Kurt Eichholz, fehlte unentschuldigt. Der Regionalvorsitzende K, Y22VK, Gerhard Wilhelm, hatte sich entschuldigt. Sein Stellvertreter, Y21RK, Norbert Tonko, fehlte unentschuldigt.

Begrüßung:

  1. Begrüßung der Angereisten durch Horst Wolgast, Y24YA, als Chef des Hauses mit dem Wunsch für gutes Gelingen.
  2. Begrüßung des Präsidiums im Namen des Vorstandes durch den Präsidenten des RSV e. V., Dr. Lothar Wilke.
  3. Alle Präsidiumsmitglieder stellen sich vor.

Beschluß:
Zur Erreichung einer sofortigen Arbeitsfähigkeit des Präsidiums nach den Regionalvorstandswahlen wurde die 1. Präsidiumstagung des RSV e. V. sehr kurzfristig durchgeführt. Das Präsidium beschloß deshalb die Außerkraftsetzung des Pkt. 6.2 (Präsidiumstagung) der vorläufigen Geschäftsordnung.

Wahl
- des Tagungsleiters: Hardy Zenker, Y21FA
- des Protokollführers: Dr. Horst Weißleder, Y23EK

Beschluß über die Tagesordnung

TOP 1: Bericht des Vorstandes, Berichterstatter Präsident Dr. L. Wilke, Y24UK

Zusammenfassung der auf dem Verbandstag beschlossenen Dokumente und der getroffenen Festlegungen:

Ausgangspunkt für die Vorstandsarbeit war die Anerkennung des Willens der Wähler; zu berücksichtigen war, daß Deutschland wieder ein Land werden wird.

IARU: Tagungsteilnahme vom 01.–07.04. durch Y24UK, Y23EK, Fachliche Vorbereitung war rein zufällig gegeben durch Teilnahme beider OM an einem vorbereitenden Treffen des DARC bereits im Januar 1990 (Tagung des DX-Referates in Trier). Der Besuch in EA wurde zu intensiven DARC-Kontakten genutzt (Hans Berg, DJ6TJ, DARC-Auslandsreferent, Dr. Helmut Schmücker, 2. Vorsitzender des DARC, u. a.).

Anmeldung als "e. V." beim Stadtgericht Berlin am 10.04.1990, Eintragung am 11.05.1990 unter der Reg.-Nr. 01VR312.

Kontaktaufnahme mit dem Ministerium für Post-und Fernmeldewesen (Herr Direktor Zamzow) und Zentralamt für Funkkontroll- und Meßdienst (Frau Mooshammer) betreffs Zusammenarbeit. Besprochen wurden u. a. zukünftige Kontakte der Fachreferenten des RSV e. V. mit beiden Dienststellen.

Auflösung des "Hauses des Radioklubs" Hosemannstr. 14

Gespräche vom 11.04. beinhalten:

Rundspruchtätigkeit
Y61RSV in Ilmenau auf der Basis der Y34K-Wettkampftechnik. Zum Teil auf 80 m mehr als 180 Bestätigungen. Mitübertragung der Rundsprüche auf vielen Relais durch regionale Initiativen, Dank und Anerkennung durch den Vorstand. Beachte, Rundspruch-Übertragung über Y21O durch eine DH-Station aus W-Berlin! Z. Zt. noch Rundspruch-Wiederholung mittwochs. Wird später entfallen. Deutsche Post erhält Genehmigung der Rundspruch-Stationen aufrecht, weitere Klärung erfolgt durch RSV-Vorstand, auch solche Dinge wie neue Calls, Y62SWL, Y62DX, Y63BLN...

RSV-Rundschreiben an alle Y2-Funkamateure im April
Im ersten Gang wurden 5500 Briefe verschickt. Insgesamt wurden über 6200 Unterlagen versandt. Die Adressen stammten vorwiegend von der DP und aus Unterlagen der Hosemannstr.

Funktechnik verbleibt, wo sie ist
Erste Aussage von Dieter Sommer am 22.04.. Weitere Feststellungen sind dem 2. Rundschreiben zu entnehmen, das an alle Klubstationsleiter versandt wurde und das auf der Basis der Absprachen mit dem BTSV am 04.05. (Protokoll) entstand.

Beachte: Alle Afu-Technik bleibt an den Klubstationen, d. h. auch die Fuchsjagdtechnik. Die notwendige Wertermittlung erfolgt ersteinmal auf der Basis der vom BTSV ausgegebenen Unterlage (Seite 1–11) "Ausgewählter Preiskatalog für Nachrichtentechnik" vom 29.05.90. Der RSV e. V. strebt einer auf oberster Ebene zu realisierende Umbewertung an, die die Weltmarktbedingungen anerkennt. Probleme an Klubstationen sind sofort dem Vorstand schriftlich mitzuteilen und zu erläutern.

Zentraler Arbeitsausschuß des RSV tagte am 22.04.
- klärte den Aktivitätstzeitraum bis zur heutigen Sitzung. Siehe dazu Protokoll vom 22.04.

Referate auf Präsidialebene
Referate auf Regionalebene entstehen dementsprechend, falls dies gewünscht wird.

Fuchsjagd
Fuchsjagd kann qualifiziert und in internationalem Rahmen nur im Rahmen einer Organisation erfolgen, die IARU-Mitglied ist.

Schnelltelegrafie

Diplome
Y21GO, Lutz Elsner, in Nachfolge Max Perner (Max Perner hat eine Mitarbeit auf dem Diplomsektor im Rahmen des RSV e. V. schriftlich abgelehnt).
Y21GO, Allee der Kosmonauten 195, Berlin, 1140, Tel. QRL 54 61 33 30, Tel. QRA 5 45 03 45.

Jugend und Ausbildung
Verantwortung sollte gehen an Y27QO, Gerd Schnitt. Klärende Vorabsprachen wurden im FEZ Berlin am 23.05. geführt und auch mit dem DARC wurde darüber beraten.

AG und Vorbereitung der Gründung eines BuS-Referates

Referent für juristische Fragen
Bernd Heyer, Y47YM, der bisherige juristische Berater des Vorstandes.

Conteste
Klaus Voigt, Y21TL, arbeitet ohne Unterbrechung, ihm sollte an dieser Stelle besonders gedankt werden.

UKW
Y28GO, Y37ZO, Y35O, Hartmut Treichel trägt die Aktivität.

Arbeitsgruppen
bereits vom Präsidenten benannt wurden
"Überarbeitung RSV-Dokumente", Leitung: Horst Wolgast, Y24YA
"Problemanalyse", Leitung: Dieter Trautmann, Y22HF Zielstellung: Hilfe für die Klubstationen organisieren. Alle Informationen bitte an Y22HF
Notfunk- und Behindertenreferate sind noch nicht besetzt.
Widerstände bei der Arbeit, Darstellung vieler Details. Die Störmanöver haben praktisch keine Bedeutung mehr, nach innen und außen.

Zusammenarbeit RSV-DARC
Kontakte des neuen RSV-Vorstandes begannen mit dem DARC-Auslandsreferenten Hans Berg, DJ6TJ, in Spanien auf der IARU-Tagung Anfang April. Konstruktive Ideen zum Beispiel zur Clubzeitschrift cq-DL. Probleme wurden bei der unvorbereiteten Markteinführung der cq-DL in Y2 gesehen. Bitte der Nichtversendung der cq-DL, Heft 5, um Sprachorgan des RSV FA nicht zu gefährden. Sofortige Absprache mit FA am 10.04. (Protokoll!) über Stellung RSV zu FA und u.U. Mitarbeit FA-Redaktion in cq-DL. FA sollte klärend aktiv werden. Seitens FA keine Kontaktaufnahme zu DARC-Verlag bis 26.05. (Beachte dazu FA-Brief vom 03.06., wo dieser Sachverhalt fehlt). Verlesen der FA-Erläuterung zur "Korporationsvereinbarung" (26.05.), erhielt jedes Präsidiumsmitglied am 06.09.. Detaillierte Erläuterungen zu Inhalten, wie gleiche Rechte, Versicherung, cq-DL etc.

Schülermeisterschaft Templin
Seitens Hosemannstr. wurden am 11.04. (Protokoll) weder Vorbereitungsunterlagen noch Geld übergeben, da nichts da war. RSV rief sofort zu Spenden auf und stellte 500,- M zur Verfügung. Brunhilde Stein stellte fest (Brief), daß BTSV diese Aktivität trägt und teilte mit, daß sie die Spende zurück sendet. DDR-Meisterschaft wird s. o. vom RSV getragen.

Ideenbriefkasten
FEZ Berlin will für 4/90 ein RSV-Amateurfunktreffen konzipieren. Initiator: Y27QO. Konzepttermin: Herbst 1990.

Mitgliederbewegung

Gemeinnützigkeit
Antrag wurde fristgerecht gestellt. Volkskammer hat am 30.05. geantwortet, daß Antrag bearbeitet wird. "Ministerium für Jugend und Sport" stellte Unterstützung in Aussicht, Anforderung zur Unterstützung der Fuchsjagdmeisterschaft wurde bereits gestellt.

Finanzarbeit
Der Finanzplanvorschlag vom April 90 war auf der Basis von den geschätzten 2000 Mitgliedern düster. TOP 4.8 detailliert dies auf neuer Basis.

Neu! Diplom-Konto: 6652-39-5273

Öffentlichkeitsarbeit
Wir als "e. V." realisieren Öffentlichkeitsarbeit in jedem Detail, d. h. souveränes Auftreten z. B.:

Das war der Bericht vom Präsidenten über die Arbeit in den vergangenen 10 Wochen.

TOP2: Einschätzung der Vorstandsarbeit durch das Präsidium

Mike,Y25OE, kommt neu zur Tagung hinzu.

TOP 3.1: Mitgliederbewegung

- auf der Basis des Mitgliederbeitragskontos von 136 TM lassen sich bei einem Durchschnittsbeitrag von gegenwärtig zwischen 30,- und 35.- Mark etwa 4000 RSV-Mitglieder errechnen.
- Problemberatung: RSV-Mitglieder, die sich bei keinem RK eingetragen haben, erzeugen Probleme z. B.:
- der RSV garantiert die QSL-Vermittlung
- der RSV hat eine Informationspflicht, wie soll dies praktisch erfolgen?

Beschluß 1: Mitglieder, die nicht in einem RK organisiert sind, schließen sich selbst von der Wahrnehmung eines Teiles ihrer Rechte aus z. B. ergeben sich Probleme bei der QSL-Vermittlung, der Informationsverarbeitung
- Diskussion der Problematik ab wann wird die Aufnahmegebühr fällig?

Beschluß 2: Beitritte zum RSV e. V. erfordern ab 1. Juli 90 die Zahlung einer Aufnahmegebühr.
Bemerkung: Bereitstellung der Beitrittsformulare Termin: Ende Juni 90.

TOP 3.2: Zusammenarbeit RSV-DARC

Beschluß 3: Das Präsidium des RSV e. V. bestätigt die "Vereinbarung über die korporative Mitgliedschaft des Radiosportverbandes der DDR (RSV) e. V. im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) e. V. " vom 26.05. und das "Zusatzprotokoll " vom 26.05. und wünscht die Realisierung dieses Vorgehens.

TOP 3.3: Referatsarbeit

TOP 3.3.1: Referat VHF, UHF, SHF

(Problemdiskussion ob UKW und PR zusammen oder separat). Festlegung: UKW und PR parallel zu DARC zwei separate Referate aber mit der Maßgabe, daß die Frequenzbandplanung eindeutig nur vom UKW-Ref. vertreten wird. Vorschlag Referent: Y28GO

TOP 3.3.2: Referat BuS

Vorschlag für Referenten: Y24KK (Sprecher), Y21ZK, Y25TN.

TOP 3.3.3: Conteste

Vorschlag für Referenten: Y21TL, Klaus Voigt

Beschluß 4: Die DDR-Meisterschaft wird im Zeitraum 1990/91 als RSV-Meisterschaft weitergeführt.

TOP 3.3.4: Diplome

Max Perner lehnt es ab mitzuarbeiten. Der Vorstand hat das bedauert . Vorschlag für Referent: Y21GO, Lutz Elsner.

TOP 3.3.5: Y2-Referat

Verschiedene Bewerbungen Y21BE, Y49OF, Y23UB – sofortige Rücksprache notwendig.

TOP 3.3.6: Jugend und Ausbildung

Information über das Treffen im FEZ Berlin vom 09.06. mit den Inhalten Afu an der Schule, Schülermeisterschaften, Ausbildungsrufzeichen, Zusammenarbeit mit DL, SWL-Conteste, Rundspruchtätigkeit, Zusammenführung der Lehrer.
Vorschlag für Referent Y27QO, Gerd Schnitt.

Beschluß 5: Die Höhe der Ausbildungsgebühr legt der ausbildende RK eigenverantwortlich fest. Es wird empfohlen, die Gebühr auf max. einen RSV-Jahresbeitrag zu begrenzen. Diese Gebühr sollte für RSV-Mitglieder ermäßigt werden.
Kommentar: In der im Beschluß 5 genannten Gebühr handelt es sich um die Begleichung reiner Ausbildungsaufwendungen und integriert keine Übernachtungs- oder Verpflegungskosten o. ä.

TOP 3.3.7: Nicht besetzte Referate

- Rundsprüche und Öffentlichkeitsarbeit
- DX-Referat mit Y2-DX-Club
- Notfunk
- Behinderte
Bitte: Die OM, die bereits jetzt Rundsprüche auf Bezirksbasis ausführen, senden diese oder wesentliche Auszüge davon an den Vorstand.
1. Festlegung: die Adressen der Rundspruchredakteure werden an alle Rundspruchredaktionen zur Gegenseitigen Information versandt.
2. Festlegung: der Vorstand nimmt auf die Gestaltung dieser Referate umgehend Einfluß.

TOP 3.3.8: Berufungen

Der Präsident , Dr. Lothar Wilke, beruft mit sofortiger Wirkung folgende Referenten:

Berufungsliste:
Referent für VHF, UHF, SHF: Hartmut Treichel, Y28GO
dto. für BuS: Mathias Fehr, Y24KK (Sprecher), Eberhard Schrickel, Y21ZK, Andreas Auerswald, Y25TN
dto. für Conteste: Klaus Voigt, Y21TL
dto. für Fuchsjagd: Stefan Meißner, Y21NL
dto. für Diplomarbeit: Lutz Elsner, Y21GO
dto. für Jugend u. Ausbildung: Gerd Schnitt, Y27QO
dto. für jurist. Fragen: Bernd Heyer, Y47YM
Referentin für YL-Arbeit: Christine Ockert, Y22BE

Beschluß 7: Es wird festgelegt, daß die Erhöhung der Rücklaufmittel für Fuchsjagd und Schnelltelegrafisten in Form von objektgebundenen Vorhaben, nach dem Antragsverfahren, zugeführt werden.

TOP 3.5: Schnelltelegrafie

Eine Meisterschaft wird voraussichtlich im Herbst durchgeführt. Initiator: Y24IB, Frank Dreyer.

TOP 3.6: Erhaltung der Klubstationen

Die AG "Problemanalyse" wird jetzt von Y22HF, Dieter Trautmann, geleitet.

Beschluß 8: Das Präsidium beauftragt den Vorstand, die vom ehem. GST-RSV verwaltete Nachrichtentechnik gemäß dem Protokoll BTSV-RSV e. V. vom 13.05.–15.06. zu übergeben. Die Verhandlungsbasis ist die im BTSV-Katalog "Ausgewählter Preiskatalog für Nachrichtentechnik" vom 29.05. (Seite 1–11) genannte Technik. Parallel dazu informieren die Regionalräte über die betreffende Probleme.

TOP 4: Aufgaben für die weitere Arbeit

TOP 4.1: Finanzordnung des RSV e. V.

Beschluß 9: Die Finanzordnung und der Haushaltsplan vom 10.06. werden bestätigt.

Beschluß 10: Die Zuführung der Rücklaufmittel und die Bereitstellung der Gelder für Sachaufgaben erfolgt nach der Währungsumstellung bis 31.08.

TOP 4.2: Öffentlichkeitsarbeit

TOP 4.2.1: Die Rundspruchtätigkeit von Y61RSV wird fortgeführt. Während gegenwärtig die redaktionellen Arbeiten noch vom Vorstand wahrgenommen werden, werden diese zukünftig von einer zu bildenden Rundspruchredaktion ausgeführt.

TOP 4.2.2: Bezirksrundsprüche/-Stationen

Beschluß 11: Das Schreiben des RSV-Vorstandes an die DP (Dir. Zamzow-MPF) vom 26.05. wird diesem Protokoll als Anlage beigefügt. Übereinstimmung ohne Abstimmung.

Beschluß 12: Fragen der Ausstrahlung von Regionalrundsprüchen und der Übertragung zentraler Rundsprüche auf regionaler Ebene werden in Verantwortung des Regionalvorsitzenden geklärt.

Zur Erläuterung hier den Wortlaut der Regelung des MPF: "Mit dem RSV e. V. ist der § 15 Abs. 4 der Amateurfunkanordnung gegenstandslos geworden. Ab sofort können Amateurfunkstellen im Auftrag des Radiosportverbandes für Rundspruchsendungen im Amateurfunkdienst eingesetzt werden."

TOP 4.2.3: Zeitschrift FUNKAMATEUR

Es lag das FA-Schreiben vom 3.6.90 zur Diskussion vor. Im Weiteren wurde das Protokoll FA-RSV vom 11.4.90 berücksichtigt. Nach eingehender Diskussion wurden folgende Gedanken als tragend erachtet:

TOP 4.2.4: Hinweis auf ein neues Rundschreiben "In eigener Sache"

TOP 4.3: Mitgliederversicherung

Die entsprechenden Bemühungen des Vorstandes mit der Staatlichen Versicherung der DDR sind bisher erfolglos gewesen. 4000 Mitglieder des RSV erwarten: Im Rahmen der bereits im Zusatzprotokoll zur Vereinbarung über die korporative Mitgliedschaft im DARC getroffene Festlegung, praktische Schritte per 01.07. zu beginnen, wird angestrebt, die Mitgliederhaftpflichtversicherung über den DARC mit der "Ersten Allgemeinen" in D-2000 Hamburg kurzfristig zu organisieren. Der Vorstand informiert dazu kurzfristig, allseitig und umfassend.

TOP 5: Sonstiges

TOP 5.1: RKs mit weniger als 10 Mitgliedern

Beschluß 13: Als Ausnahmeregelung wird gültig bis zum 31.12.1990 festgelegt, daß die Frage der Mindestbestände der RKs vom zuständigen Regionalratsvorsitzenden entschieden werden. RKs mit weniger als 10 Mitgliedern haben kein Stimmrecht.

TOP 5.2: Stimmengewichte

Beschluß 14: Die Fragen der Wertigkeit der Stimmen der RKs im Regionalrat usw. sollen bei der Überarbeitung der RSV-Dokumente beachtet werden.

TOP 5.3 EFADR

Eisenbahner-Funkamateure der Deutschen Reichsbahn Vorsitzender: Y23RE (Y52ZO), Holger Karge, weiter Y21CF, Y31NB. Es sollen ca. 100 OM geworben werden, z. Zt. ca. 40 Mitglieder. Der EFADR versteht sich als Organisation im nationalen Amateurfunkverband (Info von Y54NL)

TOP 5.4: Afu-AO

Der Vorstand bemüht sich beim MPF um einen Termin, um die Afu-AO mit Nachdruck zu versehen. Für das cq-DL wird eine Vorstandsveröffentlichung zu og. Thematik vorbereitet.

TOP 5.5: Geld für QSL-Vermittler

Alle QSL-Vermittler wurden am 05.05. von Y21FA angeschrieben.
Festlegung: Die QSL-Vermittler fordern beim Vorstand Geld an (immer Antragsverfahren!) die Überweisung erfolgt prompt.

TOP 5.6: Diplommanager-Verfahrensweise wie 5.5.

TOP 5.7: SOP-Diplom-Bearbeitung wird durch den Regionalrat Rostock organisiert Präsidium unterstützt Initiative!

TOP 6: Zweite Präsidiumstagung
Die zweite Präsidiumstagung findet Ende des Jahres voraussichtlich im November oder Dezember statt.

gez. Tagungsleiter
Y21FA, Hardy Zenker


AMATEURFUNKZENTRUM NORD IN ROSTOCK

Interessenten, die diese Einrichtung besuchen und evtl. auch zu einem Kurzurlaub nutzen wollen, wenden sich bitte direkt an OM Horst Wolgast, Y24YA. Er ist mit seinem Kollektiv sehr gern bereit, diesen Kleinod des Nordens auch für einen Amateurfunkurlaub vorzubereiten.


MITGLIEDERERFASSUNG

Mit einem riesigen Aufwand und tatkräftiger Unterstützung vieler Computerfreaks, wird die Mitgliedererfassung zügig vorangetrieben. In Anbetracht von nunmehr 4000 Mitgliedern ist das eine wochenlange Arbeit, zumal viele Zuarbeiten von Radioklubs unvollständig sind, wiederholt nachgebessert wurden, OM ohne einen gemeldeten Radioklub in den Unterlagen erscheinen und eine erschreckende Anzahl von Einzahlungsbelegen in ungenügender Qualität oder mit zu wenig Sorgfalt ausgefertigt worden sind. Der Vorstand hat in einer Art Krisensitzung entschieden, alle Unterlagen, soweit auf schnelle Weise zuordenbar und wenn sie in Bezug auf die Beitragseinzahlung erfolgreich überprüft werden konnten, dennoch auf der Diskette zu erfassen und dem DARC zu übergeben, die am 20.06. zur Herstellung der Adress-Label bei der cq-DL, Heft 7, benutzt werden wird. Der Vorstand ist sich darüber im Klaren, daß es eine Reihe von Problemfällen geben wird, bittet aber in Anbetracht des enormen Arbeitspensum um Nachsicht. Um zur Auslieferung des nächsten Heftes cq-DL dürften die noch offenen Probleme geklärt sein.


HAM RADIO

Die 15. Internationale Amateurfunk-Ausstellung mit dem 41. DARC-Bodenseetreffen findet vom 28.06.–01.07. auf dem Messegelände in Friedrichshafen statt. Der RSV e. V. ist mit einem eigenen Stand vertreten. Durch den RSV-Vorstand wird ein Vortrag zu Fragen unseres Verbandes gehalten. Im Weiteren gestalten Vertreter der Contestmannschaft Y34K einen Diavortrag über ihre Station und Mannschaft in Ilmenau.


RSV-MITGLIEDSKARTEN

In der zweiten Hälfte der kommenden Woche wird mit der Versendung der RSV-Mitgliedskarten begonnen. Diese werden nach dem Zufallsprinzip die Mitgliedsnummer mitteilen, die späterhin die Bearbeitung vom RSV-Mitgliedsbeiträgen namentlich wesentlich vereinfachen wird. Mit gleicher Post erhält jedes RSV-Mitglied ein Anschreiben, das über aktuelle Dinge informiert und im Weiteren ein Prospekt, da über interessante kommerzielle Amateurfunktechnik Auskunft gibt.


Damit sind wir am Ende des Rundspruches. Es ist vorgesehen, den nächsten Rundspruch von unserem Ausstellungsstand auf der HAM-Radio in Friedrichshafen am 01.07., 10:00 Uhr auf 3,62 MHz abzustrahlen.

Hier ist Y61RSV, die Rundspruchstation des Radiosportverbandes der DDR e. V.

Dieser Rundspruch wurde über mehrere Y2-Relaisfunkstellen parallel übertragen. Er wird am Mittwoch, dem 20.06., 18:00 Uhr, auf 3620 kHz wiederholt. Das Manuskript dieses Rundspruches wird allen Bezirksrundspruchstationen zugesandt.

Dieser Rundspruch wird, wie alle anderen RSV-Rundsprüche auch, in Mailboxen unter der Rubrik RSV-DDR eingespeist.

Der nächste RSV-Rundspruch wird am 01.07., 10:00 Uhr ausgestrahlt.

Vielen Dank fürs Zuhören!


Redaktion: RSV-Vorstand (Y24UK, Y23EK, Y21FA)


Übernahme und Archiv-Bearbeitung: DC7XJ


Inhalt Y2 Rundspruch-Archiv