Y2-RUNDSPRUCH

des Radiosportverbandes der DDR vom 21.01.1990


ÜBERSICHT:


ENTWURF DER NEUEN SATZUNG DES RADIOSPORTVERBANDES DER DDR

Der am 06.01. fertiggestellte Entwurf der neuen Satzung des Radiosportverbandes der DDR durch die AG SATZUNG/WAHLORDNUNG dürfte inzwischen in allen Bezirksorganisationen vorliegen. Die Sekretäre der Bezirksfachkomissionen sind aufgerufen zu sichern, daß kurzfristig alle Sektionen Radiosport in den Besitz dieses Entwurfes gelangen. Es besteht auch die Möglichkeit, uns eine formatierte Diskette (CP/A bzw. SCP) zuzusenden, auf die das Textfile (TP) kopiert werden kann. Die Sektionen Computersport erhalten einen gesonderten Entwurf, da sich abzeichnet, daß der Computersport nicht mehr Bestandteil des RSV sein wird.


VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG DER WAHLEN DER DELIGIERTEN ZU DEN AUSSERORDENTLICHEN RADIOSPORTTAGUNGEN DER BEZIRKE UND ZUM AUSSERORDENLICHEN VERBANDSTAG DES RADIOSPORTVERBANDES DER DDR

Um zu sichern, daß die Wahlen der Delegierten nach gleichen Grundsätzen durchgeführt werden, verweisen wir auf die Satzung des RSV der DDR. Danach wurde entsprechend Punkt 5.1 Abs. 4 durch das Präsidium des RSV der DDR ein Außerordentlicher Verbandstag einberufen. Gleichzeitig ergibt sich daraus die Notwendigkeit, entsprechend Punkt 5.3 Außerordentliche Bezirks-Radiosport-Tagungen durchzuführen. Bezugnehmend auf den Aufruf zur Wahl von Delegierten vom 16.12.1989 bittet die AG SATZUNG/WAHLORDNUNG bei der Durchführung der Wahlen folgendes zu beachten:

  1. Delegierter kann sein, wer Mitglied (siehe Punkt 3.1 der Satzung) in einer Grundorganisation der GST ist und von einer Sektion des Funk-, Fernschreib- oder Computersports gewählt wurde. Eine Selbstwahl durch ein einzelnes Mitglied ist ausgeschlossen
  2. In den Sektionen/Grundorganisationen Radiosport ist pro angefangene 5 Mitglieder ein (1) Delegierter zur Außerordentlichen Bezirksradiosporttagung zu wählen. Diese Tagungen sind im Monat Februar 1990 in allen Bezirken durchzuführen. Auf ihnen wird pro zehn (10) erschienenen Delegierten ein (1) Delegierter zum Außerordentlichen Verbandstag, der im März 1990 stattfindet, gewählt. Die Gremien des RSV der DDR werden nach Bestätigung der neuen Satzung auf dem Außerordentlichen Verbandstag noch im Jahre 1990 gewählt
  3. Der zu wählenden Kommission zur Mandatsprüfung ist von den Delegierten einer Grundorganisation bzw. Sektion/Klubstation eine Mitgliederaufstellung (Name, Vorname) zu übergeben, um die Anzahl der Delegierten auf Richtigkeit prüfen zu können. Von der Mandatsprüfungskommission ist das Mitgliedsbuch der GST von jedem Delegierten auf Gültigkeit und Beitragsentrichtung zu prüfen
  4. Werden auf der Bezirksebene die Radiosporttagungen in Form einer Vollversammlung der Mitglieder durchgeführt, ist die Anzahl der Anwesenden durch fünf (5) zu dividieren, um die Anzahl der Delegierten zum Verbandstag zu ermitteln (je 50 Anwesende 1 Delegierter)
  5. Die Anwesenheitslisten der Bezirksradiosporttagungen sind der Mandatsprüfungskommission des Außerordentlichen Verbandstages vorzulegen
  6. Die gewählten Mitglieder der Bezirksfachkommissionen bzw. des Präsidiums haben das Recht und die Pflicht zur Rechenschaftslegung an den Außerordentlichen Bezirks-Radiosporttagungen bzw. zum Außerordentlichen Verbandstag
  7. Anträge zur Behandlung auf dem Außerordentlichen Verbandstag des RSV der DDR sind auf den Radiosport-Tagungen der Bezirke mehrheitlich zu beschließen und schriftlich bis zum 28.02.1990 an den Sitz des RSV der DDR zu richten
  8. Die auf den Radiosporttagungen der Bezirke gewählten Delegierten sind namentlich unter Angabe der vollen Anschrift bis zum 28.02. dem Sitz des RSV der DDR zu benennen.


ARBEITSGRUPPE ZUR NEUFASSUNG DER ANORDNUNG ÜBER DEN AMATEURFUNKDIENST

Während der Beratung der AG AMATEURFUNK-ANORDUNG am 06.01., bei der Vertreter aller Bezirke anwesend waren, wurde der Beschluß gefaßt, Unter-Arbeitsgruppen für bestimmte Themen zu bilden. Am 10. und 17.01. tagte in Berlin eine Arbeitsgruppe, die sich zur Aufgabe gestellt hat, Vorschläge für die künftigen technischen Parameter der Amateurfunksender zu erarbeiten. Mitglieder dieser AG sind Y21FD, Y21UO, Y23FO und Y25PO. Zur Konsultation für bestimmte Spezialgebiete wie z. B. elektromagnetische Verträglichkeit, nahm die AG Verbindung mit Y24GE und dem Mitarbeiter der BDP Berlin, Herrn Vogler, auf. Mit Stand vom 17. Januar 1990 liegt ein Entwurf vor, der Festlegungen zu Frequenzbereichen, Sendearten und Leistungen beinhaltet. Weiterhin wurden die zulässigen Nebenaussendungen von Amateurfunksendern anhand der Vollzugsordnung Funk in neuer Form aufgelistet. Bei allen Arbeiten am Entwurf der neuen Anordnung über den Amateurfunkdienst sind die beim RSV der DDR schriftlich eingegangenen Vorschläge vieler Funkamateure der DDR berücksichtigt worden. Der Entwurf wird zur nächsten Tagung aller Vertreter der Bezirke am 27.01. zur Beratung und Beschlußfassung vorgelegt.


MITTEILUNG ÜBER DIE TAGUNG DER ARBEITSGRUPPE FINANZEN

Die zweite Tagung der AG FINANZEN fand am 13.01. statt. Es waren Vertreter aus 10 Bezirken der DDR anwesend. In der AG wirkten mit: Y23ZD, Y24SE, Y51-05-K, Y24RH, Y23EK, Y24LL, Y34TM, Y21VN, Y27YO, Y33PO, M. Schwenn aus "C" und C. Dix vom RSV der DDR. Zum Leiter der Arbeitsgruppe wurde Y23EK und zum Stellvertreter Y33PO gewählt. Sollten die Zuhörer des Rundspruches Anregungen für die weitere Arbeit geben wollen, so werden alle OM und YLs gebeten, sich umgehend schriftlich an einen der beiden genannten zu wenden. Die Anschriften werden am Ende dieser Mitteilung bekanntgegeben. Desweiteren fehlen noch in dieser AG mitwirkende Funkamateure aus den Bezirken Rostock, Schwerin, Magdeburg, Erfurt und Gera. Es ist unverständlich und unverzeihlich, wenn in einer solchen Zeit wie jetzt, da persönliche Aktivitäten und Verantwortung notwendig sind, um die Zukunft der Funkamateure der DDR auf demokratischer Basis breit und vielgestaltig zu entwickeln, aus großen Bezirken keine Mitarbeit erfolgt! Zu den Hauptaufgaben der Arbeitsgruppe FINANZEN zählen folgende Punkte:

Beitragsordnung
feste und variable Ausgaben
Zentrales oder zentrale Objekte
Stellung der Klubstationen im neuen RSV und Gestaltung von Hinweisen dazu


WEITERE INFORMATIONEN DER AG FINANZEN

1. Gegenwärtige Ergebnisse
Auf der Basis einer breiten Sachdiskussion wurden wesentliche Aufgaben mit Termin und Verantwortlichkeit zur Vorbereitung des nächsten Treffens vergeben. Im Anschluß an das nächste Treffen der AG kann ein zu veröffentlichender Bericht erwartet werden, der der Gesamtheit aller Funkamateure zur Beratung zugänglich gemacht werden soll.
Gegenwärtig sollte als Vorgriff schon die neue Beitragsordnung beraten werden, wozu wir Hinweise und Stellungnahmen erwarten.
Der Mitgliedsbeitrag soll von jedem Mitglied jährlich bis zum 31.12. des Vorjahres selbständig per Postanweisung oder durch Abbuchung überwiesen werden:

2. Hinweis
Hier die Adressen der genannten Funkamateure, an die Hinweise gegeben werden können:
Y23EK, Horst Weißleder, Box 118, Ilmenau 6300
Y33PO, H. Horschig, Blankenburger Str. 106b, Berlin 1110

Die nächste Beratung der AG FINANZEN findet am 27.01. um 10:00 Uhr im Radioklub der DDR statt.


ARBEITSGRUPPE WETTKÄMPFE

Die konstituierende Sitzung der AG WETTKÄMPFE fand am 20.01. statt. Wer seine Ideen und Vorschläge zum Wettkampfgeschehen noch zum Ausdruck bringen möchte, kann diese in schriftlicher Form an den RSV der DDR, Postbox 30, Berlin 1055, senden.


ARBEITSTREFFEN DARC - RSV

Vom RSV der DDR wurde gegenüber dem DARC eine Einladung zu einem Arbeitstreffen in Berlin ausgesprochen. Vorgesehen sind am 10./11.02. Gespräche zu folgenden Themen:

Über die Ergebnisse der Gespräche berichten wir im Y2-RS am 18.02.


INFORMATION DES Y2-AWARD-BÜROS

Erwerb des "DDR-40" -Diploms gingen bisher 1070 Anträge aus 17 Ländern und 4 Kontinenten ein, davon sind 126 Anträge aus dem westlichen Ausland. Vom Y2-Diplombüro konnten bisher 700 Diplome ausgestellt werden. Die restlichen 400 werden bis Anfang Februar ausgeliefert.


LITERATUR-INFORMATION

Der Radiosportverband der DDR erhielt vom DARC eine Lieferung des Jahrbuches für den Funkamateur, herausgegeben vom DARC-Verlag. Autor des Buches ist HB9DX. Die Ausgabe 1989 enthält die ganze Bandbreite von betriebstechnischen Informationen, die man als Funkamateur oder SWL zum erfolgreichen Betrieb seiner Station benötigt. In Kürze erhält jede Klubstation ein Exemplar dieses Jahrbuches kostenlos.
Im Namen unserer Funkamateure bedanken wir uns beim DARC-Verlag für die kostenlose Bereitstellung dieses wertvollen Arbeitsmaterials für unsere Funkamateure.


FALSCHMELDUNG !!!

Die in Mailboxen unter Anwendung falscher Rufzeichen verbreitete Meldung über eine Vereinigung des DARC und des RSV der DDR sind frei erfunden !! Ein Treffen zwischen Vertretern des RSV und es DARC am 19.01.1990 fand nicht statt! Die Inhaber der mißbrauchten Rufzeichen behalten sich vor, Anzeige wegen Rufzeichenmißbrauches und Urkundenfälschung zu erstatten!


RS-Redaktion: Y61Z (Y25ZO)


Übernahme und Archiv-Bearbeitung: DC7XJ


Inhalt Y2 Rundspruch-Archiv