DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 29/88 VOM 26.08.1988


BAUNATAL

Die Transponder von AMSAT-OSCAR 13 "DL-SAT" wurden beim Umlauf 81 am 22.07. um etwa 15:00 UTC für die allgemeine Benutzung freigegeben. Die aktuellen Bahndaten lauten wie folgt: Epoche 88188,88144; Inklination 57,4°; Exzentrizität 0,6536; Argument des Perigäums 186,95°; mittlere Anomalie 168,77°; mittlere Bewegung 2,09659 Umläufe pro Tag. Die Betriebsarten sind wie folgt eingeschaltet: MA 3 bis 100 Mode B, MA 100 bis 150 Mode JL, MA 150 bis 240 Mode B, MA 240 bis 3 Transponder abgeschaltet. Nach Angaben der AMSAT-DL arbeiten die Transponder einwandfrei. Das RUDAK-Experiment befindet sich jedoch noch in der Testphase.


SURREY/TOKYO

Die University of Surrey arbeitet zur Zeit an ihrem dritten Satelliten. UoSAT-C (3) soll evtl. bereits Anfang 1989 gestartet werden. An Bord soll sich ein Transpondersystem befinden, das - im Gegensatz zu UoSAT 2 - durch jede normale Amateurfunkstation genutzt werden kann. Gleichzeitig wird aus Japan gemeldet, daß bei der JARL an einem Nachfolger für JAS-1 gearbeitet wird. Der neue Satellit soll eine verbesserte Stromversorgung und Antennenausrichtung haben als sein Vorgänger.


AALAND/Finnland

Eine Arbeitstagung des Kurzwellen-Komitees der IARU-Region 1 findet am 03./04.09. auf den Aaland-Inseln statt. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe, Hans Berg, DJ6TJ, wird die Tagung leiten. Der DARC wird vertreten sein durch den 3. Vorsitzenden, Dr. Hellmut Schmücker, DK5ML, den DX-Referenten Joachim Immelnkemper, DK2BI, sowie durch Dr. Dietrich Seyboth, DJ2MG. Auf dieser Tagung sollen fachliche Probleme, die während der letzten Regionskonferenz nicht gelöst wurden, erörtert sowie neue Aspekte diskutiert und eventuelle neue Empfehlungen vorbereitet werden. Diese Arbeitsgruppe wird auch Vorschläge für weitere Contestfrequenzen in den Bereichen 7, 21 und 28 MHz erarbeiten. Ziel ist es, bei Contesten auch Nichtteilnehmern einen störungsfreien Funkverkehr zu ermöglichen. Weiterhin soll das Komitee eine Empfehlung des IARU-Verwaltungsrates bezüglich weiterer Packet-Radio-Frequenzzuweisungen behandeln.


BAUNATAL

Vom 22.-25.07. fand in Ungarn die 4. Peilmeisterschaft um den Bereg-Cup statt. An ihr nahm auch eine DARC-Mannschaft mit 13 Mitgliedern teil. Insgesamt meldeten sich etwa 100 Teilnehmer aus fünf Ländern zum Start. In der Einzelwertung errang Bernd Jürgens, DJ9NW, bei den Oldtimern den zweiten Platz auf 80 m. Dritte in ihrer Klasse wurden Carola Voit, DL2NBE, bei den Damen auf 2 m und Martin Stadler, DH6SAN, bei den Junioren auf 80 m. In der Mannschaftswertung erreichten die Damen den ersten Platz auf 80 m und Platz zwei auf 2 m. Die Oldtimer und die Junioren schafften jeweils den zweiten Rang auf 2 m und 80 m und die Senioren Platz drei auf 2 m.


WASHINGTON

Die US-FCC hat die Neuregelung für die Bildung von Rufzeichen für Inhaber reziproker Lizenzen in den USA im geänderten Teil 97.313 ihrer Amateurfunkbestimmungen präzisiert. Darin heißt es jetzt sinngemäß: Dem Heimatrufzeichen ist die Buchstaben- und Ziffernbezeichnung des US-Distriktes voranzustellen, getrennt durch einen Bruchstrich bzw. in Telefonie das Wort "stroke" oder "slash". Mindestens einmal während jeder Verbindung muß zusätzlich der Sendeort so genau wie möglich als Stadt und Bundesstaat in englischer Sprache angegeben werden.


LEICHLINGEN

Am 09.07. fand in Leichlingen die Versammlung des Distriktes Nordrhein statt. In ihrem Verlauf wurde ein neuer Distriktsvorstand gewählt. Distriktsvorsitzender wurde Udo Grün, DL4JZ, Stellvertreterin Ursula Hartmann, DJ7ES, Verbindungsbeauftragter zur OPD Eberhard Warnecke, DJ8OT.


KASSEL

Mit einer Besucherzahl von mehr als 2.000 warteten die Nordhessischen Amateurfunktage in Kassel am Wochenende des 20./21.08. auf. Ziel dieser Veranstaltung war es, Funkamateuren ein interessantes Programm anzubieten und der Öffentlichkeit den Nutzen des Amateurfunks vorzuführen. In der Fußgängerzone im Zentrum von Kassel wurde an zwei Tagen über eine solarbetriebene Sonderstation das Interesse vieler Zuschauer für den Amateurfunk geweckt.


BAD BENTHEIM

Am Wochenende des 27./28.08. treffen sich die Funkamateure zu den 20. DNAT in Bad Bentheim. Ein umfangreiches Programm erwartet die Besucher. Ein Höhepunkt dieser Veranstaltung ist die Verleihung der goldenen Antenne für eine herausragende humanitäre Leistung im Bereich des Amateurfunks.


WENDEL

Am 27./28.08. richtet der Distrikt Saar die Deutschen Meisterschaften im Amateurfunkpeilen aus. Die Organisatoren um Leif Phalund, DJØXR, laden Peilfreunde herzlich dazu ein. Es werden Peilamateure aus fünf bis sechs Ländern erwartet. Neben dem Titel des Deutschen Peilmeisters in den Klassen Damen, Senioren, Oldtimer und Junioren entscheiden die Plazierungen auch über die Teilnahme an der 4. ARDF-Meisterschaft, die vom 06.-11.09. in Beatenberg in der Schweiz stattfindet.


LUDWIGSHAFEN

Für seine hervorragenden Verdienste aus seiner Tätigkeit im medizinischen Bereich verlieh der Bundespräsident das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Dr. Heinz Lösel, DJ4OJ. Überreicht wurde diese hohe Auszeichnung am 19.07. vom Regierungspräsidenten Dr. Paul Schädler. Trotz seines außergewöhnlichen beruflichen Engagements ist DJ4OJ häufig auf den Bändern zu hören.


DARMSTADT (23.08.)

Auch im Juli setzte sich der Anstieg der Sonnenaktivität fort. Die Monatsmittel von Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung erreichten mit 112,6 bzw. 153,4 neuen Höchstwerte im gegenwärtigen Zyklus 22. Die Auswirkungen dieser Steigerung auf die F2-Grenzfrequenz waren infolge des jahreszeitlichen Verlaufs dieser Größe jedoch nur mäßig. Immerhin konnten im Juli und im ersten Drittel des Monats August an mindestens 10 Tagen Öffnungen des 28-MHz-Bandes in Richtung Nordamerika beobachtet werden, von denen die Hälfte mit Sicherheit über F2-Ausbreitung zustande kam. Am 22.07. trat über Nordeuropa Aurora auf.

Gegenwärtige Lage und weitere Aussichten: Ein vorübergehender Abfall der Sonnenaktivität begann Mitte dieses Monats. In seinem Verlauf sanken die Tageswerte von Sonnenfleckenzahl und 10-cm-Strahlung bisher auf 32 bzw. 113 Einheiten ab. Ein Wiederanstieg steht jedoch unmittelbar bevor. Nach dem Abklingen einer mäßigen Magnetstörung, die am 21. nachts einsetzte, kann mit überwiegend ungestörter Magnetik gerechnet werden. Erhöhte magnetische Unruhe wird voraussichtlich erst wieder vom 04.-11.09. auftreten.


Ende des DL-RS Nr. 29/88 vom 26.08.1988

Bearbeitung und Tippfehler: DC7XJ

..._._


Inhalt 1988 Rundspruch-Archiv