DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 3/85 VOM 25.01.1985


BOULDER / MEUDON

Nachdem sich der solare Flux seit Jahresanfang 10 Tage bei 70 gehalten hatte, stieg er stufenweise für jeweils mehrere Tage auf 75, dann 77, und sprang am 20.01. auf 91. Prognosen auf weitere Werte über 90 erfüllten sich jedoch zunächst nicht, denn am 21. war er auf 87 abgesunken. Der Aufschwung hatte aber genügt, am 21.01. sehr gute DX-Bedingungen hervorzurufen. So konnte auf 14 MHz Mittel- und Südost-Afrika leicht erreicht werden, in Nordamerika z.b. VE4. Der Flux-Wert von 87 entspricht etwa der Sonnenfleckenrelativzahl von 31, auf dem die Vorhersagen 'Fernausbreitung' in der cq-DL 1/85 basieren.

Am 21./22. wurden seit längerer Zeit wieder sichtbare und Radio-Flares auf der Sonne beobachtet, das aktive Gebiet ist allerdings schon in der Abwanderung begriffen. Ohnehin waren ab 23.01. starke geomagnetische Störungen mit hohen Dämpfungswerten besonders für Funkwege in höheren geographischen Breiten angekündigt. Prognosen für den K-Index für den 23.-29.01. liegen bei 6. Ab 31.01. stehen dann bis zum 05.02. gute Ausbreitungsbedingungen in Aussicht.


ATKA BAY

Von der Georg-von-Neumeyer-Station DPØGVN an der antarktischen Atka Bay konnte Gunter, DJ6TN, am 17.01. auf 14 MHz in CW Verbindung mit seinem Heimatstützpunkt Kiel aufnehmen. Er war mit den vorgefundenen Geräten schon vorher QRV gewesen, doch hatten starke geomagnetische Störungen Gegenempfang unmöglich gemacht. Seine eigenen Geräte hat er noch nicht erhalten, da die "Polarstern" ebenso wie ein norwegisches Versorgungsschiff noch wegen Packeis 50 Seemeilen vor der Antarktisstation liegt.


WASHINGTON

Senator Barry Goldwater, K7UGA, hat dem 99. US-Kongreß 2 neue Gesetzentwürfe vorgelegt. Die Senats-Entschließung 36 fordert von der FCC eine Aktion, die US-Bundesrecht bei Baugenehmigungen für Amateurfunkantennen über lokales Baurecht stellen soll. Mit Senats-Entschließung 66 soll das dortige Fernmeldegesetz von 1934 dahingehend geändert werden, daß absichtliche Störungen von der FCC nicht mehr lediglich als Verstoß gegen die Amateurfunkbestimmungen, sondern als Strafrecht behandelt werden.


YORK

Als 51. Präsident der RSGB wurde Mrs. Joan Heathershaw, G4CHM, am 19.01. im "Post House Hotel" in York in ihr Amt eingeführt. Sie war bereits früher als Mitglied des Amateurrates der RSGB und in der Notfunk-Organisation "Raynet" tätig gewesen.


PALMA DE MALLORCA

Funkamateure, die auf Mallorca ihren Urlaub verbringen, haben die Möglichkeit, an der Clubstation EA6URP der URE Delegacion Local de Palma de Mallorca Betrieb zu machen. Clubabend ist jeden Dienstag von 18:00-21:00 Uhr in Aerodrome Son Bonot, P.O. Box 34 in 07080 Palma de Mallorca.


LONDON / OSLO

Nach der Ausgabe von 60 zusätzlichen Sondergenehmigungen für das 50-MHz-Band sind jetzt in Großbritannien 100 Amateurfunkstationen in diesem Band tätig. Mit der Stillegung aller dortigen Fernsehsender in den Bändern 1 und 3 am 06.01. entfällt auch die Notwendigkeit, auf deren Betrieb Rücksicht zu nehmen.

Wie verlautet, sind in Norwegen versuchsweise 25 Amateurfunk-Sondergenehmigungen für Betrieb auf 50 MHz ausgegeben worden. Sie dürfen aber den Empfang der dortigen Band-1-Fernsehsender nicht stören. Diese sollen jedoch im Verlauf der Jahre 1985/86 stillgelegt werden.

Wie in Großbritannien sollen auch in Norwegen gute Aussichten bestehen, einen Frequenzbereich bei 50 MHz national dem Amateurfunkdienst zuzuweisen.


LONDON

Die britische Behörde für Amateurfunk-Prüfungen, das "City an Guilds of London Institute", hat das Programm ihrer Computeranlage erweitert. Ohne weiteres menschliches Zutun kann jetzt aus einem, allerdings noch auszubauenden, Multiple-Choice-Fragenkatalog ein vollständiges Programm für eine Amateurfunkprüfung abgerufen werden. Bei der RSGB erhebt sich die Frage, ob wohl als nächster Schritt Prüflingen über die Telefonleitung die Fragen in ihren Computer gespeist und durch diesen beantwortet werden sollen.


BOCHUM

Am 15.01. starb Fritz Höhne, DJ4FT. OM Höhne hat seinerzeit als Beitrag zur Finanzierung des Amateurfunkzentrums die Baustein-Aktion ins Leben gerufen. Für seine besonderen Verdienste erhielt er 1972 vom DARC einen Ehrenpokal. 1973 wurde er mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Im OV Bochum, O04, hatte DJ4FT das Amt des Kassierers und des OVVs ausgeübt und hat sich stets für die Gemeinschaft im Ortsverband eingesetzt.


BAUNATAL

Es wird wiederholt Klage darüber geführt, das Rundspruchsendungen gestört werden. In der cq-DL 1/85 ist der Rundspruchplan mit Frequenzen und Zeiten abgedruckt. Die Rundspruchstationen bitten darum, diese Frequenzen während der Dauer des RS freizuhalten. OM, die in dieser Zeit Betrieb machen möchten, werden gebeten, auf eine andere Frequenz auszuweichen. In diesem Sinne wird an den noch weitverbreiteten "Ham-Spirit" appelliert, für den Zeitraum der Rundspruchsendungen diese Frequenzen nicht zu stören und Abstimmversuche zu unterlassen. Die Rundspruch-Sprecher (und -Schreiber), die in uneigennütziger Weise keine Mühe, Arbeit und Zeit scheuen, danken es Ihnen.


BAUNATAL

Mit einem Mehrumfang von 16 Seiten im redaktionellen Teil wartet die cq-DL Ausgabe Februar auf. Neben der Fortsetzung des Berichtes über die JR-Platinen-Reihe des Jugend- und Ausbildungsreferates des DARC enthält die cq-DL interessante technische Beiträge, wie Faksimile mit Mikrocomputern, Einsatz einer Dummy-Load und andere. Außerdem werden wieder viele interessante Informationen aus den verschiedenen Aktivitätsbereichen des Clubs angeboten.


Ende des DL-RS Nr. 3/85 vom 25.01.1985

Bearbeitung und Tippfehler: DC7XJ

..._._


Inhalt 1985 Rundspruch-Archiv