DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 6/84 VOM 10.02.1984


BOULDER / PRAG

Das Monatsende des Januar lieferte ein Beispiel für das manchmal sprunghafte und nicht vorhersagbare Verhalten der Sonnenaktivität. Nach mehr als 10 Wochen der niedrigsten Sonnenflecken- und Flux-Werten seit 1977 entwickelte sich um den 20.01. plötzlich in bisher ruhigen Sonnengebieten mehrere Fleckengruppen, die in dieser Größe seit einem Jahr nicht aufgetreten sind. Trotzdem waren die DX-Bedingungen während sehr starker geomagnetischer Unruhen vom 28.-31.01. und vom 02.-05.02. gestört. Besonders sprunghaft waren die DX-Bedingungen am vergangenen Wochenende mit Aurora-verbrummten Signalen aus dem Norden bis ins 7-MHz-Band und plötzlichen Dämpfungseinbrüchen, aber auch mit Öffnungen auf 21 MHz selbst nach den USA und auf 28 MHz nach Afrika und Südamerika. Aber auf den rasanten Anstieg des solaren Flux bis auf 180 am 29.01. sank dieser ebenso schnell auf 115 am 06.02.. Das Absinken kann noch bis zum 14.02. anhalten und würde einen niedrigen geomagnetischen Pegel und deshalb stabile Ausbreitungsverhältnisse zur Folge haben, allerdings bei niedriger MUF. Doch mit zunehmend höherem Sonnenstand werden auf längere Sicht die MUF wieder ansteigen. Gute DX-Bedingungen werden vom 12.-13.02 und vom 18.-24. erwartet, dazwischen gestörte Verhältnisse am 10./11. sowie besonders stark vom 15.-17.02. möglicherweise mit Aurora-Bedingungen.


ANTARKTIS

ATØA ist eine neue indische Antarktisstation, die am 26.04. gegen 19:00 UTC auf 14.120 kHz zu hören war. Operator ist Ashu, VU21F. Die DDR-Antarktisstation Y83ANT wird nach Abschluß des Forschungsprogramms bis Ende Februar vermehrt QRV sein, besonders dienstags und donnerstags ab 17:30 UTC auf 14.030 kHz. Anfang März soll die Rückreise angetreten werden.


BERN

Im Jahr 1982 (?) hatten die schweizer PTT-Betriebe 563 Funkanlagen der Konzessionsklasse A - für betriebliche Zwecke - und D - Funkamateure - hinsichtlich der Einhaltung der Vorschriften kontrolliert. Bei der Klasse A gab es bei 539 Stationen 203 Beanstandungen, das waren 30 %, bei den Funkamateuren der Klasse D 4 von 24 Stationen, das waren 17 %.


LEIPZIG

Zur Leipziger Messe soll die Sonderstation Y84LMM vom 10.-18.03. Betrieb durchführen.


MADRID

In Spanien waren Ende 1983 31.000 Funkamateure lizenziert. Davon entfallen 18.000 auf die höchste spanische Klasse A, die 'EAs', 9.000 auf die UKW-Klasse B, die 'EBs' und 4.000 auf 'ECs', der Klasse C, die etwa unserer Klasse A entspricht. Die spanische Fernmeldeverwaltung hat im Vorjahr ein 75seitiges Heft der Amateurfunkbestimmungen herausgebracht, genannt 'Manual del radioficionado'. Es wird vom technischen Generalsekretariat des Ministeriums für Transport, Tourismus und Fernmeldewesen zu 160 Peseten (knapp 3,- DM) abgegeben.


..... (Anfang fehlt durch einen Dateifehler)

unter der Leitung von Harald Dölle, DJ3AS, der Morsekurs des Referates für Jugend und Ausbildung von der Clubstation DLØJK in Kassel. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder 22 Lektionen bis Mitte Juli abgestrahlt. Sendezeit ist dienstags und freitags um 18:00 UTC auf 3.730 kHz und über DBØXU und DBØXE. Dem Lernenden werden bei diesem Kurs von Anfang an gut unterscheidbare Zeichen, Zahlen und Buchstaben in einer didaktisch gut gelungenen Abstimmung beigebracht. 5er-Gruppen wechseln sich mit gemischten Gruppen, die Rufzeichen, Q-Gruppen und Klartext enthalten. Recht frühzeitig wird auch Amateurfunktext eingeführt. Als äußerst wirksame Leistungssteigerung beim sicheren Erlernen der Morsezeichen hat sich das Einfügen von sog. QRV-Versuchen bewährt. Die Lernenden werden kurzzeitig wesentlich über das im Moment beherrschte Tempo hinausgeführt. Zwischendurch werden auch kurze Beiträge über Betriebstechnik und Gesetzeskunde eingefügt, die einerseits der Unterrichtung der Hörer und andererseits als Erholungspause dienen. Es wird wechselweise der sog. Maschinensound und von Hand gegebene Texte gesendet, so daß eine Gewöhnung an eine bestimmte Gebeweise nicht möglich ist. Es dominiert jedoch der bei der Prüfung zu erwartende Maschinensound.


BREMEN-HABENSHAUSEN

Auf der Distriktsversammlung des Distriktes Nordsee wurde am 29.01. Günter Möhring, DL1JA, vom Ortsverband Oldenburg, I11, zum Distriktsvorsitzenden gewählt. Der bisherige Distriktsvorsitzende Wolfgang Breyer, DF8BB, hat diesen Distrikt seit 1979 geleitet und kann aus QRL-Gründen dem Distrikt in dem bisherigen Umfange nicht mehr zur Verfügung stehen.


Ende des DL-RS Nr. 6/84 vom 10.02.1984

Bearbeitung und Tippfehler: DC7XJ

..._._


Inhalt 1984 Rundspruch-Archiv