DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 20/71 VOM 23.05.1971


GENF

Die Welt-Fernmelde-Union ITU (International Telecommunication Union), eine Unterorganisation der UNO, führt vom 17.-27.06. in Genf unter der Bezeichnung TELECOM 71 die erste Weltausstellung aller Gebiete des Fernmeldewesens einschließlich des Weltraumfunks durch. Anlaß dazu ist die 2. Weltkonferenz über die Probleme des Satellitenfunks vom 07.06.-17.07. im Genfer Ausstellungs-Palast am Ufer der Arve, wo im gleichen Gebäudekomplex 30.000 m² Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen. Auf dieser Konferenz werden sich aus den 138 Mitgliedstaaten der ITU etwa 1.000 Verantwortliche für Entwicklung, Planung und Organisation mit den verwaltungsmäßigen und technischen Aufgabenbereichen des Weltraumfunks befassen.

Entsprechend diesem weitgesteckten Rahmen soll die Weltausstellung TELECOM 71 einen Maßstab für die Entwicklung der Nachrichtentechnik der nächsten Dekade bieten.

Für den Funkamateur von besonderem Interesse ist die Sonderausstellung "Jugend im Zeitalter der Elektronik". Zu diesem Thema ruft die ITU Regierungen, Fernmeldeorganisationen, die Weltfernmeldeindustrie und die Massenmedia auf, mit Ideen, Anregungen, Wettbewerbspreisen usw. großzügig zum Gelingen dieses Sektors von TELECOM 71 beizutragen. Diese Schau bezweckt, das technische Interesse der Jugend schon im frühesten Alter zu erwecken. Dieser Abschnitt beinhaltet Fernmeldewesen im Kinderdorf, Fernmeldewesen in der Philatelie und schließlich Funkamateure von heute - Fernmeldeingenieur von morgen.

Amateurfunk auf der TELECOM 71

In seiner Sitzung am 18.19.10.1970 in Den Haag des Exekutiv-Ausschusses der IARU Region 1 herrschte Einmütigkeit darüber, daß sich der Amateurfunk wegen der Bedeutung der Weltraumkonferenz 1971 in Genf beteiligen muß. Leider steht den Funkamateuren kein straff gelenkter Organisationsapparat mit großzügigem Werbeetat zur Verfügung. Die Funkamateure können daher nur hoffen, daß die Fernmeldeindustrie ihnen eine hilfreiche Hand hierbei bietet und auf diese Weise wieder für einen interessierten Nachwuchs auch für ihren Bedarf sorgt. Die Funkamateure hoffen, daß es der AMSAT (Radio Amateur Satellite Corporation, Washington) gelingt, den nächsten Amateur-Satelliten starten zu lassen. Wenn der dafür in Vorbereitung befindliche australische Amateur-Satellit zum Einsatz kommt, so können dabei Telemetrie-Signale im 430-MHz-Band direkt in Amateur-Funk-Fernschreiber ausgedruckt werden. (Zweifellos ein Ausstellungsschlager).


HEILIGENHAUS

Am 08.05. wurde in Grevenbroich ein neuer Ortsverband des Distriktes Nordrhein aus der taufe gehoben. Der DOK führt den DOK R18. Zum OVV wurde gewählt OM Hans-Heinrich Koth, DK3ML. Von den Mitgliedern sind 6 OM lizenziert, davon 2 auf 2 m. Sie werden sich freuen, ihren neuen DOK für das DLD- und WDR-Diplom zu verteilen.


HEIDELBERG

Zur Förderung des CW-Betriebes auf den Amateurbändern wurde eine "Arbeitsgemeinschaft CW" gegründet. Im Programm stehen:

Die Anschrift der Arbeitsgemeinschaft CW ist: OM Otto A. Wiesner, DJ5QK, 69 Heidelberg 1, Freudenheimer Str. 14. Interessenten werden um Zuschrift gebeten.


GEISENHEIM

Hessen hatte am letzten Wochenende in Nidderau seine erste diesjährige Distriktsversammlung. Kennzeichnend für sie war der überaus sachliche Stil und die freundliche Atmosphäre, in denen ein umfangreiches Programm bearbeitet wurde.

Der bisherige Distrikts-Jugendreferent, OM Dölle, DJ3AS, wird als Leiter der Jugendlehrgänge auf dem Hohen Dörnberg weiter zur Verfügung stehen.

Der Dezernent im hessischen Landesjugendamt, Herr Weitzmann, berichtete über den Stand des Anerkennungsverfahrens und stellte die bevorstehende Anerkennung des Distriktes Hessen als jugendfördernd in Aussicht. Er empfahl die Kontaktaufnahme mit den örtlichen Jugendämtern.


DISTRIKT NIEDERSACHSEN

Am 09.05. wurde in Stadthagen ein neuer Ortsverband des Distriktes Niedersachsen aus der Taufe gehoben. Mit eingetragenen 17 Mitgliedern nicht gerade der kleinste OV in Niedersachsen, haben die OM in Stadthagen für die kommenden 2 Jahre vor allen Dingen neben der Abhaltung von Lehrgängen und der Beteiligung an Fielddays auch eine konzentrierte Jugendarbeit vorgenommen, was von den anwesenden Herren der Presse besonders begrüßt und hervorgehoben wurde.

Der neue Ortsverband Stadthagen bekommt den DOK H25. OVV wurde OM Günther Thiemann, DK3VM, und sein Vertreter, OM Horst Kücken, DCØOX.


BERLIN

Die restlichen Tage des Mai dürften für den DXer wieder von großem Interesse sein. Marti, OH2BH, ist seit Samstag als ZA5Z eine Woche lang mit zwei anderen finnischen Amateuren und zwei Stationen 10-20 m in CW und SSB von Albanien aus QRV. CW-Frequenzen sind jeweils die ersten 20 kHz, in SSB sendet er auch 14.195, 21.295 und 28.595 kHz. Die Hörfrequenzen werden angegeben. Am 28.05. wird Marti ein neues DX-CC-Land aus der Taufe heben und zwar Mali-Riff, 1Z5A. Frequenz 21.295 kHz in SSB. Angeblich soll es wie Merket-Riff in der Nähe der Ausland-Insel zu finden sein. Am 13.06. unternimmt er eine weitere Expedition nach portugiesisch Guinea, vormals EAØ, neues Call jetzt 3ØMEG. Zwischendurch wird er noch ein neues DX-CC-Land besuchen und zwar am 16.06. für 2-3 Tage die Insel Annobón, Call 3CØAN. Sämtliche QSL-Karten für diese Expedition gehen via OH2NB.


DORTMUND

Am 05.06. veranstaltet der OV Dortmund eine 2-m-Fuchsjagd, die den Erfordernissen der EMC entspricht. Beginn der Fuchsjagd am 05.06. um 14:30 Uhr. Treffpunkt: Dortmund-Wichlinghofen, Brandisstr. 174; B54. Die Jagd findet nur zu Fuß statt! Unterlagen werden am Start ausgegeben. Verantwortlich: OM Bernd Vorländer, DJ2QB, DO-Wichlinghofen, Heisterkamp 6.

Die Forderungen der EMC zur Anerkennung eines Wettbewerbes für das Fuchsjagd-Diplom wollen Sie bitte aus dem DL-QTC 4/1971, Seite 243 ff. entnehmen.


Redaktion: DL1VT


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1971 Rundspruch-Archiv