Kiel, den 20.10.1970

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 8/70


ÜBERSICHT:


1) DARC-Präsident besuchte USA und Island

Im September weilte der DARC- Präsident, OM Karl Schultheiß, DL1QK, im Rahmen des Ham-Austausches auf Einladung amerikanischer Funkamateure in den USA. Am letzten Wochenende seines dortigen Besuchs nahm er an der "National Convention", das ist die bedeutendste Jahrestagung der American Radio Relay League (ARRL), teil. DL1QK richtete dabei den amerikanischen Funkamateuren die herzlichsten Grüße ihrer deutschen Freunde aus. Anschließend besuchte OM Schultheiß das gemeinsame Hauptquartier von ARRL und IARU in Newington. Der Sekretär, OM John Huntoon, W1LVQ, führte ihn dort durch das vor einigen Jahren errichtete amerikanische Amateurfunk-Zentrum und informierte ihn über dessen Arbeitsweise, sowie über die dort gemachten Erfahrungen.

Auf der Rückreise nach Europa machte DL1QK noch zwei Tage Station auf Island. Dabei hatte er in Reykjavik Gelegenheit, den Präsidenten und einige Mitglieder des isländischen Amateurfunkverbandes zu treffen, und auch ihnen die Grüße des DARC zu überbringen.


2) Deutschland an dritter Stelle

Nach der letzten Statistik über den internationalen Amateurfunk, die die IARU alljährlich aufgrund der Meldungen der ihr angeschlossenen Verbände zusammenstellt, liegt die Bundesrepublik Deutschland nach der Zahl der erteilten Amateurfunkgenehmigungen an dritter Stelle von allen Ländern der Erde.

Die Zahl der Amateurfunkgenehmigungen in den zehn Funkamateur-"reichsten" Ländern beträgt z.Z.:

  1. USA 266.000
  2. Japan 100.936
  3. Deutschland 15.354
  4. Groß-Britannien 15.310
  5. UdSSR 13.085
  6. Argentinien 14.000
  7. Brasilien 12.534
  8. Kanada 12.061
  9. Australien 6.060
  10. Frankreich 5.405


3) Herbstsitzung der Clubversammlung

Am 14./15.11. wird die Clubversammlung zu ihrer diesjährigen Herbstsitzung in Göttingen weilen. In Berlin, das ursprünglich als Tagungsort vorgesehen war, läßt sich die Sitzung zu der Zeit nicht durchführen; dafür soll nach Möglichkeit die Hauptversammlung 1971 dort stattfinden.

Der Kreis der Teilnehmer wird diesmal auf den Präsidenten, den Geschäftsführenden Vorstand und den Amateurrat, sowie auf diejenigen Referenten und Mitarbeiter beschränkt bleiben, die zur Tagesordnung gehört werden müssen.

Nach eventuellen Ausschußberatungen am Freitag, sowie nach den üblichen Vorbesprechungen im Geschäftsführenden Vorstand und im Amateurrat wird die Herbstsitzung am Sonnabend, dem 14.11. um 14:00 Uhr in Gebhards Hotel, Göttingen, Goetheallee 22-23, beginnen; beendet wird die Tagung am Sonntag, dem 15.11., voraussichtlich um 18:00 Uhr. Versammlungsleiter ist der Auslandsreferent, OM Herbert Picolin, DL3NE.

Auf der Tagesordnung stehen:

  1. Ergebnisse der Hauptversammlung 1970
    Aussprache über das Protokoll vom 23./24.03.1970; Bericht über die im Anschluß daran veranlaßten Maßnahmen und über die noch offenen Fragen.
  2. Zwischenberichte des Clubvorstandes
  3. Berichte der Ausschüsse
  4. Nachtragshaushalt für das Geschäftsjahr 1970
    Der DV Bayern-Nord hat die Zahlung eines Zuschusses von DM 1.500,- an den Ortsverband Würzburg für dessen OV-Heim und Clubstation beantragt.Vom OV war der Antrag schon zur Hauptversammlung 1970 gestellt worden. Die Clubversammlung hatte aber nicht darüber abstimmen können, weil die Frage, wer Eigentümer des OV-Heimes und der Club-Station würde, damals noch nicht eindeutig beantwortet werden konnte. Das soll jetzt aber aufgrund eines vom OV Würzburg abgeschlossenen Vertrages möglich sein.
    Weitere Angaben zum Nachtragshaushalt werden dem Amateurrat ggfs. noch vom Haushalts-Ausschuß gemacht werden.
  5. Bestellung der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 1970
    Von den Distrikten sind dafür die OM Karl-Heinz Muhss, DL9QG, Bernhard Tietz, DL1GU, und Hans-Werner Wierheim, DL3OF, vorgeschlagen worden. Aus diesem Kreis wird der Amateurrat zwei Rechnungsprüfer bestimmen.
  6. Termine für 1971
    Wie alljährlich sollen die Veranstaltungen und Wettbewerbe innerhalb des Clubs zeitlich so aufeinander abgestimmt werden, daß sich möglichst keine Überschneidungen ergeben. Ein erster Entwurf für einen Veranstaltungskalender mit den bisher bekannten Terminen liegt der Clubversammlung bereits vor. Ein endgültiger Terminkalender für 1971 soll Anfang des Jahres im DL-QTC erscheinen.
  7. Amateurfunk-Zentrum Baunatal
    Ausgangspunkt der Beratungen darüber werden die drei von der Clubversammlung im Frühjahr in Kassel gefaßten grundsätzlichen Beschlüsse sein (siehe Protokoll über die Hauptversammlung 1970, Seite 5). Der Distrikt Niedersachsen stellt dazu den Antrag, "nunmehr unverzüglich Schritte in die Wege zu leiten, den Bau des AFuZ ohne weitere Verzögerungen zu beginnen"; er begründet diesen Antrag wie folgt:
    "Die Dezentralisation der Institutionen des Clubs ist nach wie vor sehr unbefriedigend. Um wirkungsvoll arbeiten zu können - vor allem im Hinblick auf die in den nächsten Jahren auf uns zukommenden Probleme - ist ein weiteres Aufschieben verantwortungslos und keinesfalls im Sinne des DARC. Hinzu kommt noch, daß die von VW angebotenen Möglichkeiten über kostenlose Bauleitung und Beschaffung sehr preisgünstigen Baumaterials nur noch so lange Gültigkeit haben, bis die VW-Großprojekte im Raum Baunatal abgeschlossen sind. Später sind weder Bauleitung noch preisgünstiges Baumaterial verfügbar.
    Aus diesem Grunde beantragt der Distrikt Niedersachsen, den Amateurrat beschließen zu lassen, daß von jedem OM Anfang 1971 zu dem Jahresbeitrag von DM 40,- zusätzlich DM 10,- zu entrichten sind, die dann ab 1973 auf die dann erhobenen Beiträge angerechnet werden. Diese Summe reicht dann aus, die auf der CV in Kassel festgesetzte Summe an Eigenleistungen zu erreichen. Der Distrikt Niedersachsen empfindet es als beschämend für den DARC, daß die Mitglieder nicht in der Lage sein sollen, auch ihren Teil zur Verwirklichung des Projektes beizutragen, während die Industrie als Außenstehender sich teilweise in vorbildlicher Weise für die Belange des DARC und das AFuZ einsetzt."
    Von der Möglichkeit, die Finanzierung des AFuZ durch zehnjährige Beitragsvorauszahlungen zu unterstützen, wozu der 1. und 2. Vorsitzende die Clubmitglieder mit einem besonderen Rundschreiben im letzten DL-QTC nochmals aufgerufen hatten, haben bisher 161 Mitglieder Gebrauch gemacht.
  8. Satzungsfragen
    Dieser Punkt stand bereits auf der Tagesordnung sowohl der Herbstsitzung 1969 als auch der Hauptversammlung 1970, mußte aber beide Male aus Zeitmangel zurückgestellt werden. Grundlage für die Beratung sind der im April d.J. an die Clubversammlung verteilte Satzungsentwurf und die dazu gegebenen Erläuterungen, sowie die im Zusammenhang damit zur Hauptversammlung 1970 gestellten Anträge.
  9. Versicherungsfragen
    Auch dieses Thema hatte schon bei den letzten Sitzungen behandelt werden sollen, war aber aus Zeitmangel zurückgestellt worden. Unterlagen dafür waren bereits im vergangenen Jahr an die Clubversammlung verteilt worden.
  10. Anträge und Verschiedenes
    Es sind folgende Anträge gestellt worden:
    a) Vom Distriktsvorstand Nordsee:
    "Die Clubversammlung möge beschließen, daß in Zukunft außer DE-QSL auch SWL-QSL der Mitglieder vermittelt werden."
    Eine ausführliche Begründung mit Vorschlägen zur Durchführung will der Antragsteller der Clubversammlung noch vorlegen.
    b) Vom Distriktsvorstand Niedersachsen:
    "Der Distrikt Niedersachsen beantragt, die Möglichkeit zu überprüfen, Beiträge für den DARC jeweils zum Jahresbeginn per Dauer-Einzugsermächtigung einzuziehen.
    Begründung: Dieses Verfahren wird von vielen Institutionen praktiziert und stellt eine wesentliche Vereinfachung dar. Es entlastet das jeweilige Mitglied auch davon, das Geld einzuzahlen, und wird zur Herabdrückung der Quote von Mitgliedern führen, die wegen Beitragsrückstand gestrichen werden, weil dies oft keine böse Absicht, sondern nur Nachlässigkeit ist."
    c) Vom Ortsverbandsvorstand Herzogenrath (G14), befürwortet vom Distriktsvorstand Köln-Aachen:
    "Der Ortsverband Herzogenrath bittet die Clubversammlung des DARC einer Veröffentlichung der "Erläuternden Ausführungen über den Funkwetterdienst" als Broschüre nach Art der Starthilfe oder als Artikelreihe im DL-QTC zuzustimmen.
    Begründung; Seit geraumer Zeit findet im Rahmen der Funkwettervorhersage eine Erläuterung verschiedener Begriffe aus dem Funkwetterdienst statt (z.B. Entstehung der Sonnenflecken). Um diese Erläuterungen einem weiten Interessentenkreis bekannt zu machen, wird vorgeschlagen, eine Veröffentlichung dieser Begriffserklärungen durch den DARC vorzunehmen, entweder in Form einer Broschüre nach Art der Starthilfe oder als Artikelserie im DL-QTC. Die OM Plage, DL1UM, und Schlemper, DL6LA, sind bereit, in allen diesbezüglichen Fragen den DARC zu unterstützen."
  11. Allgemeine Aussprache
    zwischen Vorstand und Amateurrat über Themen, die nicht ausdrücklich auf der Tagesordnung stehen. Dafür sind folgende Themen vorgeschlagen worden:
    a) Vom DV Niedersachsen: Maßnahmen zur Einziehung von Beitragsrückständen
    b) Vom DV Nordrhein: Möglichkeiten des Schutzes von DARC-Amtsträgern vor übler Nachrede.
    c) Vom DV Bayern-Nord: Allgemeine Entwicklung des DARC in Bezug auf Vertiefung und Belebung des Punktes c) im § 2 der Satzung, sowie auf die Notwendigkeit einer stärkeren Jugendarbeit innerhalb der Ortsverbände im Rahmen des Punktes e) im § 2 der Satzung.
  12. Aussprache der Clubversammlung über die Kosten des DL-QTC
    Dieses Thema ist auf Wunsch des DV Rheinland-Pfalz nachträglich als besonderer Punkt auf die Tagesordnung gesetzt worden. Die Clubversammlung soll dabei untersuchen, ob und inwieweit der 1967 zwischen dem DARC und dem Körner-Verlag auf fünf Jahre geschlossene Vertrag über das DL-QTC aufgrund der konjunkturellen Entwicklung geändert werden muß.
    Der Verlag hatte bereits im Mai d.J. den Anstoß zu Verhandlungen darüber gegeben. Über den Stand dieser Verhandlungen wird der Geschäftsführende Vorstand der Clubversammlung berichten.

Soweit die Tagesordnung der Herbstsitzung der Clubversammlung. Die OV-Vorsitzenden werden gebeten, die Stellungnahme ihres Ortsverbandes dazu, dem zuständigen DV rechtzeitig vorher mitzuteilen. Der DV muß die Auffassungen seiner Ortsverbände kennen, wenn er ihre Belange in der Clubversammlung richtig vertreten soll.

Anträge, die jetzt noch oder gar erst bei der Sitzung selbst gestellt werden, bedürfen allerdings zur Zulassung der ausdrücklichen Zustimmung der Mehrheit der Clubversammlung.


4) Telefonanschluß der Geschäftsstelle zeitweise gestört

Wegen umfangreicher Kabel- und Schaltarbeiten in der hiesigen Gegend ist der Telefonanschluß der Geschäftsstelle seit dem 16.10.1970 häufig unterbrochen gewesen; Anrufer hörten dann das Besetztzeichen. Ähnliche Störungen können auch im Laufe der nächsten Tage noch auftreten.


5) Änderungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.08.1969

DX-MB Druck und Vertrieb H. Herchenröder, DL6DB

DOK:

Ortsverband:

A29 Buchen H. Knappe, DL2WR
A15 Renchtal D. Steggemann, DJ9GK
D stellv. DV: O. Faust, DL7BV
D03 Neukölln O. Faust, DL7BV
F DV: J. Kaiser, DK1QZ
G DV: W. Oepen, DL3OE
R11 Neuß M. Pastuszyk, DK3MP
I17 Hoya J. Freie, DC6OM
I15 Verden W. Giertzsch
K06 Ludwigshafen M. Kranz, DJ4XA
K17 Speyer H. Bachert, DJ6QA
L07 Kamp-Lintfort (neu) Dr. H. Schmitz, DL6SZ
M05 Itzehoe S. Grochowski, DCØLI
M12 Rendsburg H. J. Bleck, DL3UR
N05 Bad Drieburg E. Burchardt, DC6YQ
N04 Detmold G. Hahn, DJ6KA


VY 73, gez. Hansen, DL1JB, und Pehrs, DJ3TZ


Reprint: DK2QW und DC7XJ


Inhalt 1970 Rundspruch-Archiv