Kiel, 23.06.1969

ORTSVERBANDS-RUNDSCHREIBEN

Nr. 6/69


ÜBERSICHT:


1) DARC-Hauptversammlung 1969 in Heilbronn

Mit diesem Rundschreiben wird das Protokoll über die DARC-Hauptversammlung 1969 verteilt, die am 31.05. und 01.06. in Heilbronn stattgefunden hat. Darin wird auch der bei dieser Gelegenheit gewählte, neue Geschäftsführende Vorstand vorgestellt.

Die OV-Vorsitzenden werden gebeten, die Ergebnisse der Hauptversammlung im Ortsverband bekanntzugeben und das Protokoll zur Einsichtnahme auszulegen.


2) DARC-Hauptverwaltung

Wie aus dem Protokoll ersichtlich (siehe Punkt 11), wurde in Heilbronn die Schaffung einer DARC-Hauptverwaltung beschlossen. Mit den Vorbereitungen der Planung hat der Amateurrat OM Herbert Picolin, DL3NE, beauftragt. Dieser bittet diejenigen Mitglieder um ihre Mitarbeit, deren Beruf Architekt, Hochbauingenieur oder Statiker ist. Bereits erarbeitete Unterlagen können bei folgender Anschrift angefordert werden:

Herbert Picolin, DL3NE, .....


3) IARU-Bandplan

Anläßlich der Konferenz der IARU-Region 1 in Brüssel, über die die DARC-Delegation in Heilbronn berichtete (siehe Punkt 10 des Protokolls), ist der IARU-Bandplan wie folgt ergänzt worden:

80 m: 3.500-3.510 und 3.790-3.800 kHz reserviert für DX-Verkehr

2 m: 144,00 - 144,15 MHz nur CW
144,15 - 145,85 MHz alle Betriebsarten
145,00 MHz Anruffrequenz, besonders für Mobil-Stn.
145,85 - 145,95 MHz Satelliten und Umsetzer
145,95 - 146,00 MHz Bakensender
Unverabredete Meteorscatter-Versuche sollen im Frequenzbereich
144,09 - 144,10 MHz durchgeführt werden.
70 cm: 432,00 - 432,10 MHz nur CW
432,10 - 433,45 MHz alle Betriebsarten
433,45 - 433,50 MHz Bakensender
433,50 - 440,00 MHz Amateurfunk-Fernsehen
Der Frequenzbereich um
432,15 MHz ist besonders für SSB-Sendungen vorgesehen.
24 cm: 1.296,00 -1.296,15 MHz nur CW
1.296,15 -1.297,95 MHz alle Betriebsarten
1.297,95 -1.298,00 MHz Bakensender


4) Bakensender auf den VHF/UHF-Bändern

In Verbindung mit diesem Bandplan ist eine Vereinbarung unter allen Amateurfunkverbänden getroffen worden, wonach sämtliche Bakensender auf den VHF/UHF-Bändern nur in den hierfür besonders festgelegten Frequenzbereichen betrieben werden sollen. Die für solche Bakensender vorgesehenen Frequenzbereiche sind (s.o.):

2-m-Band: 145,950 - 146,000 MHz
70-cm-Band: 433,450 - 433,500 MHz
24-cm-Band: 1.297,950 - 1.298,000 MHz

Der UKW-Referent OM Schlendermann, DL9GS, bittet alle Ortsverbandsvorsitzenden, die in ihrem Bereich arbeitenden Bakensender zu überprüfen und gegebenenfalls die Arbeitsfrequenzen der Sender entsprechend den obigen Angaben bis spätestens zum 31.10. ändern oder den Betrieb einstellen zu lassen. Weiterhin ist es erforderlich, bis zu diesem Termin genaue Angaben über Frequenzen, Kennung und Standort der Bakensender dem UKW-Referenten des zuständigen Distrikts bekanntzugeben, der sie dann an das UKW-Referat des DARC weiterleitet.

DL9GS läßt allen Ortsverbandsvorsitzenden schon im voraus für ihre Bemühungen in dieser Sache vielmals danken.


5) Deutsche-Fuchsjagdmeister 1969

Bei den am 25.05. ausgetragenen Deutschen Fuchsjagdmeisterschaften wurden

OM Bauer, DL7EB, vom OV Karlsruhe, Deutscher Fuchsjagdmeister auf 80 m,
OM Benecke, DJ2BH, vom OV Seesen, Deutscher Fuchsjagdmeister auf 2 m,
SWL Klein, vom OV Witten, Deutscher Juniorenmeister auf 2 m.

Auch die Geschäftsstelle gratuliert diesen OM herzlichst zu ihrem schönen Erfolg.


6) Das 80-m-Band in Italien

Seitens der italienischen Amateure wurde erneut darauf hingewiesen, daß in Italien auf dem 80-m-Band nur der schmale Bereich von 3.647-3.667 kHz für den Amateurfunk zur Verfügung steht, das sind nur 20 kHz. Die I's richten an alle anderen Funkamateure die herzliche Bitte, ihnen diesen schmalen Bereich möglichst freizuhalten.


7) 3Z1 ... 3Z9

Diese Landeskenner werden polnische Funkamateure während des 25. Jahres der Befreiung Polens, d.h. vom 22.07.1969 bis zum 22.07.1970 verwenden.


8) Kurzzeit-Lizenzen in Rumänien

Auch in Rumänien können jetzt ausländische Funkamateure, die sich vorübergehend dort aufhalten, eine auf drei Monate befristete Sendegenehmigung erhalten. Anträge sind spätestens drei Monate vorher auf einem besonderen Formular zu stellen, das bei folgender Adresse angefordert werden kann:

Ministry of Posts and Telecommunications of the Socialist Republic of Romania
Serviciul Control si Evidenta Frecventelor
Bucuresti, Rumänien


9) Sommerpause beim Deutschland-Rundspruch

In der Zeit vom 01.07. bis zum 31.08. werden keine Deutschland-Rundsprüche gesendet. Die Rundspruch-Stationen machen dann die übliche Sommerpause.


10) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 10.12.1967

1. Vorsitzender: Jürgen Netzer, DL3YH
2. Vorsitzender: Ulf A. Kluge, DJ1BQ
Technischer Referent (komm.): A. Müller, DL1FL
International Affairs: H. Picolin, DL3NE

DOK:

Ortsverband:

A24 Ettlingen J. Schlagintweit, DJ3ST
A27 Pfinzgau M. Walter, DJ7KP
C Ref. für Öffentlichkeitsarbeit: K. Hager, DK1KH
C01 Griesbach G. Richter, DJ9HI
C09 Ottobrunn G. Zetzsche, DJ7CR
F30 Heusenstamm G. Haase, DL2OE
F36 Melsungen (neu) H. Löwer, DK2XZ
F17 Wetterau Kh. Artischewski, DK1NF
G14 Herzogenrath H. Schneider, DK3PG
G26 Nordeifel (neu) G. Pesch, DJ2XB
H07 Faßberg W. M. Mundschenk, DJ9TG
I23 Teufelsmoor (neu) P. Hoffmann, DL2VS
K07 Mainz G. König, DJ8CY
K22 Wasgau E. Flory, DJ5NP
Q UKW-Referent: R. Behnke, DC8DX
N12 Minden E. Pahl, DL7GU
O07 Gevelsberg J. Laaß, DJ7XW
P Mobil-Referent: A. Klein, DJ3SK


VY 73, gez. H. Hansen, DL1JB, und K. Pehrs, DJ3TZ


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1969 Rundspruch-Archiv