Kiel, 24.06.1968

ORTSVERBANDS-RUNDSCHREIBEN

Nr. 6/68


ÜBERSICHT:


1) Wir gratulieren!

Heute, am 24.06., vollendet Amtsrat Lothar Schulz-Schwieder, der Amateurfunksachbearbeiter im Bundesministerium für das Post- und Fernmeldewesen, sein 60. Lebensjahr. Wie wohl kein anderer hat er während seiner annähernd zwanzigjährigen Tätigkeit im BPM zur Entwicklung des Amateurfunks in Deutschland und zu dem guten Verhältnis zwischen Post und DARC beigetragen. Eine Würdigung seines Wirkens wird im nächsten DL-QTC erscheinen.

Der Präsident und der 1. Vorsitzende, OM Schultheiß, DL1QK, und OM Picolin, DL3NE, werden heute Amtsrat Schulz-Schwieder persönlich die Glückwünsche des Clubs und seiner Mitglieder ausrichten und ihm dabei die Goldene Ehrennadel des DARC überreichen, die ihm in Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste um den deutschen Amateurfunk verliehen wurde.


2) Ehrung für DL1WA

Eine seltene Auszeichnung wurde unserem Ehrenpräsidenten OM Rudolf Rapcke, DL1WA, durch die Verleihung des "Diplom Azteca" der Liga Mexico de Radio Experimentaderos für Verdienste um völkerverbindende Kontakte zuteil. Zur Überreichung, die anläßlich einer außerordentlichen Versammlung des Distrikts Hamburg am 25.05. stattgefunden hat, war OM Retelsdorf, XE1CD, eigens aus Mexiko nach Hamburg gekommen. Im nächsten DL-QTC wird ausführlich über diese Ereignis berichtet werden.


3) Das Europatreffen in Wolfsburg

Fast 2.000 Teilnehmer aus aller Welt hatten sich zu Pfingsten zum großen Europatreffen der Funkamateure in Wolfsburg eingefunden. Unter den ausländischen Gästen sah man mehrere offizielle Delegationen befreundeter Amateurfunkverbände, darunter sogar aus so entfernten DX-Ländern wie Australien und Argentinien.

Bei durchweg strahlendem Pfingstwetter, das nur gelegentlich von erfrischenden Gewitterschauern unterbrochen wurde, konnten die Tagungsbesucher unter einer Fülle von Veranstaltungen, Vorträgen und anderen interessanten Programmpunkten wählen. Einen besonderen Anziehungspunkt stellte die von vielen bekannten Firmen des Amateurfunksektors beschickte Geräteausstellung in der Stadthalle Wolfsburg dar, in der auch der Distrikt Niedersachsen einen repräsentativen Informationsstand aufgebaut hatte. Hier konnten sich die zahlreichen Interessenten eingehend über alle Fragen des Amateurfunkwesens und über die Leistungen des DARC informieren.

Höhepunkt des Europatreffens waren der offizielle Festakt am Pfingstsonntagmorgen mit einem Vortrag von OM Kurt v. Heising, DJ8MH, über interplanetarische Kommunikationsaspekte, sowie das große Hamfest mit einem brillanten Unterhaltungsprogramm internationalen Ranges am Abend des Pfingstsonntags.

Zu diesem ersten Europatreffen der Funkamateure in Wolfsburg waren zahlreiche Grußbotschaften führender Persönlichkeiten aus aller Welt bei der Tagungsleitung eingegangen. So sandte z.B. der Bundespräsident folgendes Telegramm:

"Herzlich grüße ich die Teilnehmer des Europatreffens der Funkamateure in Wolfsburg. Sie haben sich zusammengefunden, um Erfahrungen auszutauschen und einander persönlich kennenzulernen. Sicherlich werden Sie viele Anregungen erhalten und Verbindungen, die Sie bereits über Funk geknüpft haben, ausbauen und festigen. Ich begrüße das sehr; denn überall, wo sich Menschen über Ländergrenzen hinweg in Gesprächskreisen vereinigen, wachsen das Bewußtsein der Zusammengehörigkeit unserer Völker und die Bereitschaft zur freundschaftlichen Zusammenarbeit. So dienen Sie als Amateurfunker auch einer Aufgabe, die für die Zukunft Europas von großer Bedeutung ist. Mit meinen herzlichen Grüssen, insbesondere auch an die ausländischen Gäste, verbinde ich meine guten Wünsche für das Gelingen Ihrer Tagung."

Dem OVV Wolfsburg OM Gers Schnabel, DJ7GS, und seinen Mitarbeiter gelten Dank und Anerkennung für die hervorragende Ausrichtung des Europatreffens 1968 der Funkamateure.


4) OV Göttingen wurde Clubmeister

Beim Europatreffen in Wolfsburg konnte der DARC-Präsident OM Schultheiß, DL1QK, die Ergebnisse der Clubmeisterschaft 1967/68 verkünden und den erfolgreichen Teilnehmern gratulieren. Die Clubmeisterschaft errang diesmal der Ortsverband Göttingen, H10, mit 48.506 Punkten. Diesem Ortsverband und seiner Meistermannschaft gelten die herzlichsten Glückwünsche zu diesem schönen Erfolg. Die weiteren Platzierungen lauten:

  2. OV Hoher Meißner, F10, mit 45.190 Punkten
  3. OV Essen, L05, mit 33.955 Punkten
  4. OV Meschede, O30, mit 31.667 Punkten
  5. OV Bad Neustadt, B10, mit 31.357 Punkten
  6. OV Wuppertal, R16, mit 29.282 Punkten
  7. OV Osnabrück, I12, mit 20.172 Punkten
  8. OV Köln, G10, mit 17.550 Punkten
  9. OV St. Ingbert, Q02, mit

7.742 Punkten

10. OV Karlsruhe, A07, mit

7.547 Punkten

11. OV Ottobrunn, C09, mit

7.440 Punkten

12. OV Coesfeld, N03, mit

1.110 Punkten

Auch diesen Ortsverbänden und ihren Mitgliedern sei herzlich gratuliert.


5) Getrennte Prüfungen für die Klasse A und C

Nach einer Entscheidung des Bundesministeriums für das Post- und Fernmeldewesen ist die Amateurfunkgenehmigung der Klasse C als "Technische Klasse" zu betrachten. Bei den Prüfungen dafür wird deshalb auf den Prüfungsteil "Technische Kenntnisse" und hierin besonders auf den Teil "UKW- und Dezimeter-Technik" stärkeres Gewicht gelegt. Aus diesen Gründen können Antragsteller auf eine Genehmigung der Klasse A nicht mit Antragstellern der Klasse C gemeinsam geprüft werden.

Auch ist es nicht möglich, daß ein Prüfling in Klasse A, der im Morsen durchfällt, alle anderen Prüfungsteile aber besteht, daraufhin eine Genehmigung der Klasse C erhält.


6) Umschreibung von Mitbenutzungsgenehmigungen auf Klasse A

Das Bundesministerium für das Post- und Fernmeldewesen hat sich jetzt damit einverstanden erklärt, daß Inhaber einer Mitbenutzerlizenz auf Antrag und Rückgabe ihrer bisherigen Genehmigung an die zuständige Oberpostdirektion, ohne besondere Zusatzprüfung eine Amateurfunkgenehmigung der Klasse A erhalten können und damit ein eigenes Rufzeichen bekommen.

Bei dieser Regelung wird davon ausgegangen, daß

a) die neue DVO eine besondere Mitbenutzungs-Genehmigung nicht mehr erwähnt,
b) die bisherigen Mitbenutzer sich inzwischen durch den praktischen Amateurfunkbetrieb so vervollkommnet haben, daß sie die Anforderungen der Klasse A erfüllen.


7) Amateurfunkgenehmigungen in der Schweiz

Mit Beginn der allgemeinen Urlaubszeit häufen sich wieder die Anfragen, ob jetzt nicht endlich auch in der Schweiz Kurzzeitlizenzen zu haben sind. Leider ist es aber noch immer nicht so weit. Vorübergehende Genehmigungen sind in der Schweiz nach wie vor nur bei besonderen Anlässen erhältlich, wie z.B. bei internationalen Amateurfunkveranstaltungen, bei Konferenzen der ITU o. ä. Die Bedingungen sind dann jeweils beim Veranstalter zu erfragen.

Die Union Schweizerischer KW-Amateure teilte jetzt mit, man hoffe, daß die juristischen Hindernisse, die der Ausgabe von Ferienlizenzen entgegenstehen, im Laufe des nächsten Jahres beseitigt werden.

Zur Zeit können deutsche Funkamateure in der Schweiz nur dann eine Sendegenehmigung erhalten, wenn sie dort einen festen Wohnsitz haben. Anträge sind unter Beilage einer Fotokopie der deutschen Lizenz zu richten an:

Generaldirektion PTT, Sektion Allgemeine Radioangelegenheiten, Speichergasse 6, CH-3000 Bern.

Zu beachten ist, daß die schweizerischen Behörden die Lizenzerteilung auch dann, wenn der Antragsteller schon eine deutsche Genehmigung hat, vom Bestehen einer Prüfung abhängig machen, die sich auf das Morsen (50 BpM) und die schweizerischen Vorschriften über den Amateurfunk erstreckt. Leider ist es auch der USKA bisher nicht gelungen, die schweizerische Verwaltung von dieser fast diskriminierend wirkenden Forderungen abzubringen.


8) Übersichtslisten für den Kurzwellen-Amateur

Im DL-QTC 4/1968 (Seite 226) ist auf diese von der Firma Blaupunkt herausgegebenen Listen hingewiesen worden. Daraufhin sind bei der Firma so viele Bestellungen eingegangen, daß die Listen schnell vergriffen waren. Die Sammelbestellungen mehrerer Ortsverbände konnten daher leider nicht mehr ausgeführt werden. Die Listen sollen in Bälde neuaufgelegt werden; nur läßt sich im Moment nicht sagen, wann sie fertig werden. Bis dahin bittet die Firma Blaupunkt auf diesem Wege diejenigen Ortsverbände, die auf die bestellten Listen warten, um Geduld.


9) Starthilfe für Funkamateure

Die neue Starthilfe für Funkamateure ist in Vorbereitung, aber noch nicht erschienen. Wann sie herauskommt und was sie kostet wird rechtzeitig im OV-Rundschreiben und im DL-QTC bekanntgegeben. Bitte Bestellungen erst dann aufgeben. Die vorhergehende Ausgabe der Starthilfe ist restlos vergriffen.


10) Sommerpause beim Deutschland-Rundspruch

In der Zeit vom 01.07. bis zum 31.08. werden keine Deutschland-Rundsprüche gesendet. Die Rundspruch-Stationen machen dann die übliche Sommerpause.


11) Europabrücken-Diplom

Die Bedingungen für dieses vom DARC anerkannte, gemeinsam von der REF-Section Bas Rhin und dem DARC-Ortsverband Kehl gestiftete Diplom liegen diesem Rundschreiben bei.


12) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 10.12.1967

Redaktion Deutschland-Rundspruch: H. Kowalski, DJ1CV

DOK: Ortsverband:
C23 Ammersee B. Heine, DJ4DY
C30 Würmtal H. Pratsch, DL9PR
F20 Wiesbaden A. Lüer, DJ7IK
K DX-Referent: G. Heinzen, DL6EN
L DE- und Jugend-Referent: Dr. H. Schmitz, DL6SZ
L Mobil-Referent: H. Schlosser, DL2PU
L26 Bottrop G. Ruckriegel, DL9SN
N09 Höxter H. Thadewald, DJ4JK
O11 Iserlohn Dr. U. Laude, DJ1NS
P10 Rottweil H. Kretschmer, DJ7VQ


VY 73, gez. H. Hansen, DL1JB; gez. Pehrs, DJ3TZ


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1968

Rundspruch-Archiv