Kiel, den 18.03.1965

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 3/65


ÜBERSICHT:


1) OSCAR III

Der schon lange erwartete Amateurfunk-Satellit OSCAR III ist am 09.03.1965 um 19:30 Uhr zusammen mit einer Discoverer-Kapsel vom Raketenversuchsgelände Vandenberg/Kalifornien aus gestartet worden und umkreist seither auf der vorgesehenen Umlaufbahn die Erde. Seine Umlaufzeit beträgt 103,55 Minuten.

Während die beiden ersten OSCARs nur mit einem Sender für 2 m ausgerüstet waren, verfügt OSCAR III auch über einen Empfänger, so daß er als Relaisstation für UKW-Weitverbindungen über größere Entfernungen verwendet werden kann. Alle technischen Einzelheiten sind im DL-QTC bereits ausführlich beschrieben (siehe Nr. 10/1964, Seite 599, Nr. 1/1965, Seite 54, und Nr. 2/1965, Seite 109).

Das AFB-Referat (OM E. Brockmann, DJ1SB, .....) bittet alle Mitglieder, ihm über ihre OSCAR-III-Beobachtungen und -Verbindungen laufend zu berichten. Die Zeiten für die Äquatorübergänge in GMT und die Längengrad-Positionen sendet DJ1SB montags und donnerstags von 14:00-16:30 und von 17:30-19:00 Uhr auf ca. 3.660 kHz, sowie von 16:30-17:00 Uhr auf ca. 7.050 kHz. Heute abend z.B. überquert OSCAR III bei seinem 128. Umlauf den Äquator um 23:39:05 Uhr auf 14° West. Eilige Anfragen beantwortet DJ1SB auch telefonisch (Wiesbaden 0 61 21 - .....).

Nach vorliegenden Meldungen sind Verbindungen über OSCAR III in Europa bisher von DL6EZ/A, HB9RG, SM7OFC, G3LFT, OK1FY und ON4OT hergestellt worden. Gehört wurden noch sehr viel mehr Stationen. DL3YB/A gelang während des 61. Durchgangs am 14.03. kurz nach 04:00 Uhr die erste Überseeverbindung mit W1BU.


2) Deutschlandtreffen 1965 in Berlin

Karten für die endgültige Anmeldung zum Deutschlandtreffen 1965 in Berlin werden dem Aprilheft des DL-QTC beiliegen. Der Distrikt Berlin bittet alle Teilnehmer, sich dann möglichst umgehend anzumelden. Hier schon einiges aus dem Programm:

04.06.: Am Abend zwangloses Treffen im Funkturm-Kasino.
05.06.: Um 10:00 Uhr offizieller Empfang im Rathaus.
Um 11:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung in der Westpreußen-Halle am Funkturm, sowie Referatstagungen und Lichtbildervorträge in der Landesbildstelle.
Um 14:00 Uhr Start zur motorisierten Fuchsjagd auf 80 und 2 m.
Um 15:00 Uhr Treffen der XYLs und YLs im Café Kranzler.
Um 16:00 Uhr Empfang für die ausländischen Delegationen.
Am Abend Fest der der YLs und XYLs im Kasino am Funkturm.
06.06.: Um 10:00 Uhr Festakt im großen Saal des Sender Freies Berlin.
Um 11:00 Uhr Referatstagungen in der Landesbildstelle und im Funkturm-Kasino.
Um 20:00 Uhr HAM-Fest im Palais am Funkturm.

Das ist aber nur ein Teil von dem, was Berlin seinen Gästen bieten wird. Bitte achten Sie auf die weiteren Ankündigungen im Deutschland-Rundspruch und im DL-QTC.


3) QSL-Vermittlung

Die Sorge, daß das QSL-Büro des Clubs in seiner derzeitigen Form den immer größer werdenden Anforderungen in absehbarer Zeit nicht mehr gewachsen sei, hatte die Clubversammlung schon im Herbst vergangenen Jahres veranlaßt, sich Gedanken über bessere Arbeitsbedingungen zu machen. In diesem Sinne war der Geschäftsführende Vorstand vom Amateurrat beauftragt worden, die Pläne zur Zentralisierung und Reorganisation der QSL-Vermittlung weiterzuführen und zur nächsten Sitzung eine Aufstellung über die damit verbundenen Kosten vorzulegen.

Inzwischen hat sich die Situation beim QSL-Büro weiter verschärft. Eine durch den Ausfall zweier Mitarbeiterinnen verursachte akute Krise konnte zwar durch den raschen Einsatz neuer Kräfte noch einmal abgewendet werden; die Gefahr, daß die Vermittlung unter den gegebenen Umständen bei der nächsten noch so geringen Schwierigkeit zusammenbricht, ist aber nicht mehr zu übersehen.. Der Geschäftsführende Vorstand hat daher unverzüglich geeignete Schritte zur Beseitigung dieser Gefahr ergriffen.

Um zunächst die Voraussetzung für die erforderliche Zentralisierung zu schaffen, sind in unmittelbarer Nähe des Postamtes München 27 Räume für das QSL-Büro gemietet und so hergerichtet worden, daß ein Teil der Vermittlung in Kürze dort einziehen kann. Im Rahmen einer vom Geschäftsführenden Vorstand außerdem veranlaßten schriftlichen Abstimmung hat der Amateurrat inzwischen den Vorstand ermächtigt, die benötigte QSL-Sortieranlage in Auftrag zu geben, und die dafür erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um eine Anlage, wie sie im Prinzip bei der letzten CV-Sitzung schon vorgeführt worden war. Damit wird es möglich, die bisher geübte zweifache Karten-Sortierung von Hand auf einen Arbeitsgang mit maschineller Hilfe zu reduzieren, d. h. die Karten-Vermittlung wesentlich zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Die geschilderten Maßnahmen können sich verständlicherweise nicht umgehend auswirken. Insofern werden die Ortsverbände gebeten, die gelegentlich reichlich langen QSL-Laufzeiten, über die sich gerade in letzter Zeit leider so viele beschwert haben, zunächst noch in Kauf zu nehmen. Bitte haben Sie Verständnis für die momentan etwas bedrängte Lage, in der sich unser in langen Jahren bewährter QSL-Vermittler DL1BA befindet.


4) Amateurfunk und Katastrophenabwehr

Im Zuge vorsorglicher Maßnahmen für die Abwehr von Katastrophen haben Stadt- und Kreisverwaltungen bzw. die von diesen beauftragten Stellen in letzter Zeit verschiedentlich auch die Ortsverbände des DARC zur Mitarbeit aufgefordert. Es ging dabei meistens um die Erfassung der in dem betreffenden Bereich ansässigen Funkamateure und der verfügbaren Geräte, sowie um deren Einbeziehung in die Katastrophenabwehr.

Der Club hat derartige Ersuchen stets mit dem Hinweis beantwortet, daß die Hilfeleistung der Funkamateure im Katastrophenfall eine Selbstverständlichkeit sei, daß aber ein vorher behördlich bis ins einzelne organisierter Einsatz des Amateurfunks seinem Charakter widerspräche und in der Praxis auch kaum durchführbar sei, weil z.B. die geltenden Bestimmungen die Teilnahme von Amateurfunkstellen an Funkübungen für andere Zwecke gar nicht zulassen. Nach Ansicht des Clubs genügt es, wenn die für die Katastrophenabwehr zuständigen örtlichen Stellen wissen, an welchen DARC-Ortsverband sie sich im Ernstfall zwecks Einsatz der Funkamateure wenden können. Erfahrungsgemäß kommen die Möglichkeiten des Amateurfunks erst und gerade dann zum Tragen, wenn die Katastrophe ein solches Ausmaß angenommen hat, daß alle vorsorglich geplanten Maßnahmen nicht mehr wirksam werden können, wenn es also gilt, zu improvisieren und die der jeweiligen Lage angepaßte Notlösung zu finden.

Ähnliche Ersuchen wie an den Club und seine Organe sind auch an die Dienststellen der Deutschen Bundespost gerichtet worden. Die Bundespost vertritt dabei die gleiche Auffassung wie der Club. Aus gegebenem Anlaß hat der Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen kürzlich wie folgt dazu Stellung genommen:

"Ich verkenne keineswegs, daß Funkamateure in Katastrophenfällen, die durch Naturgewalten wie z.B. Sturmfluten, Hochwasser, Orkane, Großbrände, Schnee- oder Eiseinwirkung entstehen können, in der Lage sind, Unterstützung zu geben und Hilfe zu leisten. Solche Hilfeleistungen zur Einschränkung oder Beseitigung von Notständen dieser Art durch Funkamateure werden zweifellos stets die dankbare Anerkennung sowohl aller Betroffenen als auch der Länder- und Bundesbehörden und der Hilfsorganisationen finden. Ich habe jedoch Bedenken dagegen, die Hilfeleistung durch den Amateurfunk in den angesprochenen Fällen durch behördliche Anordnungen oder Richtlinien zu organisieren und zu reglementieren. Es erscheint mir vielmehr nützlicher und erfolgversprechender, die von Fall zu Fall mögliche Hilfeleistung der Initiative der Funkamateure bzw. der Amateurfunkverbände selbst zu überlassen. Das schließt natürlich nicht aus, daß der DARC bereits vor Eintritt eines Katastrophenfalles mit einer Landesregierung oder mit den Hilfsorganisationen (z.B. THW, DRK) gewisse Absprachen darüber trifft, welche Stellen des DARC in einem Katastrophenfall zu benachrichtigen wären, damit zu gegebener Zeit schnell und wirksam Hilfe geleistet werden kann."


5) DARC-Hauptversammlung 1965

Wie bereits im letzten OV-Rundschreiben angekündigt wurde, wird die diesjährige Hauptversammlung von Clubvorstand und Amateurrat (Clubversammlung) am 22./23.05. in Kassel stattfinden. Tagungslokal ist das Parkhotel Hessenland am Kasseler Rathaus. Auf der Tagesordnung stehen bisher:

  1. Ergebnisse der letzten Sitzung
  2. Jahresberichte des Clubvorstands
  3. Berichte der Rechnungsprüfer, Prüfung und Genehmigung der Jahresabrechnung für 1964
  4. Berichte der Ausschüsse
  5. Entlastung des Clubvorstands
  6. Neuwahl des Präsidenten
  7. Neuwahl des Geschäftsführenden Vorstands
  8. Haushaltsvoranschlag für 1965
  9. QSL-Vermittlung
  10. Anträge und Verschiedenes

Gemäß §§ 10 und 11 der Satzung in Verbindung mit Abschnitt IIIa und IV der Wahlordnung sind bei dieser Hauptversammlung vom Amateurrat der Präsident für die nächsten vier, sowie der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Beisitzer für die nächsten zwei Jahre zu wählen. Wahlvorschläge können die Distriktsvorsitzenden bis zum 22.04.1965 an die Geschäftsstelle z. Hd. des Wahlleiters richten.

Anträge an die Hauptversammlung können gemäß § 13 der Satzung von allen Organen des Clubs gestellt werden; sie müssen bis zum 22.04.1965 beim Geschäftsführer eingegangen sein. Später eingebrachte Anträge bedürfen zur Zulassung der Abstimmung der Clubversammlung mit einfacher Mehrheit.

Die Einladungen zur Hauptversammlung 1965 werden Ende März ergehen. Die endgültige Tagesordnung wird den Ortsverbänden im nächsten Rundschreiben bekanntgegeben.


6) Bodenseetreffen 1965

Siehe dazu das beigefügte Rundschreiben der Veranstalter.


7) OV-Versammlungen

Im letzten Rundschreiben war um Bekanntgabe der Termine und Lokale der regelmäßigen OV-Versammlungen bis zum 31. ds. Mts. gebeten worden. Dieser Bitte sind bis heute bereits 221 Ortsverbände nachgekommen, denen dafür herzlich gedankt sei. Die Vorsitzenden der übrigen Ortsverbände werden hiermit nochmals an die Abgabe der erbetenen Meldung bis zum 31.03.1965 erinnert.


8) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.01.1964

DOK:

Ortsverband:

A17 Wiesental F. Lang
B07 Cham H. Kammerer, DJ8ZX
C17 Würmsee L. Poelt, DJ7CX
D09 Tiergarten W. Helwig, DL7KW
E09 Ahrensburg (neu) H. Schellhase, DL6SV
E01 Cuxhaven P. Münch, DJ5DB
F02 Bensheim Dr. K. D. Nöhle, DL1SY
F26 Dillenburg G. Müller, DJ5HJ
H05 Celle J. Dallmann, DJ1YB
H09 Goslar G. Küster, DL6TO
K11 Worms E. Schäfer, DJ7GT
L04 Emmerich F.-K. Tesch, DE10378
M13 Schleswig R. Schlösser
O24 Neheim-Hüsten Th. Plümper, DJ3TO


Mit VY 73, gez. Hansen, DL1JB, und Röhling, DL1FM


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1965 Rundspruch-Archiv