Kiel, den 22.3.1962

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 3/62


ÜBERSICHT:


1) Eindringlinge

Die Fremdsender auf den exklusiven Amateurbändern sind zur Zeit eins der ernstesten Probleme des Amateurfunks. Sie stören nicht nur sondern stellen auch eine akute Gefahr für den zukünftigen Bestand der Bänder überhaupt dar. Die Geschichte des 40-m-Bandes ist der beste Beweis dafür.

Den Amateurfunk vor weiterem - heute noch unrechtmäßigen, morgen schon zu einem Gewohnheitsrecht werdenden, und dann schließlich bei der nächsten Funkverwaltungskonferenz offiziell sanktionierten - Eindringen anderer Dienste in seine Bänder zu schützen, ist das Gebot der Stunde. Mit "Selbsthilfe" wird dabei allerdings auf Dauer kein Erfolg zu erzielen sein; denn illegale Mittel setzen den, der sie anwendet, auch ins Unrecht, wenn er damit nur sein eigenes Recht verteidigen will. Um wirklich etwas zu erreichen, muß man rechtzeitig die Lizenzbehörde zum Eingreifen veranlassen. Nur sie hat auf Grund internationaler Vereinbarungen die Möglichkeit, etwas gegen Sender zu unternehmen, die nichts auf den Exklusivbändern der Amateure zu suchen haben.

In diesem Sinne beabsichtigt der DARC, der Deutschen Bundespost einen Bericht über Fremdsender auf den exklusiven Amateurbändern vorzulegen, und sie um Maßnahmen zum Schutz der Amateurinteressen zu bitten. Dieser Bericht soll vom Referat für Amateurfunkbeobachtungen aufgestellt werden. Dazu bedarf es der Mitarbeit aller Amateure. Ein entsprechender Aufruf ist bereits mehrfach im Deutschland-Rundspruch verbreitet worden (leider war die Resonanz darauf bisher sehr gering) und wird auch im nächsten DL-QTC erscheinen. Die OV-Vorsitzenden werden gebeten, ihre Mitglieder auf die Bedeutung dieser Aktion eindringlich hinzuweisen. Sie dient jedem einzelnen.

Im wesentlichen kommt es darauf an, dem DARC-Referat für Amateurfunkbeobachtungen p. Adr. OM E. Brockmann, DJ1SB, ......, alle auf den exklusiven Amateurbändern (80 m ist nicht exklusiv!) beobachteten Fremdsender nach folgendem Schema zu melden:

Datum
Beobachtet von ... bis ... Uhr
Art des Funkdienstes (bei Rundfunk möglichst mit Angabe des Stationsnamens)
Betriebsart
Frequenz in kHz
Besondere Bemerkungen

Zunächst kommt es vor allem auf Beobachtungen im 40-m-Band, also zwischen 7.000 und 7.100 kHz an.


2) Terminkalender

Der "Terminkalender für den OM" im letzten DL-QTC (Nr. 3/62, Seite 144) ist leider bei der Druckerei ziemlich durcheinander geraten. Dadurch ist eine erhebliche Verwirrung entstanden, die zu zahlreichen Rückfragen bei den jeweiligen Veranstaltern, bei der Redaktion und bei der Geschäftsstelle geführt hat. Bis zur 7. Zeile stimmt der Kalender noch, danach muß es aber heißen:

08.04. Fuchsjagd München-Truderring-Gartenstadt
23.04. Pik-As-Test
06.05. Fuchsjagd OV Oberland
12./13.05. Deutschlandtreffen 1962 in Waldernbach/Westerwald
13.05. Mobilwettbewerb des Distrikts Westfalen-Nord
19./20.05. Norddeutsche UKW-Tagung in Hannover
26./27.05. Clubversammlung in Trier
03.06. Rheinfahrt der Distrikte Nordrhein und Ruhrgebiet
23./24.06. Internationales Bodenseetreffen in Konstanz
01.07. Beginn des Sommerlagers am Zwischenahner Meer


3) Kein Ruhenlassen der Lizenz mehr

Das Fernmeldetechnische Zentralamt in Darmstadt teilte dem DARC am 15.03.1962 folgendes mit:

"Das bisher geduldete "Ruhen" von Amateurfunkgenehmigungen unter Verzicht auf die Gebührenerhebung und das damit verbundene "Freihalten" bestimmter Rufzeichen muß leider aus verwaltungstechnischen Gründen eingestellt werden.

Zukünftige Anträge auf Ruhen von Genehmigungen sowie auf Freihalten von Rufzeichen können daher leider nicht mehr bearbeitet werden. An Stelle des Ruhens besteht die Möglichkeit auf die Amateurfunkgenehmigung zu verzichten. Das Wiederaufleben der Genehmigungen ist jederzeit möglich. Funkamateure, die auf ihre Genehmigung verzichten haben beim Wiederaufleben ihrer Genehmigung keinen Anspruch auf die Zuteilung ihres alten Rufzeichens. Die Rufzeichen werden in der Reihenfolge der hier eingegangenen Anträge ohne Rücksicht auf eventuelle frühere Rufzeichen der Antragsteller zugeteilt. Ein Offenhalten von Rufzeichen aus verwaltungsmäßigen Gründen behalten wir uns vor.

Die Genehmigungsinhaber, deren Lizenzen zur Zeit noch ruhen, werden spätestens bis Ende 1962 von den zuständigen Oberpostdirektionen um Mitteilung gebeten, ob die "Wiederaufnahme des Betriebs", oder der "Verzicht auf die Genehmigung" in Frage kommt."


4) Hauptversammlung in Trier

Wie bei der letzten Sitzung der Clubversammlung vereinbart, wird die diesjährige Hauptversammlung am 26./27.05. in Trier stattfinden. Als Tagungslokal ist das Hotel-Restaurant "Bürgerverein", Trier, Viehmarktplatz 14-15, vorgesehen. Einladungen dazu werden Anfang April ergehen.

Auf der Tagesordnung stehen zunächst die satzungsmäßig zu erledigenden Punkte.

  1. Ergebnisse der letzten Sitzung
  2. Jahresberichte des Clubvorstands
  3. Berichte der Rechnungsprüfer; Prüfung und Genehmigung der Jahresabrechnung für 1961
  4. Entlastung des Clubvorstands
  5. Wahl des Jugendreferenten, des DX-Referenten, des Auslandsreferenten und des Referenten für Amateurfunkbeobachtungen (Die derzeitigen Referenten sind nicht gewählt, sondern kommissarisch beauftragt.)
  6. Berichte der Ausschüsse
  7. Haushaltsvoranschlag für 1962
  8. Anträge und Verschiedenes

Anträge für die Hauptversammlung können gemäß § 13 der Satzung von allen Organen des Clubs gestellt werden und müssen bis zum 26.04.1962 beim Geschäftsführer eingegangen sein. Die endgültige Tagesordnung wird den Ortsverbänden im nächsten Rundschreiben bekanntgegeben, das wegen des genannten Termins etwas später als üblich kommt.


5) Rundsprüche

Der Deutschland-Rundspruch ist jetzt auch auf 40 m zu hören, und zwar an jedem Sonntag um 11:00 Uhr auf 7.055 kHz von DLØBN. Die Anschrift des Rundspruchredakteurs OM E. Markert, DJ3XT, hat sich geändert, sie lautet jetzt: .....

Für den DX-Rundspruch gilt künftig folgender Sendeplan:

Freitag 22:00 Uhr auf ca. 3.780 kHz in SSB von DJ3VM
Sonnabend 08:30 Uhr auf ca. 3.630 kHz in AM von DJ2OK


6) YL-Treffen

Das zweite Deutschland-YL-Treffen wird am 12./13.05. in Waldernbach im Westerwald stattfinden. Es beginnt mit einem Mobilwettbewerb am 12.05. von 14:00-17:00 Uhr. Dabei wird es allerdings nicht um Punkte gehen sondern um nette Preise, die die XYLs und YLs gestiftet haben. Preisverteilung wird am Abend des 12.05. im Rahmen einer geselligen Veranstaltung sein, die allen Teilnehmern Gelegenheit zum Wiedersehen oder zum Sich-Kennenlernen und natürlich auch zum Tanzen bieten soll.

Für den Morgen des 13.05. ist bei schönem Wetter eine kleine Fuchsjagd für den Frühaufsteher vorgesehen. Die eigentliche Tagung der XYLs und YLs wird in zwei Teilen an beiden Tagen stattfinden. Einzelheiten darüber wird DJ3TP noch im DL-QTC bekanntgeben.

Da am 13.05. auch Muttertag ist, liegt es wohl nahe, daß die OM aus diesem Anlaß ihren XYLs die Fahrt zum YL-Treffen zum Geschenk machen. Die Harmonischen sind gleichfalls herzlich willkommen; auch für sie wird etwas vorbereitet.

Zimmer- und Zeltplatzbestellungen für das YL-Treffen nimmt XYL A. Krämer, DJ3YF, ....., entgegen. Bei ihr können sich auch Interessenten für den Mobilwettbewerb melden, um die genauen Bedingungen zu erfahren. Preisspenden für den Wettbewerb werden erbeten an XYL E. Reimann, DJ3TP, .....

Die XYLs und YLs im DARC bitten um recht zahlreiches Erscheinen und grüßen mit einem "Auf nach Waldernbach!".


7) Die Pressestelle des DARC teilt mit:

Die Arbeit der Pressestelle, die mit bescheidenstem Aufwand auskommt, hat schon viele Früchte getragen. Das beweisen die vielen Nachdrucke unserer an die Presse ausgegebenen Meldungen. Leider läßt die Mitarbeit der OM nicht nur viel, sondern alles zu wünschen übrig; darüber führte ich schon häufig Klage. Wenn irgendwo im Land eine Veranstaltung stattfindet, für deren Sender ein Sonderrufzeichen erteilt wurde, so erfahre ich das in der Regel beim Hineinhören ins Band. Keiner kam auf die Idee, mir das vornweg mitzuteilen, damit ich in der Presse den wünschenswerten "Wind" machen kann. Hinterher ist es natürlich zu spät, da interessiert sich kein Mensch mehr dafür.

Bisher war ich der Meinung, daß die OM aus purer Bescheidenheit so wenig mitteilsam sind und daß sie vielleicht solche Clubereignisse für zu unwichtig halten. Als jetzt die Hochwasserkatastrophe hereinbrach, rechnete ich dagegen mit einer Flut von Zuschriften über Hilfeleistungen durch Funkamateure. Pustekuchen! Ich erhielt eine einzige unaufgefordert zugestellt. Gerade hatte ich deren Vervielfältigung veranlaßt, und die Verteilung an die Presse begann, da wollte mein Mittelsmann, der sich uneigennützig mit der Nachrichtensammlung befaßt hatte, den Text zurückziehen. Viele OM waren damit nicht einverstanden, zum Teil weil ihre eigenen Rufzeichen darin nicht genannt waren. Mit erheblichen Geldaufwand für Telefongespräche konnte wenigstens die Veröffentlichung im DL-QTC gestoppt werden. Man stellte mir ersatzweise einen "in Ruhe" geschriebenen Bericht in Aussicht, übersah aber, daß dieser beim Erscheinen des nächsten Heftes, also nach rund 6 Wochen, ein absolut kalter Kaffe ist.

In aller Deutlichkeit muß einmal folgendes gesagt werden: Die allgemeine Presse interessiert sich überhaupt nicht für Rufzeichen, denn die Leser können sich nichts darunter vorstellen. Diese wollen interessante Tatsachen erfahren, aber nicht 6 Wochen nach einem Ereignis, sondern möglichst sofort. Es wäre für uns alle nützlich, wenn sich unsere OM diese Gesichtspunkte zu eigen machten und im Interesse einer schnellen Berichterstattung, von der wir alle unseren Nutzen haben werden, kleinliche und persönliche Erwägungen zurückstellten.


8) WAC-Anträge

Der neue WAC-Bearbeiter des DARC OM G. Heinzen, DL6EN, ....., weist auf folgendes hin:

Formulare für WAC-Anträge sind gegen Rückporto bei ihm, beim DX-Büro oder bei der Geschäftsstelle erhältlich. Es wird darum gebeten, das WAC künftig nur noch auf diesem Formular zu beantragen und einen adressierten Rückumschlag mitzuschicken. Die vorgelegten QSL-Karten werden in diesem Umschlag grundsätzlich per Einschreiben an den Antragsteller zurückgesandt. Das Porto dafür ist in der WAC-Bearbeitungsgebühr von DM 1,90 enthalten, die dem Antrag in Briefmarken beigelegt werden können.


9) Mitgliedskarten für 1962

...


10) Jahresabrechnung der Distrikte und Ortsverbände

...


11) Bildlexikon der Funkamateure

In letzter Zeit erhielten viele lizenzierte Funkamateure von einem Bayreuther Verlag die Aufforderung, für ein Bildlexikon der Funkamateure ein Bild von sich selbst einzusenden. An die Geschäftsstelle sind deswegen zahlreiche Anfragen gerichtet worden. Dazu ist zu sagen, daß der DARC an diesem Buch bzw. an seiner Herausgabe nicht beteiligt ist und weder vorher noch inzwischen von dem betreffenden Verlag Näheres erfahren hat.


12) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 15.12.1961

Redaktion Deutschland-Rundspruch: E. Markert, DJ3XT

DOK:

Ortsverband:

A23 Eberbach C. Annen, DJ2PO
D02 Kreuzberg i.V. N. Voigt, DL7HI
F10 Hoher Meißner H. Tappe, DJ3KS
G DV: Die Geschäfte hat wieder DL1WN übernommen
H27 Einbeck E. W. Krückeberg, DL3GQ
R10 M. Gladbach-Rh. W. Vitz, DJ4RL
I17 Hoya O. Gumprecht, DJ5NM
I14 Vegesack K. Fritzel, DJ2XH
K15 Bingen G. Donel, DJ6TU
K13 Neustadt/Wstr. H. J. Klamm, DJ5SC
K08 Neuwied E. Most, DJ6DN
T03 Kaufbeuren G. Krause, DJ5DP
O19 Wetter W. Bergerhoff, DJ6BB
P18 Herrenberg H. Rauch, DJ2ZR
P28 Bopfingen (neu) H. Ackermann, DJ4SJ


Mit VY 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1962 Rundspruch-Archiv