Kiel, den 25.2.1958

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 2/59


ÜBERSICHT:


1) Deutschlandtreffen 1959

In knapp 10 Wochen ist es soweit. Dann soll das Deutschlandtreffen 1959 die Mitglieder und Freunde des DARC aus nah und fern in Bad Harzburg vereinen. Das Wochenende 09./10.05. wird den Höhepunkt bilden; wem es möglich ist, der sollte sich aber ruhig etwas mehr Zeit gönnen und schon vorher nach Bad Harzburg kommen. Bereits ab 06.05. wird die Tagungsleitung für seine Unterhaltung sorgen.

Informationen und Auskunft über das Treffen gibt die Station DLØNS mit DJ2YL am Mikrofon montags bis donnerstags von 18:00-19:00 Uhr auf ca. 3.620 kHz; sie ist aber gelegentlich auch noch zu anderen Tageszeiten auf 40 oder 80 m zu erreichen. DLØNS führt den Sonder-DOK "HB59" und beantwortet jedes erste QSO mit einer Sonder-QSL. Über die Vorbereitungen des Treffens wird außerdem laufend in den Rundsprüchen berichtet. Bitte achten Sie auf all diese Sendungen! Schriftliche Anfragen können an folgende Adresse gerichtet werden: DARC-Deutschlandtreffen 1959, Bad Harzburg, Postfach 189. Das endgültige Programm und die Anmeldeunterlagen erscheinen demnächst im DL-QTC.

Ein Hinweis der Tagungsleitung auf günstige Anreisemöglichkeiten mit der Bundesbahn liegt diesem Rundschreiben bei. Es verdient besondere Beachtung.

Macht es wahr! Kommt zum Deutschlandtreffen!


2) Der Kurzwellenhörer

Die erste Nummer dieser neuen vom Körner-Verlag im Auftrag des DARC herausgegebene Zeitschrift für Kurzwellenfreunde ist da! Probehefte gehen hiermit allen Ortsverbänden zu. Bitte sorgen Sie nun mit dafür, daß Der Kurzwellenhörer in dem Kreis, für den er bestimmt ist (neue Mitglieder, DEs, SWLs) bekannt wird. Bestellformulare und Vordrucke für Hörberichte, mit denen die Hörer selbst zur Gestaltung "ihrer" Zeitschrift beitragen können und sollen, liegen jedem Exemplar bei. Zeigen Sie das Heft aber bitte auch den "alten Hasen", denn auf deren Mitarbeit wird ebenfalls gehofft; für sie ist die Antwortkarte "PSE QSL" bestimmt.

Der DARC wünscht dem Kurzwellenhörer einen guten Start und gedeihliches Wachsen. Besonderen Dank gebührt DL1CU für die Herausgabe dieser neuen Zeitschrift, die eine oft empfundene Lücke schließt. Helfen wir ihm nun alle dabei, diesen jüngsten Sproß des deutschen Amateurfunks zu pflegen und zu entwickeln.


3) Amateur-Fernschreiben

Auf Antrag des DARC hat das Bundespostministerium jetzt erstmalig sechs deutschen Funkamateuren - und zwar DL1GP, DL1WG, DL6DO, DJ1GJ, DJ1PL und DJ3KH - versuchsweise die Genehmigung erteilt, Fernschreibsendungen im Rahmen des Amateurfunks durchzuführen. Zugelassen sind System "Hell" und CCIT Code Nr. 2 mit begrenzter Bandbreite. Die Sendungen sind zunächst auf Frequenzen zwischen 3.590 und 3.600 kHz beschränkt. Zu den besonderen Auflagen gehört u.a., daß die fernschreibenden Stationen mindestens alle 5 Minuten ihr Rufzeichen in A1 durchgeben.

Der DARC ist dem BPM außerordentlich dankbar, daß es jetzt die Möglichkeit zu derartigen Versuchen gegeben hat. Von ihrem Ergebnis wird es abhängen, ob und in welchem Rahmen weitere Sondergenehmigungen dieser Art erteilt werden können. Es wird gebeten, Bekanntmachungen darüber abzuwarten und bis dahin von weiteren Anträgen zunächst noch abzusehen.


4) Nachrichten der Jugend- und DE-Betreuung

Die Jugend- und DE-Betreuung im DARC hat jetzt Nachrichtensendungen speziell für DEs und Hörer eingeführt, die nach folgendem Plan ausgestrahlt werden:

Sonntags um 08:00 Uhr von DJ4OZ im 80-m-Band;
Sonntags um 09:45 Uhr von DL3JL/A im 40-m-Band;
Sonntags um 10:00 Uhr von DJ2ZM im 80-m-Band.

Dabei soll DJ4OZ vorwiegend den norddeutschen Raum versorgen. Für Westdeutschland wird in Kürze DL9IM die Ausstrahlung übernehmen. Eine Erweiterung des Sendeplans ist vorgesehen, wenn diese Nachrichtensendungen Anklang finden.


5) Sondergenehmigungen im 4-m-Band

Das BPM hat dankenswerterweise die während des Internationalen Geophysikalischen Jahres erteilten Sondergenehmigungen für den Frequenzbereich 70,3-70,4 MHz auf Antrag des DARC und im Hinblick auf die Fortsetzung des IGY vereinbarte Internationale Geophysikalische Zusammenarbeit bis zum 31.12.1959 verlängert. Dies betrifft folgende Stationen: DL1AL; DL1CS, DL1EI, DL1FF, DL1LB, DL1SO, DL1YA, DL3BE, DL3FM, DL3GZ, DL3YB, DL3YF, DL6ET, DL6EZ, DL6FX, DL6MH, DL6SV, DL6TU, DL9GU, DL9RE, DJ1JF, DJ1ZG und DJ2LF.


6) 10. YL-OM-Contest

Die Ausschreibung dieses von der YLRL veranstalteten Wettbewerbs ging leider erst jetzt ein und kann daher im DL-QTC nicht mehr rechtzeitig veröffentlicht werden. DJ1TE, die Bearbeiterin der YL-Ecke, bittet auf diesem Wege um Bekanntgabe des Tests.

Zeiten und Abwicklung:
Fonie: Sonnabend, 28.02., 19:00 Uhr, bis Montag, 02.03., 06:00 Uhr;
CW: Sonnabend, 14.03., 19:00 Uhr, bis Montag, 16.03., 06:00 Uhr.

Zur Teilnahme am Test sind die lizenzierten YLs, XYLs und OM in aller Welt herzlich eingeladen. Es darf auf allen zugelassenen Bändern gearbeitet werden. "Cross-Band"-Verkehr ist jedoch nicht erlaubt. Im Test rufen YLs "CQ OM" und die OM "CQ YL". Auszutauschen sind QSO-Nummer, RS oder RST und der Name des Landes.

Punktabrechnung:
Fonie- und CW-Teil werden getrennt gewertet. Jedes QSO zwischen einer YL und einem OM zählt 1 Punkt. QSOs zwischen gleichen Stationen werden allerdings nur einmal gewertet. Die so erreichte Punktzahl ist mit der Zahl der gearbeiteten Länder zu multiplizieren. Dabei zählt jeder USA-Staat, jede USA-Besitzung und jeder VE-Distrikt als besonderes Land (Maryland und District Columbia in USA gelten als ein Staat). Teilnehmer, die während des gesamten Tests mit weniger als 150 W Input arbeiten, multiplizieren das Ergebnis nochmals mit 1,25 (low power multiplier).

Logs:
Die Logs sollen die für den Test in Frage kommenden QSOs mit allen üblichen Angaben und die daraus errechneten Punktzahlen enthalten. Sie sind für CW und Fonie getrennt aufzustellen und spätestens am 31.03.1959 (Poststempel) an YLRL Vice-President Gladys Eastman, W6DXI, Glen Avenue, Glendale 6, California, USA, einzusenden.

Den Gewinnern des Tests winkt ein Pokal, den Landesbesten ein Diplom.


7) Norddeutscher UKW-Tag 1959

Der diesjährige "Norddeutsche UKW-Tag" findet am 11./12.04. in Bückeburg statt. Tagungslokal wird das Casino-Restaurant in Bückeburg, Lange Str. 24, Tel. 537, sein. Das Programm sieht vor:

Sonnabend, 11.04., ab 15:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer und zwangloses Beisammensein; ab 18:00 Uhr Behandlung organisatorischer Fragen.
Sonntag, 12.04., ab 08:30 Uhr Behandlung technischer Fragen bis zum Mittag; Fortsetzung nach der Mittagspause, falls erforderlich.

Am Sonnabend soll den Teilnehmern die Möglichkeit zur S-Meter-Eichung gegeben werden. Ferner ist an eine Quarztausch- und -Verkaufsaktion gedacht, bei der die angebotenen Quarze auf ihre Schwingfähigkeit geprüft werden können. Den mitkommenden XYLs wird Gelegenheit zur Besichtigung der Bückeburger Sehenswürdigkeiten (Schloß, Mausoleum) gegeben.

Am 11.04. wird je eine Station auf 80 m und auf 2 m QRV sein, um die anreisenden OM bei Bedarf einzuweisen. Die Rufzeichen dieser Leitstationen werden noch im Deutschland-Rundspruch bekanntgegeben.

Anmeldungen zu Tagung, Quartierbestellungen und Vorschläge für die Tagesordnung werden bis spätestens 07.04. an OM Wolfgang Rein, DL6PY, ....., erbeten.

Es wird gebeten, alle interessierten OM hierüber zu informieren, da das DL-QTC vermutlich erst in der April-Nummer auf diese Veranstaltung hinweisen kann.


8) Sitzung des IARU-Komitees

Am 07./08.03. findet in Kopenhagen eine Besprechung des Exekutiv-Komitees der IARU-Region 1 statt, an der von deutscher Seite OM Lührs, DL1KV, teilnehmen wird. Auf der Tagesordnung stehen u.a.: Vertretung der Amateurbelange bei der diesjährigen Funkverwaltungskonferenz in Genf und Bericht über die dort zu erwartenden Probleme; Beziehungen der IARZ-Region 1 zu den Amateurverbänden in den Ostblockstaaten, in Nahost und Afrika, sowie zu den Vereinten Nationen und zur UNESCO; Finanzielle Situation; Mitteilungsblatt der IARU-Region 1.


9) Anträge auf Beitragsermäßigung

...


10) Bankkonto des DARC

Um die Überweisung von Beiträgen über Banken zu erleichtern, ist für den DARC bei der Landesbank und Girozentrale Schleswig-Holstein in Kiel das Konto Nr. 3354 eingerichtet worden. Das Konto lautet auf Deutscher Amateur-Radio-Club (DARC) e.V., Kiel.


11) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 20.09.1958

DX-Referent, Vertreter: Dr. Hans-G. Todt, DL7EN

DOK:

Ortsverband:

B03 Arzberg Fritz Eberhardt, DL3JL
B06 Bayreuth Ernst Gärtner, DL3KS
D QSL-Vermittler Ottomar John, DE10419
D01 Charlottenburg Wolfgang Pabst, DL7GR
E03 Lübeck Detlef Radbruch, DL1NX (kom.)
F DV i. V. Karlheinz Schild, DL6ZM
H13 Hannover Jürgen Netzer, DL3YH
H26 Bad Lauterbach Otto Kimpel
M09 Neumünster i. V. Karl-Heinz Brekeller, DJ5AX
N08 Herford Otto-E. Frölich, DJ3QP
N19 Marl Willy Münch, DL3XH
O17 Soest Werner Boldt, DJ4VM
P04 Heidenheim i. V. Hans Kahlert, DL3YK
P18 Herrenberg Eugen Harpprecht, DJ2LW
P19 Freudenstadt Hermann Pauly, DJ3IF


Mit VY 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1959 Rundspruch-Archiv