Kiel, den 22.1.1959

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 1/59


ÜBERSICHT:


1) Deutschlandtreffen 1959

Nur etwa ein Vierteljahr trennen uns noch vom DARC-Deutschlandtreffen in Bad Harzburg am  09./10.05., mit dessen Vorbereitungen der Distrikt Niedersachsen schon intensiv beschäftigt ist. Unter der Überschrift "Aktuelles vom Deutschlandtreffen" wird darüber regelmäßig im Deutschland-Rundspruch sonntags um 08:45 Uhr (auf 80 m) und um 11:00 Uhr (auf 40 m) berichtet.

Noch ausführlichere Informationen gibt täglich die Tagungsstation DLØNS mit DL2YL am Mikrofon. Diese Sendungen laufen z. Z. täglich auf 80 und 40 m, und zwar zunächst noch zu wechselnden Zeiten. Später sollen auch dafür feste Sendezeiten ein- oder zweimal wöchentlich eingeführt werden. DLØNS hat den Sonder-DOK "HB59" und beantwortet jedes erste QSO mit einer QSL-Karte.

Auch das diesjährige Deutschlandtreffen wird wieder verschiedene Wettbewerbe bieten. Den Auftakt soll ein Sternfahrt-Wettbewerb bilden, dessen Ausschreibung diesem Rundschreiben beiliegt. Die Bedingungen für die Fuchsjagden, die mit einigen Neuerungen aufwarten werden, sollen im nächsten DL-QTC erscheinen.


2) Der Kurzwellenhörer

Wie bereits mehrfach angekündigt, bereitet die Körnersche Druckerei und Verlagsanstalt in Zusammenarbeit mit dem DARC die Herausgabe einer speziellen Hörerzeitschrift vor. Als Der Kurzwellenhörer wird die erste Nummer in Kürze erscheinen. Die neue Zeitschrift soll nicht etwa dem DL-QTC Konkurrenz machen, sondern es soll es im Gegenteil ergänzen, soweit es die besonderen Interessen der SWLs betrifft. Darüber hinaus will sie dem Anfänger helfen, in das Gebiet des Amateurfunks einzudringen. Sie dient damit auch der vom DARC unter Leitung von DL9IM betriebenen Jugend- und DE-Betreuung.

Einzelheiten über diese neue Zeitschrift gehen aus dem beigefügten Rundschreiben von DL1CU hervor. Alle OVVen werden gebeten, für entsprechende Verbreitung in ihrem Ortsverband zu sorgen.


3) Internationale Geophysikalische Zusammenarbeit

Nach Beendigung des IGY hat am 01.01. die Internationale Geophysikalische Zusammenarbeit dessen Aufgabe übernommen. Sie wird voraussichtlich bis zum Ende dieses Jahres laufen. Die Absorptionsmessungen der deutschen Funkamateure sollen während dieser Zeit weitergeführt werden. DL6YL als Zentralstelle gibt dazu bekannt:

Am 05.01. begannen sämtliche Arbeitsgruppen wieder mit ihren Messungen, und zwar

Gruppe Ø mit HB9RG, HB9RF, DL3PS, DL1FD, DL1XA, PAØSNG, DL7GX/A, DJ2YS UND DL6YL um 06:30 Uhr;
Gruppe 1 mit DL3PS, DL1EZ, DL1FD, DL6LA UND DL6YL um 10:00 Uhr;
Gruppe 2 mit DL3PS, DL1EZ und DL1FD um 11:00 Uhr;
Gruppe 3 mit DL1MJ, DL1KK und DL8CX um 14:15 Uhr;
Gruppe 4 mit DJ1AK und DM3KEK um 08:30 Uhr (geänderte Arbeitszeit).

Allen herzlichen Dank für ihr treues Weiterarbeiten im neuen Jahr!

Für DJ1MZ in München und DL1JJ in Aachen werden noch Mitarbeiter für Absorptionsmessungen in den Abendstunden zwischen 19:00 und 22:00 Uhr gesucht. Es möchten sich aber bitte nur OM melden, die bereit sind, über einige Monate hinweg ständig an den Wochentagen mitzuarbeiten.

Der Auswerter der Messungen im Ionosphären-Institut in Lindau, Herr Dr. Schwentek, bittet alle Stationen, die an den Messungen teilgenommen haben oder noch daran teilnehmen, umgehend eine genaue Stationsbeschreibung an DL6YL zu senden. Darin soll angegeben werden:

  1. Antennen-Leistung;
  2. Art und Richtung der Antenne;
  3. Ort der Station.

Eine Skizze wäre sehr erwünscht. Die Angaben sind für die Auswertung der Messungen auf den Formblättern von größter Bedeutung. Auf diesem Wege werden vor allem diejenigen OM, die an den Messungen teilgenommen haben, es jetzt aber nicht mehr können, um Einsendung dieser Unterlagen an DL6YL (Frau Martha Klein, .....) gebeten.

Für Rückfragen steht DL6YL jeden Morgen nach den Messungen um 07:00 Uhr im 80-m-Band zur Verfügung.


4) Schwarzsender

Bei der Ermittlung eines dem DARC nicht angehörenden Schwarzsenders durch die Bundespost stellte sich heraus, daß dessen Tätigkeit dem zuständigen DARC-Ortsverband nicht nur bekannt war, sondern von ihm sogar geduldet und gefördert wurde. Ein solcher Einzelfall kann leider den gesamten DARC in ein schlechtes Licht bringen. Außerdem wird die Zusammenarbeit zwischen DARC und Bundespost dadurch erheblich erschwert.

Wo Schwarzsender erkannt werden, sollte es der OV als seine Aufgabe ansehen, sie unter Hinweis auf die Gesetzwidrigkeit ihres Tuns und die möglichen Folgen zur Einstellung des Betriebs zu veranlassen. Wenn derartige Warnungen keinen Erfolg haben, bleibt nichts anderes übrig, als den Fall der Post zu melden. Stillschweigende Duldung oder gar bewußte Unterstützung wären mißverstandene Freundschaft, mit der den lizenzierten OM ein schlechter Dienst erwiesen wird.


5) Ruhende Lizenzen

Obwohl weder im Amateurfunkgesetz noch in der DVO vorgesehen, gibt die Deutsche Bundespost den Lizenzinhabern bekanntlich unter gewissen Umständen die Möglichkeit, ihre Sendegenehmigung bis zu zwei Jahren ruhen zu lassen. Sie sparen dadurch bei vorübergehender Einstellung ihres Betriebs die Gebühren, ohne ihr Rufzeichen zu verlieren.

Nicht allgemein scheint aber bekannt zu sein, daß eine ruhende Genehmigung, die nicht rechtzeitig vor Ablauf der Frist vom Inhaber zurückverlangt wird, automatisch erlischt. Auf diese Weise haben in letzter Zeit verschiedene OM ihre Lizenz verloren. Sie mußten dann, wenn sie die Genehmigung wiederhaben wollten, erst einen neuen Antrag mit allen Unterlagen stellen und evtl. auch noch mal eine Prüfung ablegen. Oft war dann auch ihr altes Rufzeichen schon wieder anderweitig vergeben. Um diese Komplikationen zu vermeiden, sollte jeder, dessen Lizenz ruht, daran denken, sie sich vor Ablauf der mit der OPD vereinbarten Frist zurückgeben zu lassen.


6) Übungssendungen für Anfänger

DJ1HC, der OVV Bad Godesberg, führt seit einiger Zeit regelmäßig Anfängersendungen durch, die zunächst nur für seinen Ortsverband bestimmt waren, inzwischen aber in ganz Deutschland und auch im benachbarten Ausland großen Anklang gefunden haben.

DJ1HC sendet montags von 20:00-20:30 Uhr zwischen 3,7 und 3,8 MHz Morseübungen in A3 und A2, die donnerstags um 21:00 Uhr wiederholt werden. Montags werden im Anschluß an das Morsen ab ca. 20:30 Uhr technische Themen behandelt und Fragen aus dem Hörerkreis beantwortet. Technische Anfragen können zu diesem Zweck unmittelbar an DJ1HC (OM Willi Bartel, .....) gerichtet werden; Postkarte genügt.


7) Verkehr mit 4X4

Der Präsident des Israel Amateur Radio Club (IARC) teilte dem DARC jetzt mit, daß die israelitischen Behörden nunmehr alle Beschränkungen aufgehoben hätten, die den dortigen Funkamateuren bisher im Verkehr mit Deutschland noch auferlegt waren.

Der DARC gibt diese Nachricht mit besonderer Freude weiter; er hat dem IARC für seine langjährigen Bemühungen um die Beseitigung einer immer wieder schmerzlich empfundenen Schranke gedankt.


8) Mißbrauch des DL-QTC-Emblems

Die schon sattsam bekannte anonyme "Gruppe deutscher Funkamateure" hat auch Weihnachten nicht geruht und das Fest zu Anlaß genommen, den meisten DLs und DJs ihre politischen Thesen mit einer Glückwunschkarte zu bescheren. Damit zusammen wurde eine Hetzschrift verteilt, die im Kopf das Emblem des DL-QTC trägt. Dadurch sollte der Eindruck erweckt werden, daß diese politische Beeinflussung vom DARC oder von seiner Zeitschrift ausginge. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um gemeinen Mißbrauch unseres Zeichens für Das DL-QTC, was von den meisten Empfängern dieser Briefe auch sofort erkannt wurde. Es ist des wegen bereits Anzeige bei der für den Verlag zuständigen Kriminalpolizei Stuttgart erstattet worden. Auch der Druckvermerk auf dem Pamphlet (Reges-Druck Darmstadt) war fingiert.

Daß sich im übrigen hinter der "Gruppe deutscher Funkamateure" gewisse politische Kreise verbergen, die mit dem Amateurfunk nichts zu tun haben, aber nicht müde werden, ihn in völliger Verkennung seines unpolitischen Charakters vor ihren Wagen spannen zu wollen, dürfte ja allmählich bekannt sein. Es sollte aber in den Ortsverbänden doch erneut darauf hingewiesen werden, daß auch die Absenderangaben auf den Briefumschlägen fingiert sind. Sie sind aus einem Call-Book abgeschrieben und ebenso mißbraucht worden, wie das QTC-Zeichen. Vor allem diejenigen OM, die zum ersten Mal einen solchen Schrieb bekommen, merken das nicht gleich und schreiben dann dem vermeintlichen Absender einen empörten Brief, den der aber gar nicht verdient hat.

Um die wahren Urheber dieser sich ständig wiederholenden Aktionen vielleicht doch mal zu ermitteln, hat der DARC die zuständigen Behörden auch über diesen neuen Fall unterrichtet und ihnen das vorliegende Material zur weiteren Verfolgung der Sache übergeben.


9) Neue Mitgliederkarten und OV-Anteile für das 4. Quartal

...


10) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan vom 20.09.1958

DOK:

Ortsverband:

A01 Bodensee Heinz Hauser, DJ3EL
A10 Mannheim Dr. Rudolf Domdey, DJ2BY
D Techn. Referent Ralf Herzer, DL7DO
D Verbindung z. LPD Heinz Pietschmann, DL7DP
F13 Kronberg/Taunus Wolfram Wolf, DL1HE
G06 Euskirchen Josef Schumacher, DJ2RD
H19 Osterode/Harz Arno Schröter, DL6TP
K04 Bad Kreuznach Günter Heinzen, DL6EN
K14 Landau/Pfalz Dr. Franz Wöscher, DJ3XO
K07 Mainz Arnold Wahl, DL1HZ
L DV Herbert Picolin, DL3NE
L04 Emmerich Werner Kleemann, DL3YD
N15 Bad Pyrmont Heinz-Walter Klose, DJ2CS
P08 Nürtingen-Kirchheim Otto Hahn, DL6LB
P20 Schwäbisch Hall Walter Braun, DL6UO
P12 Tübingen Christoph Beißner, DJ3JV


VY 73, gez. Hansen, DL1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1959 Rundspruch-Archiv