Kiel, den 17. Juni 1958

Ortsverbands-Rundschreiben

Nr. 6/58


ÜBERSICHT:


1) Mißbrauch von Namen deutscher Funkamateure für politische Zwecke

Im Laufe der letzten Woche haben zahlreiche deutsche Funkamateure einen Rundbrief erhalten, der den Amateurfunk in die Auseinandersetzung über politische Tagesfragen hineinzieht. Die Unterschrift "Eine Gruppe deutscher Radio-Amateure", sowie die Tatsache, daß die Briefumschläge als Absender die Adressen von DL's bzw. DJ's tragen, sollen beim Empfänger den Eindruck erwecken, daß dieser Aufruf von OM stammt.

Es erschien allerdings schon auf den ersten Blick unwahrscheinlich, daß eine derartige Verknüpfung des Amateurfunks mit politischer Propaganda von wahren OM ausgegangen sein könnte. Auch der Umstand, daß die Briefe fast ausschließlich in Frankfurt/Main oder Koblenz abgestempelt waren, obwohl die angegebenen Absender ganz woanders wohnen, deutet auf eine Irreführung hin. Mittlerweile ist eindeutig erwiesen, daß die als Absender genannten Amateure gar nichts mit der Sache zu tun haben und überhaupt nicht wissen, daß derartige Briefe unter ihrem Namen verschickt worden sind. Ihre Adressen sind vielmehr von anonymer Seite aus einer alten Rufzeichenliste oder aus einem Call-Book abgeschrieben und auf diese Weise mißbraucht worden. Juristisch ist das eine Urkundenfälschung. Solche üblen Machenschaften lassen bereits erkennen, wo die wirklichen Absender zu suchen sind.

Die Briefe sind offenbar teil einer von außerhalb der Bundesrepublik ausgehenden Aktion, die den deutschen Amateurfunk für die Verfolgung politischer Ziele einspannen soll. Den Initiatoren sei gesagt, daß der Amateurfunk seit jeher unpolitisch gewesen ist und es auch in Zukunft bleiben will. Jedem Versuch, daran etwas zu ändern, sollte daher von vornherein begegnet werden.

Der DARC hat nicht die Aufgabe, zu politischen Fragen Stellung zu nehmen; er wendet sich aber mit aller Entschiedenheit gegen diese Methode politischer Beeinflussung unter dem Deckmantel des Amateurfunks. Er fordert daher alle OM auf, den ominösen Rundschreiben keine Beachtung zu schenken.

Um seine Mitglieder von vornherein vor eventuellen Folgen zu bewahren, die sich aus der mißbräuchlichen Benutzung ihrer Namen ergeben könnten, hat der DARC alle zuständigen Behörden bereits generell über diese Vorgänge unterrichtet. Darüber hinaus hat außerdem jeder einzelne OM, der sich durch erwiesenen Mißbrauch seines Namens geschädigt fühlt, noch die Möglichkeit, deswegen Anzeige gegen Unbekannt bei seiner örtlichen Polizeidienststelle zu erstatten.

Der geschäftsführende Vorstand bittet alle Distrikts- und OV-Vorsitzenden, ihren Mitgliedern diesen Vorfall zur Kenntnis zu bringen, damit jeder OM weiß, daß hier eine unverantwortliche Wühlarbeit betrieben wird, um Haß und Zwiespalt in die Reihen der Amateure zu tragen.

Veranlassen Sie bitte, daß alle derartigen Schreiben mit den Umschlägen zusammen - sofern sie nicht für die Erstattung einer polizeilichen Anzeige gebraucht werden - unverzüglich an OM Werner Feilhauer, DL3JE, ....., eingesandt werden, der die Bearbeitung dieses Vorgangs in die Hand genommen hat.


2) IARU-Kongreß in Bad Godesberg

Zum 4. IARU-Kongreß der Region 1, den der DARC vom 21.-26.07. in Bad Godesberg veranstaltet, sind bis heute Delegierte und Beobachter von 11 europäischen Verbänden angemeldet. Außerdem wurden auch bereits Vertreter des IARU-Hauptbüros in den USA (zugleich für die Region 2), der Region 3 und des europäischen Amtes der Vereinten Nationen angekündigt.

Der Kongreß wird mit zwei Vollversammlungen am 21./22.07. eröffnet und an den folgenden Tagen in getrennten Ausschuß-Sitzungen weitergeführt. Den Abschluß bildet wieder eine Vollversammlung, am letzten Tag.

Im Vordergrund aller Beratungen wird die nächstjährige Funkverwaltungs-Konferenz der ITU in Genf stehen, soweit sie für den Amateurfunk von Bedeutung ist und Auswirkungen auf ihn hat. An Hand der Berichte der einzelnen Verbände soll zunächst festgestellt werden, welchen Einfluß diese bereits auf ihre zuständigen Fernmeldeverwaltungen geltend machen konnten, und mit welcher Einstellung der offiziellen Länderdelegationen zum Amateurfunk bei dieser Konferenz zu rechnen sein wird. Der Kongreß hat dann die Aufgabe, die Delegation der IARU-Region 1 für diese Konferenz zu bestimmen und ihr die Marschroute zu geben.

Abgesehen von den turnusmäßigen Berichten der einzelnen Komitees und der sich daraus ergebenden Fragen, sowie den fälligen Neuwahlen des Exekutiv-Komitees sieht die Tagesordnung bisher folgende wesentliche Themen vor:

  1. Ergebnisse der Stresaer Beschlüsse (1956) zur Verteidigung der Exklusivbänder und künftige Maßnahmen in dieser Hinsicht.
  2. Gegenseitigkeitsvereinbarungen zwischen den Ländern über Anerkennung von Amateurlizenzen.
  3. Entwicklung und Aufbau von Notnetzen.
  4. Technische Probleme internationaler Bedeutung.
  5. UKW-Themen.
  6. Beziehungen zwischen den einzelnen Verbänden und internationale Zusammenarbeit.
  7. Public Relations des Amateurfunks.
  8. Internationale Fuchsjagden.

Im einzelnen wird auf die Tagesordnung des Kongresses noch im nächsten DL-QTC eingegangen werden.

Als Delegierte des DARC sind vorgesehen: OM Rapcke, DL1WA; OM Schädlich, DL1XJ; OM Dr. Lickfeld, DL3FM; OM Hansen, DL1JB. Dazu kommen OM Lührs, DL1KV, als derzeitiges Mitglied des Exekutiv-Komitees der IARU-Region 1. Als offizielle Beobachter werden seitens des DARC außerdem voraussichtlich noch OM Feilhauer, DL3JE; OM Schulze, DL1AP; OM Vollhard, DL3NQ, und OM Dr. Jacoby, DL3ME, oder OM Klar, DL1GR, am Kongreß teilnehmen.

Für die Dauer des Kongresses wird eine Tagungsstation unter dem Rufzeichen DLØIARU in Bad Godesberg betrieben.


3) Absorptionsmessungen für IGY

Die Absorptionsmessungen des deutschen Amateurfunks für das Internationale Geophysikalische Jahr werden unter Leitung von DL6YL in der Zeit vom 15.06.-31.12.1958 nach folgendem Plan durchgeführt:

Arbeitsgruppe 1: Jeweils 2 Stunden nach Sonnenaufgang zu folgenden Zeiten:

ab 15.06. von 06:05-06:35 Uhr
01.07. von 06:10-06:40 Uhr
15.07. von 06:20-06:50 Uhr
01.08. von 06:40-07:10 Uhr
15.08. von 07:00-07:30 Uhr
01.09. von 07:30-08:00 Uhr
15.09. von 08:00-08:30 Uhr
01.10. von 08:15-08:45 Uhr
15.10. von 08:45-09:15 Uhr
01.11. von 09:00-09:30 Uhr
15.11. von 09:30-10:00 Uhr
01.12. von 10:00-10:30 Uhr
15.12. von 10:20-10:50 Uhr

mit den Stationen HB9RG, Zürich; HB9RF, Zürich; DL3PS, Memmingerberg; DL1EZ, Karlsruhe; DL1FD, Würzburg; DL3KB, Offenbach; PAØSNG, Enschede; DJ3BH, Münster; DL9EO, Kempen; DL6LA, Eichen; DL6YL, Osnabrück.

Arbeitsgruppe 2: Täglich von 11:00-11:30 Uhr mit den Stationen DL3PS, Memmingerberg; DL1FD, Würzburg; DL1EZ, Karlsruhe; DL6VM, München.

Arbeitsgruppe 3: Täglich von 14:10-14:40 Uhr mit den Stationen DL1MJ, Iserlohn; DL1KK, Bremen; DL1JJ, Aachen; DL8CX, Homburg/Saar; DM3KEK, Zellamehlis.

Arbeitsgruppe 4: Täglich von 15:00-15:15 Uhr mit den Stationen DJ1AK, Hamburg; DM2AFD, Halle.

Frequenzen für alle Arbeitsgruppen: 3.725 kHz.

Niemand möge vergessen, daß die genannten Stationen diese regelmäßigen Messungen nicht zu ihrem Privatvergnügen machen, sondern damit uneigennützig eine Aufgabe erfüllen, die dem Amateurfunk im Rahmen des IGY gestellt wurde. Diese Amateure handeln also in unserer aller Interesse. Dafür sind wir ihnen zu ganz besonderem Dank verpflichtet; ihre Arbeit sollte aber nicht durch uns selbst erschwert werden. An alle OM ergeht daher die dringende Bitte, die Frequenz 3.725 kHz während der Meßperiode freizuhalten.


4) "AHCH" - ein neues Diplom für einen guten Zweck

Der Österreichische Versuchs-Senderverband (ÖVSV) gibt jetzt in Zusammenarbeit mit der bekannten, von Österreich ausgehenden Aktion Aktion "SOS-Kinderdorf" das AHCH-Diplom (Amateurs Help CHilden) heraus.

Sinn und Zweck dieses Diploms sind:

  1. Die Förderung von Funkverbindungen mit österreichischen Funkamateuren.
  2. Die Unterstützung der SOS-Kinderdörfer. Diese Dörfer werden heute als fortschrittlichste Entwicklung auf dem Gebiet der Betreuung elternloser und verlassener Kinder anerkannt. In den SOS-Kinderdörfern finden diese Kinder ein bleibendes, familienmäßiges Zuhause, und die Geborgenheit und mütterliche Liebe, die für eine gesunde Entwicklung unentbehrlich sind. SOS-Kinderdörfer existieren bereits in Österreich, Frankreich, Italien und Deutschland.

Teilnahmeberechtigt sind alle lizenzierten Amateure. Das Diplom wird aber auch an Empfangsamateure ausgegeben.

Für die Erwerbung des AHCH-Diploms, das in drei Klassen erteilt wird, ist die Erfüllung folgender Bedingungen erforderlich:

Klasse III: 10 SOS-Kinderdorf QSL-Karten, d.h. QSLs, die Funkverbindungen mit österreichischen Amateuren bestätigen;
Klasse II: 20 SOS-Kinderdorf QSL-Karten;
Klasse I: 50 SOS-Kinderdorf QSL-Karten.

Für das Diplom werden Verbindungen auf allen Bändern, Telefonie und Telegrafie getrennt, gewertet. Jede Station wird pro Band und Betriebsart nur einmal anerkannt.

Die Gebühren für die Diplome kommen zur Gänze dem Aufbau und dem Unterhalt der SOS-Kinderdörfer zugute; sie betragen

für die Klasse III: ÖS 25,- (ca. DM 4,50) oder 10 Internationale Antwortscheine;
für die Klasse II: ÖS 50,- (ca. DM 9,-) oder 20 Internationale Antwortscheine;
für die Klasse I: ÖS 100,- (ca. DM 13,50) oder 40 Internationale Antwortscheine.

Die Gebühren können in der jeweiligen Landeswährung bezahlt werden, indem der Gegenwert in Noten dem Brief beigelegt wird, oder indem Internationale Antwortscheine übersandt werden. Anträge auf Erteilung des Diploms, mit beigeschlossenen Gebühren und den erforderlichen QSL-Karten sind zu richten an: .....


5) Aus der EMC

Die Bearbeitung der Neuaufnahmen in die EMC hat jetzt OM Andreas Maurer, DJ3DQ, ....., übernommen. Der im letzten OV-Rund in diesem Zusammenhang genannte OM Walter Rappe, DJ3KQ, ....., ist DOK-Sammelstelle.


6) Neuerscheinung in der DARC-Amateurfunk-Bücherei

Häufig geäußerten Wünschen entsprechend, soll nun auch der 1. Teil des bekannten Sender-Baubuch für Kurzwellen-Amateure von OM Steinhauser, DL1UB, von dem bisher nur der 2. Teil als DARC-Sonderausgabe vorlag, in die DARC-Amateurfunk-Bücherei übernommen werden. Der neue Band wird in Kürze zum Preise von DM 2,20 als Nr. 5/I mit einem Umfang von 128 Seiten in der gleichen Aufmachung erscheinen, wie der 2. Teil, der künftig die Nr. 5/II hat.

Bitte achten Sie auf die Ankündigung im nächsten DL-QTC.


7) Gutscheine für neue Mitglieder

Der Verlag des DL-QTC, die Körnersche Druckerei und Verlagsanstalt, hat sich dankenswerterweise bereiterklärt, Neumitgliedern des DARC innerhalb von 14 Tagen nach erfolgter Aufnahme, das Taschenbuch für den Funkverkehr zum Sonderpreis von DM 2,-, den Ham's Interpreter zum Sonderpreis von DM 1,50, und den Band Amateurfunk-Diplome zum Sonderpreis von DM 2,50, zu liefern.

Entsprechende Gutscheine werden den neuen Mitgliedern unmittelbar von hier aus übersandt.


8) Berichtigungen und Ergänzungen zum Organisationsplan

DOK:

Ortsverband:

A02 Bruchsal L. Schäfer, DJ1IM
B06 Bayreuth A. Hörauf, DL6BW
C23 Ammersee W. Nordhoff, Dl3BC
H04 Bückeburg K.-H. Stahlhut, DJ3FH
H06 Clausthal-Zellerfeld B. Landvogt, DJ1PK
H07 Faßberg L. Grohmann, DE13215
I QSL-Vermittlung: XYL H. Wührmann, DL3XJ
I17 Hoya/Weser R. Fassel, DJ1OL
K DV: C. Reimann, DJ2BV
Techn. Referent: K. Müller, DL9OH
QSL-Vermittlung: XYL E. Reimann, DJ3TP
O18 Werdohl R. W. Hopmann, DJ2TC
Q01 Saarbrücken R. Heinz, DL8DG


9) DX-MB

Die Nummer 1-4/58 des jetzt wöchentlich erscheinenden DX-MB lagen dem letzten OV-Rundschreiben bei. Heute werden noch die Nummern 5-7 übersandt. Damit wird die kostenlose Beilage des DX-MBs zum OV-Rundschreiben eingestellt.

Über die weitere Bezugsmöglichkeit gibt das beigefügte Schreiben des DX-Büros vom 15.06.1958 Auskunft. Alle Empfänger des OV-Rund, die das DX-MB auch künftig erhalten wollen, senden bitte den ausgefüllten Bestellschein möglichst umgehend an das DX-Büro.


Mit VY 73, gez. Hansen, DJ1JB


Reprint: DC7XJ


Inhalt 1958 Rundspruch-Archiv